Wer weiß eigentlich von Blankenese?

Beitragvon Mark » 18.04.2007, 21:39

Jetzt mal eine ganz ernstgemeinte Frage die mich schon länger beschäftigt:
Ich lese hier immer wieder Dinge wie, ich sehe einen Sturm auf die NAK zukommen etc. ...
wen interessiert das Thema außerhalb dieses Forums, Nachbarforen und den Betroffenen wirklich? - Ist wirklich anzunehmen das es einen "Volksaufstand" innerhalb der NAK gibt und sich etwas ändern wird?

Vieleicht können sich hier ja mal die SchreiberInnen zu Wort melden die nach wie vor die Gottesdienste besuchen und mal etwas dazu sagen inwieweit in ihren Gemeinden das Thema Blankenese bekannt ist und ein Thema ist ...
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1357
Registriert: 05.01.2007, 13:30
Wohnort: Dortmund

Beitragvon Clemens » 18.04.2007, 21:56

Hallo Mark,

Außer mir dürfte es noch mein Vorsteher, dessen Frau und ein älterer "Botschafts"-geschädigter Bruder wissen. Andere fallen mir echt nicht ein.
Die Gemeinde hat über 100 aktive Mitglieder.

Gute Nacht,( :roll: )
Clemens
Clemens
 
Beiträge: 440
Registriert: 14.08.2005, 14:22

Beitragvon Mark » 18.04.2007, 22:03

Danke für die prompte Antwort Clemens. Da Dich persönlich das Thema ja sehr zu beschäftigen scheint ... hast Du schon mal überlegt die besagten Personen auf das Thema anzusprechen, oder andere Geschwister, von denen Du davon ausgehst das sie "aufgeschlossen" sind?
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1357
Registriert: 05.01.2007, 13:30
Wohnort: Dortmund

Beitragvon der_ortsgeistliche » 18.04.2007, 22:03

Bei uns sind es ca. 18-20% der aktiven Mitglieder. :wink:
Wer am Montag zerknittert zur Arbeit kommt, hat die ganze Woche lang Zeit, sich zu entfalten.
Benutzeravatar
der_ortsgeistliche
 
Beiträge: 2853
Registriert: 23.01.2005, 21:55
Wohnort: Ortsgebunden

Beitragvon Mark » 18.04.2007, 22:05

Hallo Ortsgeistlicher ...
na, das sind doch schon mal mehr :wink:
und wie ist so die Meinung von diesen zu diesem Thema?
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1357
Registriert: 05.01.2007, 13:30
Wohnort: Dortmund

Beitragvon Clemens » 18.04.2007, 22:11

Mit dem älteren Mann hab` ich kurz gesprochen. Er sieht es wie die Meisten hier. Mit dem Vorsteher spreche ich, wenn`s sich ergibt. Das geht meistens ganz gut. Er ist zwar 98%-ig auf Kirchenlinie aber immerhin interessiert.
Ansonsten sehe ich schwarz. Sehr schwarz.
Die Frage ist auch nicht nur: Wer weiß was? Sondern vor allem: Wer will das überhaupt wissen?

In diesem Sinne also in kleinen Schritten "aufklären", sprich "informieren" und versuchen sich keine blutige Nase zu holen...

Viele Grüße,
Clemens
Clemens
 
Beiträge: 440
Registriert: 14.08.2005, 14:22

Beitragvon der_ortsgeistliche » 18.04.2007, 22:17

Wir sind so ziemlich einer Meinung. Man kann es mit den meißten Wortmeldungen aus dem Internet vergleichen. Eben auch, das letztlich nix weiter passieren würde. (Abfrage: Wo steht welcher AT)
Ein Freund aus der Nachbargemeinde sieht das ebenso.
Vermutlich würden das viele nach Berührung mit diesem Thema sagen. Das weiß auch gewiss die KL. Aber wo kein Kläger, da kein Richter, also nur wo es auffällig wird, muss sie reagieren. Die KL hat wohl selber noch keine Lösung für das ganze Gelämmer. :roll:
Wer am Montag zerknittert zur Arbeit kommt, hat die ganze Woche lang Zeit, sich zu entfalten.
Benutzeravatar
der_ortsgeistliche
 
Beiträge: 2853
Registriert: 23.01.2005, 21:55
Wohnort: Ortsgebunden

Beitragvon Mark » 18.04.2007, 22:19

@ clemens
Eben das "Problem" sehe ich nämlich auch ... das wie in vielen anderen Dingen des Lebens das weggucken oder das "das geht mich nichts an" viel bequemer ist. Ich denke da z.B. an meine Eltern, die sind absolut linientreu und alles was vom Altar kommt ist gut und richtig. Denen bräuchte ich mit sowas nicht kommen, die würden nichts davon wissen wollen, denn ich könnte ihre kleine heile Glaubenswelt die seit über 70 Jahren heil und gut ist in´s Wanken bringen ...

wenn man allerdings etwas bewegen möchte, muß man auch etwas tun ... ich wünsche Dir jedenfalls bei Deinem Weg der "kleinen Schritte" von Herzen viel Erfolg dabei, vieleicht einige in Deiner Gemeinde mal zumindest zum Nachdenken zu bewegen ...
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1357
Registriert: 05.01.2007, 13:30
Wohnort: Dortmund

Beitragvon Mark » 18.04.2007, 22:31

@ ortstgeistlicher

wenn es bei Euch doch soviele sind, die das Thema beschäftigt, warum versucht Ihr nicht etwas zu tun ...?
Damit meine ich jetzt nicht, ein weiteres Blankenese anzuzetteln ... aber z.B. kleine Zeichen zu setzten das Blankenese kein regionales Einzelphänomen ist ..
Zuletzt geändert von Mark am 18.04.2007, 22:50, insgesamt 1-mal geändert.
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1357
Registriert: 05.01.2007, 13:30
Wohnort: Dortmund

Beitragvon der_ortsgeistliche » 18.04.2007, 22:49

Mark hat geschrieben:@ ortsteistlicher

wenn es bei Euch doch soviele sind, die das Thema beschäftigt, warum versucht Ihr nicht etwas zu tun ...?
Damit meine ich jetzt nicht, ein weiteres Blankenese anzuzetteln ... aber z.B. kleine Zeichen zu setzten das Blankenese kein regionales Einzelphänomen ist ..

tja..., Patentlösungen gibt es keine und die Konservativen sind in der Überzahl. :( Auch wollen wir den älteren Geschw. nicht ihr bisheriges Glaubensleben auf den Kopf stellen. Die KL hat uns schon längst entdeckt und wartet auf Fehler. Freiwillig gehe ich nicht in die Wüste zurück, also spagatten bis die Bude kracht. Es ist eben nicht einfach eine größere Gruppe dafür zu gewinnen, die auch nach Verlusten noch handlungsfähig ist.
Ich vermute, auch Blankenese wird wieder etwas rückwärts gehen.... müssen! :roll:
Wer am Montag zerknittert zur Arbeit kommt, hat die ganze Woche lang Zeit, sich zu entfalten.
Benutzeravatar
der_ortsgeistliche
 
Beiträge: 2853
Registriert: 23.01.2005, 21:55
Wohnort: Ortsgebunden

Beitragvon Mark » 18.04.2007, 23:10

Ich glaube ich kann Dich da ganz gut verstehen, und wünsche Dir, das der Spaghat gut geht
... für mich ist die NAK ja nicht mehr meine geistige Heimat, auch wenn ich auf dem Papier noch dazugehöre habe ich innerlich schon gekündigt ...
warum ich das ganze hier dennoch "angezettelt" habe ... ?
ich möchte einfach diejenigen ermutigen, die in der NAK nach wie vor Ihre Heimat sehen und aus diversen Gründen "unglücklich" sind etwas zu tun, ... statt nur im Forum zu schreiben ... der gedankliche Austausch hier kann sicher eine gute Anregung sein und ein erster Weg erstmal gewissen Seelenfrust loszuwerden und dann zu überlegen, was kann ich (für mich .. und andere ... als Einzelner oder mit Anderen) tun um etwas an der Situation zu ändern ...

die Mauer zur DDR wurde auch nicht an einem Tag gebaut und ist auch nicht an einem Tag gefallen ... auch dort hatt es erstmal lange Zeit unterschwellig Unmut gegeben bis es die Friedensgebete etc. gab ...
(vieleicht mag dieser Vergleich hinken ... aber er drängte sich mir spontan auf)
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1357
Registriert: 05.01.2007, 13:30
Wohnort: Dortmund

Beitragvon der_ortsgeistliche » 18.04.2007, 23:23

Mark, ich glaube nicht das Weglaufen eine gute Lösung ist. Sich den Dingen zu stellen und selbst dadurch etwas zu ändern, finde ich "Echt". Anderen gute Ratschläge geben und selbst nicht mehr im Boot sitzen ..., na ich weiß ja nicht... :roll:
Übrigens, die Mauer wurde zur BRD gebaut.... 8) Und die geblieben sind, haben das staatlich auferlegte Kreuz bis zum Mauerfall getragen, aber eben auch was dagegen unternommen..., wie schrieb Clemens: eben mit kleinen Schritten (oder so ähnlich)
Zuletzt geändert von der_ortsgeistliche am 18.04.2007, 23:52, insgesamt 1-mal geändert.
Wer am Montag zerknittert zur Arbeit kommt, hat die ganze Woche lang Zeit, sich zu entfalten.
Benutzeravatar
der_ortsgeistliche
 
Beiträge: 2853
Registriert: 23.01.2005, 21:55
Wohnort: Ortsgebunden

Beitragvon Mark » 18.04.2007, 23:47

Das ist kein Weglaufen ... ich bin gerade auf dem Weg in einer anderen Religiongemeinschaft ein neues zu Hause zu finden ... ich habe sozusagen den alten Paß noch in der Tasche und den neuen noch nicht beantragt ... weil ich noch austeste ob mir das Klima etc. bekommt, aber Du hast recht ... den alten Paß abzugeben wäre konsequent ...

ich für mich stelle mich für mich persönlich den Dingen in dem ich sage ... ich geh woandershin ...wo ich mich als "Gastbürger" derzeit sehr wohl fühle ...
andere möchten bleiben ... aber wünschen sich Veränderung ... wünschen in Gedanken allein bringt aber keine Veränderung ...

ich wollte auch anderen keine guten Ratschläge geben ...sondern allenfalls Gedankenanstöße ...
aber vieleicht ist es in der Tat schon etwa spät für solche Themen ...
Zuletzt geändert von Mark am 19.04.2007, 00:14, insgesamt 1-mal geändert.
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1357
Registriert: 05.01.2007, 13:30
Wohnort: Dortmund

Beitragvon der_ortsgeistliche » 18.04.2007, 23:57

:lol: Ich weiß... Doppelte Staatsbürgerschaft! Na, vielleicht brauche ich ja doch noch nen Fluchtweg. :P Ist schon ok Mark. Gute Nacht. :wink:
Wer am Montag zerknittert zur Arbeit kommt, hat die ganze Woche lang Zeit, sich zu entfalten.
Benutzeravatar
der_ortsgeistliche
 
Beiträge: 2853
Registriert: 23.01.2005, 21:55
Wohnort: Ortsgebunden

Nächste

Zurück zu TopThema: Blankenese



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste