Heiliger Geist - Gabe Gottes

Gottesdienstberichte und Predigtkritik

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon Uhu-Uli » 31.05.2004, 10:04

Hallo Zusammen<br><br>Wie schenkt Gott einem Menschen den Heiligen Geist?<br>Welche Hinweise gibt die Heilige Schrift? <br><br>War für die Apostel der Urkirche der Heilige Geist eine Gabe, die sie austeilten? <br><br>Gespannt auf eure Beiträge<br><br>Uli
Uhu-Uli
 

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon Uhu-Uli » 31.05.2004, 10:56

Lieber Jörg<br><br>ich habe auch das ganze Kapitel gelesen *lächel*<br><br>für mich bedeutet Buße .. Umkehr ...<br><br>mit dem Worten der Bibel:<br><br>2.Korinther 5,17Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.<br><br>Allerdings empfinde ich das nicht als einmalige Angelegenheit, sondern als wiederkehrende Standortbestimmung und Neuorientierung an den Gebot <br><br>*Lukas 10,27Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt , und deinen Nächsten wie dich selbst«<br><br>Deine Uli
Uhu-Uli
 

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon Uhu-Uli » 31.05.2004, 11:09

Lieber Jörg,<br><br>in deinem Satz steckt noch viel mehr ...<br><br>und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden<br><br>Hier würde Maxi zu Hochtouren auflaufen und uns erklären:<br> <br>"Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt" Jesaja 53,5 <br><br>Dann sind wir jetzt also auch beim Verständnis der Sündenvergebung ... :rolleyes: <br><br>und im Weiteren heißt es im deinem Zitat:<br><br>so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.<br><br>Es ist also klar, das es ohne eine Hinwendung zu Gott, das Annehmen des Opfers Jesu, die damit hingenomme Vergebung der Sünden, man kein Gotteskind werden kann ...aber Paulus sprich nicht explizit von Handauflegung ...<br><br>sondern es heißt weiter ...<br><br> Die nun sein Wort annahmen, ließen sich taufen; und an diesem Tage wurden hinzugefügt etwa dreitausend Menschen. 42 Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet. <br><br>und die ersten Christen teilten alles ... *staun* <br><br>Alle aber, die gläubig geworden waren, waren beieinander und hatten alle Dinge gemeinsam. Sie verkauften Güter und Habe und teilten sie aus unter alle, je nachdem es einer nötig hatte. Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen und lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk. Der Herr aber fügte täglich zur Gemeinde hinzu, die gerettet wurden.<br><br>Sie lebten ihre Gemeinschaft nicht nur im Gottesdienstbesuch, sondern setzten die Nächstenliebe in einer vollkommen Weise um ...<br><br>Alles Liebe<br>Uli
Uhu-Uli
 

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon Uhu-Uli » 02.06.2004, 11:33

Hallo zusammen<br><br>:( schade, das dieses Thema schlummert ... <br><br>Ich finde es wesentlich, auch in Bezug auf ökumenische Entwicklungschancen & Wege, einen persönlichen Blickwinkel zu Thema zu entwickeln ...<br><br>Uli
Uhu-Uli
 

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon agape » 02.06.2004, 14:39

schade, das dieses Thema schlummert ... <br><br>Ich finde es wesentlich, auch in Bezug auf ökumenische Entwicklungschancen & Wege, einen persönlichen Blickwinkel zu Thema zu entwickeln ...<br><br>Liebe Uhu-Uli :),<br><br>ich hätte gerne etwas "Neues" geschrieben, wenn ich nur mehr wüßte ;).<br>Ich erinnere mich an ein Thema, das wir vor einiger Zeit über mehrere Seiten diskutiert haben.<br>Es hieß ungefähr "Wie kommt man zum Heiligen Geist. Lässt sich der Heilige Geist spenden?"<br>Erinnerst Du Dich, ich finde es momentan nicht.<br>Es ging um Techniken, Rituale, Praktiken, allg. Vorstellungen, wie der Geist "beschaffen" sei, wie notwendig Apostel seien, usw.<br><br>Ich denke, liebe Uli, wenn wir das wieder aufrollen, kommen wir immer zu der gleichen vorläufig ncht eindeutig klärbaren Frage, welche excl. Stellung das Apostelamt in der Kirche hat, - analog - welche excl. Stellung der Weihbischof in der kath. Kirche hat, welche Stellungen verschieden "Geistespender" haben.<br><br>Diese Diskussion wird meistens ein Riesenchaos. Nach dem dritten posting steckt die NAK wieder im Sektensack!<br><br>Zu Deiner Frage nach Entwicklungschancen und Wegen, würde ich Dich gerne mal fragen, Du stehst auch mit einigen Theologen in Kontakt :) ;)<br><br>agape <br>(hat das Thema nicht ad acta gelegt ;))
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon Uhu-Uli » 02.06.2004, 15:06

Hallo Agape<br><br>es ist nicht mein Anliegen die NAK in irgendeinen Sack zu stecken. <br><br>Jeder, der in der NAK seinen Zugang zum Glauben, zu Jesus und Gott findet, gönne ich von Herzen seinen Seelenfrieden und sein Erleben mit deren Aposteln der Endzeit. <br><br>Aber ich bin nicht bereit, anderen Christen in ihren Kirchen dieses Erleben abzusprechen. Ich würde es anmassend finden zu beurteilen, ob Gott, Jesus oder der Heilige Geist irgendeine Kirche bevorzugt. <br><br>Wo ich in meiner Seele von Heiligen Geist berührt werde, das ist eine ganz individuelle Erfahrung. Für mich kommt der Glaube nicht nur aus der Predigt, sondern ich kann Gott schon erleben, wenn ich mit zwei oder drei zusammen bin, die IHN in den Mittelpunkt stellen. <br><br>Ja, das passiert mir auch mit befreundeten Christen oder Theologen :) <br><br>Deine Uli
Uhu-Uli
 

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon agape » 02.06.2004, 15:22

"es ist nicht mein Anliegen die NAK in irgendeinen Sack zu stecken."<br><br>Uhu-Uli :), sorry, Du doch nicht! :)<br>Dich meinte ich doch jetzt nicht!!!<br><br>Weißt Du denn noch, wo das Thema mal im Ansatz diskutiert wurde?<br>Sag mal was zu einer Annäherung, die Konsequenzen hätte oder hat,<br>agape :)
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon Bert » 02.06.2004, 15:50

<br>Jeder, der in der NAK seinen Zugang zum Glauben, zu Jesus und Gott findet, gönne ich von Herzen seinen Seelenfrieden und sein Erleben mit deren Aposteln der Endzeit. <br><br>Aber ich bin nicht bereit, anderen Christen in ihren Kirchen dieses Erleben abzusprechen. Ich würde es anmassend finden zu beurteilen, ob Gott, Jesus oder der Heilige Geist irgendeine Kirche bevorzugt. <br><br>Wo ich in meiner Seele von Heiligen Geist berührt werde, das ist eine ganz individuelle Erfahrung. Für mich kommt der Glaube nicht nur aus der Predigt, sondern ich kann Gott schon erleben, wenn ich mit zwei oder drei zusammen bin, die IHN in den Mittelpunkt stellen. <br><br>Ja, das passiert mir auch mit befreundeten Christen oder Theologen :)
<br><br>Hallo Uli,<br><br>ich kann jeden Deiner Sätze dick unterstreichen!<br><br>LG<br>Bert
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon Uhu-Uli » 02.06.2004, 16:06

Hallo Agape<br><br>*lächel* habe es nicht persönlich genommen ... <br><br>Ansonsten tut es mir leid, dass ich nicht das Gefühl habe, dass von den im Jahre 1999 vom Pressesprecher der NAK P.Johanning angekündigten Zielen, etwas an die Basis der Geschwister getragen wird.<br><br>Mit der lauter geworden Kritik an innerkirchlichen Strukturen der NAK sei auch das Kritikbewußtsein gewachsen: „Der Weg in den Dialog, in eine Gesprächs und Informationskultur ist geöffnet worden“, so der Medienreferent der NAK.<br>Für die Beschreibung der „Neuapostolischen Kirche von morgen“ wählte er vier programmatische Punkte, die den Kurs der Kirchenleitung - Festigung im Innern und Öffnung nach außen- verdeutlichen:<br><br>-Erweiterung des kirchlichen Horizonts- siehe Diskussion über die Ökumene<br><br>-Weitere Anstrengungen, aus der „Sektenecke“ herauszukommen<br><br>-Verstärkte Unterweisung der Amtsträger<br><br>-Strenges Kosten Controlling, um das Wachstum der Kirche in geordneten Bahnen zu halten.<br><br>Die Leitlinie für die zukünftige Entwicklung der Kirche, so Peter Johanning abschließend, sei die Frage: „Was ist zu tun, damit sich die Mitglieder der NAK in ihrer Kirche wohlfühlen?“<br><br>Ich spüre keine Annäherung zu Andersgläubigen vor Ort, im Gegenteil - Unwissenheit, die sich manchmal sogar mit Arroganz paart. (Z.B. Sätze wie: Es soll Kirchen geben, in denen die Wiederkunft Christi nicht mehr gepredigt wird) <br><br>Wenn man persönlich versucht diese innere Offenheit Christen gegenüber zu leben und auch mal andere GDs besucht, spüre ich, wie es nicht nur die Generation meiner Eltern irritiert. <br><br>Zum Thema Gesprächskultur, ich glaube nicht, dass es erwünscht ist, im Gemeindeabend Fragen wie zu Beginn des Thema zu stellen. <br><br>
<br>Wie schenkt Gott einem Menschen den Heiligen Geist?<br>Welche Hinweise gibt die Heilige Schrift?<br>War für die Apostel der Urkirche der Heilige Geist eine Gabe, die sie austeilten?
<br><br>Dass ich diese Offenheit in meinem vertrauten Umfeld nicht leben kann, macht mich zutiefst traurig...<br><br>Deine Uli
Uhu-Uli
 

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon Bedenkentraeger » 02.06.2004, 16:31

Liebe Uli, und ihr lieben Alle !<br><br>Ich will mich auch an dieser Stelle noch einmal expressis verbis zu dieser "Sache" ganz kurz zu Wort melden:<br><br>Der göttliche Abstieg der Ewigkeit in die Zeit, der Unendlichkeit in die Endlichkeit, zunächst durch die Menschwerdung und dann als Geist, also daß, was die Theologen trocken »Gnade« nennen, läßt sich, so finde ich, kaum in irgendein menschliches Schema pressen. Denn der Hl. Geist Gottes ist ja nicht ein Teil unserer Wirklichkeit, wie es vielleicht mancher so unbedacht voraussetzt. Nein, Er ist nicht ein beliebiges Ding, über das man einfach verfügen könne. Das sollten wir uns schon einmal vor Augen halten, wenn wir darüber nachdenken, WIE sich dieser Hl. Geist Gottes uns schenkt, in uns einwohnt.<br><br>Es ist allerdings auch nicht gerade eine Erleichterung, hier nur die Hl. Schrift zu bemühen; schon gar nicht, wenn es evtl. um die Frage nach der Handauflegung geht. Denn es gibt in "Sachen" Geistesschenkung in den zahlreichen Schriftzeugnissen einmal etliche Textstellen mit Argumenten für aber auch wider einer Handauflegung. Wie wollte man hier also Klarheit erlangen? Zählt hier evtl. die Anzahl der meisten Argumente / Textstellen? Wohl kaum, wie ich finde.<br><br>Eines sollte hier allerdings unzweifelhaft allen klar sein (und da kommen wir mal wieder, wie so oft, auf eine "theologische Ebene" ): Die Geistesschenkung ist eine reine göttliche Heilstat, ein Sakrament eben, daß nur durch ein menschliches Zeichen (z. B. durch die Handauflegung eines neuapostolischen Apostels) gezeigt (dabei auch schon die Kraft der göttlichen Tat enthaltend !), aber nicht bewirkt wird. Denn der Hl. Geist Gottes ist NIE eine menschliche Möglichkeit, sondern immer nur Kraft, Macht und Geschenk Gottes ! Ich finde, es wird mal langsam Zeit, sich damit einfach mal abzufinden und solche halsbrecherischen Wagnisse, anhand einiger selektierter Bibelstellen ein Prinzip ableiten zu wollen, wonach es nur einem (neuapostolischen) Apostel möglich ist, mit Handauflegung den Hl. Geist Gottes zu spenden, endlich aufzugeben. (Das dies selbstredend die "Exklusivitäts-Frage" berührt, wie "agape" es hier zuvor bereits angemerkt hat, ist auch mir dabei durchaus bewußt, aber auch hierfür gibt es m. E. recht sinnvolle Lösungsansätze, die ich z. Zt. aber noch am überdenken bin.)<br><br>Liebe Grüße an Dich und all die andern hier !
Bedenkentraeger
 
Beiträge: 2176
Registriert: 01.09.2003, 10:12

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon Siggi111 » 02.06.2004, 16:39

Hallo zusammen<br><br>Ich würde sagen, es ist keinem Menschen möglich, egal welcher Titel er berechtigt oder unberechtigt trägt, den Heiligen Geist zu spenden. Niemand, niemand hat irgend nur ein Gramm Verfügungsgewalt über diesen Geist und dieser Geist hält sich absolut an keine noch so gut gemeinte und biblisch begründete Zusage. Heiliger Geist kommt dorthin wo es ihm allein für gut dünkt, nicht durch bitteln und betteln, nicht durch Handauflegen oder ander magische Praktiken. Der Geist weht wo ER will.<br><br>Gruss Siggi
Siggi111
 
Beiträge: 98
Registriert: 01.09.2003, 10:12

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon Uhu-Uli » 02.06.2004, 17:21

Lieber Bedenkenträger<br><br>wie du es schreibst, so sehe ich es auch .. wir kleinen Menschlein, können Gott keine Vorschriften machen geschweige denn Wege festlegen :) <br><br>Deine Uli
Uhu-Uli
 

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon agape » 02.06.2004, 18:29

Liebe Uhu-Uli,<br> <br>"Wenn man persönlich versucht diese innere Offenheit Christen gegenüber zu leben und auch mal andere GDs besucht, spüre ich, wie es nicht nur die Generation meiner Eltern irritiert." <br><br><br>"Zum Thema Gesprächskultur, ich glaube nicht, dass es erwünscht ist, im Gemeindeabend Fragen wie zu Beginn des Thema zu stellen." <br><br>Diese Erfahrungen *durfte* ich auch schon machen.<br><br><br>Dass ich diese Offenheit in meinem vertrauten Umfeld nicht leben kann, macht mich zutiefst traurig...<br><br>Das Gefühl ist nicht erfreulich, ich kenne es.<br>Im Moment höre ich dies bezüglich auch nicht viel "knistern". <br>Es ist vor ein paar Jahren etwas in Gang gekommen, wo sich niemand ein Bild machen konnte oder wollte, wo es mal hinführt. Die Interessierten haben spontan und mit Freude die Tendenzen aufgenommen und sind ruckartig ausgebremst worden. <br>Dieses kleine "Schleudertrauma" fühle ich heute noch, obwohl mir bewusst ist, dass mit der Umsetzung des ökumenischen Gedankens nicht alle Probleme innerkirchlich mit einem Male gelöst wären.<br>Uli, weil ja alle Themen so eng verwandt sind, die wir hier diskutieren, möchte ich kurz auf den Pfingst-GD zurückkommen und feststellen, dass mein persönlicher Eindruck der ist, dass der Stammapostel höchstwahrscheinlich alle Kraft momentan darauf verwendet, die Kirche nicht der Spaltung anheim zu stellen. <br>Mich wundert es da nicht, dass erst BA Wendt dann BA Saur und danach BA Klingler mitdienten. Der interessierte Gläubige ;) weiß, wo diese Männer stehen und alle die hinter ihnen stehen, müssen kollektiv zu dieser Kirche abgeholt werden.<br>Wie die Aufgabe des nächsten Stap aussieht, im Hinblick auf eine weitere Öffnung, lässt sich wahrscheinlich noch nicht eindeutig absehen.<br>Ich will hier nichts unnötig Hineininterpretieren, sondern die Symbolik zeigen.<br>
<br><br>Die Basis wurschtelt in anderen Konfessionen auch oft im Alleingang mit ihren christlichen "Leidenschaften".<br>Einige wenige machen das auch in der Gemeinde der NAK.<br>Das ist schön und gut, aber nicht im Sinne des Erfinders. So soll sich die Kirche nicht entwickeln, dass wir ein Volk der Separatisten werden müssen, nach unterschiedlichem Gousteau.<br><br><br><br>BT` schreibt:<br>"Eines sollte hier allerdings unzweifelhaft allen klar sein (und da kommen wir mal wieder, wie so oft, auf eine "theologische Ebene" ): Die Geistesschenkung ist eine reine göttliche Heilstat, ein Sakrament eben, daß nur durch ein menschliches Zeichen (z. B. durch die Handauflegung eines neuapostolischen Apostels) gezeigt (dabei auch schon die Kraft der göttlichen Tat enthaltend !), aber nicht bewirkt wird. Denn der Hl. Geist Gottes ist NIE eine menschliche Möglichkeit, sondern immer nur Kraft, Macht und Geschenk Gottes ! Ich finde, es wird mal langsam Zeit, sich damit einfach mal abzufinden und solche halsbrecherischen Wagnisse, anhand einiger selektierter Bibelstellen ein Prinzip ableiten zu wollen, wonach es nur einem (neuapostolischen) Apostel möglich ist, mit Handauflegung den Hl. Geist Gottes zu spenden, endlich aufzugeben."<br><br>Bedenkenträger :),<br>schön Dich wieder hier zu sehen nach der langen Zeit! :)<br><br>Die göttliche Heilstat "Sakrament" wird gerne mit einem Ritual verbunden.<br>Die Abstraktion von Ritual, Bedeutung und echter göttlicher Heilstat ist die Kunst hierbei.<br>Die theol. Ebene lässt sich wieder einmal nicht ausblenden.<br>Die Exklusivitäts-Frage, nicht nur innerhalb irgendeiner Kirche, muss nicht nur neu überlegt werden, sondern es wäre nötig einmal ganz anders darüber nachzudenken, wie Du es bereits angedeutet hast.<br>Das beträfe dann auch das Abendmahlsverständnis.<br>Alle Christen müssen noch einmal zusammenrücken und überlegen, was sie wirklich wollen.<br><br>meint agape<br>Liebe Grüße :)
Zuletzt geändert von agape am 13.02.2006, 09:23, insgesamt 1-mal geändert.
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Heiliger Geist - Gabe Gottes

Beitragvon agape » 03.06.2004, 03:45

http://http://forum.glaubenskultur.de/index.php?mode=viewthread&forum_id=21&thread=72&z=1<br><br>Guten Morgen zusammen :)<br><br>Diesen Thread meinte ich.<br>agape
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Nächste

Zurück zu Erlebnisse



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast