Vortrag zum Jenseitsglauben

Gottesdienstberichte und Predigtkritik

Beitragvon tosamasi » 05.03.2008, 17:08

Liebe Cleo, Du schreibst
Nochwas: Wozu wurden früher AT´s extra fürs Jenseits ordiniert??? Was haben die dort gemacht und wieso braucht es die heute nicht mehr?


Was meinst Du damit? Solche Einsetzungen sind mir unbekannt.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden
(Hermann Hesse)
tosamasi
 
Beiträge: 5977
Registriert: 29.01.2007, 10:44
Wohnort: tief unten

Beitragvon scholli » 05.03.2008, 17:15

Cleo , ich muss dir voll zustimmen ! Solch ein Unsinn ist verletzend , ich habe mir ähnliches vor 30 Jahren anhören müssen und bin schockiert das im Jahr 2008 immer noch das gleiche als „Trost“ vermittelt wird.
Es stellt sich dadurch auch die Frage,wie man Gott sieht.

Ich vermute mal ganz stark das Rüdiger Wend keine Korrektur gelesen hat .

Gruß C.
Ich setze Liebe mit Freiheit gleich. Die Liebe zu Gott kann nicht durch Gebote, sondern nur durch einen Akt der Willensfreiheit bewirkt werden. - Isaac B. Singer
Benutzeravatar
scholli
 
Beiträge: 3406
Registriert: 09.01.2007, 13:33
Wohnort: OWL

Beitragvon Paul-Gerhardt-Fan » 05.03.2008, 17:58

Zu den letzten 2 - 3 Beiträgen: hinzu kommt noch die Angst, die (ich habe es so erlebt) z.B. gerade Kindern gemacht werden kann durch allerlei Schauermärchen in bester Uri-Geller-Manier, wie aus billigen amerikanischen "Unglaublich, aber wahr"-Serien. Da rechnete man vor Entschlafenengottesdiensten dauernd mit irgendwelchen Schauerbegebenheiten...
Kann mir mal bitte jemand sagen, wo die Zitierfunktion zu finden ist? Vielen Dank:-)
Paul-Gerhardt-Fan
 
Beiträge: 195
Registriert: 03.02.2008, 19:20
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon Cleopatra » 05.03.2008, 20:21

Hallo tosamasi,

ich habe mir erlaubt, kurz aus dem naktuell-board zu kopieren:

http://board.naktuell.de/

du findest mehr auf der 1. Seite des Threads:
Entschlafenen (-irr)lehre.
______________________________

Am 28.Juli 1916 hat doch St.-Ap. Niehaus in einem Ämterdienst vor ca. 500 Amtsträgern Ämter für
das Jenseits berufen, quasi die NAK-Filiale im
Jenseits gegründet.

Verstorbene NAK-Apostel, Bischöfe usw., dazu
ordiniert, damit diese im Jenseits Predigen und
Sakramente spenden.

- Quelle dazu: ad fontes, Folkmar Schiek, 2005-03-02
______________________________

Dazu möchte ich die Frage des dortigen Users wiederholen, da mich eine Antwort auch brennend interessiert: (Meine anderen Fragen hatte ich ja bereits gestellt)

Warum werden dann auch heute noch im Diesseits den Verstorbenen Sakramente gespendet, wenn
ja die NAK offiziell bereits eine Niederlassung mit entsprechenden Kompetenzen im Jenseits hat?
____________________________

Mir will es einfach nicht in den Kopf, dass "Andersgläubige" sehr wohl auch jung sterben können. (Unfall, Krankheit usw. als eigentliche Ursache)Bei jung verstorbenen neuap. Gläubigen ist die Ursache aber: Zu Missionszwecken, getarnt natürlich ebenfalls durch Krankheiten, Unfälle usw. Welches fatale Gottesbild wird da vermittelt? Könnten da betroffene Eltern nicht die Frage stellen: Wären wir katholisch(evangelisch) wäre unser Sohn/Tochter noch am Leben? Wäre doch eine logische Schlußfolgerung, die man den Kirchenvertretern einmal stellen sollte.

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon exkantor » 05.03.2008, 21:48

Cleopatra hat geschrieben:
2. Diese Aussagen suggerieren mir doch auch, dass wenn meine Familie nicht neuap. gewesen wäre, meine Mutter hätte weiterleben können. Denn als kath. oder ev. Frau hätte er sie im Jenseits ja nicht gebrauchen können.(...)

LG, Cleo


Cleo, mein Schätzelein, :lol:

für diese Aussage könnte ich dich.....

Die kommt ab sofort in mein Repertoire.

LG
ex.
"Dass nur die Neuapostolischen das(die Apostel) wahrnehmen, ist eigentlich ein Betriebsunfall, das soll ja gar nicht so sein. Die sollen in der Mitte der Kirche Christi stehen und nicht am Rande, wie es jetzt ist." (Dr. Reinhard Kiefer)
exkantor
Administrator
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.08.2005, 09:47
Wohnort: Dortmund

Beitragvon tergram » 05.03.2008, 21:56

Ach Cleo, das kennen wir doch schon... Wenn du diese Frage/n stellen würdest, bekämst du eine etwa wie folgt lautende Antwort:

Liebe Frau Cleo,

wir bedanken uns herzlich für ihr Schreiben vom...
Der Verlust eines lieben Menschen hinterläßt immer tiefe Trauer in der Seele. Wenn ihnen seinerzeit beim Heimgang ihrer lieben Frau Mutter zusätzlicher Schmerz durch vielleicht mißverständliche Formulierungen eines einzelnen Amtsträgers zugefügt worden sein sollte, würden wir dies sehr bedauern. Wir gehen jedoch davon aus, dass der betreffende Seelsorger in bester Absicht gehandelt hat und ihren den Schmerz um den Verlust auf seine Weise erleichtern wollte. In dem Gedanken, dass ihre Mutter in der Ewigkeit gebraucht würde, kann ja durchaus ein tröstender Ansatz liegen.
Es handelt sich jedoch dabei nicht um eine offizielle Lehrmeinung der NAKI, sondern um eine einzelne Überreaktion eines untergeordneten Amtsträgers. Zu den von ihnen nachgefragten detaillierten Zusammenhängen in der Ewigkeit stellen wir auf Basis des heutigen Erkenntnisstandes fest: "Wir wissen es nicht". Sie fragten ergänzend nach der Wirksamkeit der Entschlafenengottesdienste - hierzu unsere Positionierung ebenfalls auf Basis der aktuellen geistgewirkten Erkenntis: "Es gibt dafür schöne Hinweise." Wir wünschen ihnen alles Gute... und verbleiben...


Wetten, dass?
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon johnnelsonjun » 05.03.2008, 21:58

tergram hat geschrieben:
Wetten, dass?


Besser nicht. Dien Chancen stehen vielleicht 2:98 Du gewinnst garantiert.

Some things will never change ...
Benutzeravatar
johnnelsonjun
 
Beiträge: 3614
Registriert: 01.11.2003, 11:12
Wohnort: Apud Romanos - Unter (kleinen) Römern

Beitragvon tergram » 05.03.2008, 22:00

Ich weiss, ich hab's probiert... :roll:
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon 42 » 05.03.2008, 22:12

Das las sich doch gleich so authentisch - wobei ich Deinen Faehigkeiten, das gegebenenfalls authentisch klingen zu lassen, jederzeit vertraue. :mrgreen:
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon a cappella » 05.03.2008, 22:16

Liebe Cleo,

ich verstehe Dich gut. Ich könnte jetzt auch von eigenen Erfahrungen sprechen ... aber lassen wir das.

Ich bin der festen Überzeugung, dass letzten Endes das eigentliche Problem ist, dass man es in dieser Kirche nicht für möglich hält, dass es offene und nicht zu beantwortende Fragen gibt.

Das berühmte Theodizee-Problem ist nun einmal nicht gelöst, und damit zu leben fällt vielen Menschen und auch Kirchen ausgesprochen schwer.

Ich fürchte allerdings, dass ein sachlicher und in der Sache richtiger Standpunkt eventuell noch weniger trösten würde.
Was hättest Du gesagt, wenn man Dir gesagt hätte:
Tja, Menschen sterben, und hin und wieder und mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit sterben Menschen auch "vor der Zeit." Du hattest jetzt Pech, andere haben Glück.
Aber "zu verstehen" gibt es da nichts.


Verstehe mich nicht falsch, ich nehme Deinen von Dir geschilderten Schmerz sehr ernst. Und mich hat dieses "Gelabere" auch nie getröstet. Aber ich habe mit der Zeit auch erkannt, dass es nur einen Trost gibt, nämlich, dass es keinen Trost gibt.
Wir wollen immer verstehen, und es gibt so oft nichts zu verstehen.
Wir wollen so gerne Zusammenhänge herstellen, und es gibt so wenige.
Und wenn es welche gibt, fragen wir uns dann, warum es nicht anders und so weiter. Und dann hat es wieder nichts genützt.

Liebe Grüße,
a cappella
a cappella
 

Beitragvon Cleopatra » 05.03.2008, 22:45

Hallo a cappella,

das wir uns mal einig sind - wer hätte das gedacht? :lol:

Es gibt eben Fragen die offen bleiben müssen, gerade was einen Bereich betrifft, den wir Lebenden nicht kennen.

Leider versucht die NAK auf alles eine Antwort zu geben und verstrickt sich dabei oft in Widersprüche. Es geht auch nicht um mich. Das ist 40 Jahre her. Aber der link beweist leider, es wird heute noch so gesagt und erklärt. Mich stört dabei das fatale Gottesbild das man Menschen da vermittelt. Nichts Genaues weiß man nicht, aber es wird munter drauf los "gedichtet". Merkt denn keiner in der KL, dass man mit solch einem Trostspruch den eigenen Glauben in Mißkredit bringt? Nämlich dann, wenn jemand die folgerichtigen Fragen stellt. Jemand nachhakt und fragt: Wäre es nicht passiert, wenn wir katholisch/evangelisch gewesen wären? (Andersgläubige sind ja nutzlos zur Mission) Daraus würde dann gegebenenfalls folgen, dass man auf Grund seines neuapostolisch-seins, viel zu früh abberufen werden kann. (oder eben ein naher Verwandter) Überspitzt: Es kann schon mal (lebens)-gefährlich sein, zur NAK zu gehören. :roll: :wink:

LG, Cleo

PS: Hier noch für tosamasi der direkte link zu den Ämterrufungen im Jenseits:



klick
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon tosamasi » 06.03.2008, 00:04

Hallo Cleo,
danke, hab's gelesen. Damals blühten anscheinend gar wunderliche Pflänzchen.
Ich habe von meiner Großmutter noch von Weissagungen gehört, die mitten im Gottesdienst erfolgten.
Das sind alles Dinge, die man sich gar nicht mehr vorstellen kann.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden
(Hermann Hesse)
tosamasi
 
Beiträge: 5977
Registriert: 29.01.2007, 10:44
Wohnort: tief unten

Beitragvon Cleopatra » 06.03.2008, 05:53

Guten Morgen zusammen,

in diesem Zusammenhang ist mir noch eingefallen, dass von Seiten der Kirche(n) vor Esoterik und New Age gewarnt wird, auch in Hinblick von Jenseitsbotschaften, Jenseitskontakten, Jenseitswelten, NTE`s.......alles eine Gefahr, alles Hokuspokus. (Ich habe mich dennoch damit beschäftigt, Kübler-Ross u.a.)Doch was sind die "Geisterkontakte" gerade vor Entschlafenengottesdiensten denn anderes???? Man kann es in der "UF" ja immer mal lesen. Paul-Gerhardt-Fan hat es weiter oben ja auch schon angesprochen. Ich streite diese neuap. Geisterkontakte bestimmt nicht ab. Aber: Wer im Glashaus sitzt......... :roll:

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon 42 » 06.03.2008, 10:17

Da faellt mir ein Beitrag im glaubensforum24 ein, wo jemand im NACboard folgende Ueberlegung gefunden hat:
LOL, maybe we should start countering that we had a vision and " Bischoff/Fendt/Kraus came to me and said it's all wrong and told me " to get out while you can! ".

:lol: vielleicht sollten wir mit eigenen Visionen dagegen halten und erklaeren "Bischoff/Fendt/Kraus sind mir erschienen und haben erklaert, das sei alles falsch und mich ermahnt, "abzuspringen, solange ich noch kann".
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

VorherigeNächste

Zurück zu Erlebnisse



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast