Gewöhnungsbedürftige Gottesdienste

Gottesdienstberichte und Predigtkritik

Gewöhnungsbedürftige Gottesdienste

Beitragvon Bernhard Richter » 30.03.2007, 15:45

Hallo, liebe Forumsmitglieder. Heute möchte ich mich nun auch mit meinem ersten Beitrag an diesem Forum beteiligen.

Beim Stöbern auf den NAK-Seiten ist mir der nachstehend genannte Bericht aufgefallen:

[url]http://www.nak-massen.de/index.php?id=1350&tx_ttnews[pointer]=4&tx_ttnews[tt_news]=1291&tx_ttnews[backPid]=1350&cHash=7dd03b780c[/url]

Hier teilt der Gemeindeevangelist Peter Barkowski (peba) mit, dass der Bezirksevangelist Prof. Dr. Ingo Berger, Bezirk Hamm, gewöhnungsbedürftige Gottesdienste hält. Diese seien zudem sehr theologisch geprägt.

Erstmalig im Februar und ein weiteres Mal im Juni hielt Bezirksevangelist Ingo Berger den Gottesdienst. Seine sehr theologisch geprägten Predigten sind noch gewöhnungsbedürftig.


Prof. Dr. Ingo Berger praktiziert als niedergelassener Arzt für Allgemeinmedizin in Hamm in Westfalen. Vor der Bezirksstrukturreform war er als Bezirksevangelist für den Bezirk Dortmund-Nord jahrelang tätig.

Es irritiert mich sehr, dass ein Gemeindeevangelist die Predigten seines Bezirksevangelisten als gewöhnungsbedürftig beschreibt.

Wer hat Prof. Dr. Ingo Berger schon in einem Gottesdienst erlebt oder kann hierzu ggf. etwas Näheres sagen?
Bernhard Richter
 
Beiträge: 49
Registriert: 03.03.2007, 23:20
Wohnort: Köln

Beitragvon maranatha » 30.03.2007, 16:28

Werter Bernhard Richter,
erst einmal herzliches willkommen in unseren gk-dorf.:wink:
Zu ihrer Frage, ob ich den BEv. kenne, leider nicht. Aber ich habe von einem Arzt der Allgemeinmedizin aus den Niederlanden gehört, dass er außerhalb der Niederlande auch sehr gewöhnungsbedürftig war, er soll sogar das Apostelamt getragen haben, im Moment fällt mir gerade der Name nicht ein. :P

Die Gemeinde ist gewachsen, etliche aktive Zuzüge konnten verzeichnet werden. Das Opferaufkommen (Stand November) stieg um 5% , das Dankopfer um 10%.

Wenigstens trägt das gewöhnungsbedürftige, seine Früchte! :lol:
Auch ich habe und kenne schon seit Jahren einen BEv, der ist auch sehr gewöhnungsbedürftig, weil seine Predigten sehr untheologisch geprägt sind.:mrgreen:
Servus
m.
Gott des Aufbruchs, sei mit mir unterwegs zu mir selbst, zu den Menschen, zu dir.
Benutzeravatar
maranatha
 
Beiträge: 2284
Registriert: 08.05.2005, 20:06

Beitragvon Cleopatra » 30.03.2007, 16:35

Auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich kenne Dr. Berger nicht persönlich, nur seine Arbeit über Depressionen. Findest du hier:

http://quo-vadis-nak.foren-city.de/topi ... ionen.html

(etwas nach unten scrollen)

diese Arbeit ist für mich persönlich in einigen Punkten sehr fragwürdig.

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon Bert » 30.03.2007, 16:39

Wenigstens trägt das gewöhnungsbedürftige, seine Früchte!


So wird Meinungsmache betrieben. :mrgreen:
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Beitragvon Willi.Reschke » 30.03.2007, 20:41

Hallo, liebe Forumsmitglieder.

Ich habe im Dortmunder Nordbezirk jahrelang diesen Dr. Berger selber als Amtsbruder erlebt und denke voller Grauen an diese Zeit zurück.

Selten habe ich einen so selbstherrlichen Amtsbruder wie diesen Dr. Berger erlebt. Demut ist diesem Herren völlig fremd. Der gesamte Bezirk weiß aus seinen Predigten, welchen PKW er fährt, wie viele Strafzettel er schon bekommen hat, was er beruflich macht, wie schlau er ist und und und.

Nach den Gottesdiensten, die idR um 30 bis 45 Minuten überzogen wurden, ging die Selbstbeweihräucherung im Ämterzimmer weiter. Mitbrüder bezeichnet er nicht als Brüder sondern spricht sie mit Herr so-und-so an.

Einmal habe ich mitbekommen, wie ein Bruder, der den Apostel privat gut kannte, diesen vor dem Gottesdienst mir "du" begrüßte. Hat sich dieses Doktorchen im Gottesdienst aufgeregt. Wie kann man den Apostel nur ....

Seine volle Liebe bekamen die Diakone mit, die er in vielen vielen Gottesdiensten zum Mitpredigen heranzog. Ein Diakon sagt ihm einmal "Lieber BezEv., sie verbreiten Angst und Schrecken im Bezirk"

Seine Einstellung zu Frauen tat er einmal im Brüderkreis kund "Frauen müssen nicht klug, sondern schön sein. Sie sind das Aushängeschild des Mannes".

Bei einer Konfirmation, bei der ich zugegen war, sagte er den Konfirmanden sinngemäß: Ich habe studiert. Nicht nur Medizin, sonder auch Lehramt (?). Glaubt mir, wenn andere/die Welt Euch sagt, es gibt kein Gott - das stimmt nicht.

Obwohl, so schlau kann er nicht sein. Ab und an vergisst er das Abendmahl bzw. das Gebet danach oder gibt bei Bekanntgabe von Beerdigungen, wo er großkotzig auf die Trauerkarte (Name, Termin der Beisetzung) verzichtet, falsche Namen und Daten an.

Oder Aussagen, wie "Selbst, wenn die NAK das falsche wäre, wäre ich weiterhin gerne dabei".

Zu den Gottesdiensten kam er, soweit ich es sagen kann, immer auf dem letzten Drücker. Jugendstunden am Diensttag gingen schon mal bis 22:00.

Seine Praxis wird wohl nur von NAKis besucht, für die er sich lt. Aussage eines Ältesten in Ruhe, keine Zeit nimmt. Ich denke, dass er doppelt so viele Patienten wie vergleichbar andere Ärzte hat. Irgendwie muss er seine dicken Autos und seine mit Schmuck behangene Gattin ja finanzieren.

Seine Gottesdienste waren, wenn er mal nicht von sich selbst sprach, mitunter recht interessant. Allerdings stand das, was er da von sich gab, selten im Amtsblatt. Ich weiß wovon ich rede, denn wenn Berger da war, mussten die Diakone bibbern. Allerdings besitzt dieser Mann nicht mehr Heiligen Geist als Stefan Raab.

Ich könnte noch seitenweise so weiter schreiben.

Interessant wäre jedoch, die Meinung anderer Brüder/Geschwister aus dem Nordbezirk zu hören/lesen.
Willi.Reschke
 
Beiträge: 2
Registriert: 31.01.2007, 11:42
Wohnort: Dortmund

Beitragvon tar_gawan » 30.03.2007, 22:33

Hallo Bernhard,

ich hatte vor einigen Jahren einen kurzen Mailwechsel mit Dr. Berger.

Wie er predigt, kann ich nicht beurteilen. Mein Eindruck war, dass er wohl von Neurophysiologie etwas versteht, jedoch nicht viel von Theologie.

Er meint etwa, man müsse zwischen den Begriffen "Seele" und "Psyche" unterscheiden. Zitat: "Die Seele ist und bleibt eine theologische oder philosophische Entität, die nicht nachzuweisen ist, sondern an die wir halt glauben." Im Gegensatz dazu sei die Psyche eine körperliche Funktion (des Gehirns).

An so eine Theologie möchte ich mich nicht gewöhnen müssen. Im Vergleich dazu sind mir naive und untheologische Predigten lieber, wenn sie wenigstens zu Herzen gehen. Und das sage ich als jemand, dem Theologie etwas bedeutet.

Liebe Grüße
Thomas
Benutzeravatar
tar_gawan
 
Beiträge: 451
Registriert: 01.05.2002, 10:12

Beitragvon Ruhrgebiet » 31.03.2007, 12:15

Willi.Reschke hat geschrieben:Ich könnte noch seitenweise so weiter schreiben.




...ich auch :shock:
„Empfangt, was ihr seid: Leib Christi, damit ihr werdet, was ihr empfangt: Leib Christi.“ (Augustinus)
Benutzeravatar
Ruhrgebiet
 
Beiträge: 3218
Registriert: 19.03.2005, 15:53
Wohnort: ...tief im Westen

Beitragvon Bedenkentraeger » 31.03.2007, 12:26

Ruhrgebiet hat geschrieben:
Willi.Reschke hat geschrieben:Ich könnte noch seitenweise so weiter schreiben.




...ich auch :shock:


Na und? :mrgreen:
Bedenkentraeger
 
Beiträge: 2176
Registriert: 01.09.2003, 10:12

Beitragvon tergram » 31.03.2007, 12:28

Dann macht doch! Ich will sehen. :shock:
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon Ruhrgebiet » 31.03.2007, 12:29

Ich glaube, wenn ich hier berichte, könnten Rückschlüsse auf meine Person getroffen werden...
„Empfangt, was ihr seid: Leib Christi, damit ihr werdet, was ihr empfangt: Leib Christi.“ (Augustinus)
Benutzeravatar
Ruhrgebiet
 
Beiträge: 3218
Registriert: 19.03.2005, 15:53
Wohnort: ...tief im Westen

Beitragvon tergram » 31.03.2007, 12:30

Herzi, du bist schon enttarnt. Und irgendwann ist es "wurscht". :wink:
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon Bedenkentraeger » 31.03.2007, 12:32

Ruhrgebiet hat geschrieben:Ich glaube, wenn ich hier berichte, könnten Rückschlüsse auf meine Person getroffen werden...


Wie wäre es dann mit einem "gewöhnungsbedürftigem Gottesdienst"? :mrgreen: ;)
Bedenkentraeger
 
Beiträge: 2176
Registriert: 01.09.2003, 10:12

Beitragvon tergram » 31.03.2007, 12:35

Nee, das hat er sich doch eben erst abgewöhnt. :wink:
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon Bedenkentraeger » 31.03.2007, 12:36

tergram hat geschrieben:Nee, das hat er sich doch eben erst abgewöhnt. :wink:


Okay, solange er keine Gottesdienste zum "Abgewöhnen" abhält. :wink:
Bedenkentraeger
 
Beiträge: 2176
Registriert: 01.09.2003, 10:12

Nächste

Zurück zu Erlebnisse



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast