Wo ist das Licht zum Advent?

Gottesdienstberichte und Predigtkritik

Beitragvon Dietemann » 04.12.2005, 20:05

Bei "Rockenfelder-Bappschachteln" könnte ich mir Kerzenverbot vorstellen. Sonst sehe ich keinen Sinn oder der Verantwortliche mag keine Kerzen!
Dietemann
 

Brandschutz...

Beitragvon Ludger » 04.12.2005, 21:13

Hallo liebe Brandschutz-Spekulanten,

wenn ich richtig informiert bin, haben die Gebietskirchen früher Versicherungsverträge gehabt, welche den regulären Gebrauch von Kerzen (Notlichter bei Stromausfall ausgenommen) ausgeschlossen haben.

Soweit ich weiß gilt dies versicherungsrechtlich seit einigen Jahren in NRW nicht mehr, so dass der Kerzengebrauch jetzt ausdrücklich gestattet ist.

Tja, ich denke mir aber auch, dass man diese Verträge damals bewusst eingegangen ist, weil man sich von den Bräuchen anderer Kirchen (insbesondere sogen. "geweihter Kerzen") distanzieren wollte.

Wie weit in Süddeutschland noch eine versicherungsrechtliche Relevanz da ist, oder ob es sich da nur wieder um einen "alten Zopf" handelt, vermag ich nicht zu sagen...

Grüße an alle,
Ludger
Ludger
 
Beiträge: 259
Registriert: 01.06.2002, 10:12

Beitragvon maranatha » 04.12.2005, 22:17

Hallo,
danke an alle für eure Beträge.:wink:
Nun ist heute der Zweite Advent und heute war der Ap. in unserer Gemeinde. :roll:
Nun war sehr gespannt auf die Kerzen, ob sie da sind am Altar. :roll:
Ja sie waren da, zwei große Kerzen standen am und auf dem Altar, aber brannten taten sie nicht. :evil: Der Ap. hatte das Textwort vom Stap. aus Bremen verwendet, ein schöner und passender GD zur Adventszeit, er berührte die Kerze, den Docht und ging auf das Licht ein.
Ich dachte nur zünd sie doch endlich an! Nach dem GD war ich noch vorn beim Verabschieden, mir lag es auf der Zunge aber es kam nicht.:oops:
Ich fragte noch den Ev. warum brannten denn keine Kerzen? Du weist doch warum, bekam ich zur Antwort.
Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben, heute Abend war ich mit meiner Frau und meiner jüngsten Tochter noch zum Weihnachtskonzert in der Evang. Luth. Kirchengemeinde von unserer Nachbarin wie schon letztes Jahr eingeladen. Sie ist dort Aktiv im Chor der Kantorei beteiligt und war auch bei unseren Veranstaltungen. Nun das soll nicht heißen dass es nur ein Gegenbesuch war, nein ich habe mich auf diesen Abend gefreut.
Und so war es auch, ich wollte das Licht sehen und das habe ich. :lol:
Ein Großer Adventskranz mit zwei brennenden Kerzen hing an der Decke, auf der Brüstung der Empore standen überall Teelichter. 8) Die Vorträge von Orchester und Chor waren nicht nur Besinnlich, nein sie waren Herzlich zwischendurch waren zwei Lesungen einmal vom „Unser erster Christbaum“ und „Der Herbergswirt“. Die Lesungen hatte doch tatsächlich ein Katholik vorgetragen, ja noch mehr ein Leibhaftiger Bundesminister, man hat seine Bodyguards am Eingang gesehen. Aber der Krönende Abschluss war das Das Lied “Stille Nacht, heilige Nacht“, jeder Sänger hatte eine brennende Kerze in der Hand, den zweiten und dritten Vers wurden alle Anwesende aufgefordert Mitzusingen, ja das war es im Licht zum Advent sang ich mit wirklichem Gefühl im Herzen mit der Hand meiner Frau die mich berührte, das war es das Licht das Gefühl das Licht zu berühren.
Zum Abschluss möchte ich noch sagen und das es auch richtig ankommt, die Gemeinde wo ich bin ist lebendig, mehr als je zuvor, aber Äußerlichkeiten machen es manchmal aus, so banal es auch klinkt.
Ich wünsche allen eine schöne und besinnliche zweite Adventswoche
Und nicht vergessen am 6.12 ist Nicolaus :mrgreen:
Gott des Aufbruchs, sei mit mir unterwegs zu mir selbst, zu den Menschen, zu dir.
Benutzeravatar
maranatha
 
Beiträge: 2284
Registriert: 08.05.2005, 20:06

Beitragvon Pucki » 04.12.2005, 22:34

Lieber Maran_Atha,

genau wie Dein Beitrag für mich in der Gottesdienstvorbereitung wichtig war (habe nachgelesen, sie war eine exakte Wiederholung der Worte bei uns heute morgen), so entspricht dieser Beitrag genau meiner Meinung.

Diese Entscheidung hat nichts mit der Kirche zu tun (finde ich). Wären Frauen am Werk, sie würden Athmosphäre schaffen.
Genauso, wie Männer es blöd finden, wenn Frauen im GD Röcke tragen sollen. Sie sollten einmal ihre nackten, in Seidenstrümpfe steckende Beine in die Winterkälte stecken. Um dann durchgefroren nach Hause zu kommen. Und auch mal eine Nierenbeckenentzündung oder Blasenentzündung bekommen. Wetten, dass dann dieses Thema kein Thema mehr wäre?
Für mich ist es kein Thema mehr. Habe ich kurze Wege, ziehe ich einen Rock an. Ist der Weg weiter, oder bin ich beruflich unterwegs, passen Hosen besser.
Noch einen schönen Restabend...liebe Grüße :wink:
Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen!
(Konfuzius)
Benutzeravatar
Pucki
 
Beiträge: 722
Registriert: 31.05.2005, 22:29

Beitragvon Wiwi » 04.12.2005, 23:27

*seufz*

In meiner Gemeinde brennen die Kerzen auf dem Altar und die Frauen tragen, was sie wollen bzw. witterungsbedingt zweckmäßig ist... Spitzt bei Bedarf mal Euren Vorsteher an. Der muss das genau so abkönnen wie ich. Weil nämlich bei uns eine offene Atmosphäre herrscht und zur Not mein Priester mich anspitzt... oder eben auch die Geschwister. "Gemeinde" heißt nun mal "miteinander".

Liebe Grüße in die Nacht.
Wiwi
Zuletzt geändert von Wiwi am 04.12.2005, 23:56, insgesamt 1-mal geändert.
Wer nicht mit der Zeit geht, muss - mit der Zeit - gehen
Wiwi
 
Beiträge: 564
Registriert: 14.07.2005, 20:37
Wohnort: somewhere over the rainbow...

Beitragvon Wiwi » 04.12.2005, 23:51

Ähhmm,

ich als Raucher habe natürlich immer ein Feuerzeug in der Tasche und täte zur Not selbst Hand anlegen *gggg*. Ich erinnere mich, vor zwei Jahren. Da brannten die Kerzen nicht. Und da ging mein Priester eben einfach nach vorn und hat die angesteckt. Fand ich gut. Leute, macht doch nicht immer von einer Mücke einen Elefanten. Geht nach vorne und steckt die Kerzen an.

Und wech
Wiwi
Wer nicht mit der Zeit geht, muss - mit der Zeit - gehen
Wiwi
 
Beiträge: 564
Registriert: 14.07.2005, 20:37
Wohnort: somewhere over the rainbow...

Beitragvon Loreley 61 » 05.12.2005, 04:52

Guten Morgen,

hatte vor einigen Jahren noch ein anderes Erlebnis im Zusammenhang mit brennenden Kerzen. Mit einer neuapostolischen Bekannten ging ich am 1. November auf den Friedhof in einem Binger-Stadtteil. Dort liegen ihre Eltern begraben und da unsere Gegend noch überwiegend katholisch geprägt ist, brannten auf fast allen Gräbern die Kerzen. Wir haben extra unseren Friedhofsbesuch auf den frühen Abend gelegt. Sie wollte mir mal dieses Lichtermeer zeigen. Es war wirklich wunderschön anzusehen und uns beiden standen die Tränen in den Augen. In diesem Moment empfand ich auch diesen düsteren Ort als gar nicht mehr so düster und schlimm. Meine Bekannte brachte auch so eine Friedhofkerze für das Grab ihrer Eltern mit. Sie wußte zwar auch, daß das von unserer Kirche her verboten war (warum eigentlich?) und sie war auch unsicher, ob es wohl vor allem ihrer Mutter recht gewesen wäre, aber angesichts dieser "Schönheit" auf einem Friedhof, konnte sie gar nicht anders.

Manchmal sollte man sich tatsächlich über unsinnige Verbote hinwegsetzten und ich bin mir absolut sicher, daß auch die meißten evangelischen Christen am 1. November auf dem Friedhof Kerzen anzünden.
Loreley 61
 

Beitragvon gast » 05.12.2005, 05:51

Loreley 61 hat geschrieben:Oder mag euer BAP einfach keine Kerzen? Wo ist da mal wieder die Einheit der Apostel?
Kerzen. :?:


Loreley Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Man sagt daß dem BAP Saur, brennende Kerzen zu katholisch sind, bzw. er dies nicht leiden kann.

Ein Schwester die den Blumenschmuck richtete, hatte mal eine Kerze angezündet, bei Gottesdienstbeginn auf dem Weg zum Altar machte der Vorsteher eine Kurve und blies die Kerze aus. Die Schwester stand auf und ging nach Haus.
gast
 
Beiträge: 78
Registriert: 01.02.2003, 11:12

Beitragvon ChristSein » 05.12.2005, 06:33

Ihr Lieben Alle,

zwar habe ich den Bericht in der Predigtvorbereitung geschrieben, möchte ihn hier nochmals aus gegebenem Anlass einstellen:

"Sonntag der 1. Advent, am Adventskranz auf dem Altar in der Kirche brannte eine Kerze.
Immer wieder ging mein Blick dorthin. Es war schön, während der Predigt die sich bewegende Flamme zu sehen. Ein schönes Beispiel über das Wehen des Geistes.
Jedenfalls sie inspirierte mich und zog mich immer wieder in ihren Bann.

Ich freue mich auf Predigt und Gesang und das 2.angezündete Licht das heute für ein neue zusätzliche Inspiration sorgen wird.
Nur ein winziges Detail, doch es ist schön und wohltuend, das kleine Flammenspiel im Gleichklang der Predigt zu erleben.

Einen gesegneten Gottesdienst am 2.Advent und es werde Licht. Denn dein Licht kommt und die Herrlichkeit des Herrn möge in allen Kirchen und Glaubensgemeinschaften über den Gläubigen aufgehen. Lasst es uns in Wort, Gesang und in der Musik erleben".


Übrigens ich komme aus dem Süden.....

Liebe Grüsse und eine schöne Woche im Advent
wünscht Euch allen
Euer ChristSein
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon gast » 05.12.2005, 07:01

ChristSein hat geschrieben:Ihr Lieben Alle,


Übrigens ich komme aus dem Süden.....

Liebe Grüsse und eine schöne Woche im Advent
wünscht Euch allen
Euer ChristSein


Lieber ChrisSein, dies freut mich für Dich und für alle die es im Süden so erleben dürfen. Ich gehe davon aus dass Dein Süden nicht Baden ist.

Liebe Grüße
gast
 
Beiträge: 78
Registriert: 01.02.2003, 11:12

Kerzen

Beitragvon cello » 05.12.2005, 07:06

Guten Morgen allerseits,
besonders nach Baden,

bei uns brennen seit dem letzten Jahr die Kerzen am Altar im Advent weil:
das Thema auch damals durchs GK-Dorf gejagt wurde und ein nettes Gespräch mit dem Vorsteher erfolgreich war.

Gruß aus dem Herz des Südens :wink:
cello
Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus. (Marie von Ebner-Eschenbach)
Benutzeravatar
cello
 
Beiträge: 876
Registriert: 01.11.2003, 11:12
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Loreley 61 » 05.12.2005, 07:07

Lieber Gast und lieber ChristSein,

konnte gerade eure Beiträge lesen und spontan fiel mir dazu nur ein: Ist es möglich das ein Mensch der keine brennenden Kerzen mag, auch ein sehr kaltes Herz hat?

Um wieviel besser schmeckt ein gutes Essen, wenn auf dem Tisch Kerzen brennen. Manchmal, wenn mir danach ist, zünde ich selbst im Bad kleine Kerzen an und genieße so richtig mein Vollbad. (CD-Player spielt im Hintergrund)...

Eine Kerze ist eine Kerze, nicht mehr und nicht weniger, und kann auf keinen Fall katholisch sein.

Ich konnte auch so manches mal feststellen, daß in Nachbargemeinden, im selben BAP - Bezirk, Dinge unterschiedlich gehandhabt wurden. Meinen Hut ziehe ich vor dieser Schwester, die aufstand und ging. Lieber ChristSein, wie würdest du reagieren, wenn nun die Order von "oben" käme, daß es keine brennenden Kerzen in deiner Gemeinde mehr geben darf?

Manchmal ist es gut, wenigstens vorübergehend, mit den Füssen abzustimmen, denn vielleicht kann man in dieser Kirche nur so etwas erreichen?!
Loreley 61
 

Beitragvon Dietemann » 05.12.2005, 07:28

Eine Kerze ist eine Kerze, nicht mehr und nicht weniger, und kann auf keinen Fall katholisch sein.

Aus meiner Waldorfzeit sind mir Kerzen ganz normal. Dort stehen selbst bei den Kindergartenkindern Kerzen frei im Raum. Ein herrlicher Anblick ist das!

Ich bekomme auch hin und wieder "geweihte" Kerzen geschenkt. Damit ist es mir eine Freude bei Kerzenschein zu sitzen!

Wenn hier in der NAK Menschen keine Kerzen mögen, damit nehmen sie sich selbst viel Wärme! Wenn dann noch wie geschrieben jemand einen Haken schlägt, um eine Kerze zu löschen, dann ist sicherlich auch seine Gesinnung gelöscht! Dieser Mensch hat nach meinen dafürhalten keine Herzenswärme!

Nichts ist schöner, in einer Kirche brennen nur Kerzen - keine elektrischen Funzeln!

Toleranz dem Mitchristen gegenüber, dort wo Kerzen brennen, kennen dann scheinbar nur ganz wenig NAK-Gewaltige! Schade!

Was spricht gegen Kerzenlicht in der NAK zur Advents und Weihnachtszeit?

Haben die NAK-Gewaltigen auch selbst zu Hause keinen Adventskranz mit Kerzen? Keinen Weihnachtsbaum mit Kerzen?

Wie war das in der NAK Wasser predigen und selbst Wein s........? Ganz wie früher, wo der Fernseher bei den AT´s im Schlafzimmer stand - er war ja Teufelswerk! Keines der Geschwister durfte wissen, was der Vorangänger mir verboten hat, hat er selbst!
Dietemann
 

Beitragvon Loreley 61 » 05.12.2005, 07:49

Da hab ich wohl tatsächlich was übersehen. Ich wußte wirklich nicht, daß es "geweihte" Kerzen gibt. Aber deshalb sind diese Kerzen doch nicht katholisch, oder? :wink:

Vielleicht eignen sich dann eher ökumenische Kerzen. :lol: Ich merk`schon - langsam wird es ironisch.

Aber es ist schon wirklich kindisch-fatal, daß ein BAP über den Kopf so vieler Geschwister hinweg, seinen eigenen Willen durchsetzen kann. Er hat euer Diener zu sein und nicht umgekehrt. Auch ein Vorsteher sollte einen "Mehrheitsbeschluß" seiner Gemeindemitglieder achten und nicht selbstherrlich und Machtbesessen sein eigenes Ding durchsetzen. In welchem Jahrhundert leben wir eigentlich?
Loreley 61
 

VorherigeNächste

Zurück zu Erlebnisse



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste