Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Amtsträger und ihre Familienangehörigen dürfen keinerlei persönliche Vorteile aus der Amtstätigkeit ziehen.

Moderator: exkantor

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Heidewolf » 16.10.2012, 10:19

Doch möcht das Nullchen vorne sein:
Und stünd' der Einer hinterdrein,
so gibt es ein verkehrtes Ding
und beider Wert wird dann gering.


Auch in der gar so bösen Welt
nennt man sowas Pantoffelheld.
Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder. Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen, denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel. (Matthäus 23,8-12)
Benutzeravatar
Heidewolf
 
Beiträge: 2619
Registriert: 03.12.2007, 11:14
Wohnort: Zwischen Landlust und Kraut und Rüben

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Tatyana † » 16.10.2012, 10:39

"Die Null erscheint uns heutzutage oft als selbstverständlich. Sie ist jedoch eine der beeindruckendsten Entdeckungen der Menschheit."
Klick
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Bert » 16.10.2012, 10:46

Komisch, diese Entdeckung zu 'feiern'. Die Null ist doch sowas von präsent, z.B. in meinem Portemonnaie. Warum habe ich eigentlich eines? :mrgreen:
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Heidewolf » 16.10.2012, 11:15

Bert, hast du in deinem langen Leben vielleicht mal was falsch gemacht?
Zum Beispiel Kinder bekommen, Liebhaberei betrieben oder gezockt?

Die Geldstücke ohne Null sind viel Wertvoller, die Gelscheine mit Nullen dagegen doch.

Ich persönlich habe mit der 2. Million angefangen. Mit der ersten hat es nicht so richtig geklappt.
So gesehen, sag ich mir, das ich auch Millionär bin.
Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder. Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen, denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel. (Matthäus 23,8-12)
Benutzeravatar
Heidewolf
 
Beiträge: 2619
Registriert: 03.12.2007, 11:14
Wohnort: Zwischen Landlust und Kraut und Rüben

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Bert » 16.10.2012, 11:27

Bert, hast du in deinem langen Leben vielleicht mal was falsch gemacht?
Zum Beispiel Kinder bekommen, Liebhaberei betrieben oder gezockt?


Heidewolf, ich mache fortwährend Falsches. In der Tat: ich bekomme Kinder = FALSCH, versteht sich; ich habe so viel Liebe = Liebhaberei, falsche Liebhaberei; ich zocke nicht, mangels Zockergeld, auch falsch. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Dass ich hier schreibe, ist auch FALSCH! :mrgreen:
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Cemper » 16.10.2012, 11:49

Bert - dem Satz "Dass ich hier schreibe, ist auch FALSCH!" kann man durchaus zustimmen. Aber wie ist es mit dem Satz "Ich schreibe gerade die Unwahrheit."? - Kann man dem Satz zustimmen?
Ob ich gläubig bin? Das weiß nur Gott allein.
Stanislaw Jerzy Lec (Unfrisierte Gedanken)
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12421
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Heidewolf » 16.10.2012, 12:07

Lieber Bert,
wichtig und richtig ist, dass man aus Fehlern lernt.
Wobei naturlich eine falsche Entscheidung nicht unbedingt ein Fehler sein muss, siehe Kinder bekommen.
Nur tut das manchmal dem Geldbeutel oder dem Wohlbefinden nicht gut.
Ferdinand Piech hat den Leuten höchstens den gleichen Fehler einmal zugestanden. Und das eben auch nicht allzu oft.

Und dann gibt es da ja auch noch das Lied: 'Willst du im Leben zufrieden sein ......'
Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder. Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen, denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel. (Matthäus 23,8-12)
Benutzeravatar
Heidewolf
 
Beiträge: 2619
Registriert: 03.12.2007, 11:14
Wohnort: Zwischen Landlust und Kraut und Rüben

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Bert » 16.10.2012, 12:13

Aber wie ist es mit dem Satz "Ich schreibe gerade die Unwahrheit."? - Kann man dem Satz zustimmen?


Absolut ! Da so ziemlich alles Unwahrheit ist, was hier (vom/von Anderen) geschrieben steht. :mrgreen:
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Bert » 16.10.2012, 12:14

wichtig und richtig ist, dass man aus Fehlern lernt.


Aha, wer keine Fehler macht, lernt auch nichts. Oder wer am meisten gelernt hat, hat die meisten Fehler gemacht. :mrgreen:
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Heidewolf » 16.10.2012, 12:40

Wahrheit

Das ist sicherlich ein anderes Thema.
Obwohl in den Seilschaften sicherlich Profis in Sachen Unwahrheit unterwegs sind. Siehe Drave-Vortrag.
Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder. Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen, denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel. (Matthäus 23,8-12)
Benutzeravatar
Heidewolf
 
Beiträge: 2619
Registriert: 03.12.2007, 11:14
Wohnort: Zwischen Landlust und Kraut und Rüben

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Cemper » 16.10.2012, 13:47

Bert hat geschrieben:
Aber wie ist es mit dem Satz "Ich schreibe gerade die Unwahrheit."? - Kann man dem Satz zustimmen?

Absolut ! Da so ziemlich alles Unwahrheit ist, was hier (vom/von Anderen) geschrieben steht. :mrgreen:

Dann verlassen wir das Forum und gehen an einen anderen Ort. Ich schlage eine kirchliche Akademie vor. Da steht Exkantor vorne am Pult und hält einen Vortrag über Seilschaften. An einer Stelle sagt er: "Meine Damen und Herren! ich lüge gerade."

Was machen wir dann?

Gar nicht so einfach, gell? :wink:
Ob ich gläubig bin? Das weiß nur Gott allein.
Stanislaw Jerzy Lec (Unfrisierte Gedanken)
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12421
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Cerebron » 16.10.2012, 13:56

@Cemper:

Eine solche Äußerung wäre auslegungsbedürftig wie jede andere Äußerung auch. Und zur üblichen Auslegungspraxis gehört, eine Aussage möglichst widerspruchsfrei auszulegen. Dazu bietet sich in dem von Ihnen beschriebenen Fall an, das "gerade" gerade nicht wörtlich zu nehmen.

Und selber? Haben Sie kürzlich noch einmal ein Orgelkonzert gegeben?

Gruß,
C.E.
Cerebron
 
Beiträge: 1399
Registriert: 02.06.2008, 08:12

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon orig.gabi » 16.10.2012, 14:00

Cemper hat geschrieben:
orig.gabi hat geschrieben:
Cemper hat geschrieben:Gibt es in der Neuapostolischen Kirche auch feministische Segenslinien?

Vorab sollten Sie bitte erklären, was Sie unter einer feministischen Segenslinie verstünden ?

Methodisch korrekt wäre es, zunächst zu erklären, was ich unter "Segenslinie" verstehe.
Solange das ungeklärt ist, nutzt es nichts zu erklären, was mit "feministischer Segenslinie" gemeint ist.
Den Begriff Segenslinie kann ich aber leider nicht erklären.
Ansonsten verweise ich darauf: Klick



Sehen Sie Herr Cemper, genau dies` ist ein Beispiel, ein Punkt, den einzelne User mit ihrer manchmal etwas heftig vorgetragenen Kritik an einigen Ihrer Beiträgen meinen, nämlich dass Sie werter Cemper, trotz all` Ihrer unbestreitbaren Kenntnisse des neuap. Glaubenslebens sich dennoch auf einer eher bescheidenen Verständnisebene diesbezüglich bewegen dürften.
Etwas zu kennen bedeutet längst nicht, es auch wirklich zu verstehen.

Sie haben recht, selbstverständlich wäre es methodisch korrekt zunächst zu klären, was Sie unter dem Begriff "Segenslinie" verstehen.Sie geben als Antwort darauf, Sie könnten den Begriff nicht erklären.
Einem neuap. Geschwister wäre Ihre Erklärungsnot hier ziemlich gleichgültig, weil bei nakinternen Diskussionen tatsächlich völlig überflüssig.
Jeder weiß was gemeint ist - sie übrigens vermutlich auch.

Falls nicht: es ist so ähnlich wie diese besonderen Forenkommunikationen.
Leute, die sich "hinter den Kulissen" ganz privat persönlich, ob per Mail oder sonstwie, über die hier angeschnittenen Themen (und andere) weitergehender und ausführlicher austauschen, fühlen sich gegenseitig schnell verstanden - selbst wenn sie öffentlich im Forum nur einen wenige Sätze kurzen Einwurf des jeweils anderen lesen.
Außenstehenden können diese paar Sätze häufig wie böhmische Dörfer vorkommen, eben weil diese besondere Intimität, die einen ganz privaten Austausch oft begleitet, völlig fehlt.
Der unbedarfte Leser meint vielleicht, was schreibt der/die für einen Unfug, die private Kontaktperson versteht die Botschaft auf einer weil völlig anderen, tiefergehenden
Kenntnis - und Verständnisebene hingegen selbstverständlich.
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12651
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Kommentarbereich zu Seilschaften - Segenslinien

Beitragvon Cemper » 16.10.2012, 14:12

orig.gabi hat geschrieben:Etwas zu kennen bedeutet längst nicht, es auch wirklich zu verstehen.

Ich weiß; ich kenne meine Frau ...

@ Cerebron

Das finde ich etwas gewagt!
Ändern wir den Satz so: Jemand sagt: "Ich lüge jetzt."
Lügt er - dann sagt er die Wahrheit, aber dann stimmt der Satz nicht.
Was wollen Sie denn da auslegen?

Zum Orgelkonzert: Ja, habe ich - ein Konzert in "geschlossener Gesellschaft". Auf dem Programm standen Werke für Orgel von Händel und Reger sowie eine Sonate für Violine und Orgel von Telemann (und das ist eine wahre Aussage!).
Zuletzt geändert von Cemper am 16.10.2012, 14:29, insgesamt 1-mal geändert.
Ob ich gläubig bin? Das weiß nur Gott allein.
Stanislaw Jerzy Lec (Unfrisierte Gedanken)
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12421
Registriert: 01.02.2004, 11:12

VorherigeNächste

Zurück zu Seilschaften - Segenslinien



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast