NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Anmerkungen zum Geschehen in der christlichen Welt

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon Franke » 09.08.2013, 16:36

otto-I hat geschrieben:hier passt doch der eine Satz des pensionierten Stammapostels Leber voll und ganz:

WIR WISSEN ES NICHT !!

Diesen Satz werde ich als "gute" Erinnerung behalten :D


Dazu die süddeutsche Erwiderung: (Aber) mir glaubet´s halt...

Warum man es dennoch glauben sollte, hat uns Stap Bischoff schon dermaleinst wissen lassen: "Wo sind alle hingekommen, welche die zeitgemäße göttliche Führung verachteten oder bekämpften? Dadurch, daß sie den jeweiligen Stammapostel bekämpften, ihn als nicht für notwendig erklärten und dies mit der Bibel zu beweisen suchten, haben sie im Glaubensleben Schiffbruch gelitten" (aus den Kochmichl´schen Bischoff-Geschichten, siehe gk - Teil 5).
So ist Einiges in unsere apostolische Tradition eingegangen, aber wenn man dann mal in der Bibel nachliest, merkt man: „Oh, so wie ich das predige, steht das gar nicht in der Bibel.“
Stap Schneider - AT-Godi, 30.10.2014, Johnnesburg-Towerby (Südafrika)
Franke
 
Beiträge: 637
Registriert: 03.10.2009, 08:56

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon heinrich » 12.08.2013, 14:00

....an vielen Aposteln ist ebenfalls ein (sehr, sehr guter) Bezirksevangelist verloren gegangen.....


Tja, Underscore _ da haben Sie mehr als Recht. Ich kenne über die Jahre hinweg erstklassige Seelsorger wie zum Beispiel Diakone, Priester, Bezirksevangelisten, Bezirksälteste. Auf dieser Ebene: Tolle, liebe und zuhörende Menschen. Und ich habe immer den sprichwörtlichen Hut vor solchen gezogen, die zu "höheren Aufgaben" schlicht weg NEIN gesagt haben.

Es gibt sie tatsächlich noch, die Seelsorger der NAK, die nicht karrieregeil sind und sich so nach dem Motto "ich kenne meine Schwestern und Brüdern" und für die bin ich da. Nicht für einen Clan rund um Ehrich & Co.

Und dafür bin ich diesen Menschen, zugleich denkenden Amtsträgern sehr sehr dankbar. Mögen solche niemals aussterben :D

Gruss aus dem Süden - ohne Wetterbericht ;-)
Heinrich
heinrich
 
Beiträge: 875
Registriert: 13.08.2007, 14:17
Wohnort: 279 m über dem Meer

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon ___ » 12.08.2013, 15:31

heinrich hat geschrieben:
....an vielen Aposteln ist ebenfalls ein (sehr, sehr guter) Bezirksevangelist verloren gegangen.....


Tja, Underscore _ da haben Sie mehr als Recht.

Seltsam, dass Du mich im Zusammenhang mit obigem Satz nennst, als hätte ich den geschrieben - denn das habe ich nicht. Schon den Einschub "(sehr, sehr guter)" hätte ich nicht bzw. bestimmt nicht so gemacht. Darüberhinaus meinte ich aber durchaus etwas völlig anderes: Für viele spätere Apostel wäre es besser gewesen, sie wären Bezirksevangelist (o.ä.) geblieben. Für viele betroffene NAK-Angehörige erst recht! (Siehe auch: "Peter-Prinzip".)
___
 
Beiträge: 92
Registriert: 05.09.2011, 14:10

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon Peter B aus E » 06.09.2013, 17:57

Franke hat geschrieben:
otto-I hat geschrieben:hier passt doch der eine Satz des pensionierten Stammapostels Leber voll und ganz:

WIR WISSEN ES NICHT !!

Diesen Satz werde ich als "gute" Erinnerung behalten :D


Dazu die süddeutsche Erwiderung: (Aber) mir glaubet´s halt...

Warum man es dennoch glauben sollte, hat uns Stap Bischoff schon dermaleinst wissen lassen: "Wo sind alle hingekommen, welche die zeitgemäße göttliche Führung verachteten oder bekämpften? Dadurch, daß sie den jeweiligen Stammapostel bekämpften, ihn als nicht für notwendig erklärten und dies mit der Bibel zu beweisen suchten, haben sie im Glaubensleben Schiffbruch gelitten" (aus den Kochmichl´schen Bischoff-Geschichten, siehe gk - Teil 5).


@ Franke,
.. wenn Du mir mal bitte die Begrifflichkeit" dermaleinst" definierst..
wäre ich Dir von schwarzem Herzen dankbar.

fragt Peter B.aus
E
Mit Toleranz definiert man die Feigheit,jemand mal ordentlich die Meinung zu geigen ( Rainer Sarkasmus )
Peter B aus E
 
Beiträge: 1340
Registriert: 06.12.2008, 19:42

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon Franke » 08.09.2013, 20:23

Peter B aus E hat geschrieben:
Franke hat geschrieben:
otto-I hat geschrieben:hier passt doch der eine Satz des pensionierten Stammapostels Leber voll und ganz:

WIR WISSEN ES NICHT !!

Diesen Satz werde ich als "gute" Erinnerung behalten :D


Dazu die süddeutsche Erwiderung: (Aber) mir glaubet´s halt...

Warum man es dennoch glauben sollte, hat uns Stap Bischoff schon dermaleinst wissen lassen: "Wo sind alle hingekommen, welche die zeitgemäße göttliche Führung verachteten oder bekämpften? Dadurch, daß sie den jeweiligen Stammapostel bekämpften, ihn als nicht für notwendig erklärten und dies mit der Bibel zu beweisen suchten, haben sie im Glaubensleben Schiffbruch gelitten" (aus den Kochmichl´schen Bischoff-Geschichten, siehe gk - Teil 5).


@ Franke,
.. wenn Du mir mal bitte die Begrifflichkeit" dermaleinst" definierst..
wäre ich Dir von schwarzem Herzen dankbar.

fragt Peter B.aus
E


@ Peter B. aus E,

bravo, sehr gut ausgepasst! :mrgreen:
Es muss natürlich "zu seiner Zeit" heißen...

antwortet weiterhin fröhlich der
Franke
So ist Einiges in unsere apostolische Tradition eingegangen, aber wenn man dann mal in der Bibel nachliest, merkt man: „Oh, so wie ich das predige, steht das gar nicht in der Bibel.“
Stap Schneider - AT-Godi, 30.10.2014, Johnnesburg-Towerby (Südafrika)
Franke
 
Beiträge: 637
Registriert: 03.10.2009, 08:56

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon Peter B aus E » 08.09.2013, 21:13

@ Franke,
da hat sich wohl die ehemalig flauschige Predigtoberflächlichkeit wieder eingeschlichen ? Mit " einst-ens" wärst Du doch dicke im " Slang " geblieben ;)
----
Obwohl ich mich auch gelegentlich dabei erwische, mit antiquierten Begriffen" hantieren " zu Wollen.

LG,Peter B.
aus E
Mit Toleranz definiert man die Feigheit,jemand mal ordentlich die Meinung zu geigen ( Rainer Sarkasmus )
Peter B aus E
 
Beiträge: 1340
Registriert: 06.12.2008, 19:42

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon Franke » 09.09.2013, 10:07

Peter B aus E hat geschrieben:@ Franke,
da hat sich wohl die ehemalig flauschige Predigtoberflächlichkeit wieder eingeschlichen ? Mit " einst-ens" wärst Du doch dicke im " Slang " geblieben ;)
----
Obwohl ich mich auch gelegentlich dabei erwische, mit antiquierten Begriffen" hantieren " zu Wollen.

LG,Peter B.
aus E



Damit werde ich wohl bis zum Ende meines Daseins leben müssen :wink:

Neuapostolische Sozialisation/Prägung und jahrelange Amts-/Predigttätigkeit lassen sich offensichtlich nie ganz aus dem Unterbewußtsein löschen. Aber dennoch, die Entscheidung zum Ausstieg aus einem extrem hierarischen und machtmissbrauchenden System wurde vollzogen. Es gibt KEIN zurück mehr, oder um im Slang zu bleiben (singend vorzutragen): "Nie mehr zurück, niehie mehr zurück..."

Freiheit in Christus ist für mich das höchste Geschenk auf Erden!

Beste Grüße
Franke
So ist Einiges in unsere apostolische Tradition eingegangen, aber wenn man dann mal in der Bibel nachliest, merkt man: „Oh, so wie ich das predige, steht das gar nicht in der Bibel.“
Stap Schneider - AT-Godi, 30.10.2014, Johnnesburg-Towerby (Südafrika)
Franke
 
Beiträge: 637
Registriert: 03.10.2009, 08:56

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon Peter B aus E » 09.09.2013, 17:12

Franke hat geschrieben:
Peter B aus E hat geschrieben:@ Franke,
da hat sich wohl die ehemalig flauschige Predigtoberflächlichkeit wieder eingeschlichen ? Mit " einst-ens" wärst Du doch dicke im " Slang " geblieben ;)
----
Obwohl ich mich auch gelegentlich dabei erwische, mit antiquierten Begriffen" hantieren " zu Wollen.

LG,Peter B.
aus E



Damit werde ich wohl bis zum Ende meines Daseins leben müssen :wink:

Neuapostolische Sozialisation/Prägung und jahrelange Amts-/Predigttätigkeit lassen sich offensichtlich nie ganz aus dem Unterbewußtsein löschen. Aber dennoch, die Entscheidung zum Ausstieg aus einem extrem hierarischen und machtmissbrauchenden System wurde vollzogen. Es gibt KEIN zurück mehr, oder um im Slang zu bleiben (singend vorzutragen): "Nie mehr zurück, niehie mehr zurück..."

Freiheit in Christus ist für mich das höchste Geschenk auf Erden!

Beste Grüße
Franke


Na ,dann .. verlauf Dich nicht ;)
Weisst doch, sobald es dort ein Dach gibt und als " Gotteshaus " gefeiert wird ,will ich mal die " Bibel " zitieren :
... Der Himmel ist mein Stuhl und die Erde meiner Füße Schemel; was wollt ihr mir denn für ein Haus bauen? spricht der HERR, oder welches ist die Stätte meiner Ruhe? Apostelgeschichte 7.49

Nun gut, er hat diesen Ausspruch ja nicht lange überlebt..
LG, aus E
Mit Toleranz definiert man die Feigheit,jemand mal ordentlich die Meinung zu geigen ( Rainer Sarkasmus )
Peter B aus E
 
Beiträge: 1340
Registriert: 06.12.2008, 19:42

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon Heidewolf » 10.09.2013, 07:37

Lieber Franke,
nur mal so zum Nachdenken.
Nehmt auf euch mein Joch, denn meine Last ist leicht.
(Zum Thema Freiheit)
Schaffende Grüße aus dem Regenland.
H.
Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder. Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen, denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel. (Matthäus 23,8-12)
Benutzeravatar
Heidewolf
 
Beiträge: 2618
Registriert: 03.12.2007, 11:14
Wohnort: Zwischen Landlust und Kraut und Rüben

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon Franke » 10.09.2013, 12:01

Peter B. aus E. hat geschrieben:Na ,dann .. verlauf Dich nicht


Keine Sorge, siehe Johannes 6, 68 8)

Heidewolf hat geschrieben:Lieber Franke,
nur mal so zum Nachdenken.
Nehmt auf euch mein Joch, denn meine Last ist leicht.
(Zum Thema Freiheit)
Schaffende Grüße aus dem Regenland.
H.


Lieber Heidewolf,

dankeschön für Deinen Impuls zum Nachdenken.
Dazu hab ich auch etwas nachdenkenswertes (zum Thema Freiheit):

"Da sagte er zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger.
Dann werdet ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch befreien [...] Wenn euch also der Sohn befreit,
dann seid ihr wirklich frei" - Joh. 8, 31 ff

Befreite Grüße aus dem wilden Süden
F.
So ist Einiges in unsere apostolische Tradition eingegangen, aber wenn man dann mal in der Bibel nachliest, merkt man: „Oh, so wie ich das predige, steht das gar nicht in der Bibel.“
Stap Schneider - AT-Godi, 30.10.2014, Johnnesburg-Towerby (Südafrika)
Franke
 
Beiträge: 637
Registriert: 03.10.2009, 08:56

Re: NAK Ehrich - Kirchentag 2014

Beitragvon Heidewolf » 11.09.2013, 07:47

Danke Franke,
das ist eine sehr wesentliche Aussage Jesu.

Hier zum Begriff Freiheit eine eher weltliche Aussage von Rosa Luxemburg zur beginnenden Parteidiktatur Lenins
„Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit des anders Denkenden. Nicht wegen des Fanatismus der 'Gerechtigkeit', sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die 'Freiheit' zum Privilegium wird.“
die, wie ich meine, aber auch durchaus nachdenkenswert ist, auch bezogen auf innerkonfessionelle Strukturen.

Ich denke, du gehst mit mir konform, dass nur die Besinnung auf das Evangelium Jesu, das immewiederwährende Erbitten des himmlischen Beistandes durch den heiligen Geist, Christen durch diese Zeit führen kann.

Ich bin inzwischen zu der Meinung gekommen, das Besitzdenken (Jesu, Heiliger Geist, Erbe des Himmelreiches) nicht so sehr zielführend sein können, weil Jesus sein Evangelium wohl doch anders gemeint hat.

Immer wieder merke ich aber auch bei dir, das du Verletzungen durch deine Kinderkirche erlitten hast oder meinst erlitten zu haben, die du nicht unter die Füße bekommst (Bekannter Spruch, nicht wahr).

Pauschal kann man da aber längst nicht alle deine ehemaligen Geschwister über einen Kamm scheeren.
Gestern wurde mir gesagt, das viele höhere AT schon irgendwie wissen, was da falsch läuft. Nur leider schiebt da irgendwie jeder die Schuld auf andere Gruppen in der Kirche (Opferer, einfache Geschwister, AT in den Gemeinden, Bezirksämter, BAPs). Und es ist sicherlich auch von Bezirk zu Bezirk, von Gemeinde zu Gemeinde sehr verschieden.
Irgendwie ein Chaos, weil eben schon von oben sehr unterschiedliche Aussagen kommen. Man will es allen Recht machen und erreicht doch längst nicht mehr alle. Und nun ja, das Evangelium. Da scheint man immer noch große Berührungsängste zu haben.
Es würde mich freuen, wenn du deine ehemaligen Konfession wohlwollend z. B. durch Gebete bei diesem Weg in eine hoffentlich bessere Zukunft begleiten würdest.

Demütige Grüße aus dem nieseligen Norden.
H.
Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder. Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen, denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel. (Matthäus 23,8-12)
Benutzeravatar
Heidewolf
 
Beiträge: 2618
Registriert: 03.12.2007, 11:14
Wohnort: Zwischen Landlust und Kraut und Rüben

Vorherige

Zurück zu Christentum - beobachtet



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron