Aktuelles aus dem chrl. Spektrum

Anmerkungen zum Geschehen in der christlichen Welt

Re: Aktuelles aus dem chrl. Spektrum

Beitragvon Peter B aus E » 06.09.2017, 22:14

@ alter Germane ,
Keiner soll andere in seinen Verein nehmen; ...


hier war von mir nicht der Vereinsbeitritt gemeint , sondern die eigentliche deutsch- gebräuchliche Verwendung , im Sinne von : einnehmen , beanspruchen...


Judentum und Christentum wurde nie gespalten.
Ohne Judentum kein Christentum und ohne Christentum gäbe es kein Judentum mehr, das ja mit den Propheten vor 2600 Jahren endete


Soso , weshalb schreibst Du dann an "Juden und Christen " , wenn das " Judentum " vor 2600 Jahren endete ?


Wer Respekt vor Gott, dem Einen mit drei Wesen hat, der akzeptiert heute keine Vereinnahme, aber eine notwendige Reformation hin zu Gott dem Erlöser.


Genau das - haben eben die meisten Juden nicht ,Respekt vor einem 3- einigen oder faltigem Gott . Muslime übrigens auch nicht .


Juden werden sich voll zu Jesu bekennen, nicht wie die Messianer ......


Meiner Ansicht nach ist das
was Du hier schreibst - mehr als " Unterirdisch " . Da die messianischen Juden die einzigen Juden sind ... die Jesus nicht als " jüdischen Irrläufer " betrachten ,
oft wird Jesus nicht einmal im Judentum - die Blutslinie Davids zugestanden .

Dieser Jesus ist also - im Islam ein geachteter Prophet , im Judentum erreicht er nicht einmal die Achtung als " Solcher " . Im Gegenteil ....
Aus reinen Respekt vor den jüdischen - und auch den christlichen Religionen
fordere ich von Dir : Setz Dich bitte erst einmal mit den Grundlagen der Religionen auseinander - bevor Du Deinen zweifelhaften Sermon hier ablässt .

In rechtlich bedenkliche Situationen hast Du Dich
bereits gebracht ! Ich hoffe mal , dass es nicht absichtlich war .

Zu welchem Glauben , zu welcher Kirche bekennst Du Dich eigentlich ?

Peter B.aus E .
Mit Toleranz definiert man die Feigheit,jemand mal ordentlich die Meinung zu geigen ( Rainer Sarkasmus )
Peter B aus E
 
Beiträge: 1333
Registriert: 06.12.2008, 19:42

Re: Aktuelles aus dem chrl. Spektrum

Beitragvon Heidewolf » 20.10.2017, 01:41

Lieber jnj.
Ich möchte noch einmal auf deinen Beitrag mit dem Zeitungsartikel der FAZ zurückkommen.
Für mich hat die FAZ den Beigeschmack, das fast alles, was nicht in Frankfurt (als dem Nabel des Geldes) passiert, nix taugt.
Dabei darf ich zurückerinnern, was die FAZ damals im Frühjahr 2000 zur EXPO schrieb. Da stand so sinngemäß, dass, wenn man sich von Osten Hannover nähert, man durch endlose Birkenwälder kommt und sich nach Sibirien versetzt fühlt.
Dann musste schnell und aufwändig Werbung (teuer) gemacht werden.
https://www.youtube.com/watch?v=gAy4lrryn6k

Und, dass muss ich hier noch einmal sagen.
Die EXPO 2000 war ein super Ereignis. Wer z. Bsp abends bei einer mitgebrachten Flasche Rotwein auf dem Rasen saß und den Klängen lauschte, aus den lateinamerikanischen Pavillions, der hatte ein tolles Lebensgefühl. Aus heutiger Sicht war damals die Welt am Zusammenwachsen. Da sehnt man sich heutzutage nur noch schmerzlich zurück.

Auch ich bedenke schmerzlich, dass ich in diesem Jahr kaum Luther-Events besuchen konnte. In meinem nächsten Leben werde ich das nachholen.

https://www.youtube.com/watch?v=kuqg1a6oNWQ

http://m.braunschweig.de/kultur/veranst ... _id=140905

Was mir aber bei allen kontroversen Berichten bleibt, ist die Botschaft:

Glauben ist keine Handelsware. Auch nicht nach 500 Jahren.

Sondern viel mehr. Nämlich die persönliche Beziehung zu Gott.
Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder. Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen, denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel. (Matthäus 23,8-12)
Benutzeravatar
Heidewolf
 
Beiträge: 2617
Registriert: 03.12.2007, 11:14
Wohnort: Zwischen Landlust und Kraut und Rüben

Vorherige

Zurück zu Christentum - beobachtet



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste