Kirche, Glaube und Quantenphysik

Anmerkungen zum Geschehen in der christlichen Welt

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon John the baptist » 01.04.2009, 11:08

Ich halte Esoterik generell für gefährlich! Egal wie sie sich auch darstellen mag. Hierzu kann ich nochmal diesen Link empfehlen:

http://www.achtung-lichtarbeit.de
Benutzeravatar
John the baptist
 
Beiträge: 127
Registriert: 31.01.2009, 16:36
Wohnort: Olfen

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon Cleopatra » 01.04.2009, 11:52

Ja, das ist alles soooooooooo gefährlich und die Waldorf-Schulen erfreuen sich dennoch wachsender Beliebtheit. :wink:

Trotzdem: Danke für den link. Wer unter dem im Impressum angegebenen Namen googelt, wird schnell fündig.
http://www.reiki-land.de/news/reiki-new ... reiki.html
John, Aussteiger gibt es in allen Disziplinen - auch aus christlichen Kirchen, oder dem Christentum, oder anderen Religionen, oder......
Diese halten dann die jeweilige Religion für sehr gefährlich.
Dazu könnte ich dir einen guten Autor empfehlen: Tilmann Moser - "Gottesvergiftung"

Ich würde sagen, überall gibt es Zufriedene und Unzufriedene. Reiki (zum Beispiel) hat meiner Freundin sehr geholfen - einer anderen die Bachblütentherapie. Dir hilft dann sicher Jesus. Jedem das seine. Und wer hilft (oder heilt) hat Recht.

Don`t worry, be happy :wink:

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon tar_gawan » 01.04.2009, 13:15

John the baptist hat geschrieben:Ich halte Esoterik generell für gefährlich! Egal wie sie sich auch darstellen mag.


Nun, das Christentum, auch das „ursprüngliche“, enthält auch einiges an Esoterik: die Verehrung eines Menschen (Jesus) als Gott, die Opferung dieses Menschen/Gottes, die Einverleibung Gottes im Sakrament, … Wenn das nicht esoterisch (und sogar okkult) ist, dann weiß ich nicht, was man überhaupt als esoterisch bezeichnen sollte.

Nein, Esoterik ist nicht „generell“ gefährlich. Es gibt ja noch nicht einmal „die“ Esoterik oder eine allgemein anerkannte Definition dieses Begriffes.

Womöglich ist weder Spiritismus noch Okkultismus noch Anthroposophie noch Philosophie noch Reiki (die Liste ließe sich beliebig fortsetzen) gefährlich, so lange man es damit nicht übertreibt. Jede Lehre (und insbesondere auch das Christentum) birgt Gefahren für Seele und Leib, wenn man sich allzu sehr damit identifiziert. Spätestens dann wird es gefährlich, wenn verlangt wird, den (gesunden Menschen-) Verstand „auszuschalten“.

Zu den Waldorfschulen kann ich aus eigener Anschauung etwas sagen. Waldorfschulen sind Privatschulen und verlangen finanzielle Beiträge der Elternschaft, die erheblich sein können (aber nicht müssen). Waldorfschulen stehen jedem offen, unabhängig vom Bildungs- und Kontostand. Das ist ein wesentlicher Punkt der Waldorfschulen von Anfang an. Wer finanziell nicht so gut ausgestattet ist, wird durch die Solidargemeinschaft (mit) getragen.

Waldorfschulen bieten neben dem üblichen katholischen und evangelischen Religionsunterricht auch freikirchlichen Religionsunterricht an. Bei letzterem spielt natürlich die anthroposophische Weltanschauung eine bedeutendere Rolle als in den anderen Fächern.

Um die Waldorfschule gut zu finden, muss man kein Anthroposoph sein, aber natürlich sollte man den unorthodoxen Ansichten der Anthroposophie nicht negativ gegenüberstehen. Generell kann man wohl sagen, dass Waldorfschulen weniger kopflastig sind als Regelschulen. In den ersten Schuljahren ist bspw. Handarbeit (z.B. Stricken, Häkeln) genauso wichtig wie Lesen, Schreiben und Rechnen. Auch Eurythmie, eine auf Steiners Anregung entwickelte Bewegungskunst, ist reguläres Unterrichtsfach.

Rudolf Steiner, der geistige Vater der Waldorfschulen, war selbst von Goethe begeistert. Wer Goethe kennt (insbesondere Faust ;-)), kann erahnen, wes Geistes Kind Steiner war.
Benutzeravatar
tar_gawan
 
Beiträge: 451
Registriert: 01.05.2002, 10:12

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon Matthias » 01.04.2009, 14:05

John the baptist hat geschrieben:Ich halte Esoterik generell für gefährlich! Egal wie sie sich auch darstellen mag.


Hallo John, mit diesem Beitrag hast du dich für mich als Diskussionspartner in dieser Sache leider disqualifiziert. Du bist nicht gewillt oder nicht in der Lage, näher zu beschreiben, was du mit "Esoterik" meinst. Wenn du glaubst "das ist doch klar!", dann irrst du dich, und wenn du unbedingt eine große "Schublade" mit dem Titel "Esoterik" brauchst, empfehle ich dir ganz vorsichtig, dich einmal in einer stillen Stunde zu fragen, warum du glaubst, diese "Schublade" brauchen zu müssen.
Benutzeravatar
Matthias
 
Beiträge: 198
Registriert: 04.12.2006, 11:08
Wohnort: Pfalz

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon Cleopatra » 02.04.2009, 07:13

Hallo tar_garwan,

das du die Waldorfschulen aus eigener Anschauung kennst, freut mich sehr. Ich weiß meist nur durch "Hören-Sagen" das ein oder andere. Man sagte mir einmal, dass dort auch mehr Gewaltlosigkeit herrscht - im Vergleich zu den Regelschulen. Wennn man dann mal die Gelegenheit hat, solche Schulen oder Kindergärten zu besichtigen, fällt einem sofort die überaus freundliche Gestaltung auf. So richtige Wohlfühl-Räume. Die Außenarchitektur ist ebenfalls wesentlich einladender, als die übliche Bauweise anderer Schulen. Die anthroposophisch/esoterischen Lehren des Gründers scheinen zumindest positiv zu wirken. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass eher fundamentalistisch orientierte Christen ihre Kinder nicht dort hinschicken, oder? Deinem anderen Einwand kann ich auch zustimmen: Bei allem was man tut und genießt, kommt es auf das richtige Maß an.

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon heinrich » 02.04.2009, 07:25

Guten Morgen, Cleo.

Zum Thema Waldorfschulen/Steiner etc.
hier ein recht aufschlussreicher Link:
http://www.akdh.ch/ps/ps_report.html

Gruss aus dem Süden,
Heinrich
Die, die stur versuchen, eine Vergangenheit wiederzubeleben, die es nicht mehr gibt, haben einen selbstbezogenen Blick auf die Dinge. Auf diese Weise wird der Glaube eine Ideologie wie andere Ideologien" (Franziskus I.)
heinrich
 
Beiträge: 875
Registriert: 13.08.2007, 14:17
Wohnort: 279 m über dem Meer

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon Cleopatra » 02.04.2009, 09:02

Ja, das hatte ich auch gelesen. Aber da gibt es dann auch wieder Gegendarstellungen zu - und dies und das........
Unsere Regelschulen machen ja auch regelmäßig negative Schlagzeilen. Gerade wenn es um Gewalt geht.
Ich denke, am besten weiß man es nur dann, wenn man eigene Erfahrungen damit gemacht hat - so wie tar_garwan. Mein Sohn wäre auch nie damit klar gekommen, keine richtigen Noten zu bekommen. Für andere Kids ist es wieder wunderbar nicht in diesem Sinne benotet zu werden, sondern eher mit "Beurteilungen". Es kommt wohl darauf an, was überwiegt: Das Positive oder das eher Negative. Das mit der Eurythmie finde ich ganz toll, aber selbst in der NAK gab es Zeiten, wo jegliche Form des Tanzes untersagt war.

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon Uli » 02.04.2009, 11:43

"Wer glaubt, ist einfach dumm."

:arrow: KLICK
Uli
 

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon Karl » 02.04.2009, 14:34

Uli,

schön, dass Du noch da bist.
Ich habe (bewusst) nicht "geklickt" .. sonderen bewerte nur Deine Feststellung.

Glaube ist auch Hoffnung ... bitte sage, was wären wir Menschen (und auch Du und ich) ohne Hoffnung?

LG Karl
Karl
 
Beiträge: 917
Registriert: 04.03.2009, 09:49

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon a cappella » 02.04.2009, 15:19

Wer Ulis Links folgt, ist einfach dumm.
Wer sie ernst nimmt, ist gleich zweimal dumm. :mrgreen:

gez. Dr. a cappella

Aber ansonsten auch von mir liebe Grüße. Ich hatte auch schon befürchtet, es gäbe Dich nicht mehr. :wink:
a cappella
 

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon Tatyana † » 02.04.2009, 15:20

Okay, bin ich also einfach dumm :wink:
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon a cappella » 02.04.2009, 15:30

Doppelt. Denn Du glaubst ja auch noch. :wink:
a cappella
 

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon Tatyana † » 02.04.2009, 15:40

Fragt sich nur, wem oder (an) was :wink:
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Kirche, Glaube und Quantenphysik

Beitragvon Uli » 03.04.2009, 09:13

a cappella hat geschrieben:Wer Ulis Links folgt, ist einfach dumm.
Wer sie ernst nimmt, ist gleich zweimal dumm.

Du konntest der Versuchung jedenfalls nicht widerstehen, Du Dummerchen... :mrgreen:

Ergänzung @Karl:

Meine Hoffnung ist, dass immer mehr Menschen sich von dummen Religionen befreien... :wink:
Uli
 

VorherigeNächste

Zurück zu Christentum - beobachtet



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast