Aktuelles aus dem chrl. Spektrum

Anmerkungen zum Geschehen in der christlichen Welt

Re: Aktuelles aus dem chrl. Spektrum

Beitragvon Holytux » 12.02.2018, 17:32

@Nachdenker

Ich meine, dass Versuche, mit wissenschaftlichen Methoden "Gott" zu beweisen, zum Scheitern verurteilt sind. "Wahrscheinlichkeiten" sind ja keine Gefühlsangelegenheit, sondern lassen sich zumindest mathematisch ausdrücken.
Wenn ich 6 aus 49 spiele, sind die Gewinnwahrscheinlichkeiten statistisch darstellbar.
Wenn ich mir "nicht vorstellen kann", dass ohne "Geist" irgendetwas sein kann oder etwas "werden" kann, heißt dies nicht, dass es nicht doch möglich ist.
Der christliche Glaube hat sich noch nie einen Gefallen getan, wenn er mit "Gottesbeweisen" aufwartet.

"..Eine besonders anfechtbare und abstoßende
Form der Apologetik war das sogenannte „argumentum ex ignorantia“, mit dem
man versuchte, Lücken in unserer wissenschaftlichen oder historischen Erkenntnis
zu entdecken und dann Gott und seine Taten inmitten einer sonst völlig
berechenbaren und „immanenten“ Welt unterzubringen suchte. Jedesmal wenn
die Wissenschaft einenSchrittweiter machte, mußteman wieder einen Stützpunkt
aufgeben. Aber diese ununterbrochenen Rückzugsgefechte haben einige eifrige
Apologeten trotz allem nicht entmutigt, in den allerneusten Entwicklungen der
physikalischen und historischen Forschung wiederum neue Lücken zu finden, in
denen sich Gott unterbringen läßt. Dieses würdelose Verfahren hat alles, was
Apologetik heißt, in Verruf gebracht..."

(DeGruyter,Tillich Systematische Theologie, I-II S. 13)

Da es um die klassische Frage geht, was denn das "Primäre" ist, also "Materie" oder "Bewußsein", hat aus meiner Sicht jedes philosophische Gebäude seinen Begriff von "Ewigkeit". Irgendwann kommt die Frage "Und was war vorher?", an ein Ende.
Ich singe mit Schubert: "ER, der nie begonnen, ER der immer war..."
Ebenso könnte ich auch irgendwie die "Materie" besingen... 8) Ich glaube nicht, dass dies "statistisch" unwahrscheinlicher ist. Es fühlt sich für mich nur doof an... :roll:
Insofern ist es nicht abwegig, vom "Wagnis des Glaubens" zu sprechen. Nicht als billiger Trost, sondern als Hoffnung.

Freundliche Grüße
H.
"Man kann kein Vaterland haben, wenn man nicht auch mit seinen Spießbürgern und Nachtwächtern zu leben bereit ist."
Karl Rahner
Benutzeravatar
Holytux
 
Beiträge: 1603
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Re: Aktuelles aus dem chrl. Spektrum

Beitragvon Bonbon » 15.02.2018, 10:04

Ich denke auch, dieser Versuch es wissenschaftlich zu beweisen ist von vornherein zum scheitern verurteilt. Jeder Wissenschaftler kann da entgegen halten, dass es doch vorher schon eine praktisch unendlich lange Zeit Ereignisse gab, bei denen diese Bedingungen nicht aufgetreten sind, erst bei diesem Urknall sind sie dann zustande gekommen.
Bonbon
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.02.2018, 11:00

Vorherige

Zurück zu Christentum - beobachtet



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast