STAP Leber: Offener Brief an G. Sepers

Beitragvon Reverend » 14.01.2008, 17:37

...
Zuletzt geändert von Reverend am 12.07.2011, 06:34, insgesamt 1-mal geändert.
1 Joh 4,2: Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott
Benutzeravatar
Reverend
 
Beiträge: 173
Registriert: 01.08.2004, 10:12

Beitragvon gecko » 14.01.2008, 17:43

Reverend hat geschrieben: ... Danke. Das mach ich ...


aber mach's nicht mit abgelegtem visier ...

... Du wuerdest sonst den (verdeckten) zusatz entdecken "... und daraus die konsequenzen ziehen"
Benutzeravatar
gecko
 
Beiträge: 1886
Registriert: 12.08.2005, 21:05
Wohnort: baden

Beitragvon gecko » 14.01.2008, 17:55

@cemper: warum sind wir letztes mal in den ring gestiegen? :lol:
Benutzeravatar
gecko
 
Beiträge: 1886
Registriert: 12.08.2005, 21:05
Wohnort: baden

Beitragvon derReutlinger » 14.01.2008, 18:54

Reverend hat geschrieben:Hallo!

Liebe Internetschreiberlinge, der Stammapostel schreibt in seinem offenen Brief (1. Seite unten beginnend) :

"Jeder einzelne kann selbst entscheiden, wie er zu dem Selbstbild steht, inwieweit er also jede einzelne Aussage unterstützt."

Danke. Das mach ich...

Nette Grüße
Reverend



danke,werde ich auch tun.auch ich gehöre zu den verunsicherten :wink: ,die fragen was gilt denn nun?
nun sehe ich klar,glasklar und darf dazu den stammapostel zitieren:
jeder einelne,also ich selbst ,kann entscheiden,wie er zu dem selbstbild steht........
nun kann ich das tun,was ich eh gemacht habe,danke :lol:
derReutlinger
 
Beiträge: 186
Registriert: 07.04.2007, 16:33
Wohnort: REUTLINGEN

Beitragvon Clemens » 14.01.2008, 19:07

Hmm,

Nach Uster schrieb Leber, dass er erwarte, dass sich die Amtsträger hinter die Aussagen der Kirche stellen (sofern sie denn durchblicken 8) ).

Und warum wurde nochmal die Amtsträger aus Blankenese ihres Amtes enthoben?
Clemens
 
Beiträge: 440
Registriert: 14.08.2005, 14:22

Beitragvon johnnelsonjun » 14.01.2008, 19:11

Warum werden die "Beweise" in seinem Brief, insbesondere die EV von Güttinger, nicht belegt (Quellen etc.)?

Hier ist zu fragen:

1) Gegenüber wem wurde diese EV abgegeben?
2) Aus welchem Grund und mit welchem Ziel wurde diese EV abgegeben?
3) Welche Belege gibt es für die in Güttingers EV gemachten Aussagen?

Papier an sich - ist geduldig ....

VG von unterwegs und Danke an Kaplan für's Einstellen,

JNj. :wink:
Benutzeravatar
johnnelsonjun
 
Beiträge: 3616
Registriert: 01.11.2003, 11:12
Wohnort: Apud Romanos - Unter (kleinen) Römern

Beitragvon Edwin » 14.01.2008, 19:31

Hallo zusammen,

Reverend hat geschrieben:Liebe Internetschreiberlinge, der Stammapostel schreibt in seinem offenen Brief (1. Seite unten beginnend) :
"Jeder einzelne kann selbst entscheiden, wie er zu dem Selbstbild steht, inwieweit er also jede einzelne Aussage unterstützt."


Clemens hat geschrieben:Nach Uster schrieb Leber, dass er erwarte, dass sich die Amtsträger hinter die Aussagen der Kirche stellen (sofern sie denn durchblicken


Das muss man in zeitlicher Reihenfolge sehen...
1. Man kommt zur Erkenntnis dass man nicht alle Aussagen der NAK bez. des neuen Selbstbildes unterstützen kann;
2. Man gibt sein Amt zurück, denn wenn man nicht hinter das NAK-Selbstbild steht, kann man laut Aussage des Stammapostels nicht mehr Amtsträger in der NAK sein.

So einfach ist das!

:mrgreen:

Gruß

Edwin
Edwin
 
Beiträge: 124
Registriert: 27.08.2004, 10:13

Beitragvon 42 » 14.01.2008, 20:25

Cemper hat geschrieben:Am Rande: Diese genauen Leseweisen machen Spaß - gell? Diese Rubrik wird heiter.

:wink:

Ja, gerade dann faengt das Lesen an, Spass zu machen. Eigentlich wollte ich den Brief ja erst ein paar Tage liegen lassen. Da ist mir Herr Leber ein Vorbild.

Aber bei manfredok haette ich tatsaechlich genauer lesen sollen. Steht da doch vermeintlich in seinem Beitrag

"Auffuehrungen bei NAKI.org" (ich brauch 'ne neue Brille)
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon manfredok » 14.01.2008, 21:27

Reverend schreibt:
Hallo!
Liebe Internetschreiberlinge, der Stammapostel schreibt in seinem offenen Brief (1. Seite unten beginnend) :
"Jeder einzelne kann selbst entscheiden, wie er zu dem Selbstbild steht, inwieweit er also jede einzelne Aussage unterstützt."

Danke. Das mach ich...

Nette Grüße
Reverend


Mach das Reverend, Mittwoch hast Du die erste Gelegenheit dazu, zu predigen was Du möchtest. Teile das auch den Geschwistern mit, jeder kann jetzt denken und glauben, was er will, muss nicht unbedingt mehr glauben was Zürich so verkündet. Hast ja die Genehmigung von Chef dazu.
Du hast mal geschrieben, 90% der Gottesdienste halte ich selber und das Du über Vorsteher angesiedelt bist. Ich bewundere Deinen Mut immer mehr.

Ich glaube aber , wenn Du es zu laut sagst , fliegst Du.
Zuletzt geändert von manfredok am 14.01.2008, 21:36, insgesamt 4-mal geändert.
manfredok
 
Beiträge: 1638
Registriert: 29.08.2004, 21:57

Beitragvon ninja-zx9 » 14.01.2008, 21:28

Durch die Kirchen und Gemeinderäume weht seit Jahrzehnten der Wind des Heiligen Geistes und sagt uns: "WIR haben natürlich die Wahrheit! Den wir haben doch die Apostel und den HG sowieso."

wer es noch nicht verstanden hat:
Wenn jemand sich so eine abgeschlossene Ideologie, basierend auf dem christlichen Fundament zusammenzimmert, kann gar nicht mehr anders als so rumeiern. Dies beweist die Entwicklungsgeschichte, die 1000 Lehränderungen, die Botschaft und die Vorgänge seit Uster/ACK/04.12.07. Und letzere sind auch nur zustande gekommen, da es eben heute solche Medien wie das Internet gibt.

Man kann sich eben nicht seiner eigenen Geschichte offen und ehrlich nähern, weil dies sofort an den Wahrheitsgehalt geht. Wenn diese Wahrheit jedoch zu Tage tritt würde, gehen die fragen logischerweise sofort an den Kern... nämlich das eigene exklusive Verständnis! Mit diesem ist natürlich direkt auch die Wahrhaftigkeit verbunden.

Mir tun da eigentlich nur "die einfachen" Gemeindemitglieder leid, die zeitlebens in treuer Schafsnachfolgschaft gelebt haben.

gefunden im quo-vadis-nak-forum
Apostelwort, Apostelgeist, ob sie die Welt auch selten preist.
Gibt dem Volk die Seelenkraft, sind die Sieger in der Schlacht.
Wohl dem Volk, das dies bedacht!
Otto


:roll:

fG Dirk

PS: darf im Zweifel :D auch gelöscht werden
Zuletzt geändert von ninja-zx9 am 14.01.2008, 22:04, insgesamt 1-mal geändert.
ninja-zx9
 
Beiträge: 64
Registriert: 08.12.2007, 23:55

Beitragvon Randnotiz » 14.01.2008, 21:32

Wird nicht gelöscht.
Hier wird nicht gezweifelt.
:lol:
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon manfredok » 14.01.2008, 21:58

http://www.mediasinres.net/geschichte/s ... it-sepers/


mediasinres schreibt.

Zitat:

Diese verbale Bauernfängerei zieht sich durch den ganzen weiteren Brief hindurch und zeigt, wie hilflos die Kirchenleitung agiert, ja agieren muss, wenn sie mit konkreten Vorwürfen konfrontiert wird. Wie in vielen anderen Fällen (siehe z.B. auch hier), versucht Leber mit Wortklaubereien, diffusen, teilweise auch emotionalen Aussagen Kirche und Lehre zu schützen, ohne den Vorhaltungen Sepers inhaltlich etwas entgegen setzen zu können.

Selbst die von Leber erwähnte eidesstattliche Erklärung hat wenig Gewicht, denn offenbar schien sie Drave nicht relevant genug zu sein, um sie in seine bisherige Geschichtsklitterung einzubringen. Leber "vergisst" vermutlich auch genau aus diesem Grund gefliessentlich, die näheren Umstände zu erwähnen. Der kurze Hinweis auf die "holländischen Freunde" lässt jedoch darauf schliessen, dass die eidesstattliche Erklärung im Zusammenhang mit den Geschehnissen um die hollandische "APOSTOLISCH GENOOTSCHAP" unter der Leitung von Lambertus Slok gemacht wurde, was wiederum bedeuten würde, dass Güttinger dem damaligen Stammapostel J.G. Bischoff wider besseres Wissen (und damit mit einer Unwahrheit) den Rücken zu stärken versuchte, denn J.G. Bischoff durfte damals - eben wegen seiner Nazi-Machenschaften - nicht in Holland tätig sein. Auf jeden Fall ist auch die Erwähnung einer solchen Erklärung keine Entlastung, denn wenn J.G. Bischoff vom damaligen Nazi-Regime so massiv unter Druck gesetzt worden wäre, könnten Leber und auch Drave dafür schriftliche Belege präsentieren. Dies ist bis dato nicht geschehen
Zitatende

Will Leber wieder seinen Opa und seinen Schwiegervater retten.
manfredok
 
Beiträge: 1638
Registriert: 29.08.2004, 21:57

Beitragvon Bert » 14.01.2008, 22:06

Befangenheit hindert ihn, objektiv zu sein.
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Beitragvon ninja-zx9 » 14.01.2008, 22:15

Befangenheit hindert ihn, objektiv zu sein.


wen? Dr. Leber? ja sicher doch!
ninja-zx9
 
Beiträge: 64
Registriert: 08.12.2007, 23:55

VorherigeNächste

Zurück zu TopThema: Informationsabend 4.12.2007



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast