STAP Leber: Offener Brief an G. Sepers

STAP Leber: Offener Brief an G. Sepers

Beitragvon Kaplan » 14.01.2008, 16:20

Menschenfreund, nach deinem Bilde ...
Benutzeravatar
Kaplan
 
Beiträge: 247
Registriert: 01.04.2004, 10:12

Ach ja ...

Beitragvon Protestant » 14.01.2008, 16:53

Danke lieber Freund :wink: ,

ich muß das Schreiben erst mal auf mich wirken lassen.

Gleich ins Auge fiel mir der Satz:


Wilhelm Leber hat geschrieben:...

Dass wir unser Selbstbild klar formulieren, kann doch niemand angreifen. Die Notwendigkeit einer klaren Positionierung ist von unseren eigenen Mitgliedern eingefordert worden. Nach manchen Änderungen war die Frage aufgetaucht: Was gilt denn eigentlich noch? Mit diesem Selbstbild wollten wir einer Unsicherheit entgegenwirken. Jeder Einzelne kann selbst entscheiden, wie er zu dem Selbstbild steht, inwieweit er also jede einzelne Aussage
unterstützt.


...



Wer hat was, wann gefordert ...?

Ich fordere ständig, Christus in die Mitte der Kirche und auch insbesondere der Predigten zu stellen. Wird am nächsten Informationsabend meine Forderung dann auch erfüllt werden?

... und wenn ja (... und auch wenn "nein" ), warum ist der Stammapostel am 23.12.2007 in Offenbach bei der Co-Predigt von Apostel Walter Schorr nicht aufgestanden und hat ihn vom Altar weggezerrt?

Das nur mal so, ... erstmal ... :roll:


Liebe Grüße vom
Protestanten

P.S.: Mit jeder weiteren Stellungnahme, Erklärung und Entgegnung auf vorher ergangene Stellungnahmen und Erklärungen wird es immer verworrener und unglaubwürdiger, meine Güte ... :roll:
P.
Zuletzt geändert von Protestant am 14.01.2008, 16:54, insgesamt 1-mal geändert.
Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst Euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!

(Galater 5.1)
Benutzeravatar
Protestant
 
Beiträge: 2370
Registriert: 01.05.2004, 10:12
Wohnort: Pfalz

Beitragvon gecko » 14.01.2008, 16:53

6. Die AG Geschichte hat ihren Auftrag sehr ernst genommen. Es ist wirklich der Versuch unternommen worden, die Wahrheit herauszufinden. Ein Beleg dafuer ist die Tatsache, dass auch unsere Kirche nicht "ungeschoren" davon kommt. Immerhin wurde deutlich, dass viele Apostel seinerzeit am Stammapostel vorbei gehandelt haben ...


wow, dieser beweis ist schluessig :shock:

wenn jetzt nix schlimmeres mehr rauskommt bei den untersuchungen koennen wir unsere weisse weste wieder anziehen 8)
Zuletzt geändert von gecko am 14.01.2008, 16:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
gecko
 
Beiträge: 1886
Registriert: 12.08.2005, 21:05
Wohnort: baden

Beitragvon maranatha » 14.01.2008, 16:53

Ein offener Brief zum offenen Brief, eine Erklärung zur Erklärung, eine Stellungnahme zur Stellungnahme, eine Gegendarstellung zur Darstellung, eine Rechtfertigung nach der anderen.
aus dem offenen Brief:
Ich weise noch daraufhin, dass meine Antwort auf unseren Internetseiten publiziert wird.

Und noch ein „schöner“ Abschlusssatz:
aus dem offenen Brief:
Nun muss ich feststellen, dass du hier und da die Grenzen der Fairness überschreitest.
Muss das so sein?


Und nun Frage ich mich auch: „Muss das so sein?“ :(
Gott des Aufbruchs, sei mit mir unterwegs zu mir selbst, zu den Menschen, zu dir.
Benutzeravatar
maranatha
 
Beiträge: 2284
Registriert: 08.05.2005, 20:06

Beitragvon a cappella » 14.01.2008, 16:56

... und wenn ja (... und auch wenn "nein" ), warum ist der Stammapostel am 23.12.2007 in Offenbach bei der Co-Predigt von Apostel Walter Schorr nicht aufgestanden und hat ihn vom Altar weggezerrt?


:lol:
Ich glaube, da war unser Stammapostel pragmatisch. Oder hättest Du ihm eine Chance ausgerechnet? :wink:
a cappella
 

Beitragvon Alexander » 14.01.2008, 16:59

Ein Satz, der für mich sehr prägnant ist, ist der:

"Wir haben am „Usterabend“ ausdrücklich festgestellt, dass es eine souveräne Entscheidung Gottes ist, ob auch Nicht-Versiegelte bei der Wiederkunft
Christi dabei sind"


Wie sieht das mit den "Versiegelten" aus? :shock:

Nur mal so gefragt?

:?: :?: :?:

Alexander Bieseke
Zuletzt geändert von Alexander am 14.01.2008, 17:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexander
 
Beiträge: 115
Registriert: 24.11.2004, 12:53

Re: Ach ja ...

Beitragvon gecko » 14.01.2008, 17:00

Protestant hat geschrieben: ... und wenn ja (... und auch wenn "nein" ), warum ist der Stammapostel am 23.12.2007 in Offenbach bei der Co-Predigt von Apostel Walter Schorr nicht aufgestanden und hat ihn vom Altar weggezerrt? ...


klaere mich bitte auf ... unwissender, der ich bin ... was hat jener verkuendet?
Benutzeravatar
gecko
 
Beiträge: 1886
Registriert: 12.08.2005, 21:05
Wohnort: baden

Beitragvon Sapere aude » 14.01.2008, 17:00

gel.
Zuletzt geändert von Sapere aude am 08.01.2009, 20:51, insgesamt 1-mal geändert.
Sapere aude
 
Beiträge: 55
Registriert: 23.04.2007, 18:49

Beitragvon Protestant » 14.01.2008, 17:05

gecko hat geschrieben:
Wilhelm Leber hat geschrieben:6. Die AG Geschichte hat ihren Auftrag sehr ernst genommen. Es ist wirklich der Versuch unternommen worden, die Wahrheit herauszufinden. Ein Beleg dafuer ist die Tatsache, dass auch unsere Kirche nicht "ungeschoren" davon kommt.


wow, dieser beweis ist schluessig :shock:


... und so einzigartig schlagkräftig, dass man sogar ein Todesurteil auf der Grundlage dieses Beweises verhängen könnte ... mindestens ... :roll:

Wilhelm Leber hat geschrieben:Immerhin wurde deutlich, dass viele Apostel seinerzeit am Stammapostel vorbei gehandelt haben ...


Nachtigall, ick hör Dir trappsen ...


Ich geh jetzt mal duschen. Irgendwie fühl ich mich ... so klebrig ... :roll:


P. :roll:
Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst Euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!

(Galater 5.1)
Benutzeravatar
Protestant
 
Beiträge: 2370
Registriert: 01.05.2004, 10:12
Wohnort: Pfalz

Beitragvon Cemper » 14.01.2008, 17:08

gecko hat geschrieben:
6. ... Ein Beleg dafuer ist die Tatsache, dass auch unsere Kirche nicht "ungeschoren" davon kommt. Immerhin wurde deutlich, dass viele Apostel seinerzeit am Stammapostel vorbei gehandelt haben ...


wow, dieser beweis ist schluessig :shock:

gecko - Leber spricht von einem Beleg. Sie sprechen von einem Beweis. Ein Beleg ist im strengen Sinne kein Beweis. Ein Beleg ist beispielsweise eine Textpassage, mit der die Berechtigung der Verwendung eines Wortes oder einer Aussage gezeigt (belegt) wird. Und hier wird versucht, mit dem Hinweis auf die offenbar negativ zu beurteilende eigenmächtige Praxis von Aposteln zu belegen, dass der Versuch der Wahrheitsfindung unternommen wurde.

Am Rande: Diese genauen Leseweisen machen Spaß - gell? Diese Rubrik wird heiter.

:wink:
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12420
Registriert: 01.02.2004, 11:12

pygmäisch ...

Beitragvon Protestant » 14.01.2008, 17:12

a cappella hat geschrieben:
... und wenn ja (... und auch wenn "nein" ), warum ist der Stammapostel am 23.12.2007 in Offenbach bei der Co-Predigt von Apostel Walter Schorr nicht aufgestanden und hat ihn vom Altar weggezerrt?


:lol:
Ich glaube, da war unser Stammapostel pragmatisch. Oder hättest Du ihm eine Chance ausgerechnet? :wink:



Er ist auf jeden Fall größer ... Schorr ist dicker ...

... ich weiß nicht ... :wink:

Aber ich hätt's auf jeden Fall bei Dir probiert. Und wenn ich dann im hohen Bogen in die Gemeinde geflogen wäre ... hätte ich vollkommen gelassen mit Dir dann vorm Richter gestanden und hätte mit weinerlich-gebrochener Stimme gefragt:

"Herr Vorsitzender, schauen Sie mich und a cappella doch mal an. Glauben Sie wirklich, dass ich den Streit angefangen hab ... :?: 8) :?:


Liebe Grüße
P. :wink:
Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst Euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!

(Galater 5.1)
Benutzeravatar
Protestant
 
Beiträge: 2370
Registriert: 01.05.2004, 10:12
Wohnort: Pfalz

Beitragvon a cappella » 14.01.2008, 17:18

... und es wäre betimmt eine/r aufgestanden, die/der gesagt hätte:
Und ich kenne beide, und a cappella hätte nie angefangen! :lol:

Liebe Grüße zurück.
a cappella
a cappella
 

Beitragvon manfredok » 14.01.2008, 17:22

Ausführungen auf nak.org

Zitat:
Auch die Ausführungen von Gerrit Sepers zum Selbstbild der Neuapostolischen Kirche greift der Stammapostel in seinem Antwortbrief auf: „Ich möchte noch einmal ausdrücklich betonen, dass es bei dem Selbstbild darum geht, wie wir uns als Kirche sehen. Aussagen über andere kirchliche Gemeinschaften sind darin nicht enthalten.“ Und weiter heißt es: „Dass wir unser Selbstbild klar formulieren, kann doch niemand angreifen.“
Zitatende

"Aussagen über anderen Kirchen, sind darin nicht enthalten"

Lieber Stammapostel Leber, darf man mal kurz lachen, natürlich steht dort eine Abwertung über andere Kirchen drin.

Am Anfang stehen in dem Selbstbild der NAK folgende Sätze.


"Selbstbild der Neuapostolischen Kirche.
Der von Jesus Christus gelegte Weg zum Heil in unserer Zeit"

Mit diesen beiden Sätze sind automatisch alle anderen Kirchen ganz schlimm abgewertet worden.
Merkt ihr das in Zürich nicht mehr.

Wie kommen Sie darauf, das dort nichts über andere Kirchen gesagt wird.
Das ist doch wohl ein Hohn.
Krasser kann man es doch den anderen Kirchen nicht entgegen werfen, das sie nicht das Heil in unserer Zeit sind.

Besser kann man sich nicht die Tür zum ACK selbst verschliessen.
Ob überhaupt jemals eine ehrliche Absicht bestand, Ackfähig zu werden ?

Die neuapostolische Kirche ist der Weg zum Heil in unserer Zeit, das ist die Marschrichtung.

Greife jetzt explizit den Punkt 10 raus:

Zitat:

Jesus Christus, von dem die Heilige Schrift zeugt, steht im Mittelpunkt des Glaubenslebens der neuapostolischen Christen. Er wirkt heute in seiner Kirche und wird wiederkommen. Das Glaubensziel der neuapostolischen Christen ist, mit Christus bei seiner Wiederkunft vereint zu werden.

Zitatende

"Jesus Christus wirkt heute in seiner Kirche"

Besser konnten Sie die anderen Kirchen garnicht abwerten und denen das die anderen nicht die Kirche Christi sind.

" In seiner Kirche ".

Seine Kirche ist die NAK. Jedenfalls in den anderen Kirchen wirkt er dann ja nicht.

Das steht alles drin im dem neuen Selbstbildnis.
Man muss es lesen, aber richtig.

Gleichzeitig wird jetzt behauptet , steht nichts drin, von einer Abwertung anderer Kirchen.
Chor bitte ein Lied.

Das ganze Selbstbildnis ist ein Halleluja auf die NAK und aufgebaut auf eine ziemlich brüskierende Abwertung anderer christlichen Kirchen.
Zuletzt geändert von manfredok am 14.01.2008, 21:19, insgesamt 5-mal geändert.
manfredok
 
Beiträge: 1638
Registriert: 29.08.2004, 21:57

Beitragvon Protestant » 14.01.2008, 17:27

a cappella hat geschrieben:... und es wäre betimmt eine/r aufgestanden, die/der gesagt hätte:
Und ich kenne beide, und a cappella hätte nie angefangen! :lol:

Liebe Grüße zurück.
a cappella


... hmmh ... stimmt ... :D :!:
Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst Euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!

(Galater 5.1)
Benutzeravatar
Protestant
 
Beiträge: 2370
Registriert: 01.05.2004, 10:12
Wohnort: Pfalz

Nächste

Zurück zu TopThema: Informationsabend 4.12.2007



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste