STAP Leber bietet der VAG weitere Gespräche

STAP Leber bietet der VAG weitere Gespräche

Beitragvon titus » 08.01.2008, 09:16

Was Christum nicht lehret, das ist nicht apostolisch, wenn's gleich Petrus oder Paulus lehret ... (Martin Luther)
Benutzeravatar
titus
 
Beiträge: 195
Registriert: 06.07.2006, 02:25
Wohnort: links der Oder

Beitragvon chris » 08.01.2008, 09:30

Ich finde die Reaktion gut.

Über den Standpunkt der NAK wird es unterschiedliche Ansichten geben.

Aber er erläutert, wieso eine Beweisführung im Vortrag/Internet nicht stattgefunden hat, versucht das Handeln zu erklären.

Er räumt ein, dass die Darstellung als Wertung empfunden werden konnte (habe (auch) ich so nicht wahrgenommen, kann es aber verstehen, wenn es so wahrgenommen wird).

Ein: Wenn wir Sie verletzt haben, tut es uns leid. (Nicht im Sinne von "falls") wäre vielleicht schön. Aber nach den Vorwürfen (egal wie berechtigt) fällt dies sicher auch schwer. Und wenn aus seinem Blickwinkel die Aussagen belegbar sind und nicht in diesem Sinn als Wertung gemeint waren, wie es angekommen ist, man sein Handeln deshalb nicht als falsch ansieht oder erkennt, dann kann man sich kaum entschuldigen....Aber schön, schön wäre es trotzdem gewesen.

Gut finde ich die Veröffentlichung im Internet. Auch, dass der kritische Brief auf unsere Seite genommen wurde.

Schön ist, dass er ihn mit "Bruder" anspricht und nicht einfach "Herr".

Mal sehen, ob die VAG sich bereit erklärt, wieder mit der NAK zu reden.

LG
Christian
chris
 
Beiträge: 1388
Registriert: 17.04.2007, 05:45

Beitragvon Zwischenruf » 08.01.2008, 10:01

chris hat geschrieben:Ich finde die Reaktion gut.


Jetzt überraschst du mich aber! :mrgreen:

Z.
Auch und gerade in dem , was uns aufgrund unserer tiefsten Glaubensüberzeugung voneinander unterscheidet, müssen wir uns gegenseitig respektieren und lieben. (Papst Benedikt XVI.)
Benutzeravatar
Zwischenruf
 
Beiträge: 2042
Registriert: 27.12.2004, 12:12
Wohnort: Berlin

Beitragvon Randnotiz » 08.01.2008, 10:10

:lol:
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon chris » 08.01.2008, 10:32

Ja, ich überrasche gerne, bin aus Schokolade und spiele gerne.....
:D

Ich finde gut, dass
- öffentlich reagiert
- das Interesse am Dialog bekräftigt
- kurz dargestellt wird, wieso so gehandelt wurde, eben nicht um der VAG eines auszuwischen (auch wenn dies zumindest so angekommen ist)....

aber ich vermute mal, das meinst Du nicht. Bin aber zu hungrig um zu denken....

Oder muss ich genauer sein: Die Reaktion aus Zürich auf die Reaktion der VAG....
:D

LG
Christian
chris
 
Beiträge: 1388
Registriert: 17.04.2007, 05:45

Beitragvon Aquamarin » 08.01.2008, 10:59

Chris,

dieses gesamte nachfolgende "Theater" - damit meine ich Stellungnahmen, Gegendarstellungen, Reaktionen und Gegenreaktionen etc - hätte man sich vielleicht auch sparen können, indem Termine für Informationsabende erst dann angesetzt werden, wenn im Vorfeld das zu Übermittelnde in trockenen Tüchern ist, von allen Seiten beleuchtet. Da wäre es doch auf 3-6 Monate nicht angekommen, denke ich.

Mir wäre lieber gewesen, am 2.12. wäre der Infoabend abgesagt worden wegen "unzureichender Darstellungspraktiken" oderwasweißich. Ich bin der Meinung, dass hätte man sich "eher leisten" können als diesen jetzt folgenden "Rattenschwanz".

Diese Vorgehensweise macht mich wirklich betroffen.
Ich dachte jedenfalls immer, meine Kirche würde sauberer arbeiten, gewissenhafter in jede Richtung, verantwortungsvoller mit *jeder* Seele umgehen.

LG Aqua.
Aquamarin
 
Beiträge: 141
Registriert: 03.04.2006, 13:00

Beitragvon Frank » 08.01.2008, 11:10

Ich dachte jedenfalls immer, meine Kirche würde sauberer arbeiten, gewissenhafter in jede Richtung, verantwortungsvoller mit *jeder* Seele umgehen.


Liebe(r) Aqua,
was veranlasste Dich zu dieser Sichtweise?
Wenn ich unsere Kirchengeschichte betrachte, komme ich eher zur gegenteiligen Erkenntnis... :roll:
Gruß Frank
Frank
 
Beiträge: 551
Registriert: 01.05.2002, 10:12

Beitragvon Randnotiz » 08.01.2008, 11:12

@ Aquamarinade,

das sind halt vollendungsorientierte Kollateralschäden. Das Leben ist eben kein Ponyhof. 8)

Rz.
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon heinrich » 08.01.2008, 11:32

Das Leben ist eben kein Ponyhof.


Aber vielleicht wird es demnächst einer – dank des neuen mitteldeutschen Bezirksältesten Dr. Jörg Richter :)

Mehr dazu unter

http://forum.glaubenskultur.de/viewtopic.php?t=5368&postdays=0&postorder=asc&start=0

Schmunzelnde Grüsse,
Heinrich
heinrich
 
Beiträge: 875
Registriert: 13.08.2007, 14:17
Wohnort: 279 m über dem Meer

Beitragvon chris » 08.01.2008, 12:14

@Aquamarinade,

ich denke nicht, dass man diese Folgen abgesehen hatte.

Wie gesagt, für mich war der Vortrag auch nicht so wertend wie für viele alle. Glaubt man Stap Leber, dann war dies auch nicht gewollt.

Aber JETZT ist es halt mal passiert. Und deshalb finde ich es gut. Dass es besser gewesen wäre, es zu vermeiden, wenn man es vorausgesehen hätte......

LG
Christian
chris
 
Beiträge: 1388
Registriert: 17.04.2007, 05:45

Beitragvon chris » 08.01.2008, 12:15

Kann man verantwortungsvoll mit jeder Seele umgehen, lieber Frank?

Ich meine, solange alle einig sind, kein Thema.

Wenn es aber Differenzen gibt, wirds schwerer. Dann kann ich nicht mehr allen gerecht werden.....

LG
Christian
chris
 
Beiträge: 1388
Registriert: 17.04.2007, 05:45

Beitragvon trinity » 08.01.2008, 12:23

"Verantwortungsvoll mit jeder Seele umgehen" hat doch aber mit
"allen gerecht werden" nichts zu tun!?

:shock:
trinity
 

Beitragvon Aquamarin » 08.01.2008, 12:26

Hallo Chris,

ich saß im SylvesterGD von BezAp Klingler. In seiner Predigt sagte er u.a. sinngemäß (O-Ton kriege ich nicht mehr hin ;-), dass er offen sei, man mit ihm reden könne und mit Dingen zu ihm kommen kann. So, in dem Moment fiel mir das Kommentarboard zum Jugendtag in Mitteldeutschland ein. Ein Reihe von Beiträgen damals lauteten, dass es zu wenig Absprachen gab oder man im Vorfeld innerhalb der drei Gebietskirchen nicht kommuniziert hätte.
Die Problematik einer unzureichenden internen Kommunikation ist also hinsächlich bekannt, und sie liegt nur schlappe 8 Monate (höchstens) zurück.

Ist es denn "zu viel verlangt", diesen "Fall" auf größeren Rahmen zu adaptieren?

Das sind dann eher Fragen, die ich habe.
Und ich bin ein geborener Optimist. :-)

LG Aqua.
Aquamarin
 
Beiträge: 141
Registriert: 03.04.2006, 13:00

Beitragvon Frank » 08.01.2008, 12:30

Lieber Chris,

eine einseitige Quellenauswahl, ein unkritischer Umgang mit den angenehmen Quellen, eine tendenziöse Begrenzung des Untersuchungszeitraums, eine m.E. demagogische Vortragsweise usw. usf.
Das nenne ich verantwortungslos. So etwas noch als wissenschaftlich zu verkaufen nenne ich dreist.

"Versöhnungsamt"? :shock:

Gruß Frank
Frank
 
Beiträge: 551
Registriert: 01.05.2002, 10:12

Nächste

Zurück zu TopThema: Informationsabend 4.12.2007



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast