28./29.10.2009 Hilfe Gottes erbitten und erhalten

28./29.10.2009 Hilfe Gottes erbitten und erhalten

Beitragvon amadeus » 10.10.2009, 22:44

Sie aber kam und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, hilf mir!

Matthäus 15,25


____________________________________________________

Die Predigtvorbereitung geschieht nach Art des Brainstorming; d.h. jeder kann hier konstruktive Gedanken und Anregungen für die Predigt hinterlassen. Eine Diskussion der einzelnen Ideen und Beiträge erfolgt unter Reflexion Predigtvbt
amadeus
 
Beiträge: 227
Registriert: 05.08.2006, 08:12

Re: 28./29.10.2009 Hilfe Gottes erbitten und erhalten

Beitragvon alexander rombach » 27.10.2009, 21:44

Sie aber kam und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, hilf mir!
Matthäus 15,25

Ein Bild bekommt Risse: Der im Johannes Evangelium souverän, sich seiner Sendung selbst – bewusste „Welterlöser“ Christus, handelt hier wie ein in seinem Denken gefangener jüdischer Mensch. Heilung, Hilfe soll nur dem jüdischen Volk zuteil werden.

Da wird Jesus so richtig „menschlich“ und verständlich, denn wer hätte sich nicht schon über so manche „MTKs“ (im Frankfurter Raum weit verbreitet 8) ) = „Molukken, Türken und Kanaken“ aufgeregt und ihnen alles gewünscht, aber nicht die Gleichberechtigung im Sinne von Verständnis, Respekt und Entfaltungsmöglichkeiten...

Was soll man in dieser Geschichte am meisten bewundern?

Dass Jesus sich überreden und beeinflussen lässt? Dass er doch noch über seinen Schatten springt?

Dass die griechische Frau (nach Markus) „brachliegende“ Möglichkeiten in Jesus „urbar“ macht, nicht nachlässt und aus Liebe zu ihrer Tochter sich sogar als „Hund“ beschimpfen lässt – in den Augen der Zeitgenossen ein nichtswürdiges, minderwertiges Tier?

Oder die Ehrlichkeit der Evangelisten, die dieses Ereignis nicht unterschlagen haben?

Was könnte man sehen?
Dass hier Jesus den Anstoß gibt, sich das „Heil“ auch außerhalb des jüdischen Volkes vorstellen zu können?
Oder dass der „große Glaube“ auch dann durch Jesu wirkt, wenn der Bittsteller nicht dem „auserwählten“ Volk und seiner Religion zugehörig ist?

Auf jeden Fall ein Glück für uns, dass diese Frau und Jesus zu dem berichteten Verlauf beigetragen haben.
alexander rombach
 
Beiträge: 586
Registriert: 29.05.2006, 15:07


Zurück zu Predigtvorbereitung 2008/2009/2010



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron