Forsa-Umfrage in NRW

Forsa-Umfrage in NRW

Beitragvon Zwischenruf » 29.10.2009, 10:31

Interessante Umfrage zum Bekanntheitsgrad und Image der NAK:

:arrow: Klick

Bemerkenswert ist, dass die NAK in der Altersklasse, die angesichts ihrer Altersstrukur die Hauptzielgruppe sein müsste, so gut wie nicht bekannt ist (nicht mal jeder fünfte nennt sie spontan als bekannte Kirche; der gestützte Bekanntheitsgrad ist zwar deutlich höher, liegt aber nicht nur hinter den beiden Großkirchen sondern auch hinter den ZJ, Mormonen und Babtisten).

Ebenso bemerkenswert ist, dass das Image der NAK nicht das beste ist. Auf Seite 5 wird z.B. die Einschätzung der Befragten zu weltoffen/weltabgewandt oder lebendig/starr dargestellt.

Hierzu schreibt die NAK NRW in ihrer Berichterstattung über die Umfrage m.E. sehr beschönigend "Ein ähnliches Bild (Anm. von mir: wie beim Begriffspaar Sekte/Kirche) ergibt sich bei den anderen Begriffspaaren, bei denen ebenfalls eine große Mehrheit keine Profilbewertung abgegeben hat."

Vor dem Hintergrund des ungestützen Bekanntheitgrades der NAK von lediglich 27 % nimmt es nicht Wunder, dass bei den Imagefragen "weiß nicht" die am häufigsten genannte Antwort ist. Interessant ist aber, dass bei denen, die die NAK so gut zu kennen glauben, dass sie sich eine Einschätzung zutrauten, jeweils mehr als drei Viertel die NAK eher weltabgewandt als weltoffen und eher starr als lebendig wahrnehmen.

Z.
Auch und gerade in dem , was uns aufgrund unserer tiefsten Glaubensüberzeugung voneinander unterscheidet, müssen wir uns gegenseitig respektieren und lieben. (Papst Benedikt XVI.)
Benutzeravatar
Zwischenruf
 
Beiträge: 2042
Registriert: 27.12.2004, 12:12
Wohnort: Berlin

Re: Forsa-Umfrage in NRW

Beitragvon joas » 29.10.2009, 13:46

Hallo,

aus perönlichem Umfeld und Erleben kann ich bestätigen, dass die NAK als weltabgewandt etc. gilt. In Berlin/Brandenburg würde eine solche Umfrage vermutlich noch "schlechter" ausfallen, da in NRW die NAK etwas mehr auffällt.

Gruß joas
joas
 
Beiträge: 327
Registriert: 01.07.2002, 10:12
Wohnort: BB

Re: Forsa-Umfrage in NRW

Beitragvon Sonia » 29.10.2009, 14:57

Hallo,

weltoffen und lebendig (gegenüber starr) wäre als Beschreibung für die NAK ja wohl ziemlich weit hergeholt.
Selbst wenn man Bemühungen darum als Insider kennengelernt hat, kann man bestenfalls einen Weg in diese Richtung erkennen.
Weltoffenheit und Lebendigkeit würde ich als wünschenswerte Eigenschaften der NAK bezeichnen; und es würde mich sehr interessieren was die, die das angekreuzt haben, meinen.

LG Sonia
Let's eat Grandma. Let's eat, Grandma. Grammar saves lives.
Sonia
 
Beiträge: 1436
Registriert: 30.09.2009, 07:41

Re: Forsa-Umfrage in NRW

Beitragvon Phoenix » 30.10.2009, 00:21

Also so gesehen ist die NAK in NRW bekannter als man meint, zumindest das Emblem liegt in der Zielgruppe 14 bis 29 Jahre bei 42%, also Flagge zeigen an der Verwaltung Kullrichstr. 1 bzw. Westfalendamm 88 hat ihren Erfolg :arrow: Klick
Ja und außerdem 2011 soll die Umfrage wiederholt werden, was will man mehrer, außer man fragt sich was so eine Umfrage beim Meinungsforschungsinstitutes forsa kostet, wenn auf der anderen Seite die Kosten für Liegenschaften durch den kalten Winter in NRW deutlich gestiegen sind und nach mathematischen Recherchen aus Wuppertal, nur 38€ im Monat durchschnittlich geopfert wurde.
Aber es sei noch darauf hinzuweisen, dass es für die angeblich drittgrößte christliche Gemeinschaft eher ein Armutszeugnis ist, hinter ZJ und Mormonen zu stehen.
Und bei der Umfrage fehlt Scientology vollkommen, aber das scheint nur gut zu sein.
Also was muss her, neue Wege zu den Mit- rund Nebenmenschen.

Bruno Jonas, äh ich meinte Bruder Joas, ihr habt doch jetzt in BB das Infomobil: „In Kontakt kommen, neugierig machen, erklären“ was wollt ihr noch in BB?
" Walk on, walk on with hope in your heart, And you'll never walk alone, You'll never walk alone"
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 401
Registriert: 02.03.2009, 13:05

Re: Forsa-Umfrage in NRW

Beitragvon joas » 30.10.2009, 07:01

Hallo,

Phoenix hat geschrieben:
Bruno Jonas, äh ich meinte Bruder Joas, ihr habt doch jetzt in BB das Infomobil: „In Kontakt kommen, neugierig machen, erklären“ was wollt ihr noch in BB?


nichts, wir schweigen und gehen unsern Weg...

Gruß joas
joas
 
Beiträge: 327
Registriert: 01.07.2002, 10:12
Wohnort: BB

Re: Forsa-Umfrage in NRW

Beitragvon Sesemi » 30.10.2009, 17:27

Eine Umfrage beantwortet nicht nur Fragen, sondern wirft auch Fragen auf:

Es heißt:
Um die Bekanntheit der Kirche in Nordrhein-Westfalen vor den großangelegten Aktionen der Öffentlichkeitsarbeit zum Erntedanktag 2009 festzustellen, hatte der zuständige Bezirksapostel Armin Brinkmann das renommierte Forsa-Institut mit einer Repräsentativumfrage beauftragt.
Doch die Umfrage fand erst in der 2. Septemberhälfte statt und wurde gestern veröffentlicht.

Da frage ich mich, ob man dort im mittleren Süden der Republik Aktionen erst plant, nachdem sie stattgefunden haben :?:

Oder hat man die Ergebnisse direkt nach der Befragung erhalten, was durchaus möglich (methoden anklicken) ist und sie bewusst erst jetzt veröffentlicht :?:
Auch dann wäre die Planung der Erntedankaktionen unter Berücksichtigung der Ergebnisse extrem kurzfristig gewesen. Weiß jemand, ob die Ergebnisse in NRW vor Erntedank bekannt waren?

Ferner frage ich mich, ob unsere Kirche in NRW nicht nur ein Unternehmerforum hat, sondern ein Unternehmen ist vgl. hier (kunden anklicken), denn meines Wissens dienen solche Umfragen in der Regel der Entwicklung von Unternehmensstrategien.

Gibt es dort unten im mittleren Süden entsprechende Kirchen-Unternehmens-Strategien :?:

Gruß von der Trave

Sesemi
Das Normale, Wohlanständige und Liebenswürdige ist das Reich unserer Sehnsucht, ist das Leben in seiner verführerischen Banalität. (Tonio Kröger)
Benutzeravatar
Sesemi
 
Beiträge: 389
Registriert: 29.03.2005, 12:24
Wohnort: Lübeck

Re: Forsa-Umfrage in NRW

Beitragvon tosamasi » 03.11.2009, 08:35

Im Grunde ist es schon verwunderlich, dass die teilweise imposanten Kirchenbauten keine Neugierde wecken. Mir kommt es so vor, als würde sich die NAK trotz aller Öffentlichkeitsarbeit hier nicht entwickeln. In den 50er/60er/70er Jahren wurde vielleicht durch die gezielten Haus-zu-Haus Aktionen mehr erreicht.
Allerdings bietet das Internet hier Möglichkeiten, vielleicht hilft das dem öffentlichen Bekanntheitsgrad mit der Zeit auf die Beine.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden
(Hermann Hesse)
tosamasi
 
Beiträge: 5977
Registriert: 29.01.2007, 10:44
Wohnort: tief unten


Zurück zu Aus den Gebietskirchen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast