"Exklave" - Blankenese geht aufs Ganze

Beitragvon mare.del.sud » 14.06.2007, 22:06

Hallo GKler,

ein neuer Link auch zu diesem Thema:
http://www.nak.org/de/news/offizielle-verlautbarungen/article/15023/

Allerdings wird für alle nicht Blankeneser vieles Spekulation bleiben.

LG
MDS
... "man sieht nur mit dem Herzen gut" ... A.S.E.
mare.del.sud
 
Beiträge: 31
Registriert: 11.05.2007, 22:12

Beitragvon evah pirazzi » 15.06.2007, 09:39

shalom hat geschrieben:„Das Weglaufen in einen anderen Zuständigkeitsbereich ist nicht hilfreich“ sowie dass der „Kompetenzbereich“ Gap. Klinglers überschritten sei, berichtet Olaf Wieland. Es ist schon merkwürdig, wenn nakintern der direkte Nachbar, also der „Nächste“, der visionsreiche Gap. schon bei so einem Hilferuf angeblich nicht mehr helfen können dürfen will.

Auch Priester und Levit blieben im Gleichnis statisch in ihren „Kompetenz- und Zuständigkeitsbereich“. Warum sollten Stp. Und Gap. heute nicht ebenso versuchen, solche Fälle ähnlich zu lösen. Der Samariter erwies sich jedoch als hilfreich.

shalom


    Shalom hat es hier mal wieder auf den Punkt gebracht: :!:

    Der direkte Vergleich eines Gleichnisses Jesu, in dem Jesus ganz klar das Fehlverhalten der damaligen geistlichen Führung anprangert, mit dem Verhalten der heutigen "geistlichen Führung "der NAK lässt uns vermuten, daß Jesus heute sein Gleichnis wahrscheinlich so erzählen würde: "...ein BAP ging vorbei..."

    Zum Glück gibt es auch heute noch Samariter, in diesem Fall die Seelsorger einer anderen christlichen Gemeinschaft vor Ort, die sich um verletzte und geschlagene Seelen kümmern und vor allem auch die Mittel dazu haben

    Danke Shalom! :D

    Auch wenn man sich das große Wehe über die Pharisäer in Mt. 23, 6-23 durchliest, kommt man um einen direkten Vergleich mit der heutigen KL nicht herum.
    ( ...6. Sie esitzen gern obenan bei Tisch und in den Synagogen 7.und haben's gern, daß sie auf dem Markt gegrüßt und von den Leuten Rabbi genannt werden. 8.Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer ist euer Meister; ihr aber seid alle Brüder. 9.Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist. 10.Und ihr sollt euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer: Christus. 11.Der größte unter euch soll euer Diener sein. 12.Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht. 13.Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließt vor den Menschen! Ihr geht nicht hinein, und die hinein wollen, laßt ihr nicht hineingehen. 15.Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Meer durchzieht, damit ihr einen Judengenossen gewinnt; und wenn er's geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr. 16.Weh euch, ihr verblendeten Führer, die ihr sagt: Wenn einer schwört bei dem Tempel, das gilt nicht; wenn aber einer schwört bei dem Gold des Tempels, der ist gebunden. 17.Ihr Narren und Blinden! Was ist mehr: das Gold oder der Tempel, der das Gold heilig macht? 18.Oder: Wenn einer schwört bei dem Altar, das gilt nicht; wenn aber einer schwört bei dem Opfer, das darauf liegt, der ist gebunden. 19.Ihr Blinden! Was ist mehr: das Opfer oder der Altar, der das Opfer heilig macht? 20.Darum, wer schwört bei dem Altar, der schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt. 21.Und wer schwört bei dem Tempel, der schwört bei ihm und bei dem, der darin wohnt. 22.Und wer schwört bei dem Himmel, der schwört bei dem Thron Gottes und bei dem, der darauf sitzt. 23.Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr den jZehnten gebt von Minze, Dill und Kümmel und laßt das Wichtigste im Gesetz beiseite, nämlich das Recht, die Barmherzigkeit und den Glauben! Doch dies sollte man tun und jenes nicht lassen.... )

    In Bezug auf die Blankeneser Ereignisse wird auch deutlich, wie sehr sich Jesu beispielhaftes Verhalten gegenüber kritischen, hinterfragenden, enttäuschten (Emmaus)-Jüngern/Nachfolgern, im Vergleich zu dem Verhalten der seelsorgenden, geistlichen Führung der NAK heute, verändert hat. Er ging ihnen nach und hat sie anhand der Schrift überzeugt, mit ihnen diskutiert und zwar so intensiv, daß ihr Herz brannte.

    So eine, von Jesus erfüllte, brennende geistliche Seelsorge wünscht man sich, oder?

    E.
Benutzeravatar
evah pirazzi
 
Beiträge: 1993
Registriert: 01.05.2007, 08:31
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon SRN » 16.06.2007, 10:12

Hallo ihr Lieben,
das ist ja ein sehr brisantes Thema.
Da müsste aber wirklich ein neues Forum oder zumindest ein neuer Thread aufgemacht werden.
NAK - Anspruch und Wirklichkeit

Da würden einem aber wohl eher die Augen denn die Herzen brennen.

Als überzeugter Weinbergsarbeiter z.B. sehe ich gewaltige Defizite in der NAK zum Sendungsauftrag.

Ich sage nur: Ausgrenzen statt Einbeziehen.

Wo sind wir nur hingekommen??
Oder waren wir noch gar nicht richtig da??
fragt euch SRN
SRN
 

Beitragvon Kontrabass » 16.06.2007, 10:49

SRN hat geschrieben:Hallo ihr Lieben,
das ist ja ein sehr brisantes Thema.
Da müsste aber wirklich ein neues Forum oder zumindest ein neuer Thread aufgemacht werden.
NAK - Anspruch und Wirklichkeit

Da würden einem aber wohl eher die Augen denn die Herzen brennen.

Als überzeugter Weinbergsarbeiter z.B. sehe ich gewaltige Defizite in der NAK zum Sendungsauftrag.

Ich sage nur: Ausgrenzen statt Einbeziehen.

Wo sind wir nur hingekommen??
Oder waren wir noch gar nicht richtig da??
fragt euch SRN


Liebe(r) SRN,

Du kannst aber auch Fragen stellen :wink: .

Na, wir sind da angekommen, wo wir uns haben hinführen lassen - also so Gnaden- und Apostelamttechnisch. Und selbst wenn Apostel eine Rückkehr (Besinnung) zu Jesus hin einfordern, folgt sofort eine Gegendarstellung. So was braucht man nicht, man war schliesslich immer bei Jesus.

Tja, ich für mein Teil muss Dir ehrlich eingestehen, dass ich auch selbst Schuld auf mich genommen habe, weil ich dieses System über viele Jahre akzeptiert, toleriert und sogar unterstützt habe.

Und der eingestellte Link von MDS (vielen Dank dafür) macht mal wieder deutlich, wie man in der NAK-Führung denkt: NUR HIER - NUR WIR ! :shock:

Und an Blankenese hat man die Heilsnotwendigkeit des Apostelamtes seitens der KL "ausgelebt". Der Wunsch von BAP Klingler, nicht davon zu laufen und von einander zu lernen klingt ehrlich - nur funktionieren wird er nicht !

Liebe Grüsse
Kontrabass
Toleranz ist eine Form der Nächstenliebe. Sie gibt dem anderen den Lebensraum, den es braucht, um ganz Mensch zu sein (Verfasser nicht bekannt)
Benutzeravatar
Kontrabass
 
Beiträge: 595
Registriert: 18.02.2006, 17:46
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu TopThema: Blankenese



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron