Blankeneser Brief

Beitragvon nakdiakon » 22.04.2007, 11:28

Wiederholung für gaildorfer.....zum nachdenken
und im amt und bei meinem namen bleibe ich.....
und arbeite weiter an anderen denkstrukturen in der kirche
lg
nakdiakon
 
Beiträge: 166
Registriert: 31.03.2007, 04:22

Beitragvon Matula1 » 22.04.2007, 11:51

Wenn das Amt der Apostel in der NAK ausschliesslich alleine als heilnotwendig bezeichnet werden kann, dann stellt sich für mich die Frage, wie kann es dann sein, dass man sich Gedanken von Andersgläubigen (Plagiat) bedient, die andererseits in dem besagten Zeiträumen sogar noch als Weltmenschen betituliert wurden !?
Matula1
 
Beiträge: 1078
Registriert: 17.11.2006, 08:50

Beitragvon tosamasi » 22.04.2007, 13:18

Matula1 hat geschrieben:Wenn das Amt der Apostel in der NAK ausschliesslich alleine als heilnotwendig bezeichnet werden kann, dann stellt sich für mich die Frage, wie kann es dann sein, dass man sich Gedanken von Andersgläubigen (Plagiat) bedient, die andererseits in dem besagten Zeiträumen sogar noch als Weltmenschen betituliert wurden !?


Diese Gedanken wurden mit/vom heiligem Geist geprüft, für würdig befunden und kamen dann auf den (rechten) Weg. :wink:
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden
(Hermann Hesse)
tosamasi
 
Beiträge: 5977
Registriert: 29.01.2007, 10:44
Wohnort: tief unten

Beitragvon Matula1 » 22.04.2007, 14:43

tosamasi hat geschrieben:
Matula1 hat geschrieben:Wenn das Amt der Apostel in der NAK ausschliesslich alleine als heilnotwendig bezeichnet werden kann, dann stellt sich für mich die Frage, wie kann es dann sein, dass man sich Gedanken von Andersgläubigen (Plagiat) bedient, die andererseits in dem besagten Zeiträumen sogar noch als Weltmenschen betituliert wurden !?


Diese Gedanken wurden mit/vom heiligem Geist geprüft, für würdig befunden und kamen dann auf den (rechten) Weg. :wink:






Dann waren diese Gedanken auch schon vorher das Produkt aus dem heiligen Geist !
Matula1
 
Beiträge: 1078
Registriert: 17.11.2006, 08:50

Beitragvon Matula1 » 22.04.2007, 14:55

Ich habe bei Christ im Dialog gelesen, dass Bezirksapostel vollkommen selbständig und nicht an Weisungen des Stammapostels gebunden sind.

Das ist mir vollkommen neu. Ich dachte, der jeweilige Stammapostel ist das Oberhaupt der Apostel.
Matula1
 
Beiträge: 1078
Registriert: 17.11.2006, 08:50

Beitragvon Robinson » 22.04.2007, 15:09

Ja, Matula, in theologischen Fragen. In Belangen der reinen Leitungsfunktionen bildet jede Gebietskirche aber eine eigenständige Körperschaft, von der Zürich dann wiederum, zumindest in finanzieller Hinsicht wieder direkt abhängig ist.
Robinson
 
Beiträge: 34
Registriert: 19.04.2007, 17:10

Beitragvon Matula1 » 22.04.2007, 15:41

Robinson hat geschrieben:Ja, Matula, in theologischen Fragen. In Belangen der reinen Leitungsfunktionen bildet jede Gebietskirche aber eine eigenständige Körperschaft, von der Zürich dann wiederum, zumindest in finanzieller Hinsicht wieder direkt abhängig ist.



Geht es denn bei den Vorgängen in und um Blankenese nicht ausschliesslich um theologische Fragen !?
Matula1
 
Beiträge: 1078
Registriert: 17.11.2006, 08:50

Beitragvon Robinson » 22.04.2007, 16:30

Jain. Eine Amtsenthebung ist BAp-Angelegenheit, die Gründe dafür sind in diesem speziellen Fall sicher auf höherer Ebene zu klären.

Oder anders, die Frage, die BAp. Schumacher gestellt hat, bezog sich auf die Aussagen des "Oberhauptes". Die Frageaktion an sich war ein Alleingang aus HH, die Entscheidung ebenso.

Einigen wir uns auf Grauzone? ;-)
Robinson
 
Beiträge: 34
Registriert: 19.04.2007, 17:10

Beitragvon Sinus » 22.04.2007, 17:09

durch die lehre der exkusivität der nak haben wir falsche vorstellungen entwickelt.viele abgeschreckt und bei vielen mitgliedern ein falsches verständnis vom heilswirken gottes entstehen lassen,mit all den bekannten auswirkungen
auch dadurch

haben wir seelen den zugang zu göttlichem heil verweigert!


War da nicht Osnabrück??????????????????????????
Sinus
 

Beitragvon Mark » 22.04.2007, 17:10

@ nakdiakon ... die Bedingungen sind aber arg erschwert ... wenn mir z.B. über Jahrzehnte immer gepredigt wurde (mindestens einmal pro Monat) die RKK sei die Hure Babylons ... dass zwar irgednwann aufgehört hatt aber nie korrigiert wurde ... und es dann Kondolenzen an Päpste und Geburstagwünsche an Päpste gibt ...
da sind für mich persönlich die Bedingungen an die Wahrhaftigkeit dieser Kirche zu glauben aber arg erschwert ....
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1357
Registriert: 05.01.2007, 13:30
Wohnort: Dortmund

Beitragvon nakdiakon » 22.04.2007, 17:12

gaildorfer hat geschrieben:
durch die lehre der exkusivität der nak haben wir falsche vorstellungen entwickelt.viele abgeschreckt und bei vielen mitgliedern ein falsches verständnis vom heilswirken gottes entstehen lassen,mit all den bekannten auswirkungen
auch dadurch

haben wir seelen den zugang zu göttlichem heil verweigert!


War da nicht Osnabrück??????????????????????????

eben,osnabrück war drei schritte zurück..........
oder was willst du damit sagen :?:
nakdiakon
 
Beiträge: 166
Registriert: 31.03.2007, 04:22

Beitragvon nakdiakon » 22.04.2007, 17:18

Mark hat geschrieben:@ nakdiakon ... die Bedingungen sind aber arg erschwert ... wenn mir z.B. über Jahrzehnte immer gepredigt wurde (mindestens einmal pro Monat) die RKK sei die Hure Babylons ... dass zwar irgednwann aufgehört hatt aber nie korrigiert wurde ... und es dann Kondolenzen an Päpste und Geburstagwünsche an Päpste gibt ...
da sind für mich persönlich die Bedingungen an die Wahrhaftigkeit dieser Kirche zu glauben aber arg erschwert ....



kann dir nur zustimmen.heute ist vieles etwas netter verpackt.....aber vielleicht auch nur eine mogelpackung
der schmale weg ist durch die nak-führung nachwievor enger gemacht..sie haben stap.fehr wohl nicht richtig zugehört.....

wie lange man den weg der ganz kleinen schritte mitgehen kann,weis nicht.....
nakdiakon
 
Beiträge: 166
Registriert: 31.03.2007, 04:22

Beitragvon Mark » 22.04.2007, 17:22

In der RKK habe ich es zumindest schon erlebt, dass für die Fehler der Kirche in der Vergangenheit gebetet wurde ... in der NAK wird m.E. immer versucht etwas zurechtzubiegen wie es gerade genehm ist, nur keinen vor den Kopf stoßen und versuchen es allen irgendwie recht zu machen ... aber wie gesagt ... das ist mein rein persönliches derzeitiges Empfinden ....
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1357
Registriert: 05.01.2007, 13:30
Wohnort: Dortmund

Beitragvon Matula1 » 22.04.2007, 17:46

Robinson hat geschrieben:Jain. Eine Amtsenthebung ist BAp-Angelegenheit, die Gründe dafür sind in diesem speziellen Fall sicher auf höherer Ebene zu klären.

Oder anders, die Frage, die BAp. Schumacher gestellt hat, bezog sich auf die Aussagen des "Oberhauptes". Die Frageaktion an sich war ein Alleingang aus HH, die Entscheidung ebenso.

Einigen wir uns auf Grauzone? ;-)
Ich persönlich stelle den Stammapostel als das sichtbare Oberhaupt der NAKI in jedem Fall über den eines Bezirksapostels. Für mich zählt in erster Linie die Seelsorge, dann erst die administrativen Angelegenheiten. Aber ich gebe Dir insoweit Recht, dass die Macht der Bezirksapostel offensichtlich sehr gross, vielleicht zu gross ist
Matula1
 
Beiträge: 1078
Registriert: 17.11.2006, 08:50

VorherigeNächste

Zurück zu TopThema: Blankenese



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste