Blankeneser Opfer der Exklusivität

Blankeneser Opfer der Exklusivität

Beitragvon nakdiakon » 16.04.2007, 03:24

Danke für die schnelle Kurzinformation.
der gestrige Tag war geprägt von Mitgefühl mit unseren Hamburger Geschwistern und Amtsträgern.
zu den erwähnten Fragen:
Vergebung der Sünden gibt es nicht nur im Auftrag der Nak-Apostel
Vermittlung von Heiligem Geist findet auch ausserhalb der Nak statt
das Nak-apostolat ist nicht heilsnotwendig
ich fordere die Nak -Kirchenleitung auf, bundesweit diese Fragen an Amtsträger,Funktionsträger zu stellen und das Ergebnis zu veröffentlichen und dann wie in Blankenese zu verfahren.Gerne darf die Osnabrücker Veranstaltung als Grundlage mit veröffentlicht werden.(die Bezeichnung Gottesdienst entfällt bewusst)
dies eine erste kurze Reaktion auf den Bericht aus Hamburg
betroffen und traurig
aber nicht handlungsunfähig
der nakdiakon
nakdiakon
 
Beiträge: 166
Registriert: 31.03.2007, 04:22

Beitragvon ChristSein » 16.04.2007, 05:08

Ihr Lieben Alle,

trennt sich die Spreu vom Weizen? Nur wer ist Weizen, wer ist die Spreu?
Wer hat die Lunte gelegt? Wer s p i e l t mit dem Feuer?

Die NAK steht vielleicht vor der grössten Zerreissprobe ihrer spaltungsreichen Geschichte.
Diesmal geht es nicht um die unerfüllte Botschaft eines Mannes, es geht um mehr.
Nur eines scheint sicher, Sieger wird es auch diesmal keine geben. Besiegte genug und das auf beiden Seiten

Eines bleibt auf der Strecke, das wahre Evangelium von Jesus Christus, das es wert wäre dafür zu streiten und zu kämpfen - und nicht darüber,

Liebe Grüsse und einen gesegneten Tag für ALLE,
ChristSein
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon enanito » 16.04.2007, 21:52

Hallo allerseits,

wenn es in Blankenese tatsächlich darum ging eine Hierarchie von Amtsträgern um die nicht ganz linien-
treuen zu säubern dann kann ich NAKDiakon nur beipflichten
diesen Test mal Bezirksweit durchzuführen und mit
gleicher Konsequenz zu handeln. In den Punkten
Exclusivität der NAK als erlösende Kirche, des Geistes-
wirkens und der Abendmalsgemeindschaft sind aus meiner
Gemeinde von insgesamt 8 Amtsträgerm die Hälfte nicht
in 100%iger Übereinstimmung mit den Lehraussagen der KL.
Mich interessiert brennend die Motivation der KL mit der
hier fast so eine Art Hexenverbrennung durchgeführt wird. Der einzig wahre Feind der KL scheint momentan
der heilige Geist (welcher doch gleich heiliger, der heilige oder Elemente der Wahrheit) zu sein.

man verziehe mir diese harten Töne um meiner Fassungs-
losigkeit willen.

leicht angesäuert grüsst aus Hamburg
enanito
Benutzeravatar
enanito
 
Beiträge: 85
Registriert: 01.12.2005, 12:38
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Clemens » 16.04.2007, 21:56

Schon verziehen :wink:

Erst recht einem Hamburger...
Clemens
 
Beiträge: 440
Registriert: 14.08.2005, 14:22

Beitragvon alfa » 16.04.2007, 23:06

Irgendwie erinnert mich das Alles an die Bischoff-Botschaftszeit.

Auch damals gab es einige tapfere Brüder und Geschwister, die für den HERRN einstanden und für Seine Lehre, die der selbstgebastelten Stammapostel-Lehre eine klare Absage erteilten... :lol:

alfa
alfa
 
Beiträge: 413
Registriert: 29.03.2005, 23:34

Beitragvon ChristSein » 17.04.2007, 04:35

Peter Johanning, Sprecher der Neuapostolischen Kirche International, erklärt in dem Artikel, er sei nicht sonderlich erfreut, dass Lebers Brief öffentlich bekannt wurde. „Wir wollen durchaus eine Debatte über die Exklusivität unserer Kirche führen, allerdings hinter geschlossenen Türen“, so sein Statement. Der Pressesprecher des Stammapostels ging sogar soweit zu sagen: „Die Exklusivität verschwimmt. Gerrit Sepers ist wirklich ein paar Jahre zu früh gegangen.
Hätte er nur gewartet, dann hätte er seinen Willen bekommen.“
m.koch/, 2005-03-17


15.04.2007
2 Jahre später scheinen sich die Vorhersagen Johannings auf sehr seltsame Art zu "erfüllen":

"Amtsenthebungen hinterlassen eine trauernde Gemeinde"

"Am gestrigen Sonntag wurden drei Amtsträger ihres Amtes enthoben weil sie daran glauben, dass es „Kirche“ auch außerhalb neuapostolischer Mauern gibt. Nach dem Gottesdienst lagen sich viele weinend in den Armen. In dieser Geste steckt eine Trauer und Hilflosigkeit, die stellvertretend für viele steht, die sich über den Zustand der NAK in Deutschland sorgen".


ChristSein
Zuletzt geändert von ChristSein am 17.04.2007, 04:45, insgesamt 1-mal geändert.
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon nakdiakon » 17.04.2007, 04:38

ja,Apostel Sepers hatte leider recht.ich wollte es nicht wahrhaben
nakdiakon
 
Beiträge: 166
Registriert: 31.03.2007, 04:22

Re: Blankeneser Opfer der Exklusivität

Beitragvon Matula1 » 17.04.2007, 05:22

nakdiakon hat geschrieben:Danke für die schnelle Kurzinformation.
der gestrige Tag war geprägt von Mitgefühl mit unseren Hamburger Geschwistern und Amtsträgern.
zu den erwähnten Fragen:
Vergebung der Sünden gibt es nicht nur im Auftrag der Nak-Apostel
Vermittlung von Heiligem Geist findet auch ausserhalb der Nak statt
das Nak-apostolat ist nicht heilsnotwendig
ich fordere die Nak -Kirchenleitung auf, bundesweit diese Fragen an Amtsträger,Funktionsträger zu stellen und das Ergebnis zu veröffentlichen und dann wie in Blankenese zu verfahren.Gerne darf die Osnabrücker Veranstaltung als Grundlage mit veröffentlicht werden.(die Bezeichnung Gottesdienst entfällt bewusst)
dies eine erste kurze Reaktion auf den Bericht aus Hamburg
betroffen und traurig
aber nicht handlungsunfähig
der nakdiakon



Diese Befragung wäre konsequent und den Hamburger Amtsträgern gegenüber fair. Es wäre dann jedoch ernsthaft zu befürchten, dass dann hunderte Kirchen schliessen müssten !
Matula1
 
Beiträge: 1078
Registriert: 17.11.2006, 08:50

Beitragvon tergram » 17.04.2007, 05:31

An dieser Stelle erneut der Hinweis auf die Brisanz der "Spreu & Weizen" Geschichte.

Dieses Bild wurde in der NAK schon einmal missbraucht - als sich zusammen mit Apostel Kuhlen im Umfeld der Bischoff-Botschaft viele Geschwister von der NAK abwandten. Innerhalb der NAK wurden diese als Spreu bezeichnet, den man vom guten Weizen trennte, um dem Herrn eine gute Ernte darbringen zu können.

Die Lieblosigkeit wurde dann in dem markigen Spruch "Wären sie (die sogenannten Abtrünnigen) wirklich welche 'von uns' gewesen, wären sie auch nicht von uns gegangen." besonders deutlich.

Vor dem Hintergrund der durch die NAK immer noch nicht bewältigten unrühmlichen Vergangenheit und mit Rücksicht auf die damals betroffenen Geschwister empfehle ich Sensibilität bei der Benutzung des Vergleichs im Zusammenhang mit Blankenese.
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon 42 » 17.04.2007, 07:05

... ich fordere die Nak -Kirchenleitung auf, bundesweit diese Fragen an Amtsträger,Funktionsträger zu stellen und das Ergebnis zu veröffentlichen...

Die Antworten wuerden groesstmoegliche Uebereinstimmung signalisieren, vergleichbar mit den "Wahlen" in einzelnen Laendern. Die paar Hansels, die tatsaechlich so antworten, wie sie denken, kann die KL dann verabschieden. Und die anderen haetten, obwohl sie keiner zu so etwas zwingen kann, ohne jede Notwendigkeit revisionssicher versichert, dass sie hinter der Lehre der Kirche stehen.

Den Vorschlag halte ich fuer denkbar unrealistisch und ungeschickt, sofern die Initiative dazu von der KL ausgehen soll.
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon Segler » 17.04.2007, 07:31

42 hat geschrieben:Die Antworten wuerden groesstmoegliche Uebereinstimmung signalisieren, vergleichbar mit den "Wahlen" in einzelnen Laendern. Die paar Hansels, die tatsaechlich so antworten, wie sie denken, kann die KL dann verabschieden. Und die anderen haetten, obwohl sie keiner zu so etwas zwingen kann, ohne jede Notwendigkeit revisionssicher versichert, dass sie hinter der Lehre der Kirche stehen.

Den Vorschlag halte ich fuer denkbar unrealistisch und ungeschickt, sofern die Initiative dazu von der KL ausgehen soll.


Davon ist auszugehen. Eine solche Befragung müsste - fände sie denn statt - anonymisiert erfolgen.
Frank Vietz

Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.
1.Kor 3,11
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 125
Registriert: 02.01.2005, 16:26
Wohnort: Köln

Beitragvon Kontrabass » 17.04.2007, 07:39

Christsein schrieb:
"Amtsenthebungen hinterlassen eine trauernde Gemeinde"

"Am gestrigen Sonntag wurden drei Amtsträger ihres Amtes enthoben weil sie daran glauben, dass es „Kirche“ auch außerhalb neuapostolischer Mauern gibt. Nach dem Gottesdienst lagen sich viele weinend in den Armen. In dieser Geste steckt eine Trauer und Hilflosigkeit, die stellvertretend für viele steht, die sich über den Zustand der NAK in Deutschland sorgen".


ChristSein [/quote]


Lieber ChristSein,

da brauch ich noch nicht mal die Presseverlautbarungen der NAK ! Da nehm ich die heilige Schrift zur Hand und lese in Markus 9, 38-40:

"Johannes sprach zu ihm: Meister, wir sahen einen, der trieb böse Geister in deinem Namen aus, und wir verboten´s ihm, weil er uns nicht nachfolgt. Jesus aber sprach: Ihr sollt´s ihm nicht verbieten. Denn niemand, der ein Wunder tut in meinem Namen, kann so bald übel von mir reden. Denn wer nicht gegen uns ist, ist für uns."

Die Begründung des Johannes schien ja zunächst einleuchtend. Sie haben es dem fremden Wundertäter verboten, weil er ihnen (dem Sohn Gottes und den Jüngern/Aposteln) nicht nachfolgte. Das kann ich sogar nachvollziehen, zumindest aus der Sicht der Jünger/Apostel. War aber nichts mit Exklusivität. Jesus hat eine klare und deutliche Antwort gegeben.

Eine Befragung unter den AT´s vorzunehmen, halte ich, wie 42, für unrealistisch. Glaubt denn jemand wirklich daran, dass bei einer solchen Befragung das tatsächliche Meinungsbild der AT´s zum Vorschein kommen würde ?

Nachdenkliche Grüsse von
Kontrabass
Toleranz ist eine Form der Nächstenliebe. Sie gibt dem anderen den Lebensraum, den es braucht, um ganz Mensch zu sein (Verfasser nicht bekannt)
Benutzeravatar
Kontrabass
 
Beiträge: 595
Registriert: 18.02.2006, 17:46
Wohnort: NRW

Beitragvon ChristSein » 17.04.2007, 14:33

Lieber Kontrabass,

wenn Du einigermassen aufmerksam gk liest dann dürfte Dir nicht entgangen sein, dass wo du mich zitierst, dies der momentane Leitartikel bei gk ist.
Und der ist nicht von mir.

Liebe Grüsse
ChristSein
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon Kontrabass » 18.04.2007, 09:27

Lieber ChristSein,

habe Dir eine PN geschickt ! Hoffe, dass das Missverständnis damit aus dem Weg geräumt werden konnte.

Liebe Grüsse
Kontrabass
Toleranz ist eine Form der Nächstenliebe. Sie gibt dem anderen den Lebensraum, den es braucht, um ganz Mensch zu sein (Verfasser nicht bekannt)
Benutzeravatar
Kontrabass
 
Beiträge: 595
Registriert: 18.02.2006, 17:46
Wohnort: NRW

Nächste

Zurück zu TopThema: Blankenese



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron