Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Beitragvon Surgeon » 25.04.2016, 21:52

Dieses Thema wurde mir leider erst heute bekannt;
es ist krass: Neben Tschernobyl und Fukushima fand der größte GAU schon 1957 statt, verstrahltes Gebiet bis heute existent.

http://www.welt.de/kultur/history/artic ... ichte.html
Zuletzt geändert von Surgeon am 29.04.2016, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.
Wer von Christentum redet, sollte sich zuerst mal an die Gesetze halten. Üble Nachrede/Verleumdung sind die häufigsten Straftaten der Pseudochristen. Wenn Christentum nicht existentiell ist, ist es keins. Wer aus der Wahrheit ist, der hört seine Stimme.
Benutzeravatar
Surgeon
 
Beiträge: 332
Registriert: 18.03.2010, 16:30
Wohnort: Deutschland

Re: Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Beitragvon 1800 » 26.04.2016, 22:32

uralt---
1800
 
Beiträge: 2055
Registriert: 13.10.2013, 21:16

Re: Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Beitragvon Reichling » 27.04.2016, 08:10

Der Vorfall ist erst nach dem Ende Sowjetunion im Westen bekannt geworden. Ich hatte Anfang dieses Jahrhunderts davon erfahren.

Der Atomreaktor diente vor allem der Erzeugung von Plutonium, das für die Atomwaffen benötigt wurde. Der Fallout ging größtenteils über sowjetischem Gebiet nieder, so dass das westliche Ausland nicht davon betroffen war. Auch waren standen damals noch keine Sensoren zur Verfügung, die empfindlich genug waren, um diese Haverie fernab des Ereignisortes zu registrieren.

So ganz ernst scheint man es mit der Offenheit in Russland doch noch nicht zu nehmen. So gebe man bei GoogleMap den Suchbegriff "Karatschai-See" ein. An diesem See im Ural befand sich die Atomanlage.

In den benachbarten Wäldern erkennt man jeden einzelnen Baum und die Schatten, die die Bäume werfen. Aber in unmittelbarer Umgebung des Karatschai-Sees ist fast nichts zu erkennen. Die Auflösung ist dort denkbar mäßig. Offenbar will man verhindern, dass über Google zu viel Einzelheiten erkennbar sind. Google Earth zeigt die selben Bilder.

Der Karatschai-See wird als der gefährlichste See der Welt beschrieben. Ein Aufenthalt am See von einer Stunde Dauer führt wegen der Strahlenbelastung zum Tode. Bei kürzeren Aufenthalten muss mit einer akuten Strahlungskrankheit gerechnet werden.

Grund dafür ist nicht nur die Haverie des Atomreakters im Jahre 1957, sondern, dass in den Jahren zuvor radioaktive Abfälle aus der Atomanlage in den See geleitet wurden.
Trouver dans ma vie Ta présence,
Tenir une lampe allumée.
Choisir avec Toi la confiance,
Aimer et se savoir aimé(e).

https://youtu.be/8ZgAXFWQId8
Reichling
 
Beiträge: 158
Registriert: 14.02.2016, 20:20
Wohnort: Saarland

Re: Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Beitragvon Surgeon » 29.04.2016, 16:24

1800 hat geschrieben:uralt---


Dümmliche Antwort.

Wenn Du so schlau bist, dann erzähle das mal der Öffentlichkeit.
Die erwähnen immer nur Tschernobyl und Fukushima als die 2 größten GAUs der Geschichte, selbst Fachleute.


Der bestverschwiegene GAU der Geschichte

"Die radioaktive Wolke erhob sich etwa einen Kilometer hoch über der Explosionsstelle, sie leuchtete in klarer roter Farbe. Die Blätter der Birken wurden sofort gelb und fielen zu Boden. Der Wald bot innerhalb kurzer Zeit einen fürchterlichen Anblick."

Zudem im Zusammenhang weitere Skandale:

Gulag-Sklaven erbauen Atomanlage

Atomarer Genozid an den Tataren

Der Fluss, der krank wurde

Der sonderbare Nebel auf den Feldern

Es sollten die, die heute aus obskuren Gründen über alles meckern, auch über die böse böse USA etc pp sich mal ihre Einstellung zu Russland und Putin überdenken.
Da zählt der Mensch gar nichts. Siehe auch Kursk-Unglück uvm.
Nur weil eine Sache nicht mehr gut ist, kann man nicht die noch viel schlechtere hochstilisieren und den ganz Bösen zum Guten erklären.
Tun aber viele heute, eigenartigerweise auf AfDler und Pegida, die Reichsbürger sind ja auch oft Putinfreunde.
Der pöse pöse Westen und Putin, der seine Kritiker teils ermorden lässt, ist der neue Retter !
Da laufen die Schafe ihrem Schlächter entgegen !
Und meinen sie seien keine Schafe, gegenüber den dummen anderen seien sie die Schlauen.
So denken ja auch die Reichsverschwörer.
Wer von Christentum redet, sollte sich zuerst mal an die Gesetze halten. Üble Nachrede/Verleumdung sind die häufigsten Straftaten der Pseudochristen. Wenn Christentum nicht existentiell ist, ist es keins. Wer aus der Wahrheit ist, der hört seine Stimme.
Benutzeravatar
Surgeon
 
Beiträge: 332
Registriert: 18.03.2010, 16:30
Wohnort: Deutschland

Re: Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Beitragvon Surgeon » 29.04.2016, 17:21

@Reichling:

In den 1960ern begann der See auszutrocknen. Seine Oberfläche verkleinerte sich von 0,5 km² im Jahr 1951[1] auf 0,15 km² Ende 1993.[7]

Nach einer Trockenheit trug der Wind im Jahre 1968 radioaktiven Staub von der trockengefallenen, früher vom See bedeckten Fläche weg und belastete eine halbe Million Menschen sowie eine Fläche von 1.800 km² mit 185 Peta-Becquerel an Strahlung (fünf Millionen Curie),[5] eine ähnliche Strahlungsdosis, wie sie in Hiroshima nach dem Abwurf der Atombombe Little Boy freigesetzt wurde.

Zwischen 1978 und 1986 wurde der See mit Beton-Hohlkörpern aufgefüllt und vollständig abgedeckt, um weitere Sedimentbewegungen zu verhindern.[8]

In der Nähe des Sees steht das nie in Betrieb genommene Kernkraftwerk Süd-Ural.

Strahlenbelastung

Die Strahlungsbelastung am Ufer des Sees lag vor oder um 1991 im am stärksten belasteten Bereich bei etwa 6 Gray pro Stunde.



Ungeschützt wäre diese Strahlung für einen Menschen bereits nach einer Stunde tödlich.


Laut russischen Wissenschaftlern riskiert jeder, der sich in der Nähe des Sees aufhält, eine akute Strahlenkrankheit.[10]

Es kann für die Zukunft nicht ausgeschlossen werden, dass das Wasser des Sees über Grundwasserströme in Kontakt mit dem Fluss Tetscha und damit dem Ob kommt.

Auf diese Weise könnte die Radioaktivität auch den Arktischen Ozean erreichen.[11]

Also noch ein akutes Thema ! Vllt. essen wir ja bald mal Fische aus der Arktis oder Krabben, die ein wenig strahlen !
Wer von Christentum redet, sollte sich zuerst mal an die Gesetze halten. Üble Nachrede/Verleumdung sind die häufigsten Straftaten der Pseudochristen. Wenn Christentum nicht existentiell ist, ist es keins. Wer aus der Wahrheit ist, der hört seine Stimme.
Benutzeravatar
Surgeon
 
Beiträge: 332
Registriert: 18.03.2010, 16:30
Wohnort: Deutschland

Re: Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Beitragvon 1800 » 02.05.2016, 20:39

Surgeon, du musst noch viel lernen, wenn es um Antworten geht, die deine Laufbahn betreffen. :mrgreen:
Immer an dich und deine PN an mich denken, also??
1800
 
Beiträge: 2055
Registriert: 13.10.2013, 21:16

Re: Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Beitragvon Surgeon » 04.05.2016, 08:27

1800 hat geschrieben:Surgeon, du musst noch viel lernen, wenn es um Antworten geht, die deine Laufbahn betreffen. :mrgreen:
Immer an dich und deine PN an mich denken, also??



Was meint der Kranke ??

Du bist krank, paranoid, ein Hetzer und kleiner Straftäter ! Wie kann so einer es wagen noch öffentlich aufzutreten ?
Das Gewissen in der Klapse abgegeben ??
Wer von Christentum redet, sollte sich zuerst mal an die Gesetze halten. Üble Nachrede/Verleumdung sind die häufigsten Straftaten der Pseudochristen. Wenn Christentum nicht existentiell ist, ist es keins. Wer aus der Wahrheit ist, der hört seine Stimme.
Benutzeravatar
Surgeon
 
Beiträge: 332
Registriert: 18.03.2010, 16:30
Wohnort: Deutschland

Re: Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Beitragvon 1800 » 04.05.2016, 20:49

Ach Gottchen, der Heilige spricht mal wieder.. :mrgreen:
1800
 
Beiträge: 2055
Registriert: 13.10.2013, 21:16

Re: Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Beitragvon Surgeon » 10.05.2016, 07:30

1800 hat geschrieben:Ach Gottchen, der Heilige spricht mal wieder.. :mrgreen:



Ach Gottchen ist Gotteslästerung.

Und der Rest stimmt, so nennen mich einige Freunde, die mein Leben kennen.
Es wird sich ja alles bald zeigen.
Und dann werden die geistig Blinden und Hetzer abgeurteilt !
Wer von Christentum redet, sollte sich zuerst mal an die Gesetze halten. Üble Nachrede/Verleumdung sind die häufigsten Straftaten der Pseudochristen. Wenn Christentum nicht existentiell ist, ist es keins. Wer aus der Wahrheit ist, der hört seine Stimme.
Benutzeravatar
Surgeon
 
Beiträge: 332
Registriert: 18.03.2010, 16:30
Wohnort: Deutschland

Re: Off Topic (wie Reichskram): Atomunfall im Ural 1957

Beitragvon 1800 » 12.05.2016, 18:37

Und dann werden die geistig Blinden und Hetzer abgeurteilt !

Dann nimm dich in Acht.
1800
 
Beiträge: 2055
Registriert: 13.10.2013, 21:16


Zurück zu Allgemeine Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste