Ansichten der Forumsteilnehmer

Re: Peter B aus E

Beitragvon Cemper » 21.11.2015, 11:04

eric hat geschrieben:Das Grundgesetz regelt nicht das Verhältnis Bürger-Bürger.

Werter eric,

das ist nicht ganz richtig. Das Grundgesetz regelt in den Grundrechten (die zu einem großen Teil Menschenrechte sind) das Verhältnis Bürger - Staat (genauer gesagt: Menschen und Staat; es sind ja nicht alle etwa in Deutschland lebenden Menschen auch Deutsche und deutsche Staatsbürger). Recht haben Sie mit Ihrem Hinweis zu einem großen Teil: Die Grundrechte schützen vor dem Staat: vor staatlichen Zugriffen oder staatlichen Maßnahmen, wenn damit Grundrechte verletzt werden. Der Bürger kann sich dann wehren. Deshalb heißen Grundrechte auch Abwehrrechte. Es gibt dann die Möglichkeit der Verfassungsbeschwerde. Solche Beschwerden gibt es tausendfach pro Jahr. Das ist aber "nur" die Hauptsache. Es gibt auch eine sog. Drittwirkung der Grundrechte. Damit ist eine Schutzwirkung gemeint, die es über das Verhältnis zwischen Bürger und Staat hinaus auch im Verhältnis zwischen Bürger und Bürger gibt. Ich will diese Drittwirkung nicht "lang und breit" erläutern, weil in diesem Forum kaum jemand verständig lesen würde, was ich schreibe, und weil 1800 das ja sowieso weiß.

Als Beispiel nur das: Stellen wir uns vor, dass 1800 eine Kneipe betreibt. Eine Drittwirkung der Grundrechte gäbe es, wenn 1800 gem. Gleichbehandlungsgebot nach Art. 3 GG und der Religionsfreiheit nach Art. 4 GG einen trinkfesten neuapostolischen Rechtsanwalt - den er nicht leiden kann - in die Kneipe lassen müsste. Oder stellen wir uns das vor: 1800 ist Inhaber einer Firma "Politische Aufklärung. Strategieberatung im Kampf gegen Dummheit der Deutschen". Er will Vereinbarungen erreichen, die den Zweck haben, die Bildung von Gewerkschaften oder Arbeitgeberverbänden zu verhindern. Das wäre dann nach Art. 9 GG grundrechtswidrig. :wink:

orig.gabi hat geschrieben:Man sollte dieses Forum auflösen.

Werte orig.gabi,

wer ist denn "man"? Sagen Sie es doch konkret - und es wäre dann auch zu fragen, warum es dieses Forum noch gibt. Vielleicht können die Herausgeber darauf mal eine Antwort geben.

C.
Zuletzt geändert von Cemper am 21.11.2015, 11:18, insgesamt 1-mal geändert.
Ob ich gläubig bin? Das weiß nur Gott allein.
Stanislaw Jerzy Lec (Unfrisierte Gedanken)
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12420
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Re: Peter B aus E

Beitragvon orig.gabi » 21.11.2015, 11:17

1800 hat geschrieben:...

@ gabichen auf solche Einträge wie der deinige reagiert man eben nur so! :roll:

1800


gabichen ist weder erstaunt noch beleidigt über deine Antworten. gabichen ist genervt davon, dass du jeden, aber auch jede Diskussion worüber auch
immer total zerschießt und an dich reißt. Dadurch verloren andere Fories längst das Interesse sich überhaupt noch zu äußern. :roll:

Ein Beispiel von Dutzenden, dein letzter Eintrag im unten erwähnten Thread:

"Re: Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt (+)
Beitragvon 1800 » 20.11.2015, 22:14

Willkommen Reichsdepp Rechercheur!"

Könnt ihr eure total uninteressanten Verbalschlachten nicht per PN oder Mail ausfechten? Das hier ist ein allgemeines Forum, keine private Arena.
Oder braucht ihr Publikum? Dann bitte woanders suchen.Dieses hier wendet sich mit Grausen. :shock:
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12647
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Peter B aus E

Beitragvon 1800 » 21.11.2015, 11:20

Deine einseitige Berichterstattung ist so langsam langweilig.
1800
1800
 
Beiträge: 2055
Registriert: 13.10.2013, 21:16

Re: Peter B aus E

Beitragvon Peter B aus E » 21.11.2015, 11:25

orig.gabi hat geschrieben:Man sollte dieses Forum auflösen.
Oder in andere Hände geben und umbenennen. Z.B. in "Befindlichkeitsforum für 1800, Interessierte, Freunde, Feinde und Kritiker".
Oder in " Diskussionsplattform ohne Schranken"
(Politikverschwörungstheoretiker und Realitätsverweigerer aller Kategorien sind besonders herzlich willkommen!)

Vielleicht reichte schlicht und einfach der Name "Meinungsterrorforum für Ideologietaliban"

Weitere Vorschläge erwünscht! :mrgreen:


@ orig. gabi

zuerst wäre ich dafür , diesem Fred
eine andere Überschrift angedeihen zu lassen .

Im Moment scheint es wohl
dass kein besonderes Interesse an " glaubenstechnischen " Diskursen besteht .

Das ist wirklich " Traurig " finde ich . Was davon die NAK angeht , viele wichtige Gedankenträger haben diese Gemeinschaft verlassen .
Da bei vielen dieser Gedankenträger der Abstand und das Desinteresse an dieser Gemeinschaft wächst
rücken andere Themen in den Vordergrund .

Außer von JSN - werden kaum noch sinnvolle , glaubensbezogene Themen eröffnet .
Trotzdem sollten wir uns hier nicht völlig einseitig dominieren lassen ,
meine ich .

Es wurden doch schon ganz andere " Probleme " als das "Derzeitige"
überstanden .
Ich bin gegen eine Umbenennung ,
da ich zeitweise bis zu 6 Monate - hier nicht vorbeischaue .

Ich finde das Forum sonst nicht wieder !
Vielleicht gibt es auch mal wieder jemanden - der entspreche Themen platzieren kann

freundlichst aus
E .
Mit Toleranz definiert man die Feigheit,jemand mal ordentlich die Meinung zu geigen ( Rainer Sarkasmus )
Peter B aus E
 
Beiträge: 1340
Registriert: 06.12.2008, 19:42

Re: Ansichten der Forumsteilnehmer

Beitragvon 1800 » 21.11.2015, 11:40

Lieber Peter B aus E,
zufrieden mit dem neuen Titel?
Dein Wunsch ist mir Befehl.
1800
1800
 
Beiträge: 2055
Registriert: 13.10.2013, 21:16

Re: Ansichten der Forumsteilnehmer

Beitragvon Peter B aus E » 21.11.2015, 11:46

<em>1800</em> hat geschrieben:Lieber Peter B aus E,
zufrieden mit dem neuen Titel?
Dein Wunsch ist mir Befehl.
1800


@ 1800

Danke ! Ich bin gerührt . Ich könnte weinen vor Dingens .

Dankbar aus
E .
Mit Toleranz definiert man die Feigheit,jemand mal ordentlich die Meinung zu geigen ( Rainer Sarkasmus )
Peter B aus E
 
Beiträge: 1340
Registriert: 06.12.2008, 19:42

Re: Peter B aus E

Beitragvon orig.gabi » 21.11.2015, 11:51

@ Cemper,
dieses Forum hat nichts mehr mit der ursprünglichen Idee eines Teils lockeren, teils ernsthaften Austauschs von Meinungen zu einer breitgestreuten
Themenvielfalt zu tun.
Seit Wochen dreht sich alles, aber auch wirklich alles und jedes sofort, zumindest früher, selten später, um 1800 und wie er, 1800, die Welt sieht.
Diese Weltsicht dürfte inzwischen jeder bis zum Abwinken begrifffen haben. Oder bis zum blanken Überdruss.
Vergeblich sucht man die ursprünglich vorhandenen vielfältigen Meinungen.Die ganz unterschiedlich behandelten Threadthemen.
Da ist nichts mehr an tiefgründigen Einsichten, nichts an Leichtem und Humor. Das war einmal.
Okay, dass die Diskussionen rund um die NAK versandet sind, ist verständlich.Dazu wurde alles gesagt, da kommt rein gar nichts an Neuerem, wie der
regelmäßige Blick in das oft erwähnte Nachbarforum verrät.
Aber es kamen an dieser Stelle vormals eine Fülle an anderenThemenvorschlägen und Anregungen.Etliche, die es lohnten sie im nahen und weiteren Sinne
durchaus aus der besonderen Sicht von Christen und Religionsskeptikern zu betrachten und zu behandeln.Ansätze gab es reichlich.Übrig blieb kaum etwas davon.
Die allermeisten bereits im Keim erstickt. :roll:
Stattdessen ständig an vielen Themen völlig vorbeigehende Aggressionen und stetig marktschreierisch herausgeplärrte interpersönliche Befindlichkeitserläuterungen
einzelner.Einzig der Thread "Predigtvorbereitungen" ist davon verschont.Allein deshalb, weil er für kruse "Ideologietaliban" gesperrt ist.

Ergo, dieses Forum - im ursprünglichen Sinne - ist klinisch tot. :wink:
Daher könnte "man", also die Betreiber, die letzten verbliebenen Fories, es sanft endgültig entschlummern lassen.
Fände ich zwar schade, aber vermutlich ist diese meine Emotion sowieso lediglich einer nostalgischen Regung geschuldet. 8)
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12647
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Peter B aus E

Beitragvon orig.gabi » 21.11.2015, 11:59

1800 hat geschrieben:Deine einseitige Berichterstattung ist so langsam langweilig.
1800



Dann lies` doch weg und schreib` woanders. (Falls überhaupt möglich) :wink:
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12647
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Ansichten der Forumsteilnehmer

Beitragvon Randnotiz » 21.11.2015, 12:57

Habe den Vogel mal für zwei Wochen gesperrt.
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Re: Peter B aus E

Beitragvon exkantor » 23.11.2015, 11:49

1800 hat geschrieben:Der noch einigermaßen aktive Admin ist Rechtsanwalt, dass weiß nun jeder,
der andere ist weiß was ich und kümmert sich wohl nicht.

Bester Gruß
1800


Er ist weder Kindergärtner noch Erwachsenen-Therapeut......noch Kümmerer....

Der bekümmerte ex.
:mrgreen:
"Dass nur die Neuapostolischen das(die Apostel) wahrnehmen, ist eigentlich ein Betriebsunfall, das soll ja gar nicht so sein. Die sollen in der Mitte der Kirche Christi stehen und nicht am Rande, wie es jetzt ist." (Dr. Reinhard Kiefer)
exkantor
Administrator
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.08.2005, 09:47
Wohnort: Dortmund

Re: Ansichten der Forumsteilnehmer

Beitragvon Zevimote » 26.11.2015, 21:55

Cemper hat geschrieben:
Sie tun hier 14 Tage nichts mehr schreiben.
Cemper

Guten Abend.
Was lese ich?
Als ich zum letzten Mal hier war, hatte ich noch eine gute Meinung von Ihnen, leider enttäuschen sie mich.
Das eigentliche Problem, sehr geehrter Herr C. ist doch, dass Ihnen sämtliche Argumente ausgegangen sind, um diesem 1800 sein Maul zu stopfen.
Daher bedienten Sie sich anderweitiger Unterstützung.
Christlich, wie Sie glauben, ist eine solche Handlungsweise weiß Gott nicht.
Demokratisch ist Ihr Kommentar auf gar keinen Fall.
Respekt gegenüber Andersdenkenden erscheint bei "SPD-Nahen" ohnehin sowohl in der derzeitigen Politik, als auch hier Mangelware geworden zu sein.
Von daher wünsche ich Ihnen, Herr Cemper, einen geruhsamen und stilvollen 1. Advent.
Zevimote
Zevimote
 
Beiträge: 60
Registriert: 14.08.2015, 23:34

Re: Ansichten der Forumsteilnehmer

Beitragvon orig.gabi » 26.11.2015, 22:03

Was lese ich? :shock: Mich treibt da eine dunkle Ahnung ... 8) :roll:
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12647
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Ansichten der Forumsteilnehmer

Beitragvon Cemper » 26.11.2015, 22:08

Ob ich gläubig bin? Das weiß nur Gott allein.
Stanislaw Jerzy Lec (Unfrisierte Gedanken)
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12420
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Re: Peter B aus E

Beitragvon eric » 27.11.2015, 10:11

Cemper hat geschrieben:
eric hat geschrieben:Das Grundgesetz regelt nicht das Verhältnis Bürger-Bürger.

Werter eric,

das ist nicht ganz richtig. Das Grundgesetz regelt in den Grundrechten (die zu einem großen Teil Menschenrechte sind) das Verhältnis Bürger - Staat (genauer gesagt: Menschen und Staat; es sind ja nicht alle etwa in Deutschland lebenden Menschen auch Deutsche und deutsche Staatsbürger). Recht haben Sie mit Ihrem Hinweis zu einem großen Teil: Die Grundrechte schützen vor dem Staat: vor staatlichen Zugriffen oder staatlichen Maßnahmen, wenn damit Grundrechte verletzt werden. Der Bürger kann sich dann wehren. Deshalb heißen Grundrechte auch Abwehrrechte. Es gibt dann die Möglichkeit der Verfassungsbeschwerde. Solche Beschwerden gibt es tausendfach pro Jahr. Das ist aber "nur" die Hauptsache. Es gibt auch eine sog. Drittwirkung der Grundrechte. Damit ist eine Schutzwirkung gemeint, die es über das Verhältnis zwischen Bürger und Staat hinaus auch im Verhältnis zwischen Bürger und Bürger gibt. Ich will diese Drittwirkung nicht "lang und breit" erläutern, weil in diesem Forum kaum jemand verständig lesen würde, was ich schreibe, und weil 1800 das ja sowieso weiß.

Als Beispiel nur das: Stellen wir uns vor, dass 1800 eine Kneipe betreibt. Eine Drittwirkung der Grundrechte gäbe es, wenn 1800 gem. Gleichbehandlungsgebot nach Art. 3 GG und der Religionsfreiheit nach Art. 4 GG einen trinkfesten neuapostolischen Rechtsanwalt - den er nicht leiden kann - in die Kneipe lassen müsste. Oder stellen wir uns das vor: 1800 ist Inhaber einer Firma "Politische Aufklärung. Strategieberatung im Kampf gegen Dummheit der Deutschen". Er will Vereinbarungen erreichen, die den Zweck haben, die Bildung von Gewerkschaften oder Arbeitgeberverbänden zu verhindern. Das wäre dann nach Art. 9 GG grundrechtswidrig. :wink:



Danke für die Antwort, die mich aber doch ein bisschen verwirrt.

Bisher ging ich davon aus, das das Grundgesetz eben das Verhältnis Staat-Bürger regelt. Also hauptsächlich den Rahmen vorgibt in dem der Staat gegenüber seinen Bürgern handeln darf.

Das dies dann indirekt auch für die Bürger gilt ist ja klar, da der Staat hauptsächlich in der Gesetzgebung auf das Leben seiner Bürger einwirkt.

Da z.B. das Grundgesetz eine Gleichbehandlung von Frau und Mann festschreibt gibt es ja dann ein Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, das dann Vorschriften für Bürger-Bürger enthält. Wenn dann der Bürger der Meinung ist, das bei einer Bewerbung Frauen ungerechterweise bevorzugt werden (z.B. bei Quotenreglungen, bei der ich bei gleicher Qualifikation als Mann abgelehnt werde weil ich ein Mann bin), muss er trotzdem dieses vom Staat erlassene Gesetz respektieren (maximal das Unternehmen verklagen, aber nicht auf Grundlage des GG), kann es aber beim Bundesverfassungsgericht auf Verfassungstreue überprüfen lassen, ob der Staat solch eine Regelung überhaupt vorschreiben dürfte.

Als Bewerber gegen das Unternehmen könnte ich in diesem Fall nicht das Bundesverfassungsgericht anrufen sondern maximal den BGH. So habe ich es zumindestens mal im Unterricht gelernt - oder genauer gesagt verstanden. Dies sind in einer Lehre natürlich nur Grundlagen und kein Studiumswissen - aber vom Grundsatz doch richtig, oder?


http://www.sueddeutsche.de/politik/urte ... -1.1304415

Einen Satz fand ich da interessant:

"Grundsätzlich könne ein privater Hotelbetreiber "frei darüber entscheiden, wen er als Gast aufnimmt und wen nicht", sagte der Vorsitzende Richter zur Begründung. Das Prinzip des Grundgesetzes, wonach niemand wegen seiner politischen Überzeugung benachteiligt werden darf, gelte zwischen Privatpersonen und Unternehmern nicht unmittelbar."

Hier wird sich auf politische Überzeugung bezogen, könnte aber prinzipiell genauso begründet werden wenn der Hotelbetreiber keine neuapostolische dunkelhäutige Lesben (gleich drei Treffer auf einmal :mrgreen: )bei sich übernachten lassen will. Steht diesem fikitiven Pärchen den nun der Gang zum Verfassungsgericht offen, da der BGH offenbar damit kein Problem hat (Das Prinzip des Grundgesetzes gelte zwischen Privatpersonen und Unternehmern nicht unmittelbar.)?
"Die Idee der freien Entfaltung der Persönlichkeit scheint ausgezeichnet, solange man nicht auf Individuen stößt, deren Persönlichkeit sich frei entfaltet hat."

Nicolás Gómez Dávila
eric
 
Beiträge: 333
Registriert: 06.03.2005, 21:20

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron