Buchtipp: „Die Krankheit des Propheten“

Buchtipp: „Die Krankheit des Propheten“

Beitragvon Bernhard68 » 11.04.2012, 16:04

Gefunden unter http://shop.asku-books.com/Armin-Geus-D ... -Propheten - ich zitiere:

"... Die Krankheit des Propheten

Ein pathographischer Essay

Gläubige Moslems verehren in Mohammed ... den vollkommensten Menschen, der je auf Erden gelebt hat. Seine schweren charakterlichen Mängel, der ausufernde Größenwahn, die sexuelle Verwahrlosung im ­Alter und die gnadenlose Verfolgung von Feinden wurden so erfolgreich verdrängt, dass kaum jemand wagte, sich damit zu beschäftigen. Schmähungen des Propheten werden zudem schwer bestraft.

Immerhin äußerten Zeitgenossen, Mohammed sei wahnsinnig oder besessen und müsse ärztlich behandelt werden. ...

Die vorliegende Pathographie des emeritierten Marburger Medizinhistorikers Armin Geus kommt nach Sichtung der literarischen Quellen zu dem Ergebnis, dass der Prophet an einer chronischen, paranoid-halluzinatorischen Schizophrenie erkrankt war." (Zitat Ende)

Aufschlussreiche Lektüre wünscht
Bernhard68
Bernhard68
 
Beiträge: 1
Registriert: 11.04.2012, 12:01

Re: Buchtipp: „Die Krankheit des Propheten“

Beitragvon Klaus Binding » 11.04.2012, 18:13

Welche Relevanz hat eine medizinisch-psychiatrische Aufarbeitung des Geisteszustands des islamischen Propheten?? was bringt das für die Menschheitsentwicklung ? Garnichts !! Nicht gegen den Islam agieren bringt die Menschlichkeit vorwärts, sondern das Christliche immer tiefer zu verstehen und zu leben ! Also spar dir deinen Buchtipp ! apropo ich hab' auch n' Buchtipp: das Johannesevangelium Gute Nacht, Klaus
Klaus Binding
 
Beiträge: 359
Registriert: 28.01.2012, 18:52
Wohnort: Niedersachsen- Tor zur Heide

Re: Buchtipp: „Die Krankheit des Propheten“

Beitragvon a cappella » 11.04.2012, 20:20

So vergrätzt?
Na, na, na!
LG, a c.
a cappella
 

Re: Buchtipp: „Die Krankheit des Propheten“

Beitragvon DerPropagandaminister » 12.04.2012, 09:34

@ Bernhard68

Diese Fakten wollen die Moslems aber nicht wahr haben, ebenso wenig die Tatsache, dass Mohammed ein Pädophiler war.

Interessant in diesem Zusammenhang ist insbesondere, dass auch die Multikulti-Anhänger diese Fakten negieren, selbst wenn wie vor einigen Jahren geschehen von UNICEF ein "Bild des Jahres" gekürt wird welches eine Elfjährige (!) mit ihrem 47 Jahre alten muslimischen Ehemann zeigt dann wird dies geflissentlich übersehen; das ist falsch verstandene Toleranz gegenüber einer Religion wie sie rückständiger und menschenverachtender nicht sein kann!

Aber weil nicht sein kann was im Verständnis sozialromantischer Multi-Kulti-Phantasten nicht sein darf werden solche Skandale von der überwiegend linken Journaille nicht weiter publiziert. Man will sich ja nicht das eigene Luftschloß zerstören. Dabei ist speziell der Islam alles andere als "Multikulti"; er ist in seiner Intoleranz und offenen Verachtung aller Andersgläubigen als Ungläubige in Wahrheit das Musterbeispiel für "Monokulti".

Wenn man nämlich einige Verse des Korans aufmerksam liest kann man nur zu dem Ergebnis kommen, dass der Koran tatsächlich an Menschenverachtung, Intoleranz und Brutalität dem Machwerk "Mein Kampf" in nichts nachsteht wie es mein lieber Freund und Mitstreiter Geert Wilders häufig auch öffentlich äußert. Von den politisch korrekten Berufs-Empörten ob dieses Vergleiches wird dies leider offenbar nicht überprüft sondern von vornherein als ein unzumutbarer Vergleich diskreditiert. Würde man aber die gleichen Maßstäbe wie für "Mein Kampf" an den Koran anlegen dann käme man um ein Verbot des Korans nicht herum.

Ich wage nicht zu denken, mit welche brutaler Gewalt die Anhänger der "Friedensreligion Islam" reagieren würden, wenn man den Koran verbieten würde... Tausende Unschuldige würden weltweit von aufgehetzten islamischen Friedensaktivisten geschlachtet. Haben doch schon ein paar schlecht gemachte Karikaturen in einem Regionalblatt in Dänemark zur Abschlachtung etlicher Christen weltweit im Namen der friedlichen Religion Islam geführt.
Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
DerPropagandaminister
 
Beiträge: 3093
Registriert: 23.02.2006, 08:45
Wohnort: Henrichenburg

Re: Buchtipp: „Die Krankheit des Propheten“

Beitragvon heinrich » 12.04.2012, 10:20

Und nun auch das noch: Salafisten bedrohen kritische Journalisten

Mehr dazu unter
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,827054,00.html
heinrich
 
Beiträge: 875
Registriert: 13.08.2007, 14:17
Wohnort: 279 m über dem Meer


Zurück zu Allgemeine Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste