Christentum und Islam

Re: Christentum und Islam

Beitragvon orig.gabi » 03.12.2012, 16:00

DerPropagandaminister hat geschrieben:
Ich wünsche mir daher nichts sehnlicher, als dass Ihresgleichen irgendwann mal einer zu aller Brutalität bereiten und bis an die Zähne bewachten Muslim-Clique gegenüber stehen, die Ihnen ein selbstbewußtes "Ey, hast du Problem mit Ausländer, deutsche Schlampe..." entgegen schleudern um danach Taten sprechen zu lassen...!



Sie werden es nicht glauben, aber derartige Begegnungen hatte ich schon.
Einmal mit einer Gruppe von vier, fünf Jugendlichen in einem öffentlichen, voll besetzten Verkehrsmittel, Bus,
und ein anderes Mal mit einem einzigen ca. Mitte zwanzig jährigen Mann.
Die "Anreden", die Sie oben verwenden, fielen in letzterem Fall.Ich revangierte mich mit "Kameltreiber".

Die Jugendlichen sichtbar südländischer Herkunft, hatten einem einzelnen, schüchtern wirkenden sehr jungem Teenager
das Handy abgenommen.Sie warfen es hin und her, lachten, johlten, fanden das lustig.
Der Junge weinte fast, war hochrot im Gesicht.
Ich bin dazwischen gegangen, nicht weil ich so heldenhaft bin, sondern weil sich mein Adrenalinspiegel in gewissen Situationen selbstständig macht.
Die Jugendlichen gaben dem Jungen tatsächlich das Handy zurück, stiegen aus, nicht ohne mich mit hämischen Bemerkungen zu überziehen, die mich allerdings nicht sonderlich störten.

Und wissen Sie, was mich bei diesem Erlebnis im Nachhinein total angek.... hat?
Weniger diese dummen Jugendlichen, Bürschchen, die sich nur in der Gruppe stark fühlen und ihre Minderwertigkeitsgefühle derart zu kompensieren suchen.

Nein, es war die Tatsache, dass dieser Bus bis auf fast den letzten Platz besetzt war, darunter viele erwachsene kräftige Männer, die sich zu zweit oder dritt nur einmal gemeinsam hätten erheben müssen, einen Satz in Richtung der
Jugendclique ablassen müssen, dann wäre sofort Ruhe gewesen.
Aber nein, erst nachdem die Jungs ausgestiegen waren, erhob sich ein Proteststurm.
Von "Adolf" bis Ausweisen war alles zu hören. E-R-B-Ä-R-M-L-I-C-H.

Übrigens finde ich es sehr interessant, dass Sie mir als Argumentationsweise Ihrerseits einen wie auch immer zusammengesetzten Schlägertrupp auf den Hals wünschen.
Danke!

Und aufpassen, dass sich der nicht in der Adresse irrt, die Ihre statt meiner anpeilt ... 8)
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Christentum und Islam

Beitragvon a cappella » 03.12.2012, 21:37

PM,
Du zeigst ja nicht oft hohes Niveau, aber so erbärmlich ist es doch selten.
Auch bei einem Fake darf die Frage erlaubt sein, wo das wahre Ich beginnt ...
a cappella
 

Re: Christentum und Islam

Beitragvon orig.gabi » 04.12.2012, 11:14

@ a cappella, was erstaunt Dich?
Dass dieser seltsame Typ von einem PM im Grunde ganz genauso tickt, wie die, gegen die er so gern wütet ?
Wer nicht seinen Glauben, pardon, seine Meinung teilt, dem gehört Gewalt angetan, auf dass er belehrt
und bekehrt werde.
Das ist die schlichte, völlig eindimensionale Denkweise sämtlicher Fanatiker.

Diese ganzen turbantragenden und fäusteschwingenden, hasstiraden schreienden"Bärte" sind im Grunde seine
Brüder im Geiste.Die andere Seite ein- und der selben Medaille.

Von mir aus ... :roll:
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Christentum und Islam

Beitragvon DerPropagandaminister » 04.12.2012, 13:12

@ orig.gabi

Sie und Ihresgleichen sind dafür verantwortlich, dass die Hass-Religion Islam geschützt und verharmlost wird und unter dem Deckmäntelchen der Toleranz die Islamisierung fortschreiten kann, wenn sich dieser Hass dann entlädt ist es m. E. sinnvoll, dass er diejenigen trifft, die ihn nie wahrhaben wollten. Vielleicht gehen diesen dann, nachdem die Schwellungen zurückgegangen sind, die Augen auf?

Selbstverständlich wünsche ich Ihnen persönlich alles Gute, Gesundheit und ein langes Leben ohne Sie näher zu kennen. Ich bin ein Mann des Friedens, der Sanftmut und des Ausgleichs, ich will es aber nicht akzeptieren, dass eine Minderheit angestachelt durch den rückständigen und menschenverachtenden Glauben Islam Frieden, Freiheit und Sicherheit in unserem christlich-abendländisch orientiertem Heimatland gefährdet.

Bezeichnend ist doch, dass Sie, die Sie sich heldenhaft im ÖPNV verhalten haben, dann doch die Schuld eher bei denen sehen, die sich nicht eingemischt haben, erstaunlich, dass Sie das Nicht-Einmischen und Verharmlosen der Religion Islam verbal aber regelmäßig bis zum Exzess treiben!

Ich neige eher dazu den hier lebenden Muslimen die Rückständigkeit ihrer Religion, ihre primitiven Instinkte, archaischen Familientraditionen und daraus resultierenden Gewaltorgien, sei es auf der Straße oder in den Familien, vor Augen zu führen. Wegschauen und alles "irgendwie auch spannend und so wunderbar exotisch finden" hilft den Muslimen nicht, die gefühlten 2.000 Jahre, die sie in der Entwicklung hinterher hinken, aufzuholen.
Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
DerPropagandaminister
 
Beiträge: 3093
Registriert: 23.02.2006, 08:45
Wohnort: Henrichenburg

Re: Christentum und Islam

Beitragvon orig.gabi » 04.12.2012, 13:27

Ja - Sie haben jeden Tag Halloween, immer beim Anblick im Spiegel.
Das kann einen schon zermürben ... :mrgreen:
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Christentum und Islam

Beitragvon DerPropagandaminister » 04.12.2012, 13:58

@ orig.gabi

Ihr Beitrag, mein Spiegelbild betreffend, spricht dafür, dass Ihr Adrenalinspiegel sich offenbar erneut selbstständig gemacht hat. 8)

Ich kann sehr wohl täglich ohne Furcht in den Spiegel schauen, ob Sie als Islam-Verherrlicherin im Gedenken an Ihre im Namen des Islams unterdrückten, geschundenen und ermordeten Geschlechtsgenossinnen dies auch noch tun können bezweifle ich.

Ich jedenfalls finde es befremdlich, dass ausgerechnet Frauen die hier in den westlichen Industrienationen frei, selbstbestimmt und gleichberechtigt leben können eine Religion romantisch verklären, welche den Frauen die Gleichberechtigung, Selbstbestimmung, Freiheit und damit ihre Würde nimmt.
Da haben die türkischen Gemüsehändler bei Ihresgleichen wirklich ganze Arbeit geleistet :D
Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
DerPropagandaminister
 
Beiträge: 3093
Registriert: 23.02.2006, 08:45
Wohnort: Henrichenburg

Re: Christentum und Islam

Beitragvon orig.gabi » 04.12.2012, 15:03

Nee.Armes, bemitleidenswertes Bürschlein ... 8)
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Christentum und Islam

Beitragvon DerPropagandaminister » 04.12.2012, 15:29

@ orig.gabi

Es zeugt von erstaunlicher geistiger Herausgefordertheit gepaart mit völlig unbegründeter Überheblichkeit und erschreckender charakterlicher Verkommenheit wenn man wie Sie beim Fehlen der Argumente in die Kiste der Beleidigungen greift. :)

Ich wahre da lieber die Contenance und begebe mich nicht in diese Niederungen.
Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
DerPropagandaminister
 
Beiträge: 3093
Registriert: 23.02.2006, 08:45
Wohnort: Henrichenburg

Re: Christentum und Islam

Beitragvon orig.gabi » 04.12.2012, 15:54

Ja bitte, ich krieg´ einen Lachanfall! :mrgreen:

Danke, so sehr und zu Recht, auf Kosten solcher Dämlichkeit, darf man sich ungeniert völlig ablachen.
Sie, Sie unfreiwilliger Clown ... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: *grins`*
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Christentum und Islam

Beitragvon Heidewolf » 04.12.2012, 16:03

Also, gabilein. Schwer von kapee?

PM ist doch ne Frau, sooo wie die sich für Frauen einsetzt! :mrgreen:
Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder. Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen, denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel. (Matthäus 23,8-12)
Benutzeravatar
Heidewolf
 
Beiträge: 2618
Registriert: 03.12.2007, 11:14
Wohnort: Zwischen Landlust und Kraut und Rüben

Re: Christentum und Islam

Beitragvon Stellungnehmer » 04.12.2012, 16:09

DerPropagandaminister hat geschrieben:Ich jedenfalls finde es befremdlich, dass ausgerechnet Frauen die hier in den westlichen Industrienationen frei, selbstbestimmt und gleichberechtigt leben können eine Religion romantisch verklären, welche den Frauen die Gleichberechtigung, Selbstbestimmung, Freiheit und damit ihre Würde nimmt.
Da haben die türkischen Gemüsehändler bei Ihresgleichen wirklich ganze Arbeit geleistet :D


Auch, wenn ich meistens mit den Ausführungen des PM nicht konform gehe, hier hat er nicht ganz unrecht.
Wir hätten vor einiger Zeit mal eine Woche umsonst in der Türkei Urlaub machen können. Meine Frau hat das abgelehnt, weil Sie nicht in ein Land wollte, in dem Frauen derartig verachtet werden. Wir haben auch in unserem Bekanntenkreis niemanden gefunden, die die Reise geschenkt haben wollten. Schade, orig.gabi, an Dich hatte ich nicht gedacht. Du wärst doch sicher gefahren. :mrgreen:

Übrigens: Ich kenne auch sehr nette Moslems, habe auch einen sehr sympathischen türkisch-moslemischen Nachbarn. Aber wenn ein Wald ein paar sehr schöne Bäume hat, kann man nicht automatisch daraus schließen, dass der ganze Wald gesund ist.

LG

St.
Ich bin neuapostolisch - und das ist auch gut so!
Benutzeravatar
Stellungnehmer
 
Beiträge: 1792
Registriert: 17.05.2007, 13:20
Wohnort: NRW

Re: Christentum und Islam

Beitragvon DerPropagandaminister » 04.12.2012, 16:28

@ Stellungnehmer

Es gibt natürlich jede Menge nette Muslime, ich bin mir sicher, die große Mehrzahl der hier lebenden Muslime ist nett und hat mit den menschenverachtenden Lehren des Islams nichts am Hut.

Wer aber als Moslem seinen Glauben ernst nimmt, wer sich nach den Vorgaben der religiösen Führer richtet, der zeigt Verhaltensweisen die frauenfeindlich, menschenverachtend, intolerant und überheblich sind. Niemand käme auf die Idee die katholische Kirche nach den Katholiken zu beurteilen, die alle vier Jahre einmal versehentlich eine Messe besuchen, wie alle anderen fremd gehen und selbstverständlich mit einer Häretikerin verheiratet sind, die Multikulti-Phantasten beurteilen aber die Religion Islam nach dem türkischen Gemüsenhändler um die Ecke der noch nie eine Moschee in Deutschland von innen gesehen hat.

Die Auswüchse von Gewalt auf der Straße, in den Familien, das regelmäßige Vorkommen von Zwangsheiraten, die Unterdrückung der Frauen mitten unter uns, das asoziale Gehabe unterbelichteter junger muslimischer Männer werden dann gerne als kulturelle Besonderheiten abgetan die mit dem Islam nichts zu tun haben.

Da werden Wahrheit und Fakten so lange zerredet und hingebogen, bis sie zum eigenen kruden Weltbild passen.
Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
DerPropagandaminister
 
Beiträge: 3093
Registriert: 23.02.2006, 08:45
Wohnort: Henrichenburg

Re: Christentum und Islam

Beitragvon Gaby » 04.12.2012, 23:02

DerPropagandaminister hat geschrieben:Ich wünsche mir daher nichts sehnlicher, als dass Ihresgleichen irgendwann mal einer zu aller Brutalität bereiten und bis an die Zähne bewachten Muslim-Clique gegenüber stehen, die Ihnen ein selbstbewußtes "Ey, hast du Problem mit Ausländer, deutsche Schlampe..." entgegen schleudern um danach Taten sprechen zu lassen...!


PM, bin zwar nicht direkt angesprochen, aber selbst wenn mir so etwas passieren würde, würde ich nicht den Islam dafür verantwortlich machen. Dies kann auch türkischen Mitbürgern passieren, wenn ihnen eine Truppe frustrierter deutscher Jugendlicher (eventuell mit Nazihintergrund) gegenübersteht ... dies bringe ich auch nicht mit dem Christentum in Verbindung!
Denn in alledem liegt der Anfang des Reiches Gottes, das entstehen soll an der Stelle, an der du stehst. Nicht irgendwo, sondern in dir selbst. (Jörg Zink)
Benutzeravatar
Gaby
 
Beiträge: 3820
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: St. Andreasberg

Re: Christentum und Islam

Beitragvon Cemper » 04.12.2012, 23:12

Gaby - PM erreichen Sie nicht. Schreiben Sie doch mal dem Mond. Oder Randnotiz.
Ob ich gläubig bin? Das weiß nur Gott allein.
Stanislaw Jerzy Lec (Unfrisierte Gedanken)
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12414
Registriert: 01.02.2004, 11:12

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast