Gottesdienst am 24./25.10.2007

Gottesdienst am 24./25.10.2007

Beitragvon DH » 01.08.2007, 22:00

Überschrift in den Leitgedanken: Kämpfen

1. Tim. 6, aus 12:
Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist.


Die Predigtvorbereitung geschieht nach Art des Brainstorming; d.h. jeder kann hier konstruktive Gedanken und Anregungen für die Predigt hinterlassen.

Eine Diskussion der einzelnen Ideen und Beiträge erfolgt unter REFLEXION.
Nur wer in der NAK ist, kann zu ihrer Veränderung beitragen.
DH
 
Beiträge: 978
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon ChristSein » 23.10.2007, 20:09

Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist.
1. Tim.6, aus 12:


Ihr Lieben Alle,

der Kampf für Jesus beginnt bei uns, in der Familie, in den Gemeinden, am Arbeitsplatz. Überall dort wo wir sind, gilt es den guten Kampf im Sinne Jesu zu kämpfen.
Paulus wollten sie zu ihrem Gott machen ihn anbeten, als er Wunder tat. Er liess es nicht zu, eine Ehre anzunehmen die ihm nicht zustand.

In Lystra schlugen sie ihn schrecklich zusammen. Er musste nicht kämpfen für sich, dass er Glauben hielt, sondern dass die welche er geistig zu versorgen hatte nicht davonliefen.

Kämpfe den "guten" Kampf des Glaubens mahnte Paulus, ergreife nicht allein das natürliche Leben, konzentriere dich mehr auf das ewige, zu dem du und alle die ihn lieben berufen sind.
Paulus bezeugt ehrlich, dass er es nicht ganz begriffen hat, aber er ihm nachjagt, weil er von Christus ergriffen ist.

Er hatte das Ende wie wir noch nicht erreicht und doch glaubte er an die herrliche Berufung und das ewige Leben mit Gott und seinem Sohn.
Ergreifen wir heute die Hand des Herrn, die er uns entgegenstreckt, auch im einfachsten und kleinsten seiner Kinder die alle die sind, welche die Berufung in Jesus Christus festmachen.

Die 2000jährige christliche Zeit hat viele Frauen und Männer erlebt, die für Christus einen guten Kampf gekämpft haben.
Ihnen haben wir es zu verdanken, dass wir heute noch für ihn und damit für unser ewiges Leben kämpfen können.
Es ist schade, dass gerade die NAK solche Menschen übergeht und ihre Beispiele vorwiegend im alten Testament festmacht, welche Jesus nicht kannten.

Paul Gerhardt z.B. war ein Kämpfer, der einem Hiob an Glauben und Schicksalsschlägen in nichts nachsteht.
Seine Seele hat für uns gearbeitet, so dass wir heute noch seine tröstenden und erbauenden Lieder haben. Gerhardt kämpfte nicht für sich, sondern für den, welchen er liebte und dieses Vermächtnis hat er uns in seinen Liedern, Gebeten und Texten bleibend hinterlassen.

Was ein Dietrich Bonhoeffer in seiner Haft erlebte und wie er sie durchlebte und was er uns hinterliess braucht sich hinter niemand verstecken. Er kämpfte einen guten Kampf für das ewige Leben.

Kämpfen auch wir ehrlichen Herzen den guten Kampf des christlichen Glaubens, es hängt die Ewigkeit, das ewige Leben daran. Stehen wir den Vorbildern die Jesus Christus nach eiferten in nichts nach.

Wer kämpft, der möge es recht im Sinne von Jesus tun.

Hast du für Gott und die Wahrheit gestrebet, wacker gekämpft wider Sünde und Wahn, wirst du vergessen, doch bleibet und lebet, reifet zur Frucht was du liebend getan.
Keinem der Seinen wird Jesus vergessen, was er im Leben hat liebend getan.


Liebe Grüsse
ChristSein
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland


Zurück zu Predigtvorbereitung 2007



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron