Baum des Lebens

Neues aus der Administration, Moderations-Protokoll etc.

Re: Baum des Lebens

Beitragvon Cemper » 29.11.2015, 10:14

Auf dem verlinkten Bild sind der Unterarm und die Hand einer Frau, der Unterarm und die Hand eines Mannes und - auf der Hand der Frau - ein Apfel zu sehen. Die Frau reicht dem Mann den Apfel. Dieses Motiv führt zu den Assoziationen Verführung, Lüge und Betrug. Darum geht es ja in einem der biblischen Paradies-und Schöpfungstexte. Adam und Eva sind dort. Die Schlange - sie gilt als Betrügerin und Lügnerin - ist da. Und Gott wandelt durch den Garten. Im biblischen Text (1. Mose 3, 1 ff.) steht:

"Aber die Schlange ... sprach zu der Frau: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten? Da sprach die Frau zu der Schlange: Wir essen von den Früchten der Bäume im Garten; aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esset nicht davon, rühret sie auch nicht an, dass ihr nicht sterbet! Da sprach die Schlange zur Frau: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esst, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen wäre und verlockend, weil er klug machte. Und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann, der bei ihr war, auch davon und er aß. Da wurden ihnen beiden die Augen aufgetan und sie wurden gewahr, dass sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze. Und sie hörten Gott den HERRN, wie er im Garten ging, als der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seiner Frau vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter den Bäumen im Garten. Und Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? Und er sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich. Und er (Gott) sprach: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast du nicht gegessen von dem Baum, von dem ich dir gebot, du solltest nicht davon essen? Da sprach Adam: Die Frau, die du mir zugesellt hast, gab mir von dem Baum und ich aß. Da sprach Gott der HERR zur Frau: Warum hast du das getan? Die Frau sprach: Die Schlange betrog mich, sodass ich aß. Da sprach Gott der HERR zu der Schlange: Weil du das getan hast, seist du verflucht, verstoßen aus allem Vieh und allen Tieren auf dem Felde. ... Und Gott der HERR sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist. Nun aber, dass er nur nicht ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich! Da wies ihn Gott der HERR aus dem Garten Eden, dass er die Erde bebaute, von der er genommen war. Und er trieb den Menschen hinaus und ließ lagern vor dem Garten Eden die Cherubim mit dem flammenden, blitzenden Schwert, zu bewachen den Weg zu dem Baum des Lebens."

Ich finde in diesem Text folgenden Punkt interessant. Die Schlange (die als Lügnerin und Betrügerin gesehen wird) sagt (siehe oben die erste gefettete Stelle): "Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esst, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist." Und später sagt Gott (oben die zweite gefettete Stelle): "Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist."

Gott bestätigt also das, was zuvor die Schlange gesagt hat. Wieso wird dann die Schlange als Lügnerin und Betrügerin gesehen?

Randnotiz - können Sie diese Frage mal im Blick auf einen strafrechtlichen Anfangsverdacht erörtern?

C.
Ob ich gläubig bin? Das weiß nur Gott allein.
Stanislaw Jerzy Lec (Unfrisierte Gedanken)
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12414
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Re: Baum des Lebens

Beitragvon Peter B aus E » 29.11.2015, 17:36

:D Cemper ,
ich glaube - das könnte er . Ich vermeine ,er wird dieser Versuchung aber widerstehen .

Sie Cemper -
könnten mit Ihrer Kenntnis über die " Erbsündentheorie des Augustinus " vielleicht mal einen Kontext
zur" Schuldfähigkeit von Schlangenkindern "
herstellen ?

freundliche Grüsse
aus E.
Mit Toleranz definiert man die Feigheit,jemand mal ordentlich die Meinung zu geigen ( Rainer Sarkasmus )
Peter B aus E
 
Beiträge: 1333
Registriert: 06.12.2008, 19:42

Re: Baum des Lebens

Beitragvon Cemper » 29.11.2015, 20:17

Werter Herr aus E. -

von der "Erbsündentheorie des Augustinus" verstehe ich nichts. Fast nichts. Das Thema Erbsünde war mir nie verständlich. Warum sollte ein Mensch mit der Erbsünde "belastet" sein? Es ist doch so: Kein Mensch wird in die Welt gesetzt, weil er es wollte. Es ist zwar so, dass ein Mensch - wenn er "da ist" - leben wollen muss, um leben zu können. Aber er kommt nicht aus eigenem Willen auf die Welt. Menschliche Existenz ist sozusagen im Ursprung fremdbestimmt. Und in dieser Situation soll jemand bereits Sünder sein? Ich habe das nie verstanden.

Ansonsten: Tiere - Schlangenkinder gehören dazu - sind nicht schuldfähig. Im Falle eines von Tieren verursachten Schadens gibt es aber die Tierhalterhaftung.

Klick

Im Kontext der Schöpfungsgeschichten könnte man Gott als Schöpfer der Schlange in die Tierhalterhaftung nehmen. Aber vor welchem Gericht könnte ein Anspruch geltend gemacht werden? Wenn man darauf eine Antwort hätte, würde sich ein weiteres Problem stellen: Wie ist Gott postalisch zu erreichen? Wohin soll der anwaltliche und gerichtliche Schriftverkehr geschickt werden?

Im Übrigen würde bei einer Analogie zum deutschen Strafrecht § 19 StGB in Betracht kommen. Dort wird bestimmt: "Schuldunfähig ist, wer bei Begehung der Tat noch nicht vierzehn Jahre alt ist."

Freundliche Grüße
C.
Zuletzt geändert von Cemper am 29.11.2015, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
Ob ich gläubig bin? Das weiß nur Gott allein.
Stanislaw Jerzy Lec (Unfrisierte Gedanken)
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12414
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Re: Baum des Lebens

Beitragvon orig.gabi » 29.11.2015, 20:27

Ich wüsste auch seit langem gern wie es erklärlich ist, dass ein Richter (Gott) zwei Menschen (Adam und Eva) wegen eines Rechtsbruchs (Ungehorsams) ungeachtet
der Tatsache, dass die Verurteilten sich a.G.ihrer kognitiven und mentalen Voraussetzungen, die sich auf dem Stand eines völlig unschuldig - kleinkindlichen
Bewusstseins bewegen und die derart im Vorfeld der sündigen Tat absolut nicht in der Lage waren, den Unterschied zwischen Gut und Böse, Recht und Unrecht
und somit evtl. Folgen ihres Handelns einzuschätzen, bestrafen kann? :shock: :wink:

Und: wer schuf die Schlange warum in`s Paradies? War sie der Urahn des Judas? Schlecht, aber notwendig, um de Vorhersehung zu erfüllen?

(Nein,ich nehme diese biblische Darstellung nicht als wahre Geschichte, sondern als ein Gleichnis, dessen Sinn ich nicht verstehe) :wink:
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Baum des Lebens

Beitragvon Cemper » 29.11.2015, 20:29

Zur Schöpfungsgeschichte: Klick (siehe auch Fortsetzungen: Teile 2 und 3).

Zur Erbsünde: Klack
Ob ich gläubig bin? Das weiß nur Gott allein.
Stanislaw Jerzy Lec (Unfrisierte Gedanken)
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12414
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Re: Baum des Lebens

Beitragvon orig.gabi » 29.11.2015, 20:47

Dazu gibt es zahlreiche Deutungsversuche ...

klick
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Baum des Lebens

Beitragvon Peter B aus E » 29.11.2015, 22:34

@ Cemper ,
ich halte die" Erbsündentheorie " des Augustinus für hochproblematisch .

Sie unterstellt einen " in Sünde geborenen " Jesus , damit
wäre der Kreuzestod unwirksam .

Die Erbsündentheorie widerspricht auch der Aussage Jesu :
" Aber Jesus sprach: Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solcher ist das Reich Gottes. Matthäus 19.14 "

Da wirkt es auch etwas hilflos , über tausend Jahre später -
eine " unbefleckte Empfängnis " dazu zu dichten .

Abgesehen davon , dass man " geboren würde , um grundsätzlich ewig verloren zu sein " .

Kein religiöses , ein rein
kirchliches Konstrukt meint
Peter B .
Mit Toleranz definiert man die Feigheit,jemand mal ordentlich die Meinung zu geigen ( Rainer Sarkasmus )
Peter B aus E
 
Beiträge: 1333
Registriert: 06.12.2008, 19:42

Re: Baum des Lebens

Beitragvon orig.gabi » 30.11.2015, 05:46

Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Re: Baum des Lebens

Beitragvon Sonia » 30.11.2015, 08:41

Cemper hat empfohlen:
Zur Erbsünde: Klack


Danke für den interessanten Link.
Gruß Sonia
Let's eat Grandma. Let's eat, Grandma. Grammar saves lives.
Sonia
 
Beiträge: 1422
Registriert: 30.09.2009, 07:41

Re: Baum des Lebens

Beitragvon orig.gabi » 30.11.2015, 20:21

Andere Sichten auf die Erbsünde:

klick
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12645
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Hinweise



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron