Die Botschaftszeit: Interview mit Zeitzeugen

Beiträge zur NAK-Geschichte

Beitragvon Pritzebilsky » 24.08.2007, 09:05

Pritzebilskys Botschaft lautet:

Und was nützt auch die genaueste Berechnerei, wenn man sich nicht mal mehr auf das Urkilogramm verlassen kann?--> http://www.wired.com/science/discoveries/magazine/15-09/st_kilounit

Aber das war ja mit der Urchristenheit auch nicht anders. Die hat sogar solange abgenommen, bis sie nicht mehr da war.


8)
Pritzebilsky
 

Beitragvon evah pirazzi » 24.08.2007, 09:07

Hey Rechen-August,

ich kann mich nur Steppenwolf anschließen und hoffen, daß Deine Rechnung stimmt. wegen der Akzeptanz des Dorfes in mathematischen Kreisen.

Bewundernde Grüße, Milchmädchen Evah Bild
Benutzeravatar
evah pirazzi
 
Beiträge: 1993
Registriert: 01.05.2007, 08:31
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Cemper » 24.08.2007, 09:13

@ Pritzebilsky -

kennen Sie den Unterschied zwischen Ihnen und dem Urchristentum? Aus dem Urchristentum wurde eine Weltkirche.

@ August -

ich danke Ihnen auch. Besonders danke ich Ihnen dafür, dass Sie uns nicht gefragt haben, ob ein Kilo Blech schwerer ist als ein Kilo Federn.
Zuletzt geändert von Cemper am 24.08.2007, 09:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12419
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Beitragvon chris » 24.08.2007, 09:19

Wie schwer ist ein Würfel mit der Kantenlänge 1 cm, wenn er mit Kugeln gefüllt ist, die einen Durchmesser von 1 mm haben und 1 Gramm wiegen?


Nach dem, was ich hier gelesen habe, ist die Antwort der Frage also abhängig davon, in welcher Jahrgangsstufe und in welchem Fach sie gestellt wird.

Wird sie z.B. in Mathematik gestellt, dann kann ich - erst recht z.B. in der 6. Klasse (? hat man da Volumensberechnungen) davon ausgehen, dass die Angabe, die Kugel würde ein Gramm wiegen, richtig ist.

Ich würde mich dann beschweren, wenn der Lehrer dann sagt: Gibts doch gar nicht. (Die frage ist ja hinterhältiger als "Wieviele Tiere nahm moses mit auf die Arche") - ich würde mich aufregen.

Anders mag es sein in Physik, eine höhere Klasse etc. Da sollte man auf sowas kommen.

LG
Christian
chris
 
Beiträge: 1388
Registriert: 17.04.2007, 05:45

Beitragvon chris » 24.08.2007, 09:19

Wie schwer ist ein Würfel mit der Kantenlänge 1 cm, wenn er mit Kugeln gefüllt ist, die einen Durchmesser von 1 mm haben und 1 Gramm wiegen?


Nach dem, was ich hier gelesen habe, ist die Antwort der Frage also abhängig davon, in welcher Jahrgangsstufe und in welchem Fach sie gestellt wird.

Wird sie z.B. in Mathematik gestellt, dann kann ich - erst recht z.B. in der 6. Klasse (? hat man da Volumensberechnungen) davon ausgehen, dass die Angabe, die Kugel würde ein Gramm wiegen, richtig ist.

Ich würde mich dann beschweren, wenn der Lehrer dann sagt: Gibts doch gar nicht. (Die frage ist ja hinterhältiger als "Wieviele Tiere nahm moses mit auf die Arche") - ich würde mich aufregen.

Anders mag es sein in Physik, eine höhere Klasse etc. Da sollte man auf sowas kommen.

LG
Christian
chris
 
Beiträge: 1388
Registriert: 17.04.2007, 05:45

Beitragvon Pritzebilsky » 24.08.2007, 09:27

Hallo Cemper,

@ Pritzebilsky -

kennen Sie den Unterschied zwischen Ihnen und dem Urchristentum? Aus dem Urchristentum wurde eine Weltkirche.


"Weltkirche", das klingt obszön in den Ohren von NAK'lern. Vorsicht Cemper, vorsicht!

Gruß
P...y
Pritzebilsky
 

Beitragvon Matula1 » 24.08.2007, 09:29

Eine Rechenaufgabe für die Mathematiker hier im Forum:


Wie weit sind wir inzwischen von dem eigentlichen Thread entfernt ?
Matula1
 
Beiträge: 1078
Registriert: 17.11.2006, 08:50

Beitragvon tergram » 24.08.2007, 09:31

Matula1 hat geschrieben:Eine Rechenaufgabe für die Mathematiker hier im Forum: Wie weit sind wir inzwischen von dem eigentlichen Thread entfernt ?


Meilenweit... Also: Bild
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon Cemper » 24.08.2007, 09:47

Pritzebilsky hat geschrieben:"Weltkirche", das klingt obszön in den Ohren von NAK'lern. Vorsicht Cemper, vorsicht!

Gruß
P...y


Ja. :lol: :lol: :lol:

Andererseits: http://www.nak.org/de/nak-weltweit/
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12419
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Beitragvon Pritzebilsky » 24.08.2007, 10:09

Bild
Pritzebilsky
 

Beitragvon tergram » 24.08.2007, 10:33

P., du irrst. Die NAK ist weltumspannend und weltweit verbreitet, nicht weltoffen. 8) Wo kämen wir denn da hin? :wink:
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon Pritzebilsky » 24.08.2007, 10:54

tergram meint:
P., du irrst


Ich iro nie!
Pritzebilsky
 

Beitragvon tergram » 24.08.2007, 11:06

Bild
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Klugscheißerei ...

Beitragvon Protestant » 24.08.2007, 11:17

August Prolle hat geschrieben:
werwolf hat geschrieben: ...und wie schwer ist eine Kugel aus Kork mit 2m Durchmesser? (spez. Gewicht Kork = o,25)
Vancouver hat geschrieben: Etwas über eine Tonne. Um genau zu sein 1,047197551 t, wenn ich richtig gerechnet habe.
Cemper hat geschrieben: Wie schwer ist ein Würfel mit der Kantenlänge 1 cm, wenn er mit Kugeln gefüllt ist, die einen Durchmesser von 1 mm haben und 1 Gramm wiegen?
Jesu Juva hat geschrieben: 10x10x10 = 10^3 g = 1kg
Cemper hat geschrieben: Ja - ja - ja. Aber es ist doch verblüffend. Oder? Jedenfalls für mich.


Werte Freunde der Rechenkunst,

Cemper hat Recht. Es ist in der Tat verblüffend …

:!: … dass werwolf unbedingt wissen will, wie schwer eine derart große Korkkugel ist:
    Dabei wird es sich doch wohl nicht um gesammelte Weinflaschenkorken handeln? :lol:
:!: … dass Vancouvers falsche Berechnung unwidersprochen bleibt:
    Das Volumen einer Kugel mit einem Durchmesser von 2 m beträgt nach der Formel für das Kugelvolumen gerundete 1,047 m^3. Dieser Wert ist mit dem spezifischen Gewicht von Kork zu multiplizieren: 1,047 m^3 x 0,25 g/cm^3 = 261750 g = 261,75 kg
:!: … dass Jesu Juva meint, der Cempersche Würfel enthielte genau 1000 Kugeln:
    Die untere Lage Kugeln besteht aus 10 x 10 = 100 Kugeln. Die Kugeln der zweiten Lage fallen der Schwerkraft folgend in die Zwischenräume der unteren Kugeln, die zweite Lage besteht somit aus
    9 x 9 = 81 Kugeln. Schematische Darstellung: KLICK

    Die Höhe der zweiten und aller folgenden Lagen lässt sich ermitteln, wenn man ein Gitternetz aus den Kugelmittelpunkten bildet. Dieses besteht aus gleichseitigen Dreiecken. Die Länge der Winkelhalbierenden entspricht der Höhe einer Lage. Nach Pythagoras ergibt sich für jede neue Kugellage eine Höhe von 0,866 mm (gerundet).

    Alternierend folgen Lagen aus 100 und 81 Kugeln. 11 Lagen haben in dem Würfel Platz, wobei die beiden oberen Lagen unter Nutzung der Würfelhöhe mit Packungen von 10 x 10 Kugeln gefüllt werden können. Diese 11 Lagen haben eine Gesamthöhe von 3 x 1 mm + 8 x 0,866 mm = 9,928 mm und bestehen aus 7 x 100 + 4 x 81 = 1024 Kugeln, deren Gewicht somit 1024 g beträgt.

    Möglicherweise sind auch andere Packungen des Würfels möglich, die noch mehr Kugeln enthalten: KLICK. Interessant erscheint mir auch diese Seite: KLICK, wobei der glaubenskulturelle Bezug
    („… kleine Körner Sand …“) eher hier: KLICK gegeben ist.
Werte F(l)oristen, was mich jedoch am meisten verblüfft, ist Ihre Kunstfertigkeit, diesen mathematischen Exkurs in die Botschaftsthematik einzuflechten … 8)

Apropos Botschaft - Eventuell hier mitlesenden Diplom-Mathematikern sei gesagt: Wenn Sie glauben, wir wären im Glauben genauso schwach wie im Rechnen, dann haben Sie sich verrechnet! :mrgreen:

Guten Morgen.



Mein lieber August,

leider muß ich einen Wermutstropfen in den süßen Wein der Bewunderung Aller gießen:

Deine schematische Darstellung des "Würfel-Kugel-Problems" ist leider Humbug.

Wenn die Würfelkantenlänge genau durch die Kugeldurchmesser teilbar sind und keinen Dezimalbruch ergeben, passen die zehn Kugeln aber sowas von genau in den Würfel.

In diesem Falle kannst Du die zweite Lage Kugeln einfüllen und mit ein wenig Fingerdruck Deine Schwerkrafttheorie außer Kraft setzen.

Damit entlarvt sich Deine, Verzeihung, "Klugscheißerei" von selbst als intellektuell-narzistischer Hebeakt ... genauso wie meine "Gegendarstellung jetzt auch :lol: ... (meine Kinder nennen das immer so, wenn ich meine Erklärungen zu nicht gestellten Fragen abgebe ... :wink: )

Nichts desto Trotz, obwohl sicher Deine "Rechenoperation" als Lösung nicht gemeint war, die schickere ist sie sicherlich ... :wink:


Es grüßt Dich mehr als ausreichend, der
Protestant
Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst Euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!

(Galater 5.1)
Benutzeravatar
Protestant
 
Beiträge: 2370
Registriert: 01.05.2004, 10:12
Wohnort: Pfalz

VorherigeNächste

Zurück zu NAK Geschichte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron