Nach "Ver"fälschung nun noch ein Plagiat?

Beiträge zur NAK-Geschichte

Beitragvon Cleopatra » 27.05.2007, 08:48

Hallo abendstern,

ich bin mir nicht sicher, aber ich las daraus, dass es wohl eher 2001 stattgefunden hat (?)Eventuell auch noch eher.(?) Vielleicht gibts noch genauere Auskünfte, denn es ist etwas mißverständlich, wie ich finde. Dennoch bleibt der eigentliche Sachverhalt erstmal so stehen. Es sei denn, die NAK reagiert auf diesen Vorwurf.

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon abendstern_ » 27.05.2007, 09:02

Cleopatra hat geschrieben:Hallo abendstern,

ich bin mir nicht sicher, aber ich las daraus, dass es wohl eher 2001 stattgefunden hat (?)Eventuell auch noch eher.(?) Vielleicht gibts noch genauere Auskünfte, denn es ist etwas mißverständlich, wie ich finde. Dennoch bleibt der eigentliche Sachverhalt erstmal so stehen. Es sei denn, die NAK reagiert auf diesen Vorwurf.

LG, Cleo


Hallo Cleo,

ich verstehe es so: der Autor des Textes, den Olaf Wieland einstellt, ist 76 Jahre alt. Er hat 2001 von einem anderen neuap. Mitglied von dem Sachverhalt erfahren. Jetzt (also in der aktuellen Gegenwart kam er ihm wieder in die Hände aus aktuellem Anlass, nämlich, weil die Enkelkinder das erlebten...

Ich wollte deswegen wissen, ob die Enkelkinder im Jahr 2007 noch mit diesem Unterrichtswerk in der NAK unterrichtet werden und wenn nicht, warum sie das alte ausgemusterte Werk mitnehmen um es zu zeigen und nicht das aktuelle...

Vielleicht kannst du das mal abklären.
Danke :)
Marina
abendstern_
 

Beitragvon Cleopatra » 27.05.2007, 09:33

Hallo abendstern,

eine entsprechende Frage habe ich inzwischen eingestellt. :wink:

http://quo-vadis-nak.foren-city.de/topic,1330,-faelschungen-durch-die-nak.html#13697

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon nakdiakon » 27.05.2007, 11:55

Don Camillo hat geschrieben:Okay, Mißverständnis.

NAK-Fälschungen einfach entsorgen - ein Beitrag zum Umwelt-Schutz!

8)


dient insbesondere dem geistigen Umwelt-schutz
lg
nakdiakon
 
Beiträge: 166
Registriert: 31.03.2007, 04:22

Beitragvon manfredok » 27.05.2007, 15:41

Aha, schon wieder eine Fälschung, Verfälschung.

Sind die NAK Apostel nicht in der Lage, theologische Literatrur heraus zu bringen ohne irgendwo ab zu kupfern.

Oder sind Laientheologen wirklich nicht in der Lage dazu. ??

Als einziges Sprachrohr Gottes auf dieser Welt. müsste es aus ihnen nur so heraus sprudeln. Die Welt müsste doch erstaunen und vor deren Erkenntnisse in die Knie gehen.

Aber was muss man neuerdings so lesen, da wurde abgekupert oder dort wurde abgekupfert.

Das ist nicht unbedingt die Garantie dafür und zeugt auch nicht davon, das sie den direkten Draht zu Gott haben.

Wir haben doch alle mal gelernt auf Apostelwort kannst du bauen. Dann hast du eine ist Sicherheit in dir und eine Erkenntniss vor die die Welt erblasst

Diese Sicherheitsgarantie bröckelt jetzt ziemlich schnell ab. Haben wir auf Sand gebaut, statt auf Felsengrund ??

Auf Verfälschungen kann man nicht bauen, oder doch ??
manfredok
 
Beiträge: 1638
Registriert: 29.08.2004, 21:57

Beitragvon Zwischenruf » 27.05.2007, 17:13

Lieber Internet-Schreiberling als Abschreiberling!

Z.
Auch und gerade in dem , was uns aufgrund unserer tiefsten Glaubensüberzeugung voneinander unterscheidet, müssen wir uns gegenseitig respektieren und lieben. (Papst Benedikt XVI.)
Benutzeravatar
Zwischenruf
 
Beiträge: 2042
Registriert: 27.12.2004, 12:12
Wohnort: Berlin

Beitragvon nakdiakon » 27.05.2007, 17:24

Zwischenruf hat geschrieben:Lieber Internet-Schreiberling als Abschreiberling!

Z.

und dies gelegentlich auch mit ein paar emotionen ,ist auch o.k.

wobei abschreiberling ja fast geschmeichelt ist....
es gäbe da auch andere bezeichnungen für dieses verhalten
nakdiakon
 
Beiträge: 166
Registriert: 31.03.2007, 04:22

Beitragvon Sinus » 27.05.2007, 17:58

wobei abschreiberling ja fast geschmeichelt ist....
es gäbe da auch andere bezeichnungen für dieses verhalten


ich lese... :?:
Erklärungen bitte. :!:
Danke :idea:
Sinus
 

Beitragvon Cleopatra » 28.05.2007, 04:24

Hallo abendstern and all,

inzwischen hat Olaf Wieland meine(unsere) Frage beantwortet. Die Kinder nahmen das Buch im Jahre 2001 mit zur Schule.

http://quo-vadis-nak.foren-city.de/topic,1330,-faelschungen-durch-die-nak.html#13738

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon a cappella » 28.05.2007, 17:18

Liebe tergram
and all,

ich verstehe einiges gerade nicht.

Was ich verstehe:
Es ist schlechter Stil, ein Buch abzuschreiben und nicht auf die Quelle hinzuweisen.

Was die Rechtslage in besagtem Fall anbelangt, gehe ich im Moment davon aus, dass die Rechte für den "Nachdruck" erworben wurden. Wenn dies nicht der Fall ist, wird man damit hoffentlich die üblichen schlechten Erfahrungen machen.

Was die Problematik anbelangt, dass Theologen oft verunglimpft wurden und dann aber doch "zitiert", stimme ich der allgemeinen Argumentation zu.

Was ich aber gar nicht verstehe:

Es geht nicht darum, dass diese Bücher nicht mehr aktiv verwandt werden. Es geht darum, dass ihr Inhalt in vielen Köpfen und Herzen tief verankert ist. Da hilft keine Altpapierentsorgung.


Wo ist da das Problem? Schließlich ist das Buch doch nicht von der NAK verfasst. Warum sollte es also schlecht sein, wenn das darin zu Lesende in irgendjemandes Kopf oder Herz verankert ist? :wink:

Außerdem hat dieses Buch sowieso kein Mensch in der NAK gelesen. Es ist ein Schinken, der überflüssiges Wissen uninteressant darstellt. :roll:

Also, an manchen Tagen frage ich mich wirklich, was das hier alles soll.

Liebe Grüße
a cappella
a cappella
 

Beitragvon Holytux » 28.05.2007, 18:40

Außerdem hat dieses Buch sowieso kein Mensch in der NAK gelesen. Es ist ein Schinken, der überflüssiges Wissen uninteressant darstellt.


Doch. Ich hab`s gelesen... :oops: :oops: :oops:

Ich erinnere mich auch, dass mein Vater eben dieses Buch zwei freundlichen Missionaren der Mormonen vorlegte um die Seriösität dieses Buches zu prüfen.
Nach Lesen des Artikels über die Mormonen bezeugten sie die exakte Wiedergabe ihres Glaubens.
Tja, da hätten doch schon die Alarmglocken läuten müssen, dass dies nie und nimmer vom Apostelkollegium stammen könnte...
Aber so mißtrauisch waren wir damals nicht.

:wink:
"Man kann kein Vaterland haben, wenn man nicht auch mit seinen Spießbürgern und Nachtwächtern zu leben bereit ist."
Karl Rahner
Benutzeravatar
Holytux
 
Beiträge: 1618
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Beitragvon a cappella » 28.05.2007, 19:09

:wink:

Du bist ja auch kein Mensch. 8)
a cappella
 

Beitragvon Holytux » 28.05.2007, 19:33

:mrgreen:
"Man kann kein Vaterland haben, wenn man nicht auch mit seinen Spießbürgern und Nachtwächtern zu leben bereit ist."
Karl Rahner
Benutzeravatar
Holytux
 
Beiträge: 1618
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Beitragvon tergram » 28.05.2007, 21:05

Lieber a cappella,

auch ich habe gelesen - es war für uns in NRW Ende der 60-er und Anfang der 70-er Teil der Pflichtlektüre im ReliUnterricht. Details bei Bedarf per PN. Ich bin also ebenfalls "kein Mensch". :lol: :lol:
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

VorherigeNächste

Zurück zu NAK Geschichte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast