Warum Zürich?

Beiträge zur NAK-Geschichte

Warum Zürich?

Beitragvon fireangel » 14.11.2006, 09:33

Liebe Fories,

seit einiger Zeit beschäftigt mich ein Gedanke, den ich hier einmal zur Diskussion stellen möchte.

Wir haben doch mit Dr. Leber wieder einen deutschen STAP. Warum ist aber der Hauptsitz der NAK weiterhin in Zürich?

Als Streckeisen seinerzeit das Amt von Schmidt übernahm, blieb der Hauptsitz der NAK auch nicht in Dortmund, sondern wurde in die Schweiz verlegt.

Wäre es da nicht mehr als konsequent gewesen, den Hauptsitz mit der Führungsübernahme durch Leber, wieder nach Deutschland zu verlegen?

Gab oder gibt es evtl. neben steuerrechtlichen Gründen noch weiterer, die für eine Beibehaltung des Standortes Schweiz sprechen?

LG
fireangel
fireangel
 

Beitragvon Randnotiz » 14.11.2006, 09:47

fireangel, denk mal scharf nach.
Und danach wirst du wahrscheinlich erröten und deine Frage löschen. :wink:
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon tergram » 14.11.2006, 09:50

Nach der Zurechtweisung durch Randnotiz bin ich errötet und habe meine Antwort gelöscht. :roll:
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon fireangel » 14.11.2006, 09:55

Nö!
fireangel
 

Beitragvon stephanowitsch » 14.11.2006, 09:56

Hallo Fireangel,

es ist bei größeren Vereinigungen und Firmen üblich, dass nicht mit jedem neuen Chef der Sitz der Hauptverwaltung geändert wird, sondern der neue Chef sich dorthin orientiert, wo seine hauptsächlichen Mitarbeiter sitzen und das Gebäude der Hauptverwaltung steht.
Auch bei Kirchen wird dies üblicherweise so gehalten ;-) Die römisch-katholische Kirche hat auch nicht daran gedacht, ihren Sitz von Rom nach Polen und nun erst mal nach Bayern zu verlegen ;-) ;-)

Die Sitzverlegung der NAK von Dortmund in die neutrale Schweiz und die Einsetzung des ersten Schweizer Stammapostels hatten meines Wissens damals auch politische Gründe: Die Schweiz ist nunmal seit Jahrhunderten neutral und aus der Schweiz heraus bekommen man ziemlich überall ein Visum zur Einreise in andere Länder . Aus der BRD heraus wäre es wohl z.B. nicht möglich gewesen, dass ein Stammapostel in die DDR einreisen kann. Die DDR gibt es nicht mehr, aber es gibt sicher noch etliche Staaten, bei denen Einreise aus gewissen Staaten problematisch ist.

In Zürich sitzt die NAKI inzwischen in einem eigenen passenden Gebäude, dass es wohl schon aus ökonomischen Grüpnden absoluter Quatsch wäre, an eine Verlegung von Gebäude und Mitarbeitern zu denken.

Grüsse

stephanowitsch
Zuletzt geändert von stephanowitsch am 14.11.2006, 10:39, insgesamt 2-mal geändert.
stephanowitsch
 
Beiträge: 203
Registriert: 01.07.2004, 10:12

Beitragvon fireangel » 14.11.2006, 10:00

Zitat:

Die Sitzverlegung der NAK von Dortmund in die neutrale Schweiz und die Einstzung des ersten Schweizer Stammapostels hatten meines Wissens damals auch politische Gründe: Die Schweiz ist nunmal seit Jahrhunderten neutral und aus der Schweiz heraus bekommen man ziemlich überall ein Visum zur Einreise in andre Länder . Aus der BRD heraus wäre es wohl z.B. nicht möglich gewesen, dass ein Stammapostel in die DDR einreisen kann. Die DDR gibt es nicht mehr, aber es gibt sicher noch etliche Staaten, bei denen Einreise aus gewissen Staaten problematisch ist.

Na schön, aber Dr. Leber ist nun einmal deutscher Staatsbürger, oder hat er mitlerweile die schweizer Staatsbürgerschaft angenommen?
fireangel
 

Beitragvon Randnotiz » 14.11.2006, 10:07

:roll:
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon stephanowitsch » 14.11.2006, 10:09

fireangel hat geschrieben:
Na schön, aber Dr. Leber ist nun einmal deutscher Staatsbürger, oder hat er mittlerweile die schweizer Staatsbürgerschaft angenommen?


Das weiss ich nicht. Ich glaube aber eher, dass er weiter Germane mit einer Arbeitsgenehmigung in der Schweiz ist. Arbeitsrechtlich nach unseren Maßstäben also Gastarbeiter . So oder so ist er jedenfalls Vorsitzender eines in der Schweiz sitzenden Vereines nach Schweizer Recht. Und das macht wohl einiges im ganzen Weltenrund einfacher, als wenn der Verein in der nicht so neutralen BRD oder z.B. in den USA säße.
Übrigens: Eine Verwaltung besteht nicht nur aus ihrem Chef, sondern aus viel mehr Mitarbeitern, die ständig arbeiten.
Der Chef von grossen Institutionen ist ohnehin eher wenig an seinem Schreibtisch in der Hauptverwaltung zu finden, sondern reist in Ausübung seiner Aufgaben durch die Lande.

Grüsse

stephanowitsch
Zuletzt geändert von stephanowitsch am 14.11.2006, 10:41, insgesamt 1-mal geändert.
stephanowitsch
 
Beiträge: 203
Registriert: 01.07.2004, 10:12

Re: Warum Zürich?

Beitragvon orig.gabi » 14.11.2006, 10:12

fireangel hat geschrieben:...
Wir haben doch mit Dr. Leber wieder einen deutschen STAP. Warum ist aber der Hauptsitz der NAK weiterhin in Zürich?
...
Wäre es da nicht mehr als konsequent gewesen, den Hauptsitz mit der Führungsübernahme durch Leber, wieder nach Deutschland zu verlegen?
...



@ fireangel,

geschähe dies, wäre die Kritik auch wieder groß.
Vermutlich ist es die vernünftigere und wirtschaftlichere Entscheidung, alles so zu lassen, wie es ist.

lgg
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12647
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Beitragvon fireangel » 14.11.2006, 10:14

Für das Einkommen des STAP ist es sicherlich wirtschaftlich vernünftiger :wink:

P.S.

Vielleicht sollte die KL dann einmal, aus eben diesen steuerrechtlich betrachteten, wirtschaftlich vernünftigen Gründen, in Erwägung ziehen, die Hauptsitze aller BAP und AP, in die Schweiz zu verlegen. :lol:
Zuletzt geändert von fireangel am 14.11.2006, 10:19, insgesamt 1-mal geändert.
fireangel
 

Beitragvon Randnotiz » 14.11.2006, 10:18

:roll:
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon wolfgang » 14.11.2006, 10:20

Bereits 1998 hatte die Bezirksapostelversammlung auf ihrer Sitzung in Hamburg beschlossen, dass "auch ein zukünftiger Stammapostel den Sitz und die Verwaltung am Standort Zürich belassen" werde.

( http://www.nak.org/de/news/news-display ... e/12783/3/ )

Grüße
Wolfgang
wolfgang
 
Beiträge: 29
Registriert: 01.10.2002, 10:12

Beitragvon fireangel » 14.11.2006, 10:29

Danke für den Link :!:

Aber jeder STAP handelt doch "zeitgemäss" oder? :wink:

Somit wäre es doch durchaus möglich -wie bei anderen Dingen ja bekannt- dass das gestern Gesagte, heute keine Gültigkeit mehr hat. 8)

Wo doch Begriffe wie z.B. "Beständigkeit" mittlerweile eher zu einem Fremdwort für die KL geworden sind. :cry:
fireangel
 

Beitragvon tergram » 14.11.2006, 10:36

Sag mal, Freund fireangel, bist du heute "auf Krawall gebürstet"? :shock:
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Nächste

Zurück zu NAK Geschichte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste