Gott hat seine Meinung geändert?

Beiträge zur NAK-Geschichte

Beitragvon Cemper » 16.11.2006, 17:25

Tatyana hat geschrieben:
Was halten Sie von den Definitionen "Gott ist Liebe" und "Gott ist Licht"?


Ich war zwar nicht gefragt... :oops:
Kurze Antwort: gar nichts. Wie kann Liebe Haß erschaffen haben, wie Licht Dunkelheit? Gott KANN also nicht nur gut oder nur Licht sein...

Tatyana

Ist Ihr "also" logisch? Ihre Antwort wirkt auf mich so: "Wie kann die Katze Milch getrunken haben? Die Katze KANN also nicht nur durstig oder hungrig sein."
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12420
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Beitragvon Tatyana † » 16.11.2006, 17:27

Cemper
hat geschrieben:
Tatyana hat geschrieben:
Was halten Sie von den Definitionen "Gott ist Liebe" und "Gott ist Licht"?


Ich war zwar nicht gefragt... :oops:
Kurze Antwort: gar nichts. Wie kann Liebe Haß erschaffen haben, wie Licht Dunkelheit? Gott KANN also nicht nur gut oder nur Licht sein...

Tatyana

Ist Ihr "also" logisch? Ihre Antwort wirkt auf mich so: "Wie kann die Katze Milch getrunken haben? Die Katze KANN also nicht nur durstig oder hungrig sein."


Typisch weibliche Logik :wink: ?
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Beitragvon Cemper » 16.11.2006, 17:31

Gut, dass die Heilige Maria Mutter Gottes hier nicht mitliest.
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12420
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Beitragvon Tatyana † » 16.11.2006, 17:34

Cemper
hat geschrieben:
Gut, dass die Heilige Maria Mutter Gottes hier nicht mitliest.


Ich bin mir sicher, die konnte Deutsch weder lesen noch schreiben.
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Beitragvon 42 » 16.11.2006, 17:45

Die Antwort auf solche Fragen brauchte es m.E. nicht unbedingt. Ich wäre schon zufrieden, wenn man sich - um nur ein Beispiel zu nennen - neuap.-theol.-seits mit geschichtlichen Hintergründen der Bibel beschäftigte, mit Fragen nach Autorenschaften undsoweiter.


organa, was ich ausdruecken will, ist: Menschen koennen Gott meiner Meinung nach nicht "begreifen" (man denke an den in diesem Wort enthaltenen Sinn; Gott hat selbst diese Moeglichkeit verneint - noch nicht einmal sehen konnte ihn Moses) und ihn deswegen meiner Meinung nach nicht erklaeren. Es muss bei aller Liebesmuehe (auch hier darf man gerne den Sinn dieses Wortes nehmen) zumindest Stueckwerk bleiben. Auch die Logik wird uns Gott - wieder meiner Ansicht nach - nicht erschliessen.

Möglicherweise kämen bereits im Zuge dieser "Wahrheitsfindung" (nämlich der Situation der Schriften) - obwohl "nur" mit irdischen Dingen sich befassend - schon Fragen auf, die.... wirklich ans Eingemachte gingen.

Dies ist eine anders gelagerte Fragestellung - wie stimmen die Aussagen einer Kirche mit den Schriften ueberein. Und selbst bei einer solchen klar umrissenen Frage, da stimme ich zu, wird es dann ans Eingemachte gehen. Ob ich das "Wahrheitsfindung" nennen moechte, bleibt fuer mich entsprechend dem ersten Absatz meiner Antwort fraglich. Gott stellt sich derzeit nicht sichtbar hinter einen seiner Maenner, wie er es bei Eliah und den Baalspriestern getan hat.

Meint: ich muß keinen unlogischen Gott konstruieren, um eine unlogische Kirche zu erkären...

Da kraeuseln sich mir auch die Haare - vor allem, was bringt es? Aber ich weiss nicht, ob er nicht neben logisch (was unser menschlicher Geist versteht, ja voraussetzt) auch unlogisch sein kann. Weisst Du es? Wer weiss es?
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon organa » 17.11.2006, 11:50

Lieber 42,

42 hat geschrieben:
organa, was ich ausdruecken will, ist: Menschen koennen Gott meiner Meinung nach nicht "begreifen" (man denke an den in diesem Wort enthaltenen Sinn; Gott hat selbst diese Moeglichkeit verneint - noch nicht einmal sehen konnte ihn Moses) und ihn deswegen meiner Meinung nach nicht erklaeren. Es muss bei aller Liebesmuehe (auch hier darf man gerne den Sinn dieses Wortes nehmen) zumindest Stueckwerk bleiben. Auch die Logik wird uns Gott - wieder meiner Ansicht nach - nicht erschliessen.


Zustimmung.
Allerdings - das "Stückwerk" von Kirchen sollte m.E. nicht dadurch seine Rechtfertigung erfahren, daß Gott uns nicht wirklich "be-greifbar" ist; nach dem Motto: Wir können eh nix erklären, und dann isset ja auch egal.... hier liegt mein Kritikpunkt.

Ob uns Gott die Logik erschliesst - das weiß ich nicht. Allerdings wirkt auf mich der größte Teil des NTs durchaus "logisch" - im Sinne von: meinem kleinen Menschenverstand schlüssig.


Dies ist eine anders gelagerte Fragestellung - wie stimmen die Aussagen einer Kirche mit den Schriften ueberein. Und selbst bei einer solchen klar umrissenen Frage, da stimme ich zu, wird es dann ans Eingemachte gehen. Ob ich das "Wahrheitsfindung" nennen moechte, bleibt fuer mich entsprechend dem ersten Absatz meiner Antwort fraglich. Gott stellt sich derzeit nicht sichtbar hinter einen seiner Maenner, wie er es bei Eliah und den Baalspriestern getan hat.


Brauchen wir "einen seiner Männer"? (als Evangele darf ich hinzufügen: eine seiner Frauen? :wink: )

Brauchen wir ein Sprachrohr? Haben wir nicht sehr konkrete Anweisungen bekommen durch diesen jungen Mann, der damals?..... :wink:


Da kraeuseln sich mir auch die Haare - vor allem, was bringt es? Aber ich weiss nicht, ob er nicht neben logisch (was unser menschlicher Geist versteht, ja voraussetzt) auch unlogisch sein kann. Weisst Du es? Wer weiss es?


Nein, wir wissen es wiederum nicht.

Trotzdem bin ich der Meinung, daß ein Gott, dessen Sein und Tun sich uns im Hier und Jetzt nicht wirklich erschliessen kann, keine Rechtfertigung dafür sein sollte, daß sich Sein und Tun einer Kirche ebenfalls nicht erschliessen lassen (dürfen).

Die Kirchen - die sind nun mal von dieser welt. Und in dieser haben wir es mit Menschen zu tun, deren Denken und Fühlen.. ja.

viele Grüße
organa
"Es wurden schon viele Kirchen leergepredigt, aber noch keine leergesungen..."
Benutzeravatar
organa
 
Beiträge: 2111
Registriert: 30.11.2004, 11:15

Beitragvon 42 » 17.11.2006, 13:29

organa hat geschrieben:Brauchen wir "einen seiner Männer"? (als Evangele darf ich hinzufügen: eine seiner Frauen? :wink: )

Brauchen wir ein Sprachrohr? Haben wir nicht sehr konkrete Anweisungen bekommen durch diesen jungen Mann, der damals?..... :wink:


organa, ich glaube, wir sind gar nicht weit auseinander. Und Deinen Einwurf bzgl. der Frauen sowie des Sprachrohrs kann ich einfach so stehen lassen. Meine andere Herangehensweise ist eben bedingt durch meine neuapostolische Sozialisierung. :wink:
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon tergram » 17.11.2006, 14:12

Was was entschuldigt? :mrgreen:

Deshalb, lieber 42, schuf Gott die Frauen. Als "wachsames Auge". :oops: *duckundwech*
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon 42 » 17.11.2006, 14:31

Erstens: ich hatte nie die Absicht, mich zu entschuldigen. Fuer was? :mrgreen:

Was den Grund fuer die Erschaffung der Frauen angeht: ich dachte immer, das haette sich Adam so gewuenscht. Dass die Frauen ein wachsames Auge ueber uns Maenner haben, damit hast Du ja Recht. So Recht. Wenn Adam das geahnt haette ... :roll:
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Vorherige

Zurück zu NAK Geschichte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron