Wo ist das Propheten-Amt geblieben

Beiträge zur NAK-Geschichte

Beitragvon Sangreal » 07.01.2007, 14:24

bspw. wikipedia:


Katholische Sicht

Nach Auffassung der katholischen Kirche kann die Fähigkeit der Levitation ebenso wie die Fähigkeit zur Bilokation ein Indiz für die Heiligkeit einer Person sein, denn laut Bibel hatte auch Jesus die Fähigkeit zur Levitation. U.a. berichtet Matthäus, dass er auf dem Wasser wandelte (Matth. 14, 24-33). Andererseits wird die Levitation und besonders auch die Bilokation als Indiz für die dämonische Besessenheit einer Person betrachtet.

Über 230 Heiligen wird diese Fähigkeit zugesprochen. Die Heilige Theresa von Ávila schreibt in ihrer Autobiographie von Levitationserlebnissen. Hierbei darf nicht außer Acht gelassen werden, dass die Fähigkeit zum Fliegen in Träumen ein geläufiges Thema darstellt.

Die bekannteste Levitation wird jedoch dem in der Apostelgeschichte, Buch 8, Verse 9-25, erwähnten Zauberer Simon Magus zugeschrieben, der im ersten Jahrhundert in Rom bei einem öffentlich mit Simon Petrus ausgetragenem Wunderwettbewerb geschwebt haben soll. Die zumeist apokryphen Quellen über diese Begebenheit wurden im 12.Jahrhundert in der Legenda Aurea zusammengefasst. Fortan wurden Flug und Fall des Simon Magus ein beliebtes Motiv in der mittelalterlichen Kunstgeschichte.

Fälle

Bekanntester Fall dürfte aber der heiliggesprochene Franziskanermönch Joseph von Copertino (1603-1663) sein, der aus bäuerlichen Verhältnissen stammte. Für über 100 Flüge fanden damalige Gelehrte Zeugen und auch viele Persönlichkeiten hatten großes Interesse selbst Augenzeuge dieses Wunders zu werden. Unter anderem haben Prinzessin Maria von Savoyen und König Johann II. Kasimir von Polen ihre Beobachtungen unter Eid bestätigt.

In neuerer Zeit erregte auch Daniel Dunglas Home (1833-1886) aus Connecticut großes Aufsehen. Er lernte seine Fähigkeiten zu beherrschen und zeigte sie regelmäßig einem großem Publikum. Bekannte Persönlichkeiten und Skeptiker haben das beobachtet, darunter Napoleon III, Fürst Metternich, die englische Königin, Mark Twain, William Makepeace Thackeray, John Ruskin, Rosetti und Edward Bulwer-Lytton. Keiner der Versuche, ihm Betrug nachzuweisen, gelang. Der an Parapsychologie sehr interessierte William Crookes, Präsident der Royal Society, schrieb im damals wichtigsten Wissenschaftsblatt, dem "Quarterly Journal of Science" welch innerer Widerstreit in ihm herrscht zwischen seinem unumstößlichen Wissen und dem mit Augen und Händen Erlebten. In seiner spektakulärsten Vorführung soll Home in London aus einem Fenster im dritten Stockwerk und durch ein anderes wieder in das selbe Haus geflogen sein. Skeptiker betrachten ihn dennoch als Betrüger und halten nicht viel von den Zeugnissen, weil die Ausbildung von Wissenschaftlern keinen Einfluss darauf habe, wie leicht sie hereinzulegen seien.

Ein sehr gutes Buch zum Thema (wens interessiert) schreibt Colin Wilson.

Die Fakten zur Fasten-Dame stehen in der "P.M.Christentum heute"o.ä.habe die Zeitung nicht mehr da,lässt sich aber sicherlich auch etwas zu finden.

Scheinbar erwiesen heißt,es konnte nicht widerlegt werden.Von keiner Wissenschaftlichen Instanz.

Diese Beispiele nannte ich, um aufzuzeigen, dass Dinge wie Prophetie kein mystischer Unfug ist.
Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht
(Josua 1,5b)
Benutzeravatar
Sangreal
 
Beiträge: 40
Registriert: 17.09.2006, 00:06
Wohnort: Berlin

Beitragvon tergram » 07.01.2007, 14:28

Nehmen wir einmal an - nur als Gedankenspiel - es gäbe Menschen, die fliegen können oder jahrzehntelang keine Nahrung zu sich nehmen.

Was bitte hat das mit Gott, Kirche, Religion, Prophetie, Heiligkeit etc. zu tun?

Mein Cousin springt aus dem Stand 2 m hoch - ist er ein Prophet? :wink: In der Bergpredigt wird auf die Seligpreisung der Fliegenden verzichtet...
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon Sangreal » 07.01.2007, 14:34

NOCHEINMAL:
Ich nannte diese Beispiele,um aufzuzeigen, dass einiges über den Verstand hinaus geht und nunmal nicht völlig abwegig und mystisch ist.

Und weshalb sollte der hlg Geist den Menschen in denen er erfüllt ist,das nicht ermöglichen?
Diese Menschen taten das aus Ehre zu Gott, welcher es ihnen ermöglichte und sicherlich damals (Jesus bspw.) um den Jüngern zu zeigen,das ihr Glaube an Gott alles schafft o.ä.
Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht
(Josua 1,5b)
Benutzeravatar
Sangreal
 
Beiträge: 40
Registriert: 17.09.2006, 00:06
Wohnort: Berlin

Beitragvon organa » 07.01.2007, 14:35

Sangreal hat geschrieben: Diese Menschen taten das aus Ehre zu Gott und sicherlich damals (Jesus bspw.) um den Jüngern zu zeigen,das ihr Glaube an Gott alles schafft o.ä.


Oh...

Hat Jesus seinen Anhängern deshalb immer wieder verboten, über seine Wunder zu tratschen? :mrgreen:
"Es wurden schon viele Kirchen leergepredigt, aber noch keine leergesungen..."
Benutzeravatar
organa
 
Beiträge: 2111
Registriert: 30.11.2004, 11:15

Beitragvon fireangel » 07.01.2007, 14:38

Das mit dem fliegen, ist schon interessant.

Schliesslich singen die NAK-Chöre in einem Lied u.a.: "... das sie auffahren mit Flügeln, wie Adler ..." 8) :mrgreen:
fireangel
 

Beitragvon tergram » 07.01.2007, 14:41

Sangreal,

dass es eine Menge Dinge gibt, die sich der nüchternen naturwissenschaftlichen Analyse entziehen, ist allgemein bekannt.

Ob man allerdings jeden Hokuspokus dem Heiligen Geist in die Schuhe schieben sollte...

Jesus tat Wunder an Menschen, die dieses Wunder brauchten. Er heilte und half. Mir ist nicht bekannt, dass er durch die Gegend flog, jahrelang auf Nahrung verzichtete etc. Solche Aktionen sind reiner Selbstzweck, völlig nutzlos, eine Attraktion für die sensationslüsterne Menge und daher nach meiner Überzeugung nicht vom Geist Gottes initiiert.
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon fireangel » 07.01.2007, 14:43

DAS seh ich auch so tergram.
fireangel
 

Beitragvon Tatyana † » 07.01.2007, 15:15

Na ja, übers Wasser gelaufen ist Jesus schon...*duckundwech*
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Beitragvon Sangreal » 07.01.2007, 19:10

Zum Beispiel Tatyana.
Und welchen Zweck hatte das dann ??
Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht
(Josua 1,5b)
Benutzeravatar
Sangreal
 
Beiträge: 40
Registriert: 17.09.2006, 00:06
Wohnort: Berlin

Beitragvon Sangreal » 07.01.2007, 19:16

Ich wollte auch nicht, dass sich das in diese Richtung schleppt.Ich wollte nur damit sagen,dass Prophetie kein Hokuspokus ist.Bin auch nicht der Meinung,dass der heilige Geist dazu da ist, um uns fliegen zulassen.
Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht
(Josua 1,5b)
Benutzeravatar
Sangreal
 
Beiträge: 40
Registriert: 17.09.2006, 00:06
Wohnort: Berlin

Beitragvon Cleopatra » 07.01.2007, 20:19

Es könnte doch auch ganz einfach sein, daß das Unbewußte des Menschen über psychokinetische Erscheinungen,(Levitationen, Poltergeist,Spuk usw.) der Außenwelt "Botschaften" vermitteln will. Das Unbewußte hat keine Stimme, kann aber die Materie auf symbolische Weise zu Wort kommen lassen. Man wundert sich über die psychkinetische Manifestation. Die Botschaft existiert aber unabhängig vom bewußten Willen. Das Subjekt sucht einen Dialog mit der Welt über andere Formen der Kommunikation außerhalb der Sprache und der übrigen Sinne. Dafür gibt es natürlich Gründe und Beweise, würde hier aber zu weit führen. Diese ganzen Erscheinungen haben wenig bis nichts mit Gott zu tun, sondern kommen aus dem Menschen selbst - aus seinem tiefsten Inneren.....
Wer Interesse hat - nachzulesen im Handbuch für Parapsychologie - Autor: A. Pavese und M. Würmli - ISBN:3-86047-748-X

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon Sangreal » 07.01.2007, 22:36

hmm...das lässt darüber nachdenken, was denn das Unbewusste ist...und das wiederum würde bei unserer Seele enden,die schlussendlich dann doch der Göttliche Funken ist.
Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht
(Josua 1,5b)
Benutzeravatar
Sangreal
 
Beiträge: 40
Registriert: 17.09.2006, 00:06
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu NAK Geschichte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron