Verantwortung Gottes fuer die Botschaft

Beiträge zur NAK-Geschichte

Beitragvon Bert » 04.08.2006, 20:30

Cleopatra,

Martin Luther lacht sich kaputt angesichts eurer Spässe.

Mit Recht, der hat doch auf religiösem Gebiet sowas Grundlegendes geschaffen, das war ohne Besitz des heiligen Geistes ja wohl gar nicht möglich. :wink:

Gruss
Bert
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Beitragvon Alice Will » 04.08.2006, 21:38

Guten Abend,

@ cleopatra: Ich will noch einmal nachfragen und möchte in diesem Rahmen noch einmal auf das "Verstand-Zitat" zurück kommen.

Von allen Stellen in der Bibel ist meines Erachtens die Offenbarung des Sehers (oder Apostels?) Johannes die mit Abstand Wichtigste (faszinierend sind natürlich auch die Evangelien oder die Pauli-Briefe und...). Ich möchte einmal ein paar Dinge exemplarisch nennen: der Engel mit dem Büchlein, die sieben Plagen, Sendschreiben, Kampf mit dem Tier, falscher Prophet, 1000 jährige Reich (dreieinhalb Zeiten), Hochzeit des Lammes, das neue Jerusalem (alein schon die Maßeinheiten). Das kann doch kein Mensch (?) mit dem Verstand erfassen.

Und deswegen beschäftigt mich folgende Frage: Aber zunächst einiges Grundsätzliches. Jesus ging ohne Sünde über diese Erde, geboren von der Jungfrau Maria (vielleicht auch nur "jungen Frau"), nach dem Tod ging er zunächst in das Reich der Toten, sein Opfer, die Sündenvergebung gleichzeitig kombiniert mit Nächstenliebe... . Das zusammen mit der "frohen Botschaft" und der Hoffnung des Evangeliums und den 10 Geboten und dem neuen Gesetz des NT würde ich als Grundlage des christlichen Glaubens bezeichnen.

An diese Dinge mit dem Verstand heran zu gehen, scheitert doch bereits im Ansatz. Daher bin ich mit vigilus peregrinuns einer Meinung. Die Bibel und ihre Visionen können nur mit der "Kraft" und der Hilfe des heiligen Geistes erfaßt werden. Wobei es für uns vielleicht nur Stückwerk bleiben wird. Daher kann doch nur sich bestmöglich anstrengen in der Erkenntnis zu wachsen und auf diese Art und Weise hoffen, dem "Willen" Gottes ein Stück näher zu kommen.

Natürlich bin ich, anders als vp, nicht sonderlich mit tiefgründigen theologischen Zusammenhängen bewandert. Ich habe lediglich die Stuttgarter Erklärungsbibel als Auslegungshilfe. Ich kann auch weder griechisch oder hebräisch. Es sind meine eigenen Überlegungen.

Mir liegt aber noch etwas am Herzen. Es paßt vielleicht nicht ganz zum Thema. Aber: ... .
Mir geht es da ähnlich wie vp. Zwar bin ich nur ein Laie; aber ich höre fast in jedem GD falsche Aussagen über die Offenbarung. Ich persönlich Glaube, daß der Maßstab Gottes an die Überwinder, Erstlinge, "Brautseelen" viel höher ist als wir annehmen. Das schließe ich aus der Offenbarung. Über die Überwinder heißt es zB, daß in ihrem Munde kein "Falsch" gefunden wurde (Stichwort: Sündenvergebung), und daß sie dem Lamme nachgefolgt sind, wohin es ging. Zudem wird ja stets gepredigt, daß Jesus dann wiederkommt, wenn die Zahl der oben genannten "voll" ist. Nun, scheinbar ist die Zahl noch nicht voll bzw. die Zeit noch nicht gekommen. Das aber spricht doch dafür, daß die VS eben so hoch sind. Wenn man einmal die Bilder der Offenbarung nimmt (das Lamm wurde zur Schlachbank geführt, das Gewand blutrot getränkt...), so komme ich für mich zu dem Entschluß, daß die Prediger damit am Altar oftmals damit zu locker umgehen. Oft hört man so eine Art Generalberuhigung; man möchte ja die "Gotteskinder" nicht erschrecken und aus einer etwaigen Lethargie reißen und den Spiegel vorgehalten bekommt niemand so gerne.

Viele Grüße,
Alice
Alice Will
 

Beitragvon 42 » 05.10.2006, 18:22

Das Sekretariat des Stammapostels, Herr Peter Kaelin, antwortet auf die eingangs gestellte Frage folgendermassen:

Bezueglich der "Botschaft" haben wir keine Erklaerung dafuer, wieso sie sich nicht erfuellt hat. Leider sind keine Einzelheiten ueber die denm Stammapostel Bischoff offenbarte Botschaft bekannt. Diese Frage bleibt offen. Natuerlich kann sich jedermann seine eigene Meinung bilden."

Merkwuerdig. Damals nach dem Tod von J.G. Bischoff war sich die Kirchenleitung doch so sicher und wusste genau, dass nicht die NAK / ein Mitglied der NAK, sondern alleine Gott dafuer die Verantwortung zu uebernehmen hat.

Heute hat sie hingegen "keine Erklaerung dafuer" und stiehlt sich somit ein zweites Mal aus der Verantwortung. Jede neue "Erklaerung" enthaelt neue Ungereimtheiten und wirft neue Fragen auf.

Ein Kalender mit Slogans aus der ehemaligen DDR enthaelt ein Bild mit der Unterschrift "Es ist genau so toericht, einen Fehler zu verheimlichen, wie zu versuchen, Korken zu versenken. Sie tauchen immer wieder auf". Das Bild des Menschen mit beiden Haenden in der Wasserschuessel spricht Baende.
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon Randnotiz » 05.10.2006, 19:17

Na ja, na ja...
Stellungnahme und Kommentar halten sich hier wohl im Hinblick auf ihre Werthaltigkeit in der Waage.
Nichts für ungut. :wink:
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon 42 » 05.10.2006, 19:28

Voellig richtig! Allerdings hat sich die KL ihre Antwort Jahrzehnte lang zurechtgelegt.

Eine verWERTbare Antwort waere auf jeden Fall besser gewesen :lol: Was meinst Du, haette ich mit einer rechnen koennen?

Den Huehnerstall moechte ich sehen, wenn Fireangel dort angeflattert kommt und auch noch Cemper eintrifft (s.u.) Dann gibt es Goldkoerner der Weisheit fuer das liebe Federvieh.
Zuletzt geändert von 42 am 06.10.2006, 10:03, insgesamt 4-mal geändert.
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon Randnotiz » 05.10.2006, 19:32

Durchaus.
Ich komme darauf zurück, wenn Cemper mit Fireangel im Hühnerstall Eierlikör trinkt. :wink:
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Cleopatra » 05.10.2006, 19:34

Hallo Alice Will,

du hast die Erklärungsbibel und das ist schon mal sehr viel wert.

Du solltest dich von der Offenbarung nicht ängstigen lassen, denn sie ist kein Katastrophenfahrplan für die Gegenwart oder Zukunft. Ich habe es schon mehrfach geschrieben: Sie wurde für die damaligen unter Verfolgung stehenden Urchristen verfasst.

Ein ganz peiswertes und leicht verständliches Buch solltest du dir noch zusätzlich leisten. Geschrieben von einem kath. Theologen u. Religionslehrer. Er heißt Gregor Tischler und sein Buch trägt den Titel: Und Gott schrieb... (So verstehen sie die Bibel)
ISBN 3-8289-1686-4

Dann wirst du alles verstehen, glaub mir. :wink:

@all
wollte nur schnell auf Alice antworten. Sorry fürs offtopic.......LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon Renders » 06.10.2006, 09:01

Hallo 42

"Bezueglich der "Botschaft" haben wir keine Erklaerung dafuer, wieso sie sich nicht erfuellt hat. Leider sind keine Einzelheiten ueber die denm Stammapostel Bischoff offenbarte Botschaft bekannt. Diese Frage bleibt offen. Natuerlich kann sich jedermann seine eigene Meinung bilden."

[...]
Heute hat sie hingegen "keine Erklaerung dafuer" und stiehlt sich somit ein zweites Mal aus der Verantwortung. Jede neue "Erklaerung" enthaelt neue Ungereimtheiten und wirft neue Fragen auf.


Ich finde es auch merkwürdig.
Schließlich war diese Botschaft und die ganzen damit verknüpften Vorgänge keine Privatangelegenheit einer bedeutungslosen Person.
Das keine vollumfängliche Klärung möglich ist, okay.
Aber warum konnten und können keine Erkenntnisse daraus gewonnen werden?
Also mir würden da auf Anhieb so einige Lichter aufgehen

- mangelnde Demut
- vermenschlichte Gottessicht
- Personenkult
- fragwürdiges Bibelverständnis
- fehlende Nächstenliebe

All diesen Dingen wäre doch eine verstärkte Beachtung zukommen zu lassen, anstatt einfach - so wie geschehen - munter in der alten Richtung weiterzulatschen.

Solche lapidaren Mitteilungen sind doch Zeichen mangelnden Selbstreflektionsvermögens.


Lieben Gruß
Renders
Benutzeravatar
Renders
 
Beiträge: 468
Registriert: 24.08.2005, 15:42

Beitragvon Zwischenruf » 06.10.2006, 14:26

Ein ganz peiswertes und leicht verständliches Buch solltest du dir noch zusätzlich leisten. Geschrieben von einem kath. Theologen u. Religionslehrer. Er heißt Gregor Tischler und sein Buch trägt den Titel: Und Gott schrieb... (So verstehen sie die Bibel)
ISBN 3-8289-1686-4

Dann wirst du alles verstehen, glaub mir.


Die Bibel, leichtgemacht. Vom theologischen Laien zum Durchblicker in 10 kurzen, leichtfasslichen Lektionen für jedermann.

:shock:

:mrgreen:

Z.
Auch und gerade in dem , was uns aufgrund unserer tiefsten Glaubensüberzeugung voneinander unterscheidet, müssen wir uns gegenseitig respektieren und lieben. (Papst Benedikt XVI.)
Benutzeravatar
Zwischenruf
 
Beiträge: 2042
Registriert: 27.12.2004, 12:12
Wohnort: Berlin

Beitragvon GG001 » 22.10.2006, 10:52

Ich sehe es ja ein - ich bin mal wieder voellig inkonsequent gewesen und habe einen englischen Beitrag themenbezogen hierher kopiert. Ich bitte also, diesen Beitrag freundlicherweise unter Sonstiges / "Auf der anderen Seite des Grossen Teichs" aufzusuchen.
Zuletzt geändert von GG001 am 22.10.2006, 11:14, insgesamt 2-mal geändert.
Fuehre, folge - oder geh' aus dem Weg!
Benutzeravatar
GG001
 
Beiträge: 802
Registriert: 13.03.2005, 17:11

Beitragvon Randnotiz » 22.10.2006, 11:06

Bitte übersetzen!
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon tergram » 22.10.2006, 11:41

Aber gern doch:

http://www.asv-ginsheim.de/service/fahrplan-faehre-johanna.asp
siehe unter "Montags" :roll:
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon susalex » 22.10.2006, 13:50

@shalom,

damit Ihr signatar einleuchtender für NAKI-Christen wird; ein Änderungsvorschlag :

Was ich an der NaKi liebe ist die Praxis, ihren Gläubigen die Abwesenheit von Theologie noch glaubwürdiger glauben machen zu wollen


Das trifft den Sachverhalt besser, und muss ja nicht unbedingt dem Glaubenserleben abträglich sein .

LG s.
Es hört doch jeder nur, was er versteht. (Johann Wolfgang Goethe)
Benutzeravatar
susalex
 
Beiträge: 719
Registriert: 06.07.2005, 13:42
Wohnort: Austria

Re: Verantwortung Gottes fuer die Botschaft

Beitragvon johnnelsonjun » 25.10.2009, 15:15

Bild

Zu so einer klaren öffentlichen Ansage war die KL vor 49 Jahren nicht bereit :mrgreen:

(Ist schon gut, ich schweig schon wieder und gehe meines Wegs :wink: )
Benutzeravatar
johnnelsonjun
 
Beiträge: 3616
Registriert: 01.11.2003, 11:12
Wohnort: Apud Romanos - Unter (kleinen) Römern

Vorherige

Zurück zu NAK Geschichte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste