für meine liebe frau.

Wem Ihr mal was nettes sagen wollt

Beitragvon 42 » 27.04.2008, 23:02

Lieber Matthias,

Es sind noch mehr, die fuer Euch beten. Ich bin ueberzeugt, dass nicht jeder hier antwortet, der Euch ebenfalls nun in seine Gebete einschliesst.
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

ich kann euch sehen

Beitragvon MASEL TOV » 28.04.2008, 01:48

ihr lieben alle da draussen,

ich möchte euch einmal beschreiben wie es sich anfühlt von euch zu lesen:

als ich den gedanken hatte meine sorgen hier im forum zu schreiben fühlte ich mich so einsam wie auf einem übergroßen feld. öde, leer, heiß, laut drönend von überall her. ich schrie dagen an doch ich kam nicht durch und hörte nicht einmal mich selbst. erschöpft sank ich zu boden und kauerte mich still weinend zusammen. wie viel zeit verging weiss ich nicht mehr.

ohne es zu merken wurde es auf einmal seltsam still um mich. ein paar schatten stellten sich in die sonne, dass es nicht mehr so sehr brannte. um mich herum waren menschen die breiten ihre mäntel aus um den wind abzuhalten. ein paar knieten sich zu mir nieder und legten still und sanft ihre hände auf mich und ich fühlte unendlichen frieden. der eine brachte mir speise der andere ein getränk wieder einer eine decke, ein kissen. einige legten still ein bild vor mich, andere eine kerze.

so fühlt es sich an wenn du siehst wie immer mehr und mehr deine kurzen zeilen lesen und sich dahinter eure gedanken und gebete verbergen. ihr wart da und seit es noch immer. das weiss und fühle ich und es ist unbeschreiblich schön.

jede pn, jeder text ist mir wie eine still gebrachte gabe an mein lager. jedes eurer gebete ist wie ein leises lied. ein lied. in das sich immer mehr und mehr mit einstimmen. ein jeder hat gegeben nach seiner gabe. und dafür danke ich euch aus tiefster seele.

Als ich den mut hatte endlich aufzustehen war da um mich herum eine riesige menge versammelt. Immer dann wenn ich zu meiner frau ging um ihr mut zu machen, sie aufzurichten, ihr kraft zu geben, so habt ihr mich begleitet und euch schützend um uns gestellt. Ich habe ihr von euch berichtet, habe ihr gesagt es sind jetzt soundso viel und dann wieder soundso viel. Und es ist nicht die menge wichtig, es ist euer herz.




Danke




morgen (montag) entscheidet ein richter darüber ob sie nach hause darf. es ist ihr größter wunsch. denn diese psy-abteilung und das eingesperrt sein ist für sie die hölle.
angst und einsamkeit sind ihre bettnachbarn. die angst für immer weggesperrt zu werden. die einsamkeit ihre traurigkeit nicht ausleben zu dürfen denn man könnte darin schwäche vermuten. so hoffe und bete ich, dass sie morgen die stärke hat denen zu zeigen was sie wirklich bewegt.

das sie nicht wirklich sterben wollte, sondern mir mit ihren äuseren verletzungen zeigen wollte wie sehr ich sie im inneren verletzt habe, dass weis ich heute. ich trage eine große schuld doch sie ein noch größers leid.

viele freunde stehen bereit und warten auf sie, um sie zu begleiten und sie zu stützen.



ich bitte euch: bleibt noch eine kleine weile in unserer nähe. geht nicht weg. so bitte ich euch.
Benutzeravatar
MASEL TOV
 
Beiträge: 43
Registriert: 29.03.2007, 21:19
Wohnort: am Harz

Beitragvon steppenwolf » 28.04.2008, 03:58

Lieber Matthias,

ja, wir bleiben noch eine Weile bei euch.

Es war sehr berührend, was du geschrieben hast und ein schönes Zeugnis für die Wirkmächtigkeit aller Gebete...

Aus eigener Erfahrung heraus möchte ich euch aber bitten, die Hilfe von Fachleuten in Anspruch zu nehmen - alle Gebete können nur unterstützend helfen.

Fühlt euch getragen und umarmt.

steppenwolf
Die Welt ist wie eine Brücke. Gehe hinüber, aber baue
nicht dein Haus darauf.
(Aus Indien)
Benutzeravatar
steppenwolf
 
Beiträge: 1365
Registriert: 26.04.2007, 10:16

Beitragvon Bärli » 28.04.2008, 07:45

Lieber maseltov,
bewegt habe ich Deine Erzählung aufgenommen.
Wir beten für Euch.
Überlasse Deine liebe Frau den Fachkräften in der Klinik.
Bärli
 
Beiträge: 65
Registriert: 18.04.2007, 06:20

Beitragvon mini-edi » 28.04.2008, 08:39

Lieber Matthias,

vor kurzem erzählte mir eine Frau von ihrem Nahtoderlebnis während einer OP, daß dieses Erlebnis so angenehm war, daß sie nun keine Angst mehr vor dem Sterben hätte. Jedoch hatte ihre Mutter wegen eines Suizid-Versuches genau das Gegenteil erlebt, welches so grauenhaft gewesen war, daß sie Damals mehrfach davon vor Publikum berichten musste...
mini-edi
 
Beiträge: 86
Registriert: 11.09.2006, 11:06
Wohnort: Hamburg

Beitragvon weltmensch » 28.04.2008, 09:39

Was soll ich da als „Abtrünniger“ sagen.
Kann ich sagen, „ich bete für Dich und Deine Frau“, wenn ich dies herkömmlich, als vom Gottglauben Abgekommener nicht so einfach sagen kann?

Gestern war ich auf einer Taufe in einer ev. Kirche, der einjährige Sohn einer lieben Freundin und Kollegin meiner Frau wurde getauft.
Es war (in der ev. Kirche?) gestern der „Tag des Gebetes“.
Nun, ich kann nicht mehr viel anfangen mit solchen Dingen – im engen Sinne.
Der Pfarrer gestern, jedoch, er legte den Begriff „Gebet“ ganz weit aus. Ein Gebet kann sehr vieles sein, und wenn es nur die morgendliche halbe Stunde ist, die sich z.B. ein Elternteil morgens beim gemeinsamen Frühstück um die Kinder kümmert, oder wenn jemand am Tag zwischendurch an Menschen denkt, die ihm nahe stehen.
Und nahe steht einem eben auch einmal ein Mensch, dessen momentane Situation einen rührt, selbst wenn man ihn nicht kennt.
So gesehen, wage ich jetzt ganz ein schlichtes

„Alles Gute für Euch“.

LG,
Weltmensch
„Man sollte keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich groß genug.“

Jean Paul Sartre
Benutzeravatar
weltmensch
 
Beiträge: 1402
Registriert: 24.07.2005, 10:34
Wohnort: Kurpfalz

Beitragvon tergram » 28.04.2008, 11:16

Lieber weltmensch,

ist nicht jedes Gute, das wir einem anderen tun, auch ein "Gebet"? Ist es nicht auch ein Gebet, der kranken Nachbarin den Einkauf zu besorgen und die Tüten die Treppen hochzutragen? Ist es nicht auch ein Gebet, Kinder zu umsorgen, damit aus ihnen einmal starke Menschen werden?

Du hast auf deine Weise gebetet. Ich bete auf meine Weise. Beides ist richtig, beides ist nützlich, beides ist nötig.
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon Reverend » 28.04.2008, 11:21

...
Zuletzt geändert von Reverend am 11.07.2011, 17:49, insgesamt 1-mal geändert.
1 Joh 4,2: Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott
Benutzeravatar
Reverend
 
Beiträge: 173
Registriert: 01.08.2004, 10:12

Beitragvon chris » 28.04.2008, 11:25

Liebe Forumsgemeinde,

dies ist ein Thread für Matthias.

Zerreden wir ihn nicht mit anderen Themen. Hier kann man sicher auch neue Threads eröffnen oder PNs schreiben.

Matthias, ich kann mich zwar nicht der Meinung anschließen, dass dies alles "Gebete" sind, da bin ich wohl zu engstirnig.

Aber schon von Anfang hatte hatte ich das Gefühl: Dein Eröffnungsbetrag war ein Gebet.

Ich wünsche Euch, dass Deine Frau im gesundheitlich richtigen Zeitpunkt wieder nach Hause darf. Die betrückende Situation in der Krankenhausabteilung kenne ich, ich war immer froh, wenn der Besuch zu Ende war.

Weiterhin mit Euch verbunden.
Christian
chris
 
Beiträge: 1388
Registriert: 17.04.2007, 05:45

Beitragvon Bruder X » 28.04.2008, 11:32

Lieber Matthias,

ich habe die Beiträge erst heute gelesen, nicht schon seit Beginn, und bin daher momentan sehr bewegt.

Auch ich möchte meine geringen Gebete gerne für euch nach oben schicken.

Darf ich euch die Zeilen eines (zumindest mir) unbekannten Autors mitgeben ?


"Ich bin da", spricht Gott, "auch wenn Du mich nicht siehst".
"Ich berühre Dich, auch wenn Du mich nicht fühlst".
"Ich rede mit Dir, auch wenn Du mich nicht hörst".
"Ich helfe Dir, auch wenn Du meine Hilfe nicht begreifst".
"Ich verstehe auch, dass Du nicht verstehst".

"Lass Dich fallen wohin Du willst. Du fällst in mich! Ich bin da …!



Ganz liebe Grüße,
euer Bruder X
Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus.
Galater 3,26
Bruder X
 
Beiträge: 201
Registriert: 07.07.2006, 11:41
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon Randnotiz » 28.04.2008, 12:27

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in dem Himmel ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.
Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.
Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.


(Rainer Maria Rilke)

Ich wünsche euch, dass diese Hände so wie die, die sich für euch falten, spürbar werden.
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon trinity » 28.04.2008, 12:30

chris hat geschrieben:Zerreden wir ihn nicht mit anderen Themen.

Chris, das tut keiner und das will auch keiner! Aber auch und vielleicht gerade bei diesem Thema ist es wichtig, dass man darüber spricht und sich austauscht!

Denn um Austausch geht es ganz sicher hier. Austausch der Zustände, die zu solch einer Tat führen ... Austausch einer Meinung über Psychologen und deren Arbeit .. Austausch der Verzweiflung in Hoffnung ... Austausch von Mutlosigkeit in Möglichkeiten, die da sind!

Und da können Hinweise wie z.B. die von weltmensch und tergram Anstösse für Matthias und auch für seine Frau sein, die seinen/ihren Blickwinkel verändern! Weil es ja oft um genau diesen Blickwinkel und dessen Ursprung geht - um es einmal sehr vereinfacht zu sagen!

Matthias, ich wünsche Euch von Herzen , dass die Sonne bald wieder aufgehen darf in Eurem Leben und dass es ein gutes Leben werden darf! Und dass Ihr viel Mut bekommt, die Dinge anzuschauen. Und lasst Euch dabei ruhig helfen ... :wink:

Gott und das Leben mit Euch!
Herr T.


ps. Ich sage das alles, weil ich beide Seiten ähnlich dieser Eurer Situation erlebt habe!
trinity
 

Beitragvon chris » 28.04.2008, 14:50

@Trinity

Es hat sich oft gezeigt, dass man schnell von den Themen weggekommen ist. Das wäre hier schade.
Ob wann was wie ein Gebet ist (war ja der Grund) mag sicher auch hier reinspielen. Wenn das dann aber zusehr vom Thema wegführt, dann fände ich es hier schade.

Genau das, was wir jetzt machen, genau das meine ich.

LG
Christian
chris
 
Beiträge: 1388
Registriert: 17.04.2007, 05:45

Beitragvon egil » 28.04.2008, 19:06

Aus der Komplet des Montags - werde ich heute abend auch für Dich, MASEL TOV, und Deine Familie beten.

Egil

Psalm 86

Wende dein Ohr mir zu, erhöre mich, Herr! *
Denn ich bin arm und gebeugt.

Beschütze mich, denn ich bin dir ergeben! *
Hilf deinem Knecht, der dir vertraut!

Du bist mein Gott. Sei mir gnädig, o Herr! *
Den ganzen Tag rufe ich zu dir.

Herr, erfreue deinen Knecht; *
denn ich erhebe meine Seele zu dir.

Herr, du bist gütig und bereit zu verzeihen, *
für alle, die zu dir rufen, reich an Gnade.

Herr, vernimm mein Beten, *
achte auf mein lautes Flehen!

Am Tag meiner Not rufe ich zu dir; *
denn du wirst mich erhören.

Herr, unter den Göttern ist keiner wie du *
und nichts gleicht den Werken, die du geschaffen hast.

Alle Völker kommen und beten dich an, *
sie geben, Herr, deinem Namen die Ehre.

Denn du bist groß und tust Wunder; *
du allein bist Gott.

Weise mir, Herr, deinen Weg; *
ich will ihn gehen in Treue zu dir.

Richte mein Herz darauf hin, *
allein deinen Namen zu fürchten!

Ich will dir danken, Herr, mein Gott, aus ganzem Herzen, *
will deinen Namen ehren immer und ewig.

Du hast mich den Tiefen des Totenreichs entrissen. *
Denn groß ist über mir deine Huld.

Gott, freche Menschen haben sich gegen mich erhoben, +
die Rotte der Gewalttäter trachtet mir nach dem Leben; *
doch dich haben sie nicht vor Augen.

Du aber, Herr, bist ein barmherziger und gnädiger Gott, *
du bist langmütig, reich an Huld und Treue.

Wende dich mir zu und sei mir gnädig, +
gib deinem Knecht wieder Kraft *
und hilf dem Sohn deiner Magd!

Tu ein Zeichen und schenke mir Glück! +
Alle, die mich hassen, sollen es sehen und sich schämen, *
weil du, Herr, mich gerettet und getröstet hast.
Christ ist erstanden von den Martern allen. Des solln wir alle froh sein, Christ will unser Trost sein. Kyrieleis.
Wär er nicht erstanden, so wär die Welt vergangen; seit dass er erstanden ist, so freut sich alles was da ist. Kyrieleis.
Benutzeravatar
egil
 
Beiträge: 2988
Registriert: 01.02.2005, 18:54

VorherigeNächste

Zurück zu Grüße



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste