für meine liebe frau.

Wem Ihr mal was nettes sagen wollt

Beitragvon lotus » 27.04.2008, 13:19

Hallo Outsider,
wenn um ein Gebet gebeten wird, kann es sehr wohl helfend für den Betreffenden sein, wenn sich viele in diese Betgemeinde einfügen.

Jedenfalls mehr als DEIN Beitrag.

Aber ich bin der Meinung, das hier ein solches Austauschen der Meinungen am falschen Platz sind.
Hier geht es um Mathias und seiner Familie und nicht um Wortklauberei.

Gruß
Lotus
lotus
 
Beiträge: 103
Registriert: 27.12.2004, 14:12

Beitragvon Bruder08/15 » 27.04.2008, 13:33

Hallo Matthias,

du hat genau richtig gehandelt. Es kommt die Zeit da werden deine Frau und Du das genau so sehen.Dein Handeln ist ein Beweis deiner Liebe zu deiner Frau und euren Kindern.

Auch ich werde weiterhin für euch beten! Gott wird euch helfen und segnen!

Lieben Gruß,
Rene'
Bruder08/15
 
Beiträge: 48
Registriert: 16.11.2007, 07:35
Wohnort: NRW

Beitragvon Adele » 27.04.2008, 14:57

Lieber Matthias,

Du hast Dich völlig richtig verhalten. Ohne fachkundige Hilfe wird ein Suizid immer wieder versucht. Lass Deiner Frau die Zeit zur Heilung.

Um Kraft für Dich und Deine Lieben betet

Adele
CM 159
Adele
 
Beiträge: 67
Registriert: 07.09.2005, 15:01
Wohnort: Nds.

Beitragvon dialog » 27.04.2008, 17:02

Lieber Matthias,
alles Liebe und Gute für euch.
Gottes Friede, Hilfe, Liebe und Gnade sei mit euch.
Ich stelle mich mit hinein in den Kreis der Beter.
Dialog
dialog
 
Beiträge: 99
Registriert: 22.12.2006, 20:40

Beitragvon chris » 27.04.2008, 17:53

Lieber Matthias,

auch ich denke an Euch.
Ich kann nachvollziehen, wie es für Euch beide ist. Ich kenne auch aus meinem direkten Umfeld "Zwangseinweisungen". Du hast Dich natürlich richtig verhalten. Das weißt Du selber. Aber der Blick....wird Dir sicher noch nachgehen.
Warte! Wenn Du siehst, dass es Deiner Frau besser geht, dann wirst Du wissen: Nicht Deine Frau hat Dich so angesehen, sondern die Krankheit.

Ich wünsche Dir und Deiner Frau viel Kraft, Gottes Segen und seine Kraft. Dass ihr Gott wieder wahrnehmen könnt, dass Deine Frau sich wieder wahrnehmen und fühlen kann, und dass dadurch Freude entsteht: Ja, ich bin. Ich bin ich, ich bin von Gott geliegt. Ich bin.......


Herzliche Grüße
Christian
chris
 
Beiträge: 1388
Registriert: 17.04.2007, 05:45

Beitragvon k alle » 27.04.2008, 17:55

Lieber Matthias,

du bist verzweifelt, fühlst dich so mies, denn du konntest ihr nicht helfen. Ihr Blick beim Weg- geschafft- Werden hat dir gesagt, dass sie das alles und auch dich nicht versteht. Natürlich hast du einen starken Glauben an die Hilfe und Nähe Gottes. Nur jetzt will dir das alles nicht helfen in deiner Verzweiflung. Mensch, Matthias es ist so furchtbar und ich kann vor Tränen fast die Tastatur nicht sehen. Lass deinen Schmerz und deine Verzweiflung, ja selbst die Gottverlassenheit zu und du wirst durch die Tränen, die Enttäuschung und die Ohnmacht hindurch unseren Gott sehen.
In Liebe und Verständnis.
Kalle
k alle
 
Beiträge: 7
Registriert: 08.09.2004, 20:02

Beitragvon Jesse » 27.04.2008, 18:56

Lieber maseltov,
Zwangseinweisungen sind für alle Beteiligten immer eine
aufwühlende Geschichte. In meiner beruflichen Praxis habe ich sie teilweise täglich erlebt.
Was sich da abspielt, auch beim beteiligten Pflegepersonal und den Polizisten, kann der ermessen der es erlebt hat.
Dank wirst Du von Deiner Frau zur Zeit nicht erwarten können. Sie ist dazu nicht in der Lage.
Es ist gut jetzt für Deine Kinder dazusein, denn sie werden sehr schnell begreifen in welcher Verfassung ihre Mutter ist. Auch wünsche ich Dir Kraft die Besuche
in der geschlossenen Psychatrie auszuhalten. Ein Mensch
der das nicht gewohnt ist noch nie gesehen hat welche Dramen sich dort abspielen ist völlig verunsichert.
Ob es Fälle gibt die einem auch nach langjähriger Praxis unter die Haut gehen? Ja. Ein 70 jähriger Patient, der Zeit seines Lebens aufgrund seiner überaus robusten Gesundheit nur Wasser und CD an sich
ließ wurde wegen akuten Verwirrtheitszuständen nach 5 Polizeieinsätzen in die Klinik zwangseingeliefert weil er sich weigerte sich auch nur den Blutzucker messen zu lassen. Ob seine Tochter für diesen tagelangen Einsatz Dank geerntet hat? Never ever
Er schreit sie höchstens an, sie solle ihm ein Klappmesser bringen, wenn sie ihn schon umbringen wolle. Nicht etwa um sich umzubringen, sondern jeden abzuschlachten der sich wagt ihn zu operieren.
So geht es auch lieber Maseltov.
Auch meine Gebete begleiten Dich.
Magst a bisle Musik hören?
http://www.youtube.com/watch?v=YwcUoZVtMB4

Liebe Grüße
Engelchen
Jesse
 

Beitragvon tergram » 27.04.2008, 19:13

Lieber maseltov,

ich habe von den fachlichen/medizinischen Aspekten deines Sorgenpakets zu wenig Ahnung - da bist du bei entsprechenden Experten in besseren Händen.

Daher bekommst du von mir keine Ratschläge, sondern nur ein paar betende Hände - für euch alle.

Der Wolken, Luft und Winden gibt Wege Lauf und Bahn, der wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann.
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon P&J » 27.04.2008, 19:15

Lieber Matthias,

fühle dich in dieser schweren Zeit, die ihr gemeinsam - und doch jeder für sich - erleben müsst, angenommen.

Angenommen - in deiner Sorge, deiner Verletzlichkeit, in der Hilflosigkeit, vielleicht auch in der Anklage, nicht genug getan zu haben, zu wenig Verständnis oder Liebe aufgebracht zu haben.
Du hast mit Sicherheit alles getan, was in deinen Möglichkeiten stand. Wer könnte in solch einer Situation angemessen reagieren?

Fühlt euch von Herzen getragen in unseren Gebeten, ich wünsche euch, dass ihr die Nähe Gottes so verspüren könnt, dass aus diesem ganzen entsetzlichen Geschehen wieder ein Wunder Gottes geschaffen werden kann, dass ihr aus der Tiefe wieder das Licht sehen könnt und ich wünsche euch, dass euch die Engel Gottes begleiten, euch in allen Bereichen beistehen und versorgen und Hilfe kommt, die ihr so nie erlebt hättet.

Von Herzen viel Kraft und das Beste für EUCH !

P&J
Es ist besser, ein eckiges Etwas zu sein als ein rundes Nichts.
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
P&J
 
Beiträge: 794
Registriert: 29.04.2006, 17:36

Ohne Worte

Beitragvon Kaplan » 27.04.2008, 19:42

Lieber Matthias,

ohne Worte...

...grüßt dich
KAPLAN
Menschenfreund, nach deinem Bilde ...
Benutzeravatar
Kaplan
 
Beiträge: 247
Registriert: 01.04.2004, 10:12

Beitragvon vigilius peregrinus » 27.04.2008, 20:31

Trostlied am Abend

In jeder Nacht, die mich bedroht,
ist immer noch dein Stern erschienen.
Und fordert es, Herr, dein Gebot,
so naht dein Engel, mir zu dienen.
In welchen Nöten ich mich fand,
du hast dein starkes Wort gesandt.

Hat banger Zweifel mich gequält,
hast du die Wahrheit nie entzogen.
Dein großes Herz hat nicht gezählt,
wie oft ich mich und dich betrogen.
Du wußtest ja, was mir gebricht.
Dein Wort bestand: Es werde Licht!

Hat schwere Sorge mich bedrängt,
ward deine Treue mir verheißen.
Den Strauchelnden hast du gelenkt
und wirst ihn stets vom Abgrund reißen.
Wann immer ich den Weg nicht sah:
dein Wort wies ihn. das Ziel war nah.

Hat meine Sünde mich verklagt,
hast du den Freispruch schon verkündet.
Wo hat ein Richter je gesagt,
er sei dem Schuldigen verbündet?
Was ich auch über mich gebracht,
dein Wort hat stets mein Heil bedacht.

In jeder Nacht, die mich umfängt,
darf ich in deine Arme fallen,
und du, der nichts als Liebe denkt,
wachst über mir, wachst über allen,
Du birgst mich in der Finsternis,
Dein Wort bleibt noch im Tod gewiß.


Jochen Klepper

Lieber Matthias & Familie!

... ich wünsche Euch einen Stern! und ich bete für Euch!!

Euer Vigilius
Vor allem: in necessariis keinen Schritt nachgeben, in dubiis sich nichts anmerken lassen, in omnibus die Pfeife nicht ausgehen lassen. Karl Barth an Eduard Thurneysen, 22.Januar 1922
vigilius peregrinus
 
Beiträge: 748
Registriert: 12.02.2005, 13:15
Wohnort: Zwischen allen Stühlen

Beitragvon bam60 » 27.04.2008, 20:34

Lieber Matthias,

auch ich möchte an Euch denken.

Vor vielen Jahren lag meine Frau im Krankenhaus und die Situation war nicht gerade berauschend.

Da hat uns ein Arzt an einen Skilift erinnert. Er hat gesagt, man kann die Godeln ansehen, die nach unten fahren, a b e r auch die Gondeln , die nach oben fahren.

Ich wünsche Euch viele Gondeln, die Euch nach oben tragen mögen.
bam60
 
Beiträge: 22
Registriert: 05.03.2007, 11:27

Ich bete auch für Euch

Beitragvon Markus der 2te » 27.04.2008, 21:06

Lieber Matthias,

ich kenne weder Dich noch Anja.

Ich bete aber sehr für Euch.

Liebe Grüße Markus
Markus der 2te
 
Beiträge: 4
Registriert: 20.02.2005, 15:55

Beitragvon Zwischenruf » 27.04.2008, 22:14

Bild
Auch und gerade in dem , was uns aufgrund unserer tiefsten Glaubensüberzeugung voneinander unterscheidet, müssen wir uns gegenseitig respektieren und lieben. (Papst Benedikt XVI.)
Benutzeravatar
Zwischenruf
 
Beiträge: 2042
Registriert: 27.12.2004, 12:12
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Grüße



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast