Jahresausklang 2007

Wem Ihr mal was nettes sagen wollt

Jahresausklang 2007

Beitragvon James » 31.12.2007, 19:55

In den letzten Stunden 2007 möchte ich mich mal bedanken!

Bedanken bei "denen", die in diesem Forum (und vielleicht auch anderswo) die schwierigsten und auch unbequemsten Fragen gestellt haben.

Nicht daß ich darauf Antworten wüßte, nein, überwiegend nicht (obwohl ich diese und jene Antwort ahne & fühle).

Aber gerade die schwierigsten Fragen haben mich veranlasst, immer wieder im Denken, Empfinden und .........Glauben immer tiefer zu graben.

Es ist mir, als ob gerade die schwierigsten Fragen... "hier"... an mir gezerrt und gezogen, geschubst und geschoben, mich auch manchmal im inneren Menschen durchgeschüttelt haben.

Das ist nicht gerade bequem.

Aber diese Empfindungen haben in mir Eines bewirkt, daß ich mich (endlich) irgendwie "unterwegs" "auf einem Weg" empfinde.
Und irgendwie hat das auch mit einem aufrechterem Gang zu tun....so innen......


Danke den geduldigen, unbequemen, ERNSTEN FRAGERN...und ein Gutes Neues Jahr 2008.......

herzlich, weil VON HERZEN

James
Zuletzt geändert von James am 31.12.2007, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.
James
 
Beiträge: 229
Registriert: 01.03.2004, 11:12

Jahresausklang 2007

Beitragvon James » 31.12.2007, 20:45

Ich nehme mir die Freiheit, noch etwas hinzuzufügen:

auch mir geht es, wie Vielen hier, ich komme an der diesjährigen Jahreslosung "Siehe, Ich will Neues schaffen..." einfach nicht vorbei.

Vieles ist auch in "nachbarlichen" Foren :wink: schon dazu geschrieben worden.

Immer wieder hab ich mich dieses Jahr gefragt: "erkenn ich's - das Neue???"

Blick ich tiefer, nein NOCH! ein Stück tiefer, erkenn ich's wirklich??

Neues unterscheidet sich bekanntlich von Altem dadurch, daß es neu! ist.

Unbekannt.
Ungewohnt.
Unvertraut.
Geheimnisvoll.
Unverbraucht.
Unbenutzt.


Wie viel Neues mußten die ersten Jünger von Jesu lernen.....

Noch was bewegt mich:
die Jahreslosung 2007 wurde gern mit dem Motiv eines Kaiserpinguins gezeigt, der sein Junges füttert. Längere Zeit wunderte ich mich über diese Motiv - Verbindung.
Vielleicht könnte aber eine Erklärung passen: die Kaiserpinguine zeugen und ziehen neues Leben - ihre Jungen - in einer der lebenfeindlichsten Umgebung unseres Planeten auf.
Temeraturen bis -60 Grad, orkanartige antarktische Schneestürme, wo nichts Anderes überleben kann, das ist die Umgebung der Pinguine und ihrer Jungen.
Gottes Schöpfung hat es geschafft, daß in dieser Umgebung durch ihre Angepasstheit diese Spezies überleben kann.

"Siehe, Ich will Neues schaffen..."

Diese Zusage darf uns auch weiter begleiten.

Er kann es und nur ER! auch wenn's kalt geworden ist, wie unlängst "jemand" schrieb.

Wo wächst es auf? Halten wir die Augen offen.



J.
James
 
Beiträge: 229
Registriert: 01.03.2004, 11:12


Zurück zu Grüße



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron