Sentimentale Grüße

Wem Ihr mal was nettes sagen wollt

Sentimentale Grüße

Beitragvon agape » 31.10.2006, 12:12

Liebe gk-Gemeinde,

vorgestern, am 29.10.06 ist der Älteste i.R. Will Andrich aus Flensburg ganz nach Hause gegangen.

Er war ein besonderer Streiter für die Sache Jesu und ein Mensch mit Geist, Liebe und Seelengröße.
Manche nannten ihn bewundernd auch "den Feuerkopf aus Hamburg".

Ein echter Christ ist auch immer ein Ökumeniker.
Vielleicht werden seine vielen Schriften, Mitteilungen und Gedanken für Einige noch sichtbar und erlebbar.


Alles Liebe den Angehörigen und Freunden,
agape

Bild
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Beitragvon vigilius peregrinus » 31.10.2006, 13:06

Liebe agape,

ich habe Will Andrich zwar nicht von Angesicht zu Angesicht gekannt, möchte aber Dein Posting ganz dick unterstreichen und schließe mich sehr gerne an.

Er darf nun sicher schauen, was er geglaubt hat.

Vigilius
Vor allem: in necessariis keinen Schritt nachgeben, in dubiis sich nichts anmerken lassen, in omnibus die Pfeife nicht ausgehen lassen. Karl Barth an Eduard Thurneysen, 22.Januar 1922
vigilius peregrinus
 
Beiträge: 748
Registriert: 12.02.2005, 13:15
Wohnort: Zwischen allen Stühlen

Beitragvon titus » 31.10.2006, 13:34

Oh ja, ein wahrer Gottesmann. Ein Querdenker und Ökumeniker, wie die NAK sie tausendfach bräuchte, um ihrer selbst auferlegten Enge zu entfliehen.

Danke, lieber Will!
Was Christum nicht lehret, das ist nicht apostolisch, wenn's gleich Petrus oder Paulus lehret ... (Martin Luther)
Benutzeravatar
titus
 
Beiträge: 195
Registriert: 06.07.2006, 02:25
Wohnort: links der Oder

Beitragvon Anne » 31.10.2006, 14:25

Den Gedanken schließe ich mich sehr gerne an. :)

Mir bleibt die Erinnerung an eine einzige Begegnung: an einen Gottesdienst, den der Älteste Andrich gehalten hat.

Und ich möchte das in dieser Situation nur deshalb erwähnen, weil mir dieser Gottesdienst über Jahre (über mehr als ein Jahrzehnt) in Erinnerung geblieben ist. Es war ein Karfreitagsgottesdienst, den der Älteste auf der Insel Föhr gehalten hat und er hat es in seiner temperamentvollen Art geschafft, Jesus Christus so in den Mittelpunkt der Gemeinde zu stellen, dass die Feier des Abendmahles zu einem unvergleichlich bewegenden Augenblick wurde.

Auch nach dem Gottesdienst noch haben wir lange gar nicht geredet, sondern einfach nur geschwiegen ...

Bild

Einen besonderen Gruß an die Familie!

Anne

Zuletzt geändert von Anne am 31.10.2006, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.
Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Luk. 18,27

Jahreslosung 2009
Benutzeravatar
Anne
 
Beiträge: 1693
Registriert: 01.08.2002, 10:12

Beitragvon tergram » 31.10.2006, 14:31

Ich erinnere mich gern an einen viele Jahre zurückliegenden Gottesdienst auf Sylt, den Bruder Andrich hielt. (Wie viele andere Gottesdienste hingegen sind inzwischen längst in grauem Vergessen untergegangen...)

Die Kombination aus Klarheit, Wahrheit, tiefgründigem Humor und einem kräftigen Schuß Temperament waren wohltuend. Wir haben "die im Norden" um diese Gottesgabe beneidet!

Seiner Familie wünsche ich Trost, Kraft und Gottes Segen,
t.
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon Kaplan » 31.10.2006, 16:27

Ich war noch Kind, als ich Will Andrich in einem Urlaub kennenlernte. Seine sprühenden Predigten haben mich begeistert und bereichert.
Als Jugendlicher saß ich einige Male mit ihm in den Dünen der Insel Amrum und wir sprachen in Augenhöhe über Gott und die Welt oder er berichtete von seinen Skandinavien-Reisen. Er stellte stets Jesus in den Mittelpunkt - davon zeugen auch die von ihm verfassten Schriftstücke.

Seiner Familie wünsche ich Trost und Gottes fühlbare Nähe!

KAPLAN
Menschenfreund, nach deinem Bilde ...
Benutzeravatar
Kaplan
 
Beiträge: 247
Registriert: 01.04.2004, 10:12

Beitragvon Fingerhut » 31.10.2006, 16:32

Meine Familie und ich machen seit über 30 Jahren Urlaub auf Föhr und haben früher oft den Bez.Ält. erleben dürfen. Es war immer mitreisend und beglückend seine Predigt zu hören. Auch wir wünschen der Familie viel Trost und Kraft.
Fingerhut
 
Beiträge: 277
Registriert: 27.05.2006, 12:33

Beitragvon Bert » 31.10.2006, 20:09

Ich habe ihn mal vor vielen Jahren in der NAK Kappeln (an der Schlei/Ostsee) predigen gehört. Es war wirklich beeindruckend!

Jetzt gerade habe ich mal mit seinem Namen gegooglet, um mal zu schauen, ob ich noch etwas über ihn im Inernet lesen kann.

Leider war es nicht ergiebig.

Doch eine Homepage nannte Google, und zwar die einer ev. Kirche. Dort hat sich der Verstorbene vor Jahren dankbar im Gästebuch eingetragen und dabei an den Pfarrer der Kirche gewandt, den er mit 'Bruder' ansprach, und lobte dessen Predigt, die im Internet nachlesbar ist.

Das muss man sich mal vorstellen, was das bedeutet, ein neuap. Bezirksältester lobt eine evangelische Predigt!

Aber das war eben W. Andrich! So ganz anders, als man sich landläufig einen neuap. AT in dieser Position vorstellt!

Ich wünsche ihm die Ruhe bei Gott!

Bert

PS. Übrigens eine empfehlenswerte Homepage wegen der Predigten, die dort nachzulesen sind!
http://ev-kirche-hardheim.de
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Beitragvon Mona Lisa » 31.10.2006, 22:55

Ich möchte mich bei meinem Bruder Will bedanken für die inhaltsreichen Mails, die mich von ihm von Zeit zu Zeit erreichten. Sie gaben mir Kraft und Zuversicht. Und die Gewissheit, nicht alleine zu sein. Habe herzlichen Dank dafür. Und ernte die Früchte deines Glaubens bei deinem Herrn und Heiland Jesu.

Seiner Familie wünsche ich viel Trost und Frieden.

Dankbare Grüße
Dieter
Mona Lisa
 

Beitragvon alfa » 31.10.2006, 23:55

Auch ich bin dem HERRN herzlich dankbar für diesen Bruder und daß ich ihn kennenlernen durfte.

Ich habe den Ältesten W.Andrich vor ca. 33 Jahren (1973 im Juli oder August) in Kappeln kennengelernt und auch in Flensburg gehört und nie vergessen. Ich weiß heute noch, was er gepredigt hat.

Vor allem hat mich damals so fasziniert, daß er mit einem total strahlendem Gesicht nach vorne zum Altar gegangen ist. Das hatte ich noch nie zuvor bei einem Bruder gesehen. Alle anderen sahen immer etwas beklommen aus, nicht aber Will Andrich.

Er hatte JESUS CHRISTUS in seinem Herzen. Das konnte man spüren!!! :lol:

Ich habe in den vergangenen 3 Jahrzehnten immer wieder an ihn denken müssen... Ich durfte auch ganz zufällig einen Freund von ihm kennenlernen, der ihn öfter besucht hat, obwohl er mindestens 600 km weit weg wohnte. Der hatte mir dann von diesen Besuchen erzählt und ich konnte gar nicht genug davon hören.
- Aber das ist auch schon wieder ein paar Jahre her.

Der Familie wünsche ich viel Kraft, Trost und Frieden!


alfa
alfa
 
Beiträge: 413
Registriert: 29.03.2005, 23:34

Beitragvon 42 » 02.11.2006, 18:34

Gerade habe ich den Nachruf bei gk mit grosser Anteilnahme gelesen. Will Andrich muss ein aussergewoehnlicher Mensch und AmtsBRUDER gewesen sein. Die Luecke, die er auch jenseits seines Familienkreises hinterlaesst, muss sehr spuerbar sein.
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon ChristSein » 02.11.2006, 19:28

Ihr Lieben Alle,

erstmals vielen Dank für den sehr einfühlsamen und aussagekräftigen Nachruf von Detlef Streich.

Wenn solche Männer von uns gehen beschleicht mich oft ein Gefühl des ärmer werdens.
Einerseits ist die Dankbarkeit gross, dass wir sie hatten, anderseits zeigt sich, dass zumeist mit dem vorhandenen Personal, solche Lücken nicht mehr zu schliessen sind.

Wer liebt schon in den stromlinienförmig geführten Kirchen, Parteien und Organisationen, ehrliche und aufrichtige Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten, welche unerschrocken den Mut zur Wahrheit haben?
Es sind oft nur noch die, welche durch sie, die mitfühlende und bewahrende Hand Gottes erleben und erfahren durften.

Liebe Grüsse
ChristSein
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon Merlot » 02.11.2006, 19:38

Ui... :shock:

Da werden auf einmal uralte Erinnerungen wach... 1978 im Urlaub auf Föhr, Klein-Merlot erst neun Jahre alt, aber ich erinnere mich, dass der Besuch dieses Ältesten auf der Insel während des Urlaubs ein wiederkehrendes emotionales Gesprächsthema in unsere Familie war... :)

Wie schön, dass man jetzt mitberührt wird, von den Kreisen, die durchs Wasser ziehen...
"I don't know half of you half as well as I should like, and I like less than half of you half as well as you deserve." (Bilbo Baggins)
Benutzeravatar
Merlot
 
Beiträge: 829
Registriert: 01.08.2002, 10:12
Wohnort: Vogelsberg

Beitragvon trinity » 02.11.2006, 22:12

Lieber, lieber Will,

am Montag hat mir ein Freund geschrieben, dass Du "heim gegangen" bist ... ich habe geweint. Weil ich weiss, dass Du heim gegangen bist. Weil ich so sehr dankbar bin, dass Du Dich, als ich es brauchte, um meine Seele gesorgt hast. Weil ich dankbar bin, dass ich Dich gekannt habe, obwohl ich Dir nie persönlich begegnet bin. Weil Du die Menschen dort abgeholt hast, wo sie standen und mit den Menschen ein Stück Weg mitgegangen bist.

Ich danke Dir von Herzen für Deine Liebe und Dein Mit-fühlen. Ich bitte um ein Stück Deiner Weisheit und Deines Mutes. Ich vermisse Dich.

Auf bald
T.


ps. Der Familie von Herzen viel Trost und Liebe.
trinity
 

Nächste

Zurück zu Grüße



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron