Ein Jahr Stammapostel Leber

Wem Ihr mal was nettes sagen wollt

Ein Jahr Stammapostel Leber

Beitragvon agape » 15.05.2006, 06:48

Bild
15. Mai 2005

Ein JAHR

Herzlichen Glückwunsch und GOTTES SEGEN

Alles Liebe in Verbindung mit Sprüche 3;5,6
agape
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Re: Ein Jahr Stammapostel Leber

Beitragvon Cemper » 15.05.2006, 08:20

Bild


Ebenfalls

Herzlichen Glückwunsch und GOTTES SEGEN
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12420
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Beitragvon ChristSein » 15.05.2006, 09:53

Lieber Stammapostel,

Freuet euch im Herrn allezeit; und abermal sage ich: Freuet euch!

Eure Sanftmut lasset alle Menschen erfahren! Der Herr ist nahe!

Sorget um nichts; sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden.

Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und Sinne bewahren in Christus Jesus!


das wünsche ich Ihnen von Herzen,
Ihr ChristSein
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon tergram » 15.05.2006, 09:59

Lieber Herr Dr. Leber,

ich wünsche Ihnen Gottes Segen und salomonische Weisheit - diese werden Sie brauchen -, eine gute Portion Gesundheit und die Fähigkeit, auch fast Unmögliches zu vollbringen.

t.
Zuletzt geändert von tergram am 15.05.2006, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon gecko » 15.05.2006, 10:18

lieber stammapostel,

gottes schutz und segen wuensche ich Ihnen wie meine "vorredner" auch ...

eine glueckliche hand in der aufarbeitung der vergangenheit

eine glueckliche hand in der weichenstellung fuer die zukunft

... und dass Sie den (fuer mich) wichtigsten ausspruch "das wissen wir einfach nicht" auch in die "unteren ebenen" vermitteln koennen :wink:

... und dass sie es schaffen (wie im karfreitagsgottesdienst angedeutet) das hierarchiedenken + hierarchie"gehabe" einzudaemmen (wenn nicht sogar mehr ... :wink: )

... und dass unsere nak eine "offene" kirche werden kann ... offen fuer andersdenkende + andersempfindende - dass SIE das wollen glaube ich Ihnen ... Sie sollten es immer mal wieder aussprechen ...

das alles (und noch viel mehr) wuensche ich Ihnen (und uns allen)

gecko
Zuletzt geändert von gecko am 15.05.2006, 11:05, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
gecko
 
Beiträge: 1886
Registriert: 12.08.2005, 21:05
Wohnort: baden

Beitragvon 42 » 15.05.2006, 10:44

UF: War der Informationsabend ein weiterer Schritt in Richtung Oekumene?
Leber: "Nein, so kann man es nicht sehen."


Ich wuensche Ihnen auch eine glueckliche(re) Hand auch bei diesem Thema. Natuerlich auch bei allen anderen Aufgaben.
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon cello » 15.05.2006, 10:58

Lieber Stammapostel Leber,

Sie haben einem jeden Einzelnen vor einem Jahr zugesagt, beide Hände zu reichen. Dabei ist es nicht geblieben.
Wir haben praktiziertes Evangelium und gelebte Nähe verspürt. Möge Ihnen daraus stets eine große Kraft zurückfließen.

Der HERR umgebe Sie von allen Seiten
cello
Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus. (Marie von Ebner-Eschenbach)
Benutzeravatar
cello
 
Beiträge: 876
Registriert: 01.11.2003, 11:12
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Ruhrgebiet » 15.05.2006, 16:01

Lieber Stammapostel,

ich wünsche Ihnen, dass Sie das Motto, welches Sie über Ihre Amtszeit gestellt haben, verwirklichen können:

Lass dich(lieber Stammapostel)nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem!

Herzliche Grüße aus dem...

Ruhrgebiet 8)
„Empfangt, was ihr seid: Leib Christi, damit ihr werdet, was ihr empfangt: Leib Christi.“ (Augustinus)
Benutzeravatar
Ruhrgebiet
 
Beiträge: 3218
Registriert: 19.03.2005, 15:53
Wohnort: ...tief im Westen

Beitragvon fireangel » 15.05.2006, 16:14

Und ich dachte, die Lobhudeleien wären in der Zwischenzeit abgeschafft worden :shock:

Schließlich ist es doch seine Aufgabe, für welche er ja auch fürstlich entlohnt wird :!:

Wohingegen die unteren Mitarbeiter und Geschwister, sich den A ... aufreissen für "Gottes-Lohn" und oftmals noch einen Tritt in den selber erhalten, wenn die Aufgaben nicht zur vollsten Zufriedenheit der "Auftraggeber" erfüllt werden :shock:
Zuletzt geändert von fireangel am 15.05.2006, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
fireangel
 

Beitragvon a cappella » 15.05.2006, 16:25

Lieber fireangel,

Du verwechselst da was.
Bei den Lobhudeleien geht es darum, dass ein nachgeordneter AT dem Vorangänger am Altar huldigt.

Wenn hier Geschwister dem StAp Segen wünschen, ist das etwas ganz Anderes.

Wenn Du das nicht willst, ist das ja in Ordnung.

Freundliche Grüße
a cappella
a cappella
 

Beitragvon a cappella » 15.05.2006, 16:30

Lieber Stammapostel,

ich wünsche Ihnen von Herzen die Liebe und die Energie, die es Ihnen ermöglicht, den von Ihnen als richtig erkannten Kurs zu steuern.
Und das wird nicht wenig sein!

Und dazu noch Glück und Zufriedenheit und die erforderliche Gesundheit.

Liebe Grüße
a cappella
a cappella
 

Beitragvon fireangel » 15.05.2006, 16:33

Hat man dir schon einmal für ein Jahr im Amt gedankt und dir Segen gewünscht :?:

Wer dankt den Schwestern für ein Jahr im Amt einer Vorsonntagschullehrerin?

Wer dankt dem Diakon für ein Jahr aufopfernder Seelsorge?

Wer dankt Bruder/Schwester für ein Jahr sonntägliches abholen von älteren Geschwistern?

Ich könnte noch fortfahren ...


"Was ihr einem diesen meiner Geringsten getan habt, habt ihr mir getan"
fireangel
 

Beitragvon Bert » 15.05.2006, 16:41

Werter Stammapostel,

in Ihrem verflossenen ersten Amtsjahr war

-- es schön für mich, dass Sie sich nicht zu schade waren, mit mir Kleinem einen Schriftverkehr zu führen,

-- es traurig für mich, in Ihrer Nachricht an mich zu lesen, dass Sie meinen lieben kleinen Enkel nicht als ein Gotteskind anerkennen wollen, weil er anderswo getauft worden ist!

Ich wünsche Ihnen noch Wachstum in der Gottesliebe!

Herzlichst
Bert
Zuletzt geändert von Bert am 15.05.2006, 20:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Beitragvon fireangel » 15.05.2006, 16:44

Zitat:

-- es schön für mich, dass Sie sich nicht zu schade waren, mit mir Kleinem einen Schriftverkehr zu führen,



Niemand ist groß oder klein :!:
Vor Gott sind alle Menschen gleich :!:
fireangel
 

Nächste

Zurück zu Grüße



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron