Advent - Ankunft ! und Zukunft?

Wem Ihr mal was nettes sagen wollt

Beitragvon Winnie » 16.12.2005, 06:59

:wink: Lieber ChristSein, danke für Deine Gedanken durch den Advent. Sie haben mir gut getan und wenn ein wenig mehr davon auch im Alltag zu merken wäre, wär die Welt ein bischen besser. Oft aber hört doch auch das Leben von uns Christen vor der eigenen Haustür auf und kaum jemand hat noch ein gutes Wort, ein Zuhören, ein Streicheln für den Anderen. Dinge die nichts kosten und so viel bewirken. Da können wir uns alle nicht freisprechen und haben bestimmt Reserven.
Hier in unserer Gegend haben wir da seit 5 Jahren eine Kleinigkeit zu verändern versucht, indem wir einen lebendigen Adventkalender praktizieren. Diese schöne Tradition brachten Leute aus Schleswig Holstein mit und es ist wirklich eine wunderschöne Sache.

Vom 1. Dezember bis Weihnachten wandert ein Stern von Haus zu Haus durch die verschiedenen Dörfer unserer Gemeinde, bis er am Heiligen Abend in einem Festgottesdienst in der Kirche leuchtet. Dieser Stern in seiner Symbolik soll Wärme und Licht in die Häuser und Herzen tragen und in vielen Fällen, öffnen sich die Türen der Menschen und es ist eingeladen zu Kaffee, Gebäck, Schmalzstullen, Glühwein (...), miteinander zu reden und zu musizieren.

Keiner muß also einsam sein, denn jeder kann kommen, egal welcher Nationalität, welchen sozialen Standes und welcher Weltanschauung. Entgegen dem allgemeinen Trend, wo sich immer mehr Türen verschließen, öffnen sich also hier diese Türen und die Herzen mehr oder weniger und das ist sehr wichtig und schön.
Oft bin ich in dieser Zeit mit meinem Keyboard unterwegs, na ja am Heiligen Abend dann 3 mal. :oops:
Erfahrungsgemäß bin ich dann immer ziemlich weihnachts- müde aber glücklich. (Obwohl ich jedes Jahr nach dem letzten Gottesdienst zu meinem Mann sage, dass ich im nächsten mal weniger spielen werde, vielleicht sogar wegfahren will (immer viel Besuch am ersten Weihnachtstag, kochen, backen(...) und ratet mal, ie es dann im nächsten Jahr wird?)
Wer mehr über die Organisation eines solchen lebendigen Adventkalenders wissen möchte, kann das per PN erfragen. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Idee auch in anderen Gegenden viel Segen und Freude wirken könnte. Einen herzlichen Gruß Euch allen und einen schönen vierten Advent aus einem heute Morgen verschneiten Mecklenburg- Winni Lange :wink:
Winnie
 

Beitragvon Pucki » 16.12.2005, 09:05

Guten Morgen Winnie,

diesen Brauch kenne ich und ich finde es gut, wenn es in Euren Dörfern so praktiziert wird. Kann mir gut vorstellen, wie Du draussen - manchmal vor Kälte bibbernd - musizierst. Und Dich dann mich Glühwein aufwärmen musst. :wink:
Aber ich denke auch, dass die Gemeinschaft der Menschen eine gewisse Verbundenheit bringt, die glücklich macht.
Wär es nicht so weit weg, ich würde mit Dir anstossen wollen. :oops:
War am Wochenende zu Hause in der Heimatgemeinde.
Als ich ´reinkam (mittlere Kirche, aber immer proppenvoll, keine leeren Bänke)der Blick zum vertrauten Altar. Links daneben ein riesiger geschmückter Weihnachtsbaum mit E-Kerzen, die brannten. Auf dem Altar ein wunderschönes Gesteck, und vor dem Altar ein riesiger Adventskranz mit Kerzen, 3 brannten.
Das verschaffte sofort eine wunderschöne Athmosphäre. Tochter Zion als Eingangslied auch.
Da fühlte sich jeder sofort wohl.
Immer und immer wieder ging mein Blick zu diesen flackernden Kerzen - es war irgendwo beruhigend und warm.
Liebe Adventsgrüsse an alle...eure pucki :lol:
Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen!
(Konfuzius)
Benutzeravatar
Pucki
 
Beiträge: 722
Registriert: 31.05.2005, 22:29

Beitragvon Matze » 16.12.2005, 09:11


"Tauet Himmel den Gerechten,
Wolken regnet ihn herab!",
rief das Volk in bangen Nächten,
dem Gott die Verheißung gab,
einst den Retter selbst zu sehen
und zum Himmel einzugehen;
denn verschlossen war das Tor,
bis der Heiland trat hervor.

Voll Erbarmen hört das Flehen
Gott auf hohem Himmelsthron:
Alle Menschen sollen sehen
Gottes Heil in seinem Sohn.
Gottes Engel eilt hernieder,
kehrt mit dieser Antwort wieder:
"Sieh, ich bin des Herren Magd,
mir gescheh, wie du gesagt."

Und als Mensch zu Menschenkindern
kommt des ewgen Vaters Sohn;
Licht und Heil bringt er den Sündern,
Frieden von des Himmels Thron.
Erde jauchze auf in Wonne
bei dem Strahl der neuen Sonne:
Bald erfüllet ist die Zeit!
Macht ihm euer Herz bereit!


Allen eine schöne besinnliche Adventszeit!

"Mach´s wie Gott und werde Mensch!"

ECCE!
DOMINUS VENIET!
Matze
 
Beiträge: 322
Registriert: 01.09.2003, 10:12

Beitragvon ChristSein » 16.12.2005, 18:29

Ihr Lieben Alle


solche Möglichkeiten kommen an und darin liegt für uns in der Advents - und Weihnachtszeit ein Teil der Antwort auf die Frage Ankunft - Zukunft. Sie fanden Raum in der Herberge.......

Aus Dankbarkeit Freude bereiten.
http://www.nak-mitteldeutschland.de/ber ... nzert.html


Liebe Grüsse in die abendliche Runde
Euer
ChristSein
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon ChristSein » 18.12.2005, 07:31

Ihr Lieben,

einige Gedanken an dieser Stelle zur heutigen Predigt.

Als ich mich umwandte, wen sah ich da?

Ich sah die Kranken in den Krankenhäusern und Anstalten.
Ich sah die Menschen in den irdischen Gefängnissen und Strafanstalten.
Ich sah die Kinder in den Kinderheimen.
Ich sah die alten Menschen in den Heimen und Pflegehäusern.
Ich sah die vielen Obdachlosen und Gescheiterten.
Ich sah die Übriggebliebenen aus den vielerlei Katastrophen.
Ich sah die Hungernden und Missbrauchten.
Ich sah........

Als ich näher hinsah, sah ich Menschen, die Hilfe brauchen und suchen, in deinem und meinem Herzen.

Als ich mich umwandte, sah ich einen der war gleich eines Menschen Sohnes und bat, vergesst die Menschen nicht, werdet ganz einfach Mensch wie ich es geworden bin.

Als ich mich umwandte sah ich sieben Leuchter, sieben Gemeinden in denen dies alles zu finden ist.

Als ich mich umwandte, sah ich Euch Alle. Liebe Grüsse in den 4. Advent.

Euer
ChristSein
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon ChristSein » 03.12.2006, 06:55

Ihr Lieben Alle,

für viele unserer christlichen Schwestern und Brüder beginnt heute ein neues Kirchenjahr.
Ich möchte Sie alle grüssen, denke auch besonders an die, welche ehemals NAK-Mitglied waren und nicht bleiben konnten.
Sie haben dort eine neue Heimat gefunden, wo sie sich wohl und geborgen fühlen.

Sie alle möchte ich heute besonders mit dem Psalmwort grüssen:

Wünschet Jerusalem Glück! Es müsse wohlgehen denen, die dich lieben!
Es müsse Friede sein inwendig in deinen Mauern und Glück in deinen Palästen!
Um meiner Brüder und Freunde willen will ich dir Frieden wünschen.
Um des Hauses willen des Herrn, unsers Gottes, will ich dein Bestes suchen.


Euer
ChristSein



Der erste Advent ist am Sonntag zwischen dem 27. November und dem 3. Dezember. Mit dem ersten Advent beginnt in den katholischen und evangelischen Kirchen das neue Kirchenjahr. Die Adventszeit endet am Heiligen Abend mit dem Sonnenuntergang. In deutschsprachigen Ländern verbreitet sind Rorate genannte Eucharistiefeiern im Kerzenlicht (katholisch).
Wikipedia
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon 42 » 03.12.2006, 10:27

Ich wuensche allen Forumsteilnehmern einen gesegneten 1. Advent. Bei uns im Ort hat er gerade (*) sehr stimmungsvoll begonnen: ein Posaunenchor hat in der morgendlichen Stille das Lied angestimmt

"Macht hoch die Tuer, die Tor macht weit;
es kommt der Herr der Herrlichkeit,
ein Koenig aller Koenigreich,
ein Heiland aller Welt zugleich,
der Heil und Leben mit sich bringt;
derhalben jauchzt, mit Freuden singt!
Gelobet sei mein Gott,
mein Schoepfer reich an Gnad."

In diesem Sinn: eine gesegnete Adventszeit.

Verschoben nach hierher von "Reflexion 2006", Eintrag von 07:46 CET.
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon Waldmaus » 03.12.2006, 10:37

Ich wünsche auch allen Forumsteilnehmern eine besinnliche Adventszeit, auf dass niemand vom Stress übermannt werden möge.
Bei uns hat heute im Gottesdienst die erste (dicke) Kerze gebrannt. Ein warmes Leuchten...

lg
wm
...und es flüstert in den Winkeln mancher Knospe Atemzug
Benutzeravatar
Waldmaus
 
Beiträge: 1153
Registriert: 25.09.2006, 17:14
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon old_vesuvio » 03.12.2006, 10:45

ich möchte auf einen sehr schönen NAK-Adventskalender hinweisen:
www.nak-f-nordweststadt.de/kalenderaufruf.htm

Das erste Fensterchen gefällt mir bisher am besten.
auf jeden Fall alles ganz toll gemacht
old_vesuvio
 
Beiträge: 128
Registriert: 01.06.2003, 10:12

Beitragvon ChristSein » 09.12.2006, 19:06

Ihr Lieben Alle,

morgen dürfen wir die 2.Kerze am Adventskranz anzünden.
Die erste Kerze brennt dann nicht mehr allein.
Sie zeigt uns, wir erreichen schon die Hälfte unserer diesjährigen Adventszeit.

Kündet allen in der Not; fasset Mut und habt Vertrauen.
Bald wird kommen unser Gott; herrlich werdet ihr ihn schauen.
Allen Menschen wird zuteil Gottes Heil.

Gott naht sich mit neuer Huld, daß wir uns zu ihm bekehren;
er will lösen unsre Schuld, ewig soll der Friede währen.
Allen Menschen wird zuteil Gottes Heil.

Aus Gestein und Wüstensand werden frische Wasser fließen;
Quellen tränken dürres Land, überreich die Saaten sprießen.
Allen Menschen wird zuteil Gottes Heil.

Blinde schaun zum Licht empor,
Stumme werden Hymnen singen,
Tauben öffnet sich das Ohr, wie ein Hirsch die Lahmen springen.
Allen Menschen wird zuteil Gottes Heil.

Gott wird wenden Not und Leid. Er wird die Getreuen trösten,
und zum Mahl der Seligkeit ziehen die vom Herrn Erlösten.
Allen Menschen wird zuteil Gottes Heil.



Ich wünsche Allen einen gesegneten 2.Advent, liebe Grüsse
ChristSein
ChristSein zeigen in Wort und Tat.
Benutzeravatar
ChristSein
 
Beiträge: 1062
Registriert: 01.03.2005, 05:43
Wohnort: Süddeutschland

Beitragvon Jesse » 09.12.2006, 20:01

Vesuvio
hat geschrieben:
ich möchte auf einen sehr schönen NAK-Adventskalender hinweisen:
www.nak-f-nordweststadt.de/kalenderaufruf.htm

Das erste Fensterchen gefällt mir bisher am besten.
auf jeden Fall alles ganz toll gemacht



Wirklich schön danke.
Jesse
 

Kranz

Beitragvon Hütchen » 09.12.2006, 21:36

Und da gibts dann den von zabonline, hier eine Kostprobe, liebe Türöffner:
http://www.zabonline.de/index.php?m=722&t=3
Auch als Herzénsöffner am selben Morgen gehört vom
Hütchen.
P.S. Die Bremer haben noch einen:
http://www.nak-norddeutschland.de/7752.0.html
Hütchen
 
Beiträge: 641
Registriert: 01.09.2003, 10:12

Beitragvon Cleopatra » 10.12.2006, 13:00

Habe heute auch mal das Türchen zum 10.12.06 geöffnet. Ich muß euch ehrlich sagen, - ich finde es etwas geschmacklos. Was hat der Teufel in einem Adventskalender zu suchen? Wenn ich die Geschichte richtig verstanden habe, geht es um einen Mann der die NAK verlässt. Der Teufel erscheint und freut sich. Der Mann kehrt aber um, geht wieder zur Kirche (selbstverständlich in die NAK) kommt dann schließlich in den Himmel und erhält die Krone. :roll: Ich denke, daß war für den 2. Advent auch gleichzeitig mein letztes Türchen. Wer kann mir noch sagen, was in diesem Zusammenhang das Wörtchen Relax bedeuten soll?


http://www.nak-f-nordweststadt.de/kalender06.swf
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Beitragvon Dietemann » 10.12.2006, 13:18

Einfach absolut geschmacklos dieses Türchen! Es zeigt aber die fantastische Leistung der NAK - Menschen zu manipulieren!

In die Kirche gehe ich eigentlich, weil ich Gott nahe sein will - NICHT um irgendwelche schwachsinnige Drohungen zu hören!

Man kann Menschen damit massivst den Weg zu Gott verbauen, da nicht jeder Mensch den Hintergrund der NAK-Drohungen erkennen kann!

Gott möchte von den Menschen freiwillig geliebt werden - nicht von Menschen die mit NAK Drohungen gefügig gemacht wurden!
Dietemann
 

VorherigeNächste

Zurück zu Grüße



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste