Brot und Spiele

Selbstgedichtet und verfasst oder entdeckt

Brot und Spiele

Beitragvon Klaus Binding » 11.06.2012, 17:13

Ja, lauft in die großen, steinernen Arenen,
schreit und grölt euch die Seele bis zu Tränen,
oder brüllt in euren Mauern froh zum Bilderleuchten,
vergesst dann aber nicht mit Salz den Gaumen zu befeuchten,
lest am Tage nach den Kämpfen im bunten raschelnden Holz,
die ach so wahre Wahrheit stolz,
oder verschlingt mit Muschelohren,
des Ausrufers Wort im Äther auserkoren,
wunderbar das Duell um Ränge
wie berauscht ist rasch die Menge,
tobt euch weiter durch den Lärm,
schreit, bis ihr selber seid euch fern,
das Spiel der Spiele, runde Lust,
gepaart mit dumpfer Stirn und Siegerbrust,
doch das letzte Spiel wird mit neuen Regeln kommen,
die Seifenblase platzt, die Augen werden blass verschwommen,
es war so herrlich nichts zu wissen, nur jetzt gibt’s kein Zurück,
schöne, heile Welt, wir werden dich vermissen.
Klaus Binding
 
Beiträge: 359
Registriert: 28.01.2012, 18:52
Wohnort: Niedersachsen- Tor zur Heide

Re: Brot und Spiele

Beitragvon Laura1 » 11.06.2012, 19:43

Klaus, Dein Gedicht..., meinst Du damit die Fußball EM 2012...?! :shock: :wink:
Scheint die Inversion absurd und unglaubwürdig, ist die Wahrheit ganz nah.
Laura1
 
Beiträge: 350
Registriert: 02.01.2010, 17:44

Re: Brot und Spiele

Beitragvon Klaus Binding » 12.06.2012, 05:28

Hei Laura, nicht nur speziell diese EM, sondern jegliche Form von Massenberieselung, die lediglich der Ablenkung und Verdrängung dient. Gib der Masse ihren Spaß, und sieh zu, dass sie nicht hungert, und die wirklichen Probleme dieser Welt(auch die eigenen) werden Nebensache. In Zusammenarbeit mit den (nicht mehr unabhängigen) Medien wird dann "Meinung" ge-Bild-et und nationales Bewusstsein geschaffen. Nationalismus ist der größte Widersacher des Christlichen Gedankens.
liebe Grüße, Klaus
Klaus Binding
 
Beiträge: 359
Registriert: 28.01.2012, 18:52
Wohnort: Niedersachsen- Tor zur Heide

Re: Brot und Spiele

Beitragvon Gaby » 12.06.2012, 08:52

Klaus und Du glaubst, die technokratische EU, die die Nationalstaaten hier in unserem Bereich auflöst, unser Parlament im Grunde überflüssig werden läßt, die Demokratie im Lande abschafft wäre erstrebenswert für einen Christen? Was nützt es, wenn wir hier in Europa Frieden halten, aber außerhalb bleibt alles beim Alten?
Die EU-Länder haben zwar den Kriegen untereinander abgeschworen, aber nicht den Kriegen nach außen.
http://www.imi-online.de/2007/09/12/eu- ... ung-und-m/
"Die Mitgliedstaaten verpflichten sich, ihre militärischen Fähigkeiten schrittweise zu verbessern" (Art. 27, 3)
Der Unterschied zu jetzt ist, wir als Bürger haben keinerlei Einfluss mehr darauf was diesbezüglich geschieht. Unser gewähltes Parlament bleibt bei allen Entscheidungen außen vor ... Wahlen können wir uns in Zukunft im Grunde schenken, können unsere gewählten Volksvertreter eh nichts mehr bewirken.
Wir haben dann zwar keinen Nationalstaat mehr, aber auf die wirklichen Probleme der Welt haben wir dann noch weniger Einfluss als bisher.

Ich bin sicher kein Nationalist, für mich sind alle Menschen gleich, wir alle sind Bürger der EINEN Welt, die uns geschenkt wurde. Aber das was uns jetzt mit der EU in der jetzigen Form aufoktroyiert werden soll findet nicht meine Zustimmung.
Denn in alledem liegt der Anfang des Reiches Gottes, das entstehen soll an der Stelle, an der du stehst. Nicht irgendwo, sondern in dir selbst. (Jörg Zink)
Benutzeravatar
Gaby
 
Beiträge: 3820
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: St. Andreasberg

Re: Brot und Spiele

Beitragvon Klaus Binding » 12.06.2012, 10:48

Hallo Gaby, nein, das glaube ich nicht... ich meine mit Nationalismus die menschliche Ausgrenzung anderer. "Wir sind die Besten." Eigene nationale Identität ja, aber in Offenheit und Nächstenliebe für alle Völker dieser Welt.
Die Gründung neuer Unionen dient als Etappenziel nur der seit 60 Jahren angestrebten Weltregierung einer "Neuen Weltordnung", mit allen Problemen, die du auch angesprochen hast. Ciao, Klaus
Klaus Binding
 
Beiträge: 359
Registriert: 28.01.2012, 18:52
Wohnort: Niedersachsen- Tor zur Heide


Zurück zu Lyrik und Prosa



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast