Die schmale Pforte- eine Traumvision

Selbstgedichtet und verfasst oder entdeckt

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Tatyana † » 10.02.2012, 15:16

Gedankenfreiheit hat geschrieben:Ich werde mich nicht auf ein Machtspielchen über Grammatik hier weiter einlassen..
Damit ist das Thema für mich beendet.

Die Macht der Sprache wird vielfach unterschätzt. Wohl dem, der sie sicher und treffend benutzen kann. Wehe dir, du gehörst offenbar nicht diesem erlauchten Kreise an. Wie du hiermit einmal mehr bewiesen hast.
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Klaus Binding » 10.02.2012, 15:23

Er gehört aber offensichtlich zum Kreis derer, die souverän über polemischen, platten Anwürfen stehen- vielleicht sogar lächelnd...
Klaus Binding
 
Beiträge: 359
Registriert: 28.01.2012, 18:52
Wohnort: Niedersachsen- Tor zur Heide

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Tatyana † » 10.02.2012, 15:30

Dummheit lächelt oder lacht oft über Intelligenz. Verständnislos... :mrgreen:
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Tatyana † » 10.02.2012, 15:45

Gedankenfreiheit hat geschrieben:dennoch enthält die Geschichte m.E. schon Dinge, die nachdenkenswert sind, so man/frau sie denn sehen möchte.

Welche?
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Tatyana † » 10.02.2012, 16:20

Herzilein, die Seelenwaage ist ein Relikt aus dem Ägyptischen Buch der Toten. Wie du dabei eine Verbindung zur Christlichen Bibel hinbekommst, ist mir ein Rätsel. Zeigt allerdings, zugegebenermaßen, von einer geistigen Fähigkeit sich zu verbiegen, dass es mir vor Hochachtung ganz schwindelig wird.
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Bert » 10.02.2012, 16:35

Und was ist mit

Mene mene tekel u-parsin

aus dem biblischen Buch 'Daniel'

?
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Tatyana † » 10.02.2012, 16:40

Gedankenfreiheit hat geschrieben:@ Tatyana



Mein Nick ist nicht Herzilein und so möchte ich demzufolge auch nicht bezeichnet werden.


Das ägypt. Totenbuch gehört in der Tat nicht zu der Lektüre, die ich favorisiere oder gelesen habe , das ist korrekt.

Ich wollte nur nett sein. Zu soviel Unwissenheit bei soviel vordergründig informiertem Gequake fielen mir nämlich noch ganz andere Anreden ein.
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Tatyana † » 10.02.2012, 16:41

Bert, ich verstehe nicht? Ich meine, ich kenne die Begebenheit, von der in der Bibel berichtet wird. Aber was genau ist deine Frage?
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Bert » 10.02.2012, 16:43

Ich meine, dass hier auch mittelbar von einer Waage die Rede sei. :wink:
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Tatyana † » 10.02.2012, 16:53

Schon-da war Belsazar aber noch nicht tot :wink:
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Bert » 10.02.2012, 16:56

Ok. Aber geht es bei Offenbarung 6 Vers 5

"Und als es das dritte Siegel auftat, hörte ich die dritte Gestalt sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand."

nicht doch um eine Waage für Tote? :wink:
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Klaus Binding » 10.02.2012, 16:59

@ gedankenfreiheit

ja, ich finde auch eine sachliche (oder auch emotionale) Auseinandersetzung mit den entsprechenden Themen ist sinnvoller und bringt weiter- im Gegensatz zu flachen, abwertenden Bemerkungen. (Sarkasmus ist der bucklige Verwandte der Aggression, Dr. Buddy Rydell)

Zum Text: der ist nur zum Teil auf meinem Mist gewachsen. Der Grundgedanke stammt von Karl May ( ! ). Der hat neben Winnetou und den Wildwestschurken auch ein interessantes philosophisch-spirituelles Alterswerk hinterlassen: das steinerne Gebet, Himmelsgedanken u.s.w.
Die Geschichte der Waage stammt aus dem Buch "Am Jenseits", und geht auf die Vision eines blinden Sehers zurück, der vom Christentum zum Islam gewechselt hatte, die enge Pforte im christl.Sinn...
liebe Grüße, Klaus
Klaus Binding
 
Beiträge: 359
Registriert: 28.01.2012, 18:52
Wohnort: Niedersachsen- Tor zur Heide

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon Tatyana † » 10.02.2012, 17:04

Bert hat geschrieben:Ok. Aber geht es bei Offenbarung 6 Vers 5

"Und als es das dritte Siegel auftat, hörte ich die dritte Gestalt sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand."

nicht doch um eine Waage für Tote? :wink:

Wieso, der Reiter wiegt doch niemanden :wink: ? (Ich meine, wäre auch unpraktisch beim Reiten, oder :mrgreen: ?)
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Die schmale Pforte- eine Traumvision

Beitragvon johnnelsonjun » 10.02.2012, 17:09

Bert hat geschrieben:Ok. Aber geht es bei Offenbarung 6 Vers 5

"Und als es das dritte Siegel auftat, hörte ich die dritte Gestalt sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand."

nicht doch um eine Waage für Tote? :wink:


Bert,

wofür die Waage gebraucht wird, geht aus dem Textzusammenhang (Offenbarung 6, 5 und 6) hervor:
Dann brach das Lamm das dritte Siegel auf und ich hörte das dritte der mächtigen Wesen rufen: "Komm!" Jetzt sah ich ein schwarzes Pferd. Sein Reiter hatte eine Waage in der Hand. Und eine Stimme, die aus der Mitte der vier Lebewesen zu kommen schien, rief: "Ein Kilo Weizen für einen Denar ! Drei Kilo Gerste für einen Denar! Öl und Wein zum alten Preis!"


Es geht ganz offensichtlich um Grundnahrungsmittel, die gewogen werden, nicht um Seelen :wink:
Benutzeravatar
johnnelsonjun
 
Beiträge: 3614
Registriert: 01.11.2003, 11:12
Wohnort: Apud Romanos - Unter (kleinen) Römern

VorherigeNächste

Zurück zu Lyrik und Prosa



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron