Nachrichten aus dem Jenseits

Selbstgedichtet und verfasst oder entdeckt

Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon Holytux » 25.10.2009, 18:24

Dieses grandiose Zeugnis "Hilferufe von drüben" verdient wirklich höchste Aufmerksamkeit.

Unglaublich!

:shock:

http://www.ready-online.de/readys/ausgaben/ready_nr_39.pdf
"Man kann kein Vaterland haben, wenn man nicht auch mit seinen Spießbürgern und Nachtwächtern zu leben bereit ist."
Karl Rahner
Benutzeravatar
Holytux
 
Beiträge: 1601
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon manfredo » 25.10.2009, 18:40

Die NAK Apostel haben den Durchblick, wie das Gedankengut der Vorausgegangenen ist, wie immer.
Nächste Woche ist wieder mal Entschlafenengottesdienst. Also im Vorfeld wieder das volle Entschlafenenprogramm mit gezielter Einstimmung und Seelenmassage der Gläubigen. Man muss sich immer wieder nur wundern, über diese genauen Kenntnisse. Vor ein paar Jahren wusste sogar ein Bezirksapostel in Übersee ganz genau, das die NAK Entschlafenen noch so gerne der NAK opfern würden , aber leider nicht können. Deshalb sollten die lebenden stellvertretend für diese, zusätzliche Scherfleins in den Opferkasten legen. :!:

[Auszug:
Ich bin vergessen, nicht wahrgenommen, ein Abgelehnter. Keiner denkt an mich und wird es wahrscheinlich niemals tun. Ich wurde ignoriert, war unbedeutend. Wie kann ich eingeladen werden, wenn ich ignoriert werde. Biete mir eine ewige Zukunft an, bete für mich!
Verfolgung war meine Bestimmung. Ich bin ein Opfer. Mein Herz leidet durch das wiederholte und unverdiente Böse. Meine Erinnerung ist sehr deutlich und Vergebung praktisch unmöglich. Ich schaffe es nicht, Verständnis für die anderen zu haben, aber ich muss es lernen. Bete für mich!
Lüge umgibt mich. Es gibt keine Möglichkeit, ihr zu entfliehen. Wer spricht von der Wahrheit im Reich der Verzweifelten? Soll ich den Friedensboten trauen oder ist das nur eine Illusion? Führe mich zur Wahrheit, bete für mich!

Ich bin ein treues Gotteskind. Ich arbeite in der Ewigkeit wie ich auf der Erde gearbeitet habe. Hier ist viel Arbeit zu tun, aber es kann nicht alles getan werden. Ich kann nicht mehr Seelen zum Altar führen als die, die eingeladen sind. Brüder und Schwestern, da gibt es keine Grenzen, tue das Deine mit Freude bis wir uns wiedersehen. Wir beten für euch, bitte bete für uns!

aus dem Monatsrundschreiben des BA Brinkmann



...... Mein Leben war gut. Ich habe meine Religion gläubig ausgefüllt, ich dachte, dass mein Platz im Himmel sicher sei. Wie war ich erstaunt zu realisieren, dass der Weg, dem ich gefolgt war, kein guter war. Ist deine Einladung diejenige, der ich folgen sollte? Es ist so schwierig, noch einmal zu glauben, bete für mich!
Zuletzt geändert von manfredo am 25.10.2009, 19:03, insgesamt 2-mal geändert.
manfredo
 
Beiträge: 933
Registriert: 05.03.2009, 22:59

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon Stellungnehmer » 25.10.2009, 18:54

manfredo, holytux,

für Euch gilt das Gleiche, was ich eben im Naktuell-Forum an die User Otto und fireangel geschrieben habe.
Nachstehend ein Auszug:
Otto, fireangel,

In unserer Gemeinde wurden die Bitten heute von 2 jungen Schwestern in eindrucksvoller und ergreifender Weise vorgetragen. Die Anwesenden waren sehr bewegt, soweit ich es an Äußerungen mitbekommen habe.
Laßt also Eure Schmutzkampagnen. Was Anderen wichtig ist, braucht Ihr nicht mit Dreck zu bewerfen.

Guten Abend wünscht der
Stellungnehmer
Ich bin neuapostolisch - und das ist auch gut so!
Benutzeravatar
Stellungnehmer
 
Beiträge: 1792
Registriert: 17.05.2007, 13:20
Wohnort: NRW

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon exi » 25.10.2009, 18:55

unglaublich :evil: :evil: :evil:
Gruß vom Exi
exi
 
Beiträge: 528
Registriert: 21.08.2009, 04:31

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon Bert » 25.10.2009, 19:04

Das ist ja noch abartiger als das Verlesen von Träumen ... :shock: :shock: :shock:
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon exi » 25.10.2009, 19:12

wenn es dem Ende entgegen geht , wird es auch in der Geisterbahn immer gruseliger :P :roll: aber dann ist das Ende der Fahrt bald erreicht :evil: :twisted: :mrgreen:
Gruß vom Exi
exi
 
Beiträge: 528
Registriert: 21.08.2009, 04:31

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon Stellungnehmer » 25.10.2009, 19:13

Bert hat geschrieben:Das ist ja noch abartiger als das Verlesen von Träumen ... :shock: :shock: :shock:


Ich weiß nicht, was daran abartig ist, im Namen von Entschlafenen um Fürbitten zu bitten.
Ich bin neuapostolisch - und das ist auch gut so!
Benutzeravatar
Stellungnehmer
 
Beiträge: 1792
Registriert: 17.05.2007, 13:20
Wohnort: NRW

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon tosamasi » 25.10.2009, 19:22

M.E. wird hier die Ewigkeit zu sehr verdiesseitlicht. Wir projizieren irdische Gedanken in jenseitige Bereiche. Das steht uns nicht zu.
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden
(Hermann Hesse)
tosamasi
 
Beiträge: 5977
Registriert: 29.01.2007, 10:44
Wohnort: tief unten

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon exi » 25.10.2009, 19:24

JA KLAR ; WENN MAN PERSÖNLICHEN kONTAKT ZU iHNEN HAT :evil: :evil: :evil: :evil:
Gruß vom Exi :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
exi
 
Beiträge: 528
Registriert: 21.08.2009, 04:31

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon manfredo » 25.10.2009, 19:32

Laßt also Eure Schmutzkampagnen. Was Anderen wichtig ist, braucht Ihr nicht mit Dreck zu bewerfen.


Stelli darauf ist eine Antwort von nöten.
Stelli nur mal so zu Erklärung, was anderen wichtig ist, wird doch nicht angemerkt.
Es wurde nur über die NAK und ihrer Totenpraxis geschrieben. Und nächsten Sonntag ist es mal wieder so weit.
Schon vor ca. 5 Jahren hat der niederländische Apostel Sepers sinngemäss geschrieben. Wir wissen überhaupt nicht ob das was wir da tun , überhaupt Wirkung zeigt in der Ewigkeit. Der Mann war auch Apostel der NAK. Also auch ein Mann mit dem Draht zur Ewigkeit ausgerüstet.
Sein Fazit zur NAK Entschlafenenpraxis war eben solches
Lieber Stellungsnehmer das einige immer zu Tränen gerührt sind ist kein Beweis dafür das in der Ewigkeit sich überhaupt was bewegt. Menschen sind so veranlagt, bringt man diese oder jenes ziemlich emotional, fliessen Tränen.
Sogar wenn im Fernsehen ein emotionaler Film läuft , laufen Tränen.
Hier wird keiner der Tränen vergiesst, oder auch nicht, angegriffen.
Sondern hier wird das System NAK und Teile ihre Lehrpraxis eingehend beleuchtet. Das ist ein gewaltiger Unterschied.
Wer das nicht lesen will, muss die Ausweichmöglichkeit nutzen und auf NAK Seiten lesen. Es wird keiner gezwungen hier zu lesen.
manfredo
 
Beiträge: 933
Registriert: 05.03.2009, 22:59

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon manfredo » 25.10.2009, 19:42

Ich weiß nicht, was daran abartig ist, im Namen von Entschlafenen um Fürbitten zu bitten.


Lieber Stelli das sind keine richtigen Fürbitten, wo Entschlafene Gott anbefohlen werden, wie in anderen Kirchen, das weist du auch.
Es geht hier nur darum, lt. NAK Lehre, Seelen am nächsten Sonntag an den Gnaden und Apostelaltar locken und hin zuschleusen , ohne dem es kein Entrinnen aus der Ewigkeitsdrangsal gibt. Alleine darf Gott nicht entscheiden, wer zu ihm darf, erst muss alles neuapostolisch werden in der Ewigkeit und hinzugefügt werden.
Wie wurde noch vor einiger Zeit bei den Entschlafenen Gottesdiensten um eine reiche Beute gebetet.
Zuletzt geändert von manfredo am 25.10.2009, 20:00, insgesamt 3-mal geändert.
manfredo
 
Beiträge: 933
Registriert: 05.03.2009, 22:59

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon Holytux » 25.10.2009, 19:44

Stellungnehmer, nicht nur attackieren, sondern gelegentlich auch argumentieren.

Der gesamte Text mit seinen „Bete für mich!“ wird selbstverständlich die neuapostolische Volksseele mehrheitlich berühren und zu großen Gebetsleistungen animieren.
Die uns überlieferte Forderung Jesu ist allerdings die, sich um die Lebenden zu kümmern. Alle hier benannten Menschengruppen haben es vor Allem verdient, dass Ihnen zu Lebzeiten Hilfe und Wertschätzung entgegengebracht wird.
Man nenne bitte ein überliefertes Zitat Jesu, sich um die Toten zu kümmern!
Aber natürlich sind solche Gebetsveranstaltungen eine wohltuende, von der Wirklichkeit ablenkende Maßnahme. Jedenfalls besser, als bei den Leidenden, Gedemütigten, Sterbenden hier auf Erden zu sein.
Im übrigen, dieser hier vorgestellte lächerliche Gott, der Seelen zum „Altar der Gnade“ schleusen muß, um Ihnen zu helfen, das ist schon ein starkes Stück.
Ebenso scheint in unserer niedlichen NAK-Heilswelt niemand zu begreifen, dass zuallererst Gott SELBST zu befragen ist, wie es zu diesen vielen entsetzlich gescheiterten menschlichen Existenzen kommen konnte.
Nur ein verwirrter Geist kann dann noch ernstlich annehmen, Gott erwarte nun noch eine weitere Demutsleistung der vom Leben betrogenen Seelen.

Gebete für die Verstorbenen sind gewiss eine sehr nützliche Sache, auch für die eigene Seele. Was die NAK daraus macht, ist allerdings eine magische Zauberwelt, aus Gefängnissen und feuchten Wohnungen, Friedenboten und dubiosen Brücken zu diversen Ufern, einer Seelenwanderung zu irdischen Gnadenaltären, und vor allem Menschen, die sich viel zu wichtig nehmen und dabei viel Zeit für Dinge verschwenden, die für uns gänzlich im Dunkeln liegen und eigentlich bei Gott gut aufbewahrt sein sollten.

Freundliche Grüße
"Man kann kein Vaterland haben, wenn man nicht auch mit seinen Spießbürgern und Nachtwächtern zu leben bereit ist."
Karl Rahner
Benutzeravatar
Holytux
 
Beiträge: 1601
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon manfredo » 25.10.2009, 19:55

Im übrigen, dieser hier vorgestellte lächerliche Gott, der Seelen zum „Altar der Gnade“ schleusen muß, um Ihnen zu helfen, das ist schon ein starkes Stück.
Ebenso scheint in unserer niedlichen NAK-Heilswelt niemand zu begreifen, dass zuallererst Gott SELBST zu befragen ist, wie es zu diesen vielen entsetzlich gescheiterten menschlichen Existenzen kommen konnte.
Nur ein verwirrter Geist kann dann noch ernstlich annehmen, Gott erwarte nun noch eine weitere Demutsleistung der vom Leben betrogenen Seelen.


Ich bin tief beeindruckt.
manfredo
 
Beiträge: 933
Registriert: 05.03.2009, 22:59

Re: Nachrichten aus dem Jenseits

Beitragvon Anna » 25.10.2009, 20:04

Stellungnehmer schrieb :

Ich weiß nicht, was daran abartig ist, im Namen von Entschlafenen um Fürbitten zu bitten.

----------------------------------------------

Stellungnehmer,

wann haben Entschlafene wen um Fürbitte gebeten ?


LG/A.
Ich habe nur die Ahnung, dass in den Religionen, jenseits der wissenschaftlichen Erkenntnismöglichkeiten, " tiefe Wahrheiten " verborgen sind. (C.)
Anna
 
Beiträge: 219
Registriert: 12.03.2009, 16:19

Nächste

Zurück zu Lyrik und Prosa



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron