Apostolisch News

Selbstgedichtet und verfasst oder entdeckt

Re: Apostolisch News

Beitragvon Stellungnehmer » 17.05.2009, 18:17

Natürlich, lieber Bert. Da stimme ich Dir zu. Aber man kann eine Sache nur prüfen und bewerten, wenn man sie kennt. Ich sehe deshalb die Judenmission nicht im Sinne von "Bekehren um jeden Preis, und wenn es sein muss, mit Gewalt" sondern verstehe sie als "Bekannt machen mit dem neuapostolischen Glauben" bzw. "Vorstellen des neuap. Glaubens".
Alles Weitere "Kümmern" obliegt selbstverständlich jedem der Angesprochenen selbst.
Da ich jetzt gleich weg muss, werde ich versuchen, mich morgen mit der Erklärung vertraut zu machen.

Grüße zurück
St.
Ich bin neuapostolisch - und das ist auch gut so!
Benutzeravatar
Stellungnehmer
 
Beiträge: 1792
Registriert: 17.05.2007, 13:20
Wohnort: NRW

Re: Apostolisch News

Beitragvon Cleopatra » 17.05.2009, 18:26

Stellungnehmer - ich empfehle dir bezüglich der Judenmission mal Römer 11, ab Vers 25 bis 32
Beispiel: Vers 26 und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht. (Jesaja 59,20f;Jeremia 31,33f)
Wichtig auch Vers 28 und 29.
Ich habe dazu auch die Erklärungen gelesen. Der alte Bund bleibt bestehen, neben dem neuen Bund - ganz Israel ist gerettet (wird gerettet sein - um der Väter willen) auch ohne, dass die Juden Jesus als Messias anerkennen müßten. So weit ich weiß, sehen das die beiden Großkirchen (inzwischen) auch so. Man kann es auch so aus den Worten des Paulus heraus lesen.

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Re: Apostolisch News

Beitragvon alfa » 17.05.2009, 23:13

Liebe Cleo,
ich frage mich oder besser Dich, wo in der Bibel steht, daß die Juden nicht als den Messias anerkennen müssen. Das wäre mir aber neu... naja, habe da womöglich was überlesen. :?

Petrus sprach in Apostelgeschichte 4 beispw. davon, daß Jesus Christus der Eckstein ist. Ich verstehe es so, daß Jesus also die Verbindung darstellt von Juden und Christen, vom Alten Bund zum Neuen Bund.

Der Alte Bund (das Gesetz) konnte nicht ausreichen zum Heil. Gottes Plan ging weiter.
Das Blut Jesu besiegelte nun den Neuen Bund.

Das Kreuz Christi steht in der Mitte.

In Vers 12 sagt er: "Und es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!".

Oder Paulus in Römer 10,9-13: "Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet. Denn die Schrift spricht (Jesaja 28,16): *Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.* Es ist hier kein Unterschied zwischen Juden und Griechen; es ist über alle derselbe Herr, reich für alle, die ihn anrufen. Denn *wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden* (Joel 3,5)


Es gibt noch sehr viele Stellen, die diese Aussage machen, wie auch Apg. 2 oder Johannes 14,6: "Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.



alfa
alfa
 
Beiträge: 413
Registriert: 29.03.2005, 23:34

Re: Apostolisch News

Beitragvon Potemkin » 17.05.2009, 23:44

Wenn Vater und Sohn sich seit 2000 Jahren nicht mehr an ihre Versprechen erinnern können, wird es mau um deren Vorhersagen.

In diesem Zusammenhang stellt sich dann auch die Frage, ob man nicht einem gewaltigen Irrtum aufgesessen ist.

In juristischem Sinn kann man einen Wechsel nicht die Unendlichkeit prolongieren!

Potemkin
Potemkin
 

Re: Apostolisch News

Beitragvon Cleopatra » 18.05.2009, 04:06

Hallo alfa,

habe heute morgen leider ein Prob mit links einsetzen. Aber auf Seite 1 dieses Threads hat Bert dazu ein "Klack" gesetzt. Dort lies einfach die Seite 13 der PDF-Datei, der kath. Kirche. Dort findest du die Erklärung, warum Judenmission nicht nötig ist.(theologisch) Ich denke, auch hier ist es wie so oft: Die biblischen Verse kann man SO aber auch ANDERS interpretieren. Es gibt Verse, die würden eine Judenmission unterstützen, andere wieder nicht. Das ist eben die Widersprüchlichkeit, mit der wir alle zu kämpfen haben. :wink:

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Re: Apostolisch News

Beitragvon Stellungnehmer » 18.05.2009, 09:31

Cleopatra hat geschrieben:Stellungnehmer - ich empfehle dir bezüglich der Judenmission mal Römer 11, ab Vers 25 bis 32
Beispiel: Vers 26 und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht. (Jesaja 59,20f;Jeremia 31,33f)
Wichtig auch Vers 28 und 29.
Ich habe dazu auch die Erklärungen gelesen. Der alte Bund bleibt bestehen, neben dem neuen Bund - ganz Israel ist gerettet (wird gerettet sein - um der Väter willen) auch ohne, dass die Juden Jesus als Messias anerkennen müßten. So weit ich weiß, sehen das die beiden Großkirchen (inzwischen) auch so. Man kann es auch so aus den Worten des Paulus heraus lesen.

LG, Cleo


Liebe Cleo,

wenn man sich diese Stellen in der Bruns-Übersetzung durchliest und seine Erklärungen dazu, wird es deutlich: Gott hat das Volk Israel als Ganzes nicht verworfen, obwohl sie Jesus nicht angenommen haben. Sie sind immer noch dazu auserwählt, zu Jesus zu kommen, und das werden viele auch noch. Aber sie müssen Jesus als den Messias erkennen und annehmen, um in der Verheißung zu bleiben.

LG
St.
Ich bin neuapostolisch - und das ist auch gut so!
Benutzeravatar
Stellungnehmer
 
Beiträge: 1792
Registriert: 17.05.2007, 13:20
Wohnort: NRW

Re: Apostolisch News

Beitragvon alfa » 18.05.2009, 09:39

Liebe Cleo,

bin jetzt auf der Arbeit, werde versuchen heute Abend den PDF zu lesen.

Gott hat, wie man in der Bibel lesen kann Sein Volk Israel zigmal verflucht und verworfen, es aber auch immer wieder in Liebe angenommen. Ich bin sehr sicher, daß ER es in Seine Vaterarme schließen will, mal bildlich gesprochen.

Allerdings nicht nur Israel. Ich denke ER hat einen Plan mit ALLEN MENSCHEN. :D

In diesen Plan hat ER Israel eine große Rolle zugewiesen. Israel sollte CHRISTUS hervorbringen und IHN auch wieder ablehnen.
Wenn Israel JESUS nicht abgelehnt hätte, wie wäre der Lauf der Geschichte gewesen?

Wie hätten wir "Heiden" zu GOTT gefunden? Menschlich ist es sowieso nicht fassbar.

Einen schönen Tag Dir und allen "Schreiberlingen" des Forums :wink:


alfa
alfa
 
Beiträge: 413
Registriert: 29.03.2005, 23:34

Re: Apostolisch News

Beitragvon tosamasi » 18.05.2009, 09:53

alfa hat geschrieben:Gott hat, wie man in der Bibel lesen kann Sein Volk Israel zigmal verflucht und verworfen, es aber auch immer wieder in Liebe angenommen. Ich bin sehr sicher, daß ER es in Seine Vaterarme schließen will, mal bildlich gesprochen.


Man muss ihm also ungöttliche Wankelmütigkeit unterstellen?!
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden
(Hermann Hesse)
tosamasi
 
Beiträge: 5977
Registriert: 29.01.2007, 10:44
Wohnort: tief unten

Re: Apostolisch News

Beitragvon Heidewolf » 18.05.2009, 10:57

Oder er ist gnädig!

In der Offenbarung des Johannes ist doch die Rede von den 144.000, und zwar jeweils 12.000 aus jedem Israelitischen Stamm. So steht es dort jedenfalls an der einen Stelle.
Also hat Gott doch mit ihnen noch etwas vor.
Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder. Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen, denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel. (Matthäus 23,8-12)
Benutzeravatar
Heidewolf
 
Beiträge: 2618
Registriert: 03.12.2007, 11:14
Wohnort: Zwischen Landlust und Kraut und Rüben

Re: Apostolisch News

Beitragvon Tatyana † » 18.05.2009, 11:43

Stellungnehmer hat geschrieben:Die Juden haben Jesus schon vor 2000 Jahren nicht angenommen, und das hat sich bis heute nicht geändert.


Jesus war Jude. Und seine Jünger auch.
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Apostolisch News

Beitragvon Holytux » 18.05.2009, 12:51

Zwei kurze Anmerkungen:

1. Das ZdK ist eine katholische Laienorganisation, deren Verlautbarungen ernstzunehmen sind, aber keine lehramtliche Autorität beanspruchen können. Hier wird also nicht die offizielle Haltung der RKK transportiert, die im Falle des verlinkten Artikels (Judenmission) deutlich distanziert ausfällt. (siehe http://www.dbk.de/aktuell/meldungen/01887/index.html.)
Übrigens lesenswert, insbesondere wie das kirchenamtlich mit dem "Heil" des Einzelnen gesehen wird.

2. Ohne jetzt den Artikel der NL-Seite gelesen zu haben: Wenn gläubige Menschen der Toten gedenken, so hat dies für mich jenseits aller Deutungen zunächst einmal nur Positives und ist ein Urbedürfnis aller Religiösität. Das gilt für Gebete und Gesänge im KZ vor einem Entschlafenengottesdiesnst gleichermaßen wie für Selig- oder Heiligsprechungen von Märtyrern. NIEMAND weiß, was das Eine oder Andere bewirkt. Allerdings: Den Toten wird es nicht schaden, nur wir Lebenden sind da etwas komplizierter...

Freundliche Grüße
"Man kann kein Vaterland haben, wenn man nicht auch mit seinen Spießbürgern und Nachtwächtern zu leben bereit ist."
Karl Rahner
Benutzeravatar
Holytux
 
Beiträge: 1618
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Re: Apostolisch News

Beitragvon Bert » 18.05.2009, 13:12

Aber sie müssen Jesus als den Messias erkennen und annehmen, um in der Verheißung zu bleiben.


Lieber Stellungnehmer,

den vorstehenden Satz aus Deinem Posting habe ich hier vorangestellt - er ist kurz, will so sicher daher kommen, leider ist er auch belehrend und das Müssen paßt so gar nicht. Keine andere Bewegung kennt Jesus und sein Wirken besser als das Judentum, schließlich war Jesus einer von und unter ihnen, dazu sehr verwachsen in der Tradition seines Volkes. Ich finde, wir als Christen haben keinerlei Grund, den Juden den o.a. Satz zu sagen, auch dann nicht, wenn wir meinen, wir könnten uns auf die Bibel berufen.

Ich habe hier einen Link eingestellt, der zu einer Predigt führt, die ein NIcht-Christ zum Thema 'Rabbi Jesus' gehalten hat.
Klick. Ich finde, die Ausführungen machen das Verhältnis der Juden zu ihrem Landsman Jesus sehr schön anschaulich. Klar wird: Die Juden kennen Jesus und vor dem Hintergrund ihrer Geschichte haben sie eine entsprechende Sehensweise. Wer will ihnen sagen, daß sie nicht recht sehen könnten. Die Juden sehen anders!

Ich finde, wir Christen, die einer Religion angehören, die aus dem Judentum herrührt, haben nicht die Aufgabe, diesen Menschen zu sagen, daß Juden in ihrem Traditionsglauben, der auf den Anfang der Schöpfung zurückgeht, falsch lägen und sich uns Christen bzw. einer Religion anzuschließen hätten, die ein Kind ihrer eigenen ist.

Wenn Gott es für richtig hält, daß das von ihm einst erwählte Volk zum Glauben an den aus ihm hervorgegangenen Jesus kommen soll, wird er das mit Sicherheit so zu richten wissen.

LG
Bert
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Apostolisch News

Beitragvon Bert » 18.05.2009, 13:58

2. Ohne jetzt den Artikel der NL-Seite gelesen zu haben: Wenn gläubige Menschen der Toten gedenken, so hat dies für mich jenseits aller Deutungen zunächst einmal nur Positives und ist ein Urbedürfnis aller Religiösität. Das gilt für Gebete und Gesänge im KZ vor einem Entschlafenengottesdiesnst gleichermaßen wie für Selig- oder Heiligsprechungen von Märtyrern. NIEMAND weiß, was das Eine oder Andere bewirkt. Allerdings: Den Toten wird es nicht schaden, nur wir Lebenden sind da etwas komplizierter...


Lieber Holytux,

wenn es so wäre, wie Du es schreibst, hätte ich keine Bedenken, Dir zuzustimmen.

Aber leider ist so die Sache nicht vollauf beleuchtet. Die Neuapostolische Kirche verbindet mit den EntschlafenenGD nicht nur ein bloßes Gedenken an die Toten, nein, sie sieht sich zu mehr berufen. Bekanntlich ist es ihre primäre Zielrichtung zu bewirken, daß Tote, die nicht durch ihre Apostel versiegelt und daher nach ihrer Meinung keine Gotteskinder und als Entschlafene in jenseitigen Gefängnissen gebunden einsitzend sind, zu 'erlösen', das heißt kurz und knapp: Sie will diese Toten im Jenseits zu Mitgliedern ihres 'Gotteswerkes', sie neuapostolisch machen.

Das kommt nicht nur in den Predigten der Entschlafenen-Vorbereitungs-GD, in den eigentlichen EntschlafenenGD zum Ausdruck, sondern bekanntlich auch bei solchen Aktionen wie jenem Singen im KZ zum Ausdruck. Das neuap. Liedergut aus diesem Anlaß ist da unmißverständlich.

Das macht den Hintergrund dieser Sing-AKtion deutlich - wenn das sich auch alles lieb ansieht und so gemeint ist, so darf doch nicht verkannt werden, daß es hier um Missionierung von toten Juden geht. Man bringt seitens der neuap Kirche zum Ausdruck, daß man der Ansicht ist, die Juden hätten einen nicht gottgewollten Glauben, einen Glauben der falsch ist und der sie im Jenseits in Bereiche des selischen Gebundenseins in Gefängnissen und Verließen führt, statt ihnen Erlösung vermittelt. Die Neuap. Kirche macht sich auf diese Weise zu einer Bewertungsstelle für eine Religion und will Menschen dieser Religion, im vorliegenden Fall des Judentums, eine glaubensmäßige 'Fehlleitung' vor Augen führen - natürlich alles schön verpackt in Herzlichkeit und mit einem 'tollen Angebot' der Erlösung durch das NAK-Apostelamt.

Ein Neuapostolischer, der auch nur eine MInute lang glaubt, die Juden, ob lebend oder tot, würden einer solchen Aktion auch nur halbwegs offen gegenüber sein, wäre fern jeder Realwahrnehmung. Ich halte es für ausgeschlossen, daß die in Deutschland lebenden Juden die NAK-Missionierungsversuche an ihren Verstorbenen/Umgebrachten wohlwollend wahrnehmen, gehe vielmehr davon aus, daß der Akt im Kz eher als ein Affront gewertet würde, wäre ihnen offengelegt, was die neuap. Kirche dort wirklich gewollt hat. M.W. betrachtet kein Jude seinen verstorbenen Angehörigen als durch seinen jüdischen Glauben fehlgeleitet und der Hilfe einer christlichen Glaubensgemeinschaft für bedürftig, um Errettung aus einem jenseitigen 'Gefängnis' zu erfahren.

Das, lieber Holytux, haben wir, so meine ich, einfach zu respektieren. Wir haben allen, auch den Juden, mit Achtung in Bezug auf ihren Glauben zu begegnen, und alles öfentlich zu unterlassen, was ihren Glauben beleidigt.

Solltest Du irgendwie Zweifel daran haben, was meine Einschätzung angeht, lege ich Dir ans Herz, schreibe mal an den Zentralrat der Juden, wie er die Dinge um seine im KZ umgekommenen Landsleute i.Z. m. der Aktion der NAK wertet.

Sei freundlich gegrüßt
Bert

PS. Das muß niemanden abhalten, im stillen Kämmerlein für jeden zu beten, den man seinem Gott anbefehlen möchte.
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Apostolisch News

Beitragvon Cleopatra » 18.05.2009, 14:13

Hallo Holytux,

das ist in der Tat etwas distanzierter als beim ZdK. Aber auch wenn es um das Thema Judenmission geht, kann keine Organisation, keine Kirche, kein Mensch eine 100% ig richtige Aussage machen. Weil eben die Bibel keine eindeutigen Schlüße zulässt. Gottlob hilft auch hier die moderne Bibelauslegung, um ein naives Bibelverständnis abzulösen - so sinngemäß der kath. Theologe Tischler. Er schreibt, dass sehr viel Schindluder mit der Bibel getrieben wurde - allem voran, wenn es um die christliche Judenfeindschaft geht. Ich zitiere aus seinem Buch einen kurzen Abschnitt:

"Da rief das Volk: Sein Blut komme über uns und unsere Kinder! (Mt. 27, 25)

Meine Mutter, (also die von Tischler :wink: ) eine streng katholisch erzogene Frau, erklärte mir einst, als ich noch ein kleiner Junge war, die Ausrottung der Juden durch die Nationalsozialisten mit dem Hinweis auf die Bibel: Vor Christus seien die Juden das auserwählte Volk gewesen, wegen der Ermordung des Gottessohnes aber zum verfluchten Volk geworden......Ja, dieser verhängnisvolle Satz des Matthäus! Nur bei ihm finden wir ihn; er ist sein Sondergut. Konnte er tatsächlich, historisch so gefallen sein? Niemals! (...)"

Tischler schreibt dann noch genau wieso, weshalb, warum, zitiert andere Verse und gibt die dazugehörige Erklärung.

Angesichts dessen, was den Juden von christlicher Seite schon alles angetan wurde, verbietet sich für mich persönlich eine Judenmission. Ich glaube einfach nicht, dass sie das nötig haben. Zumal man davon ausgehen muß, dass viele judenfeindliche Sätze einfach nicht gefallen sind. Andere Sätze, die eine Mission rechtfertigen würden, aber auch nicht unbedingt. Auch heute noch kann man u.U. bei einigen naivgläubigen Zeitgenossen eine Rechtfertigung für Judenfeindlichkeit ausmachen. Leider!!! Ich bin mir anhand der HKM sowieso nicht sicher, ob überhaupt jemals ein Missionsbefehl ausgesprochen wurde. Egal um welche Völker es sich handeln würde. Da alles so unsicher ist, habe ich inzwischen ja auch ein anderes Gottesbild. Eines, für alle Menschen, Völker, Religionen und Nationen. Ein Gott, der alle gleichsam liebt und annimmt. :wink:

LG, Cleo
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

VorherigeNächste

Zurück zu Lyrik und Prosa



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast