Apostolisch News

Selbstgedichtet und verfasst oder entdeckt

Re: Apostolisch News

Beitragvon Anna » 18.05.2009, 18:28

Bert hat geschrieben:
2. Ohne jetzt den Artikel der NL-Seite gelesen zu haben: Wenn gläubige Menschen der Toten gedenken, so hat dies für mich jenseits aller Deutungen zunächst einmal nur Positives und ist ein Urbedürfnis aller Religiösität. Das gilt für Gebete und Gesänge im KZ vor einem Entschlafenengottesdiesnst gleichermaßen wie für Selig- oder Heiligsprechungen von Märtyrern. NIEMAND weiß, was das Eine oder Andere bewirkt. Allerdings: Den Toten wird es nicht schaden, nur wir Lebenden sind da etwas komplizierter...


Lieber Holytux,

wenn es so wäre, wie Du es schreibst, hätte ich keine Bedenken, Dir zuzustimmen.

Aber leider ist so die Sache nicht vollauf beleuchtet. Die Neuapostolische Kirche verbindet mit den EntschlafenenGD nicht nur ein bloßes Gedenken an die Toten, nein, sie sieht sich zu mehr berufen. Bekanntlich ist es ihre primäre Zielrichtung zu bewirken, daß Tote, die nicht durch ihre Apostel versiegelt und daher nach ihrer Meinung keine Gotteskinder und als Entschlafene in jenseitigen Gefängnissen gebunden einsitzend sind, zu 'erlösen', das heißt kurz und knapp: Sie will diese Toten im Jenseits zu Mitgliedern ihres 'Gotteswerkes', sie neuapostolisch machen.

Das kommt nicht nur in den Predigten der Entschlafenen-Vorbereitungs-GD, in den eigentlichen EntschlafenenGD zum Ausdruck, sondern bekanntlich auch bei solchen Aktionen wie jenem Singen im KZ zum Ausdruck. Das neuap. Liedergut aus diesem Anlaß ist da unmißverständlich.

Das macht den Hintergrund dieser Sing-AKtion deutlich - wenn das sich auch alles lieb ansieht und so gemeint ist, so darf doch nicht verkannt werden, daß es hier um Missionierung von toten Juden geht. Man bringt seitens der neuap Kirche zum Ausdruck, daß man der Ansicht ist, die Juden hätten einen nicht gottgewollten Glauben, einen Glauben der falsch ist und der sie im Jenseits in Bereiche des selischen Gebundenseins in Gefängnissen und Verließen führt, statt ihnen Erlösung vermittelt. Die Neuap. Kirche macht sich auf diese Weise zu einer Bewertungsstelle für eine Religion und will Menschen dieser Religion, im vorliegenden Fall des Judentums, eine glaubensmäßige 'Fehlleitung' vor Augen führen - natürlich alles schön verpackt in Herzlichkeit und mit einem 'tollen Angebot' der Erlösung durch das NAK-Apostelamt.

Ein Neuapostolischer, der auch nur eine MInute lang glaubt, die Juden, ob lebend oder tot, würden einer solchen Aktion auch nur halbwegs offen gegenüber sein, wäre fern jeder Realwahrnehmung. Ich halte es für ausgeschlossen, daß die in Deutschland lebenden Juden die NAK-Missionierungsversuche an ihren Verstorbenen/Umgebrachten wohlwollend wahrnehmen, gehe vielmehr davon aus, daß der Akt im Kz eher als ein Affront gewertet würde, wäre ihnen offengelegt, was die neuap. Kirche dort wirklich gewollt hat. M.W. betrachtet kein Jude seinen verstorbenen Angehörigen als durch seinen jüdischen Glauben fehlgeleitet und der Hilfe einer christlichen Glaubensgemeinschaft für bedürftig, um Errettung aus einem jenseitigen 'Gefängnis' zu erfahren.

Das, lieber Holytux, haben wir, so meine ich, einfach zu respektieren. Wir haben allen, auch den Juden, mit Achtung in Bezug auf ihren Glauben zu begegnen, und alles öfentlich zu unterlassen, was ihren Glauben beleidigt.

Solltest Du irgendwie Zweifel daran haben, was meine Einschätzung angeht, lege ich Dir ans Herz, schreibe mal an den Zentralrat der Juden, wie er die Dinge um seine im KZ umgekommenen Landsleute i.Z. m. der Aktion der NAK wertet.

Sei freundlich gegrüßt
Bert

PS. Das muß niemanden abhalten, im stillen Kämmerlein für jeden zu beten, den man seinem Gott anbefehlen möchte.



Bert,

vielen Dank für deine Mühen dieser Klarstellung !

Es wundert mich schon sehr, wie man eindeutig, über Jahrzehnte gelehrte, " Apostellehre " frisiert. Andererseits wurde ein solches Verhalten auch in Sachen Ge-und Verbötlein oder Kirchenspaltung durch das aktuelle Stammapostelamt praktiziert.

Wann endlich erkennt die KL der NAK, samt ihrer ergebenen Mitglieder, dass dieses unselige Lavieren der Kirche den Boden entzieht ?
Ich habe nur die Ahnung, dass in den Religionen, jenseits der wissenschaftlichen Erkenntnismöglichkeiten, " tiefe Wahrheiten " verborgen sind. (C.)
Anna
 
Beiträge: 219
Registriert: 12.03.2009, 16:19

Re: Apostolisch News

Beitragvon alter Mann » 18.05.2009, 19:22

Also, mh, wenn ich das so lese, dann vermisse ich zunächst die Anmerkung, das in keinem KZ außschließlich Juden umgebracht wurden, es wurden Christen verschiedenster Konfession, Sinti, Roma, Behinderte uvam umgebracht. Auch wenn das vielfach einfach vergessen wird, KZ ist nicht ausschließlich Sache der jüdischen Menschen. So, dann sehe ich, als NAK-Christ zunächst einmal meine Aufgabe darin, dafür zu sorgen, dass sich auch diese Seelen nicht vergessen fühlen und das kann ich sehr wohl mit Gesang an bestimmten Festtagen verbinden. Außerdem und das steht ja wohl ohne jeden Zweifel da, müssen auch solche Seelen in der Ewigkeit ihren Peinigern vergeben (oder denkt jemand im Ernst, die Gesinnung des Steffanus gelte nur auf der Erde?) und wer sich nur ein wenig mit den Zuständen in den KZ befasst hat, weiß welche Grausamkeiten dort vollzogen wurden, da war der Gang in die Gaskammer etc. nicht das Schlimmste!
Aber immer dann, wenn NAK-Christen so etwas tun, wird gleich von "Totenmission" etc. geredet. Ich glaube sehr wohl, dass auch Verstorbene bzw. ihre Seelen sich einer Konfession oder Religion zuwenden können. Und wer sagt eigentlich, das die anderen Kirchen, die sich nicht um die Seelen der Verstorbenen kümmern, recht haben? Ich weiß es nicht, sehe den Entschlafenendienst zunächst als das an, wie er bezeichnet wird, nämlich als Gedenktag für die Entschlafenen und wenn dann in der NAK gesagt wird, wir beten an diesem Tag nr für unsere Entschlafenen, dann kommen Kritiker halt von der anderen Seite.
Es gibt keinen Grund zur Resignation, denn noch lebt Christus
alter Mann
 
Beiträge: 175
Registriert: 07.07.2008, 21:09

Re: Apostolisch News

Beitragvon Bert » 18.05.2009, 20:41

Werter alter Mann,

es handelte sich um eine NAK-Veranstaltung auf dem Gelände des ehem. KZ Buchenwald. Richtig ist, daß unter den dort umgebrachten Menschen nicht nur solcher jüdischer Religion waren, doch immerhin waren es allein in diesem KZ rd. 11.000 Juden!

Soweit dort aber Menschen, beispielsweise evangelische, katholische, Angehörige anderer christlicher Gemeinschaften eingesperrt und zu Tode gefoltert wurden, haben wir es prinzipiell in gleicher Weise damit zu tun, daß die Neuap. Kirche missioniert.

Und wenn Sie hier, werter alter Mann, den Eindruck erwecken wollen, die EntschlafenenGD seien Gottesdienste, in denen Toter lediglich gedacht werde, dann halte ich das für eine Verschleierung von tatsächlich stattfindenden Gottesdienstabläufen. Fakt ist, daß die Kirche sich in diesen GD bewußt mit verstorbenen Seelen befaßt, die nicht von neuapostolischen Aposteln versiegelt worden sind, und sie predigt deren Hinüberleitung zum Stammapostel-Altar, wo neuap. Sakramente an solche zu spenden seien - damit sie Erlösung erführen. Das ist, lieber alter Mann, Missionierungs(versuch) unter Nicht-Christen, im vorliegenden Fall unter Juden und anderen, sowie unter Christen.

Haben Sie das denn in den neuap. GD nie so mitbekommen? Das würde mich doch sehr wundern.

Nochmals, worauf ich schon hinwies: Niemand, schon gar nicht ein Christ, wird etwas dagegen haben, wenn für Tote gebetet wird, da sind wir Beide ganz dicht beieinander. Aber hier geht es, wie gesagt, darum, daß die Neuap. Kirche meint, sie sei berufen, nicht im neuap. Glauben Verstorbene, die sie im Jenseits im unerlösten Zustand eingesperrt in Gefängnissen wähnt, durch Spendung ihrer Sakramente zu erlösen und sie damit dem neuap. Glauben zuzuführen.
Das geht über den Rahmen von Gebeten zu Gott, er möge sich der Verstorbenen gnädig annehmen, hinaus.

Freundl. Gruß
Bert
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Apostolisch News

Beitragvon alter Mann » 19.05.2009, 08:28

Guten Tag Bert,

es ist richtig, dass oft in den Entschlafenen-Gottesdiensten der NAk der Eindruck erweckt wurde,, dass für alle Verstorbenen, die nicht NAK-Mitglied waren, Hilfe notwendig sei! Ich schreiben bewußt wurde. Ich weiß nicht, woher der Eindruck kommt, vielleicht war es ja mal Inhalt der Lehrmeinung, aber nach meinem Empfinden ändert sich hier einiges, wenn auch nur erst still und im denken Einzelner, aber der Trend ist für mich eindeutig. Für mich ist dieser Tag zunächst ein Gedenktag für die Entschlafenen, ganz gleich welcher Konfession, ich denke, wenn ich dann besonders für diese oder jene Seele, die ich in meinem Leben kennenlernte oder von der ich gehört oder gelesen habe, bete, dann tut diesen das gut im Wissen, "Ich bin nicht vergessen!"
Eine "Überleitung zum St.-Ap.-Altar findet bei uns schon lange nicht mehr statt. Wenn eine Seele das Bedürfnis hat, egal ob hier auf der Erde oder in der Ewigkeit, seine Konfession zu wechseln oder gar überhaupt die christliche Religion anzunehmen, dann sollte man auch die Möglichkeit dazu bieten. Nicht mehr und nicht weniger sehe ich den Entschlafenengottesdienst, wenn andere anderes darin sehen, bitte, ich kann das nicht verhindern, aber ein Pauschalurteil, wie es in der NAk gesehen wird, kann so nicht stehen bleiben.
Gruß
der alte Mann
Es gibt keinen Grund zur Resignation, denn noch lebt Christus
alter Mann
 
Beiträge: 175
Registriert: 07.07.2008, 21:09

Re: Apostolisch News

Beitragvon Jesse » 19.05.2009, 10:21

alter Mann hat geschrieben:Guten Tag Bert,

es ist richtig, dass oft in den Entschlafenen-Gottesdiensten der NAk der Eindruck erweckt wurde,, dass für alle Verstorbenen, die nicht NAK-Mitglied waren, Hilfe notwendig sei! Ich schreiben bewußt wurde. Ich weiß nicht, woher der Eindruck kommt, vielleicht war es ja mal Inhalt der Lehrmeinung, aber nach meinem Empfinden ändert sich hier einiges, wenn auch nur erst still und im denken Einzelner, aber der Trend ist für mich eindeutig. Für mich ist dieser Tag zunächst ein Gedenktag für die Entschlafenen, ganz gleich welcher Konfession, ich denke, wenn ich dann besonders für diese oder jene Seele, die ich in meinem Leben kennenlernte oder von der ich gehört oder gelesen habe, bete, dann tut diesen das gut im Wissen, "Ich bin nicht vergessen!"
Eine "Überleitung zum St.-Ap.-Altar findet bei uns schon lange nicht mehr statt. Wenn eine Seele das Bedürfnis hat, egal ob hier auf der Erde oder in der Ewigkeit, seine Konfession zu wechseln oder gar überhaupt die christliche Religion anzunehmen, dann sollte man auch die Möglichkeit dazu bieten. Nicht mehr und nicht weniger sehe ich den Entschlafenengottesdienst, wenn andere anderes darin sehen, bitte, ich kann das nicht verhindern, aber ein Pauschalurteil, wie es in der NAk gesehen wird, kann so nicht stehen bleiben.
Gruß
der alte Mann



Zu diesem Posting hätte ich eine nette Storie zu bieten. :mrgreen:
Im Zuge einer Familienzusammenkunft saßen zwei ev. Pfarrer, diverse sehr aktive Christen und 1 Neuapostolischer Priester. Sie beratschlagten wie sie ihr Ahnenforschungsprojekt am sinnvollsten angehen.
Dabei kamen natürlich auch die Mormonen in`s Gespräch. :mrgreen:
Der ev. Pfarrer: "Meint ihr wirklich es ist sinnvoll, die machen unsere Vorfahren vielleicht noch zu Mormonen." :shock:
Darauf der Neuapostolische Priester: "Ach was, das geht überhaupt nicht, wenn sie nicht wollen."
So nett wie diese Geschichte ist.....
Stelle sich das jeder einmal für sich persönlich vor.
Dann entscheide jeder für sich selbst.
Jesse
 

Re: Apostolisch News

Beitragvon Tatyana † » 19.05.2009, 10:32

Engelchen, du willst in diesem Leben katholisch werden und im nächsten Mormonin? Da hast du dir ja noch einiges vorgenommen. Feiern die Mormonen eigentlich Muttertag?
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: Apostolisch News

Beitragvon Jesse » 19.05.2009, 11:03

Tatyana hat geschrieben:Engelchen, du willst in diesem Leben katholisch werden und im nächsten Mormonin? Da hast du dir ja noch einiges vorgenommen. Feiern die Mormonen eigentlich Muttertag?



Ob die Mormonen Muttertag feiern? Das kommt darauf an..... :mrgreen:
Jesse
 

Re: Apostolisch News

Beitragvon Bert » 19.05.2009, 11:17

Guten Tag alter Mann,
vielen Dank für Deine Antwort.
Ich möchte DIr ja gerne glauben, was Du schreibst. Doch EntschlGD in hiesigen NAK-Gem sowie Berichte über EntschlGD in der UF und auf NAK-Homepages des Internets zeigen ein Bild, wie ich es beschrieben habe. Es kommt da zum Ausdruck, was Dr. Kiefer in seinem Vortrag 'Was glauben die neuaposolischen Christen' (Klick) anführt. Hier ein kurzer Auszug: "Die Apostel sind die Gesandten Christi, die wie er, in die Bereiche der Toten hineinzuwirken vermögen. Sie allein sind in der Lage, den reinen Zugang zu den Verdiensten Christi zum Wohl für die gesamte Menschheit - also für Lebende und Tote - zu gewähren."
Auf dieser Basis wird dort gebetet oder, wie zwecks Überleitung auch gesagt wird, 'eine Gebetsbrücke zum Apostelaltar auf Erden' errichtet. Und die Predigten sind hierorts voll von 'Situationsberichten' aus dem Jenseits; es wird dabei von allerlei finsteren Gefängnissen gesprochen, in denen Nicht-Neuapostolische einsitzen und aus denen sie nur mihilfe von Gebeten der NAK-ler herauskönnen - über den Weg am Aposelaltar.
Ich wundere mich jetzt langsam, wenn Du das nicht kennen willst. Bist Du überhaupt NAK-ler? 8)
Von mir aus beenden wir den Schriftwechsel hier. Es wurde ja schon an anderer Stelle viel darüber geschrieben.
Grüße
Bert
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: Apostolisch News

Beitragvon Anna » 19.05.2009, 12:43

Zitat alter Mann :

es ist richtig, dass oft in den Entschlafenen-Gottesdiensten der NAK der Eindruck erweckt wurde, dass für alle Verstorbenen, die nicht NAK-Mitglied waren, Hilfe notwendig sei! Ich schreiben bewusst wurde. Ich weiß nicht, woher der Eindruck kommt, vielleicht war es ja mal Inhalt der Lehrmeinung.


Darauf hin Zitat Bert :

Ich wundere mich jetzt langsam, wenn Du das nicht kennen willst. Bist Du überhaupt NAK-ler?


Lieber Bert,

bitte sei dem alten Mann nicht gram. Äußerungen, wonach sich in der NAK-Lehre Grundlegendes geändert habe, begegnen mir zuhauf. Es sind teilweise verinnerlichte Denkstrukturen, welche beweisen, dass ein zutiefst empfundenes Veränderungsdenken gewünscht ist. Bedenklich ist hierbei, dass sich dieses Veränderungsdenken so manifestiert, dass solche Leute damit sogar an die Öffentlichkeit gehen und – wie bei unserem Diskutanten „ alter Mann „ – eine Lehrveränderung nachweisen wollen.

Nach meiner Vermutung könnte die „Abkettung „ der „ Ge – und Verbötlein „ den Eindruck nähren, dass sich die NAK bezüglich biblischen Auffassung und allgemein-christlichen Verständnisses angepasst habe.

Wie auch du nun erfahren hast, sind solche Denkstrukturen enorm zäh, weswegen du vermutlich von deiner Seite her die Diskussion beenden willst.

Mir tun diese – im Grunde aufrechten Menschen - von Herzen leid.
Ich habe nur die Ahnung, dass in den Religionen, jenseits der wissenschaftlichen Erkenntnismöglichkeiten, " tiefe Wahrheiten " verborgen sind. (C.)
Anna
 
Beiträge: 219
Registriert: 12.03.2009, 16:19

Re: Apostolisch News

Beitragvon alter Mann » 19.05.2009, 13:10

Danke Anna, für das Mitleid, alten Leuten tut das immer gut; ansonsten denke ich, mit Ihrer Argumentation erstickt man jede Reform! Haben Sie sich mal mit Hans Küng beschäftigt? Ein Mann, der sich als einen ehrlichen katholischen Christen bezeichnet, der nicht bereit ist, zu allem Ja und Amen zu sagen, sondern der, wie er es bezeichnet, das Charisma des einzelnen Gläubigen über die Lehrmeinung der Amtskirche stellt und sagt, die Amtskirche müsse den Gläubigen dienen (er beweist das biblisch) und nicht der Gläubige sei für die Amtskirche da. (Verkürzt und aus dem Gedächtnis). Hier ist mein Ansatz auch für die NAK. Eine Kirche kann niemals schlecht sein, sie kann nur falsch geführt werden und da sollten die Gläubigen aufstehen und ihre Meinung sagen, egal in welcher Konfession!
Ich denke darüber nach, über dieses Thema ein eigenes Forum zu eröffnen!
Noch eine Bemerkung dazu, ich wolle eine Lehrveränderung nachweisen. Wer nicht sieht, dass die NAK manches, noch nicht alles und überall und genung verändert hat, sollte, bitte entschuldigen Sie, aber es wirkt auf mich so, seinen Groll, Zorn oder auch seine Scheuklappen ablegen und sich mit der Sache befassen und beschäftigen, vorurteilsfrei und ohne Vorverurteilung!
Das Veränderungen Zeit brauchen, stellen wir doch jeden Morgen auf der Waage fest, wir wollen Pfunde verlieren, aber...
Gruß von einem nicht Mitleid erhaschenden alten Mann (vielleicht sogar durch das Alter gereift?)
Es gibt keinen Grund zur Resignation, denn noch lebt Christus
alter Mann
 
Beiträge: 175
Registriert: 07.07.2008, 21:09

Re: Apostolisch News

Beitragvon Uli » 19.05.2009, 14:07

alter Mann hat geschrieben:Danke Anna, für das Mitleid, alten Leuten tut das immer gut; ansonsten denke ich, mit Ihrer Argumentation erstickt man jede Reform! Haben Sie sich mal mit Hans Küng beschäftigt? Ein Mann, der sich als einen ehrlichen katholischen Christen bezeichnet, der nicht bereit ist, zu allem Ja und Amen zu sagen, sondern der, wie er es bezeichnet, das Charisma des einzelnen Gläubigen über die Lehrmeinung der Amtskirche stellt und sagt, die Amtskirche müsse den Gläubigen dienen (er beweist das biblisch) und nicht der Gläubige sei für die Amtskirche da. (Verkürzt und aus dem Gedächtnis). Hier ist mein Ansatz auch für die NAK. Eine Kirche kann niemals schlecht sein, sie kann nur falsch geführt werden und da sollten die Gläubigen aufstehen und ihre Meinung sagen, egal in welcher Konfession!
Ich denke darüber nach, über dieses Thema ein eigenes Forum zu eröffnen!
Noch eine Bemerkung dazu, ich wolle eine Lehrveränderung nachweisen. Wer nicht sieht, dass die NAK manches, noch nicht alles und überall und genung verändert hat, sollte, bitte entschuldigen Sie, aber es wirkt auf mich so, seinen Groll, Zorn oder auch seine Scheuklappen ablegen und sich mit der Sache befassen und beschäftigen, vorurteilsfrei und ohne Vorverurteilung!
Das Veränderungen Zeit brauchen, stellen wir doch jeden Morgen auf der Waage fest, wir wollen Pfunde verlieren, aber...
Gruß von einem nicht Mitleid erhaschenden alten Mann (vielleicht sogar durch das Alter gereift?)

Alter Mann, das Entscheidende ist, dass Hans Küng von der Katholischen Kirche die Lehrerlaubnis entzogen worden ist. Wer in der NAK aufstehen und gegen die "falsche" Führung angehen möchte, wird schneller hinausgedrängt werden, als sich das ein alter Mann denken kann. Und die offizielle Lehre der NAK wird nach wie vor in Zürich verkündigt werden; aber Träume braucht der Mensch... 8)
Uli
 

Re: Apostolisch News

Beitragvon Anna » 19.05.2009, 14:14

Werter alter Mann,

gerne möchte ich zu Ihren Einlassungen Stellung nehmen, bitte aber zunächst um Klarstellung zu meinem Begriff " Leid tun ".

" Leid tun " möchte ich nicht im Sinne von Herablassung verstanden wissen, sondern im Sinne von ( so meine Auffassung ) Mitgefühl bezüglich gut entwickelter Gedanken, welche aber leider ins Leere laufen.

In sofern erbitte ich Ihr Verzeihen, dass ich mich hier nicht eindeutig genug artikulierte.


alter Mann hat geschrieben:Danke Anna, für das Mitleid, alten Leuten tut das immer gut;
DAS HABEN WIR IM VORSPANN ( HOFFENTLICH ) GEKLÄRT.

Ansonsten denke ich, mit Ihrer Argumentation erstickt man jede Reform !
DAS, LIEBER ALTER MANN, IST EINE FRAGE DER BETRACHTUNGSWEISE. EINE ARGUMENTATION MEINERSEITS SOLL AUFRÜTTELN UND KLARSTELLEN.

Haben Sie sich mal mit Hans Küng beschäftigt? Ein Mann, der sich als einen ehrlichen katholischen Christen bezeichnet, der nicht bereit ist, zu allem Ja und Amen zu sagen, sondern der, wie er es bezeichnet, das Charisma des einzelnen Gläubigen über die Lehrmeinung der Amtskirche stellt und sagt, die Amtskirche müsse den Gläubigen dienen (er beweist das biblisch) und nicht der Gläubige sei für die Amtskirche da. (Verkürzt und aus dem Gedächtnis).

IHR BEISPIEL ZU HANS KÜNG IST TREFFEND ! AUCH HANS KÜNG VERBIETET SICH KEINE KLARSTELLUNG BEZÜGLICH RÖMISCH KATHOLISCHER LEHRE, WENN SIE IHN BEFREMDET. DABEI DÜRFTE ER SICH BEWUSST SEIN, DASS DER VATIKAN NICHT UMGEHEND AUF SEINE LINIE UMSCHWENKT UND DENNOCH WIRD ER GEHÖRT. ALSO BLEIBEN AUCH SIE GELASSEN, WENN ARGUMENTATIONEN ANGEFÜHRT WERDEN, WELCHE IHRE SCHWESTER ANDERS ERLEBT (HAT).

Hier ist mein Ansatz auch für die NAK. Eine Kirche kann niemals schlecht sein,
DAS HOFFEN WIR.

Sie kann nur falsch geführt werden und da sollten die Gläubigen aufstehen und ihre Meinung sagen, egal in welcher Konfession !
ICH FÜRCHTE, DASS DIE GESANDTEN DES HERRN, DIE APOSTEL, DIESE MEINUNG NICHT MIT IHNEN TEILEN, DENN ES IST NUR IHNEN VORBEHALTEN ZUM HEIL ZU FÜHREN.

Ich denke darüber nach, über dieses Thema ein eigenes Forum zu eröffnen.
DAS HABE ICH AUCH SCHON ERWOGEN. ICH DENKE, ES WÜRDE SPANNEND WERDEN.

Noch eine Bemerkung dazu, ich wolle eine Lehrveränderung nachweisen.
WAS ABER INFOLGE NICHTEXISTIERENS UNMÖGLICH IST.

Wer nicht sieht, dass die NAK manches, noch nicht alles und überall und genung verändert hat, sollte, bitte entschuldigen Sie, aber es wirkt auf mich so, seinen Groll, Zorn oder auch seine Scheuklappen ablegen und sich mit der Sache befassen und beschäftigen, vorurteilsfrei und ohne Vorverurteilung !
HIER DARF ICH IHNEN WIDERSPRECHEN. WEDER ZORN, NOCH GROLL UND AUCH KEINE SCHEUKLAPPEN SIND ANTRIEB MEINER VERSUCHTEN KLARSTELLUNG, SONDERN ERLEBTES, ERFAHRENES WISSEN. VIELLEICHT HABEN SIE IN FRÜHEREN JAHREN EINMAL AUTOBAHNWERBUNG GELESEN. DA STAND :SIE FAHREN MIT ABSTAND AM BESTEN ! ANSONSTEN FINDE ICH LEGITIM, EINE KIRCHLICHE GEMEINSCHAFT , DIE MIT FALSCHAUSSAGEN ( BISCHOFF-BOTSCHAFT ) UNENDLICHES LEID VERURSACHT HAT, ZU BEOBACHTEN.

Das Veränderungen Zeit brauchen, stellen wir doch jeden Morgen auf der Waage fest, wir wollen Pfunde verlieren, aber...
DIESE TATSACHE MUSS ICH UNUMWUNDEN BESTÄTIGEN. SIE WISSEN DOCH, WIR FRAUEN :roll:

Gruß von einem nicht Mitleid erhaschenden alten Mann (vielleicht sogar durch das Alter gereift?)
BEZÜGLICH IHRES ALTERS, FRAGEN SIE EINFACH IHRE FRAU :)

LIEBE GRÜSSE SENDET IHNEN ANNA

( Bitte entschuldigen Sie diesen Frage-Antwort-Stil. Es sollte gezielt auf Ihre Fragen geantwortet werden ).
Ich habe nur die Ahnung, dass in den Religionen, jenseits der wissenschaftlichen Erkenntnismöglichkeiten, " tiefe Wahrheiten " verborgen sind. (C.)
Anna
 
Beiträge: 219
Registriert: 12.03.2009, 16:19

Re: Apostolisch News

Beitragvon alter Mann » 19.05.2009, 14:21

Die Lebensgeschichte des Herrn Küng ist interessant, er hat z.B. eine Tätigkeit in der katholischen Kirche abgelehnt und statt dessen in einer Ökumenische Fakultät gelehrt.
Mein Träume beruhen auf Beobachtung, natürlich gibt es die Gefahr, "Hinausgedrängt" zu werden, die besteht überall, wo man gegen Führung aufsteht, aber je mehr aufstehen (und viele Füße scharren ja) desto eher ist Essig mit dem "Hinausdrängen". Ja die offizielle Lehre wird in Zürich verkündet, wo aber entsteht sie? Wenn man damit einverstanden ist, dass alles Gute von Zürich (oder Rom, je nach Ansicht) kommt, dann OK, was aber, wenn man das nicht ist? Keine Chance? Das glaube ich nicht! Ich denke, richtig kontraproduktiv sind die, die gegen alles sind, alles Verändern wollen, aber nicht bereit sind, dafür auch etwas einzusetzen (außer einigen Zeilen im Internet), die nicht bereit sind, anzuerkennen, dass es auch in der NAK positives gibt und darauf aufbauen. Niemand kann doch ernsthaft bezweifeln, dass in der NAK Veränderungswille bei vielen auch in der KL vorhanden ist. Solche kann man nur durch positves Kritik unterstützen. Alles in Grund und Boden stampfen wollen, bringt gar nichts!
Es gibt keinen Grund zur Resignation, denn noch lebt Christus
alter Mann
 
Beiträge: 175
Registriert: 07.07.2008, 21:09

Re: Apostolisch News

Beitragvon Uli » 19.05.2009, 14:55

Alter Mann, was ich an Positivem von der NAK in Erinnerung habe, ist nicht das Religiöse, sondern einige Menschen, die in ihrem "guten" Glauben (besser: gutgläubig) soziales Engagement entwickelt haben, und so in einigen Fällen Mitgefühl und Menschlichkeit gegenüber Mitmenschen zeigen konnten. Doch um solches zu finden, muss ich mich nicht mit dem "religiösen Balast" einer exklusiv-elitären Glaubensauffassung aufhalten lassen, ohne gelingt das viel effizienter...
Uli
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lyrik und Prosa



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste