9/11

Selbstgedichtet und verfasst oder entdeckt

Beitragvon GG001 » 11.09.2008, 19:25

Ich habe damals die Arbeit abgebrochen und bin nach Hause gefahren. Diese Fernsehbilder des Infernos haben uns die beklemmendsten Stunden verursacht, die wir zusammen verlebt haben.

Danke fuer das Gedicht. Wir haben heute auch schon an diese Menschen und dieses Ereignis gedacht.
Fuehre, folge - oder geh' aus dem Weg!
Benutzeravatar
GG001
 
Beiträge: 802
Registriert: 13.03.2005, 17:11

Beitragvon DerPropagandaminister » 12.09.2008, 11:10

@ GG001

Mir wurde diese Nachricht auch während der Arbeit vom Personalchef mitgeteilt, ich habe allerdings im festen Wissen, dass ich durch Niederlegen meiner Arbeit kein Menschenleben in zigtausend Kilometer Entfernung retten kann und um mich nicht dem Verdacht auszusetzen diese Tragödie als willkommenen Anlaß für einen freien Nachmittag zu nutzen, meine Arbeit weitergeführt. Die anschließende Zugfahrt von Düsseldorf zurück ins Ruhrgebiet war allerdings sehr bedrückend!
Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit. (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
DerPropagandaminister
 
Beiträge: 3093
Registriert: 23.02.2006, 08:45
Wohnort: Henrichenburg


Zurück zu Lyrik und Prosa



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron