von liebe und so

Selbstgedichtet und verfasst oder entdeckt

Re: von liebe und so

Beitragvon Tatyana † » 25.08.2009, 20:22

RZ, Männer dürfen nicht zicken, das ist Frauen vorbehalten :P 8) :wink:
''If you have never been called a defiant, incorrigible, impossible woman… have faith… there is yet time." (C.P. Estes)
Benutzeravatar
Tatyana †
 
Beiträge: 5025
Registriert: 10.10.2006, 07:37

Re: von liebe und so

Beitragvon Bert » 25.08.2009, 20:46

...und den Männern #Zicke - zacke# :lol:
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: von liebe und so

Beitragvon Cleopatra » 02.09.2009, 14:17

Weil es gerade so passt:

Bist Du schwul?

Mein Vater fragte mich: "Bist Du schwul?"
- "Spielt das eine Rolle?"
Er sagte: "Nein, spielt keine Rolle".
- "Ja, ich bin`s."
"Weg mit Dir aus meinem Leben", rief er.
Ja, es spielte eine Rolle.

Mein Chef fragte mich: "Bist Du schwul?"
- "Hätte das eine Bedeutung?"
"Ehrlich gesagt, nein", sagte er.
Daraufhin bejahte ich.
"Weg von hier", rief er.
Ich glaube, es hatte eine Bedeutung.

Ein Freund fragte mich, ob ich schwul sei.
- "Ist das wichtig?"
"In keinster Weise", antwortete er.
Vertrauend offenbarte ich mich also.
"Nenne mich ja nicht 'Dein Freund'", schrie er.
Ja, es war wichtig.

Mein Liebhaber fragte mich "Liebst Du mich?"
- "Bedeutet das etwas?"
"Es bedeutet sehr viel", antwortete er.
"Ja, ich liebe Dich."
Er nahm mich fest in die Arme.
Zum ersten Mal in seinem Leben
war ihm etwas wirklich von Bedeutung.

Gott fragte mich: "Magst Du Dich selbst?"
- "Spielt das vielleicht eine Rolle?", sagte ich.
Gott sagte: "Ja, sicher!"
- "Wie könnte ich mich selber gern haben, da ich schwul bin?"
Und Gott antwortete mir: "Ich habe dich so gemacht."
Von da an gab's nichts mehr, was mich gekümmert hätte.

(Autor unbekannt)
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Re: von liebe und so

Beitragvon Jesse » 03.09.2009, 18:35

Liebe bei Universalidioten

Die Universal-Idioten, was sind das eigentlich für Wesen? Diese Frage kann man einerseits sehr philosophisch angehen und erstmal herausfinden, wo diese Wesen herkommen und erst dann ihre Eigenschaften und Vorlieben herauskristallisieren. Wo kommt der Universal-Idiot philosophisch her? Nicht geboren, in die Welt geschissen? Aber wenn kein anderer Universal-Idiot da war, um diese 'In-die-Welt-Scheißung' zu sehen oder zu hören, hat sie dann wirklich stattgefunden? Oder ist es wieder so eine Welt-Lüge, wie die Sache mit den Religionen, die alle für sich immer die einzig Wahren und die anderen in Wirklichkeit immer Todsünder, zur direkten Exekution freigeben, sind. Könnte jetzt also recht schnell allumfassend werden und die Tatsache widerlegen, dass unsere Universal-Idioten überhaupt existieren oder gar existieren können. Philosophisch ist das ganze nicht so wirklich zu begründen. Probieren wir es also von einer anderer Seite, der Seite der Physik und der anderer höhst präziser Wissenschaften. Man nimmt also die allgemeine Erklärung mit dem Urknall und sonstigen bunten Explosionen und weitet sie ein bisschen aus. Also ein paar schöne Farben, ein wenig Blut, ein paar menschliche Wesen und ganz viele Formeln, die man zwar selbst nicht versteht, aber von denen irgend ein schlauer Mann gesagt hat, sie seien richtig. Das alles für zwei Minuten in den Mixer bei 300 Umdrehungen und dann für drei Minuten bei 800 Watt in die Mikrowelle (sie funktioniert auch nach schlauen Formeln von schlauen Männern, die plötzlich gemerkt haben, dass es warm wird). Schon ist die, zwar bis jetzt noch nicht bestätigte, aber auch nicht widerlegte, Hypothese, dass die Universal-Idioten entstanden sind, als eine der bunten Explosionen eine Gruppe mehr oder minder mit Gehirn bestückten menschlichen Wesen leicht getroffen hat und sie für mehrere Jahre in einen viereckigen Bau eingeschlossen hat, wo sie ihren Unfug ohne irgendwelche Grenzen treiben konnten. So sind also die ersten Universal-Idioten entstanden und konnten sich mit der Zeit bis heute weit entwickeln und Andere in ihren Bann ziehen, auch wenn dies oft mit unterschiedlichsten Lügen und Märchen geschehen ist.
Somit kommen wir nun zu den Eigenschaften und Vorlieben der Universal-Idioten. Als erstes wären also die bereits erwähnten Lügen zu kategorisieren. Ist es eine Eigenschaft oder Vorliebe? Wahrscheinlich beides, denn um lügen zu können muss man die Lügen mögen, und um sie zu mögen, muss man sie lügen. Nach der Lüge kommt meistens die Liebe. Was halten denn unsere Universal-Idioten von der Liebe? Sie lieben sie, aber auf eine ganz besondere, universelle Art. Die Liebe wird bei den Universal-Idioten oft auch als 'zwischenmenschliche Beziehung basierend auf hormonellen Schwankungen unterschiedlicher Geschlechter' bezeichnet. Somit ist die Liebe für sie kein Gefühl mehr, so wie sie für normale Menschen ist. Kein außenstehender weiß wirklich, wie die Liebe bei den Universal-Idioten aussieht. Aber es gibt eben Fragen, auf die man keine Antwort haben will. Eine weitere Frage, auf die man nicht unbedingt eine Antwort haben möchte, ist die Frage nach der Lebensart und der Lebensumgebung der Universalis. Aber dazu vielleicht später mal. Jetzt müssen sie erstmal weiter über unverständlichen Formeln und Sätzen brüten bis es dann endlich wieder heißt: "Der Schein ist da - ich geh saufen!"


Quelle unbekannt
Jesse
 

Re: von liebe und so

Beitragvon Bert » 04.09.2009, 17:29

IN DER ERWARTUNGSLIEBE SIND WIR SÜCHTIGE,
IMMER AUF DER SUCHE NACH LIEBE

In der Erwartungsliebe sind Beziehungen zu anderen auf falschen Erwartungshaltungen, auf Träumen und Wünschen aufgebaut, und nicht auf der unbestechlichen Analyse dessen, was jeder von uns ist, und dem Einverstandensein mit dem, woher jeder kommt und was jeder an Eigenarten und Einzigartigem hat.

In der Erwartungsliebe werden wir geliebt, weil wir als Erwachsene ...
» abhängig, fürsorglich, berechenbar, treuergeben und unscheinbar sind
» widerspruchslos, unselbständig, unterwürfig und blind gläubig sind
» bereitwillig Opfer von Machtspielen und eine schweigende Masse sind
» pünktlich, fleißig, erfolgreich, strebsam, zuverlässig und angepasst sind
» Angst vor unserem Selbst, der eigenen Macht, der Lebensenergie haben.
» Unsere Kinder werden geliebt: Wenn sie artig, brav, ruhig, höflich, fleißig,
gut in der Schule oder Sport, zurückhaltend und angepasst sind.

aus: ich liebe mich selbst
-------------------------------
Qui tacet, consentire videtur. - Wer schweigt, der scheint zuzustimmen.
Benutzeravatar
Bert
 
Beiträge: 7951
Registriert: 01.03.2003, 11:12

Re: von liebe und so

Beitragvon Jesse » 01.10.2009, 09:41

Soziologiestudenten an einer Universität wurden einmal von ihrem Professor aufgefordert 200 Fälle von Jugendlichen aus der Unterschicht zu analaysieren und ihre Zukunftsaussichten zu prognostizieren. Alle kamen zu dem Ergebnis: "Zukunftsaussichten sind in allen Fällen aussichtslos."

Jahrzehnte später stieß ein anderer Professor auf diese Ausarbeitungen und forderte nun seinerseits seine Studenten auf nachzuforschen, was aus diesen Jugendlichen geworden war.
Bis auf etwa 10 waren alle auffindbar und waren, oh welches Wunder, überaus erfolgreiche Anwälte,Ärzte, Geschäftsleute usw.
Sie befragten diese Menschen und fragten sie, warum trotz aller Unkenrufe aus ihnen etwas geworden sei.
Fast alle berichteten von einer Lehrerin, die sie immer unterstützt hatte und der sie viel verdankten.

Der Professor machte sich höchstpersönlich auf den Weg zu dieser alten Dame um sie nach dem Geheimnis ihres Erfolges zu fragen.
Noch immer sehr agil, geistig hellwach und mit blitzenden Augen sagte sie:"Ganz einfach, ich habe die Jungs geliebt."
Jesse
 

Re: von liebe und so

Beitragvon Cleopatra » 14.02.2010, 07:43

Valentinstag :?:
Ja Valentinstag :!:




******************************Absturz.
*********************Der 7. Himmel war so nah.
******************Wir hielten eine Illusion für wahr.
***************Das Glück hatte uns längst verlassen.
*************Oder siegte ganz einfach nur die Vernunft?
***************Es geht nicht mehr, hattest du gesagt.
*****************Vorbei, Schluß, Aus, Ende total.
********************Grenzenlos der Schmerz.
*************************Für uns beide!

***************************Verantwortungen
********************trugen wir nicht nur für uns zwei.
****************Die Realitäten holten uns gnadenlos ein.
*************Doch die Zeit mit dir wird unvergesslich bleiben.
*********Die Liebe, die Sehnsucht, die Lust und Leidenschaft pur.
*************Die Rosen von damals, langstielig und zauberhaft
****************längst verblüht und zu Staub geworden.
*******************Die Chance vertan für immer!?
***********************Der Himmel muß warten.
Jedes Phänomen, das uns bewusst wird, ist stets eine Manifestation des Geistes. [Buddha Shakyamuni, Surangama Sutra, ca. 500 v. Chr.]
______________

"Du bist, was du denkst!"
______________

Namaste
Benutzeravatar
Cleopatra
 
Beiträge: 4513
Registriert: 14.07.2006, 12:03
Wohnort: am großen Fluß

Re: von liebe und so

Beitragvon Stellungnehmer » 24.09.2010, 10:21

Die Liebe

Friedrich von Logau
(1605-1655)


Nenne mir den weiten Mantel,
drunter alles sich versteckt;
Liebe tut's, die alle Mängel
gern verhüllt und fleißig deckt.

Eine schöne Beschreibung der Liebe, die auch nach 400 Jahren noch gilt

findet der
Stellungnehmer :D :D :D
Ich bin neuapostolisch - und das ist auch gut so!
Benutzeravatar
Stellungnehmer
 
Beiträge: 1792
Registriert: 17.05.2007, 13:20
Wohnort: NRW

Re: von liebe und so

Beitragvon orig.gabi » 09.02.2013, 06:13

Neue Liebe

Herz, mein Herz, warum so fröhlich,
So voll Unruh und zerstreut,
Als käm über Berge selig
Schon die schöne Frühlingszeit?


Weil ein liebes Mädchen wieder
Herzlich an dein Herz sich drückt,
Schaust du fröhlich auf und nieder,
Erd und Himmel dich erquickt.

Und ich hab die Fenster offen,
Neu zieh in die Welt hinein
Altes Bangen, altes Hoffen!
Frühling, Frühling soll es sein!

Still kann ich hier nicht mehr bleiben,
Durch die Brust ein Singen irrt,
Doch zu licht ist's mir zum Schreiben,
Und ich bin so froh verwirrt.

Also schlendr ich durch die Gassen,
Menschen gehen her und hin,
Weiß nicht, was ich tu und lasse,
Nur, daß ich so glücklich bin.

Joseph von Eichendorff
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe ist,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes, 4,16
Benutzeravatar
orig.gabi
 
Beiträge: 12647
Registriert: 01.07.2004, 10:12
Wohnort: Blauer Planet

Vorherige

Zurück zu Lyrik und Prosa



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron