Weil Weihnachten kommt (Geschneit hat`s schon)

Selbstgedichtet und verfasst oder entdeckt

Re: Weil Weihnachten kommt (Geschneit hat`s schon)

Beitragvon Gaby » 25.12.2010, 18:45

*************************Ich
********************wünsche Allen
****************ein frohes Weihnachts-
******************fest, ein paar Tage
**************Gemütlichkeit mit viel Zeit
*************zum Ausruhen und Genießen,
******************zum Kräfte sammeln
*****************für ein neues Jahr. Ein
***********Jahr ohne Seelenschmerzen und
*********ohne Kopfweh, ein Jahr ohne Sorgen,
***********mit so viel Erfolg, wie man braucht,
**********um zufrieden zu sein, und nur so viel
*****Stress, wie Ihr vertragt, um gesund zu bleiben,
***********mit so wenig Ärger wie möglich und
***so viel Freude wie nötig, um 365 Tage lang rundum
***glücklich zu sein. Diesen Weihnachtsbaum der guten
*Wünsche überreiche ich Allen mit vielen herzlichen Grüßen
**********************************************************************

aus dem verschneiten Harz

Gaby
Denn in alledem liegt der Anfang des Reiches Gottes, das entstehen soll an der Stelle, an der du stehst. Nicht irgendwo, sondern in dir selbst. (Jörg Zink)
Benutzeravatar
Gaby
 
Beiträge: 3821
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: St. Andreasberg

Re: Weil Weihnachten kommt (Geschneit hat`s schon)

Beitragvon Thomas » 27.12.2010, 15:22

Weihnachten ist nun vorbei. Die Frage ist, was davon bleibt.
"Stille Nacht, Heilige Nacht". Ein Pfarrer sagte sinngemäß:
"Gott tat sich den ganzen Stress seiner Menschwerdung nur an,
weil unser Herz gerettet werden muss vor Hartherzigkeit".
"Christ der Retter ist da". Bis jetzt ist am Heiligen Abend noch
kein Christ zu einem einsamen Menschen gekommen um sein
niedergeschlagenes Herz zu retten.
In der Vorweihnachtszeit, wenn also noch gar kein Weihnachten ist,
nimmt man sich Zeit für christliche Weihnachtskonzerte. Ehrlich gesagt,
besteht zumindest bei mir der Eindruck, dass es einigen Mitwirkenden bei
solchen Konzerten nicht nur um christliche Nächstenliebe geht, sondern auch
um sich laienkünstlerisch zu etablieren. Das hat allerdings mit der
Menschwerdung Gottes nichts zu tun.

Abschließend möchte ich noch fragen: Wodurch wird die Seele gerettet?
Durch die Predigt? Nein. Durch das Sakrament der Sündenvergebung? Nur
bedingt und wenn überhaupt dann nur zum Teil. Was sagt meine innere
Stimme wodurch die Seele hauptsächlich gerettet werden kann? Dadurch,
dass das Herz gerettet wird.
In der besinnungslosen Vorweihnachtszeit hetzt man von einem Termin
zum anderen um den Anschein zu geben, dass man für Andere da ist.
Aber wenn die Besinnungszeit, das ist der Heilige Abend, gekommen ist,
macht jeder Seins. "Hurra, Christ der Retter ist da".
Thomas
 
Beiträge: 97
Registriert: 06.05.2005, 18:56
Wohnort: Steinbach-Hallenberg

Re: Weil Weihnachten kommt (Geschneit hat`s schon)

Beitragvon Gaby » 27.12.2010, 16:08

Es gibt immer verschiedene Sichten zum Thema Weihnachtsfest ... manch einer bedauert es unter Umständen gar nicht so sehr allein zu sein ...

http://www.tip-berlin.de/kultur-und-fre ... ein-berlin

http://www.evangelisch.de/themen/gesell ... ut-tun8639
Denn in alledem liegt der Anfang des Reiches Gottes, das entstehen soll an der Stelle, an der du stehst. Nicht irgendwo, sondern in dir selbst. (Jörg Zink)
Benutzeravatar
Gaby
 
Beiträge: 3821
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: St. Andreasberg

Re: Weil Weihnachten kommt (Geschneit hat`s schon)

Beitragvon Peter B aus E » 27.12.2010, 16:12

@ Thomas,
auch wenn Du nicht ganz daneben liegst :wink:

Der Glühwein bleibt!
Neben allen übernommenen heidnischen Bräuchen,sei Coca Cola (TM) -Dank für den Weihnachtsmann.

Die Gnostischen Christen übrigens meinen nicht alle,Christus wäre ein Göttlicher Sohn.

Singe,wem Gesang gegeben-ist zu Weihnachten mal großflächiger außer Kraft gesetzt.
Es bleibt auch fraglich ,ob jener Geistliche nach seiner Predigt - Heiligabend alle Bedürftigen zu sich einlud um "christlich" zu Teilen.
Was auch immer das ist. Zumindest scheinen wir es theoretisch alle zu Ahnen/Wissen.

Gelobt sei Jesus Christus,der scheinbar gnädig über unsere Doppelmoral hinwegsieht!
Mit Toleranz definiert man die Feigheit,jemand mal ordentlich die Meinung zu geigen ( Rainer Sarkasmus )
Peter B aus E
 
Beiträge: 1340
Registriert: 06.12.2008, 19:42

Vorherige

Zurück zu Lyrik und Prosa



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron