Eine andere Perspektive

u.a. Diskussion der Idee eine Basisorganisation in der NAK

Beitragvon tosamasi » 29.04.2007, 18:46

Engelchen hat geschrieben:
tosamasi hat geschrieben:Oh, jetzt sind wir aber bei einem Trash-Thema :roll:


Na ja im weitesten Sinne: "Offene Kirche paßt doch" :lol:


Das sind wir ja auch gewöhnt. Was nicht passt, wird passend gemacht. :wink:
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden
(Hermann Hesse)
tosamasi
 
Beiträge: 5977
Registriert: 29.01.2007, 10:44
Wohnort: tief unten

Beitragvon autor » 30.04.2007, 10:23

Ich glaube die Kirche war dagegen.

Cemper hat geschrieben:@ autor

Ich stelle mir Ihren letzten Satz als Teil des Glaubensbekenntnisses vor.
Vielleicht als letzten Satz.

Das Apostolische Glaubensbekenntnis
(... nicht zu verwechseln mit dem Neuapostolischen Glaubensbekenntnis)

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn,
unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige katholische (oder: christliche / allgemeine christliche) Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.

Amen.


Cemper, als ich diese Ihre Antwort las, fühlte ich mich plötzlich einganzklitzekleinwenig getröstet. Aber keine Sorge. Es ist auch schon wieder vorbei.

Grüße,

a.
autor
 
Beiträge: 623
Registriert: 01.06.2004, 10:12

Beitragvon Cemper » 30.04.2007, 10:41

@ autor

Alles geht vorbei.
Auch die Ewigkeit.
Fragt sich nur an wem - und was aus dem wird.
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12419
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Beitragvon tergram » 30.04.2007, 12:16

Cemper hat geschrieben:Alles geht vorbei.
Auch die Ewigkeit.


Cemper,

was kommt nach der vorbeigegangenen Ewigkeit?

Nebenbei: Ging sie vorbei oder vorüber? :shock:
Benutzeravatar
tergram
 
Beiträge: 9124
Registriert: 12.12.2004, 18:21

Beitragvon Cemper » 30.04.2007, 12:42

tergram,

nach der vorbeigegangenen Ewigkeit kommt das Nichts - und dann ist endlich Ruhe.

Ob die Ewigkeit vorbei - oder vorübergeht? Beides ist möglich. Beide Wörter haben einen räumlichen und einen zeitlichen Bezug. Die Ewigkeit hat ihn auch. Das heißt aber nicht, dass Sie sich eine vorübergehende Ewigkeit vorstellten sollten.

Ansonsten: Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei, auf jeden Dezember folgt wieder ein Mai, es geht alles vorüber, es geht alles vorbei ...
Benutzeravatar
Cemper
 
Beiträge: 12419
Registriert: 01.02.2004, 11:12

Beitragvon DonQuijote » 03.05.2007, 15:16

Vereehrter Shalom,

treten Sie eigentlich auch privat mit dieser Verve auf?... Und geben Sie's endlich zu: Sie sind der eigentliche Schreiber der Wortspielereien von Willy Astor!...

Vielen Dank für Ihre "erheiternden" aber immer tiefgehenden (damit meine ich nicht die "Hosenatmung"...) Beiträge in einer ach so dunklen Zeit! :lol:

Demütigst,
Ihr Don Quijote
DonQuijote
 
Beiträge: 15
Registriert: 22.01.2007, 10:30

Beitragvon Clemens » 03.05.2007, 17:20

Hallo Shalom,

Nur eine kleine Anmerkung.

Ich weiß aus zuverlässiger Quelle, (-die nicht genannt werden will-) dass der Kateschißmus erst 2009 herauskommt. Angeblich gab es BezAps, die das Werk innerhalb weniger Monate (d.h. noch in 06) durchboxen wollten, doch hat man sich lieber für Qualität 8) entschieden.

Gruß,
Clemens
Clemens
 
Beiträge: 440
Registriert: 14.08.2005, 14:22

Beitragvon a cappella » 24.05.2007, 14:52

Lieber shalom,

ich verstehe und gebe Ihnen auch durchaus Recht.

Aber wissen Sie, ich komme wieder einmal nicht umhin, genau so gebetsmühlenartig wie Sie :wink: zum Ausdruck zu bringen, dass man, wenn man diese Kirche ohnehin als hirnrissig und unsinnig ansieht, sie verlassen sollte. Und zwar nicht wegen der Kirche oder deren Gläubigen, sondern im ureigensten Interesse.
Tut man es nicht, könnte man sehr schnell als Masochist angesehen werden.
Und das wollen wir doch nicht, oder? :wink:

Wenn es natürlich so sein sollte, dass Sie Ihre Glossen als Training für eine schrifstellerische Karriere ansehen; oder wenn Sie sich ohnehin gelöst haben, zumindest innerlich; oder falls Sie mit Ihren Glossen eine wirkliche Verbesserung dieser Kirche intendieren, dann überlesen Sie meine Antwort bitte! Sie hat dann jeglichen Sinn verloren. :wink:

Liebe Grüße
a cappella
a cappella
 

Vorherige

Zurück zu Offene Kirche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron