Mehr Gemeinschaft in der NAK

u.a. Diskussion der Idee eine Basisorganisation in der NAK

Mehr Gemeinschaft in der NAK

Beitragvon katze » 03.02.2007, 20:28

Hallo liebe Fori`s,
nach dem letzten Wochengottesdienst teilte man uns Geschwistern mit, dass es demnächst einen Gemeindeabend geben soll. In diesem Gemeindeabend, sollen neue Ideen wie die Gemeinschaft unter den Glaubensgeschwistern und auch zu anders Gläubigen vertieft werden könnte, eingebracht werden. Unserem Stammapostel, Wilhelm Leber, wäre dies ein großes Anliegen. Also, mal ganz einfach gedacht, ist es doch mal was schönes. Wie denkt ihr?
lg katze
katze
 

Beitragvon 42 » 03.02.2007, 21:55

Ideen zusammentragen? Gut.

Und dann?

An wen gehen die Ideen?
Wer entscheidet darueber?
Wer setzt um?
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon Mark » 03.02.2007, 23:47

Eine gute Frage.
Katze, gehe bitte zu diesem Gemeindeabend. Ich finde die Idee nämlich auch sehr gut und schön. Hier im net meckern ist eine Sache, so ein Angebot anzunehmen und seine Anliegen persönlich an Ort und Stelle zu Gehör zu bringen ist eine andere. Dazu gehört viel mehr Mut. Nimm die Fragen von 42 aber ruhig mit und stelle sie ... und schreibe uns die Antwort.
Vieleicht wird es ja bald auch andernorts solche Gemeindeabende geben ... ich würde es ebenfalls begrüßen.
Liebe Grüße
Mark
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1357
Registriert: 05.01.2007, 13:30
Wohnort: Dortmund

Beitragvon Sinus » 04.02.2007, 12:08

Periphere arterielle Durchblutungsstörungen

Hallo Shalom
Erkläre mir mal genauer, was du da meinst..
Danke
Gaildorfer

Peripherie=
Entwicklung einer integrierten Methodik zur Erarbeitung und Bewertung von ökonomisch und ökologisch nachhaltigen, natur- und wirtschaftsräumlich differenzierten Optionen der regionalen Landnutzungen

Periphere Gefäßerkrankungen—Auf einen Blick

Beschreibung
Was ist eine periphere Gefäßerkrankung?
Die periphere Gefäßerkrankung wird durch Bildung von atherosklerotischer Plaque in den Arterien außerhalb des Herzens verursacht
Sinus
 

Beitragvon GG001 » 04.02.2007, 12:11

HerbStroh kommentiert im thread "Healthy Congregations"

(..) These ideas and more were all proposed by the Outreach Team in LAC years ago. That Team came up with some very dynmic ideas--it is the birthplace of the Greeting Program [although the national program was seriously edited, what survived is verbatum from what the Team developed], along with a number of other ideas now back on the table.

In short, each idea was delayed, changed, rejected, or simply unapproved. When we looked back at what we initially proposed and what we were allowed to pursue it broke our hearts--and the will to fight on for change. Many in the Outreach Team just gave up or pursued other non-controversial programs in the church.
(..)
In the past that just has not happened. And at this juncture it is more important to establish a viable means for communication and approval of ideas than to provide the ideas. People on the ground know what to do--they just can't get timely approval to do it.


Eine wirklich neue Weise, alles, was mit dem Thema "Gemeinden" zu tun hat, anzugehen, waere: Den Gemeinden Freiraum fuer eigene Gehversuche zu geben. Das schliesst auch das Thema "Kontakte zu anderen lokalen Kirchen" ein. Die Gemeinden vor Ort wissen am besten, was bei ihnen funktioniert und was nicht.

Mindesten stellt man nach bei so einer Gehirnsturm-Sitzung auch noch zum Schluss zusammen, was geschehen soll, wer verantwortlich ist, das zu betreiben, und wann der naechste Termin ist, wo das Erreichte gegen den Plan geprueft wird. Sonst besteht die grosse Gefahr, dass eine solche Sitzung voellig zweckfrei (und zwecklos) bleibt.

Und dann ist da noch ein Beitrag aus dem NACboard, wo sehr viel an Ideen zusammengekommen war. Ergebnis? Keines bekannt.
Zuletzt geändert von GG001 am 04.02.2007, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
Fuehre, folge - oder geh' aus dem Weg!
Benutzeravatar
GG001
 
Beiträge: 802
Registriert: 13.03.2005, 17:11

Beitragvon Sinus » 04.02.2007, 12:22

Eine wirklich neue Weise, alles, was mit dem Thema "Gemeinden" zu tun hat, anzugehen, waere: Den Gemeinden Freiraum fuer eigene Gehversuche zu geben. Das schliesst auch das Thema "Kontakte zu anderen lokalen Kirchen" ein. Die Gemeinden vor Ort wissen am besten, was bei ihnen funktioniert und was nicht.
Mindestens stellt man nach bei so einer Gehirnsturm-Sitzung auch noch zum Schluss zusammen, was geschehen soll, wer verantwortlich ist, das zu betreiben, und wann der naechste Termin ist, wo das Erreichte gegen den Plan geprueft wird. Sonst besteht die grosse Gefahr, dass eine solche Sitzung voellig zweckfrei (und zwecklos) bleibt.
All right.
Dazu sollte unsere Kirche sich auch einmal öffnen, wenn z.B. für den Abend ein Konzert geplant ist, und die Ausführenden keine Möglichkeit haben, in ihrer Kirche, oder in einer Halle, dieses Konzert aufzuführen. Wäre, sofern es nicht gerade eine Minikirche(NAK) ist, mehr als wichtig, schon allein , um zu zeigen, dass man dies auch will, mit anderen zusammen Gemeinschaft zu pflegen.
Gaildorfer
Sinus
 

Beitragvon katze » 04.02.2007, 12:37

Ich verspeche euch, dass ich zu dem Gemeindeabend gehe, denn mich interessiert es selbst sehr.
Die Fragen sind gut und ich werde sie stellen, nur einen Termin, wann dies genau stattfinden soll wurde noch nicht genannt. Bin mal gespannt...
lg katze
katze
 

Beitragvon Sinus » 04.02.2007, 17:27

Hallo Katze.
Mich würde es auch freuen, wenn dies auch bei uns stattfinden würde, mal sehen, inwieweit hier mein Vorsteher was weiß
Gruß
Gaildorfer
Sinus
 

Beitragvon 42 » 04.02.2007, 18:29

Die periphere Gefäßerkrankung wird durch Bildung von atherosklerotischer Plaque in den Arterien außerhalb des Herzens verursacht

Ja. Diese Sklerose wird in Kalifornien hergestellt.
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon katze » 23.03.2007, 21:27

gel.
Zuletzt geändert von katze am 18.10.2007, 06:29, insgesamt 2-mal geändert.
katze
 

Beitragvon niltir » 23.03.2007, 21:50

Außerdem, wurde betont, dass in viel mehr Gemeindeaktivitäten stattfinden sollen, wie z.B. mehr
Aufflüge für die Jugend und Geschwister mittleren Alters, sowie für die Sensoren, mehr Sportliche Aktivitäten, die musikalischen Darbietungen in den GD sollen erweitert werden und dürften auch ruhig länger dauern... dass heißt für mich entweder längerer GD, oder viel Musik und wenig Wort.


.. nun, die zensur-orientierten Sensoren entsprechen, zumindest was die UF-senoralen Aspekte betrifft, den unzensiert senjoren-optimierten Ansprüchen zensuroptimierten Sensoren. Alles wird blau. Oder: Wie blüht der Enzian so hoch ..

p.s. Danke, katze, für die Vorgabe ..

:wink:
Am Ende schuf Gott aus Liebe einen neuen Anfang ..
Benutzeravatar
niltir
 
Beiträge: 2864
Registriert: 20.05.2005, 15:16
Wohnort: mehr Baden als Württ ...

Beitragvon Schnauferli » 23.03.2007, 21:54

aber vielleit seht ihr es ja positiv?


.nööööööööööö :evil: ...muss ich dich leider enttäuschen...tut mir leid.



Und zu guter Letzt gab es noch einen Imbiss, den die Jugend bereitet hatte, auch das solle nur öfters vorkommen, zur Freude aller. Also der Sekt war wirklich gut und die belegten Brötchen auch. Sehr glücklich


...schön zu wissen,das wir Jugendlichen auch nochwas gescheites auf die Reihe bekommen. :mrgreen:

Es wurde erklärt, dass geplant wäre, dass die Putzgruppen in Zukunft nur noch putzen und nicht mehr
gleichzeitig für den Altarschmuck zuständig wären. Dafür gäbe es jetzt Schmückgruppen, die nur noch für den Altarschmuck zuständig wären... Mein persönliche Meinung dazu ist, dass das Wort Gottes das wichtigste ist und nicht der Altar... Mit den Augen rollen

Außerdem, wurde betont, dass in viel mehr Gemeindeaktivitäten stattfinden sollen, wie z.B. mehr
Aufflüge für die Jugend und Geschwister mittleren Alters, sowie für die Sensoren, mehr Sportliche Aktivitäten, die musikalischen Darbietungen in den GD sollen erweitert werden und dürften auch ruhig länger dauern... dass heißt für mich entweder längerer GD, oder viel Musik und wenig Wort.


...na ja ,im Grunde find ich es ja positiv,wenn versucht wird,mehr Aktivitäten in der Gemeinde zu veranstalten.Kann ja ein Anfang sein....daher viel Gelingen für eure Gemeinde

Nur, als ich unseren Vorsteher anschließend fragte, worin, denn nun die Zusammenarbeit mit anderen Kirchen bestände, meinte er nur:" Dass wir gerne Gäste mitbringen könnten und sich beim anschließenden Imbiss auf jeden Fall interessante Gespräche entwickeln könnten."
......was soll den sonst der Grund sein....mag man schon fast deprimiert denken
Ich bin keine Zecke http://www.bvb.de/ ,und das ist auch gut so
Benutzeravatar
Schnauferli
 
Beiträge: 431
Registriert: 30.01.2005, 18:49
Wohnort: den westlichsten Westen in NRW

Beitragvon Sinus » 23.03.2007, 23:05

Hallo liebe Fori`s,

ich habe versprochen diesen Gemeindeabend zu besuchen und euch davon zu berichten.


Mal wieder typisch:
Große Reden schwingen und danach... nix
Sinus
 

Beitragvon maranatha » 23.03.2007, 23:17

Werte Katze,
worin bestehen ihre Bedenken? Ihr VO hat doch na-amtlich recht, unsere Türen stehen für andere Gläubige jederzeit offen und der Grundsatz von Dr. W. Leber lautet in dieser Frage: Komm und siehe! Wenn das die anderen nicht begreifen wollen, selber schuld. Das ist NaK-LIVE, was wollen denn mehr, höchstens man muss sich mehr einbringen.
Servus
m.
Gott des Aufbruchs, sei mit mir unterwegs zu mir selbst, zu den Menschen, zu dir.
Benutzeravatar
maranatha
 
Beiträge: 2284
Registriert: 08.05.2005, 20:06

Nächste

Zurück zu Offene Kirche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast