Diskussion der Idee einer Basisorganisation in der NAK

u.a. Diskussion der Idee eine Basisorganisation in der NAK

Diskussion der Idee einer Basisorganisation in der NAK

Beitragvon 42 » 09.01.2007, 12:56

So heisst die Ueberschrift ueber dem Hauptthema hier. Wenn ich so ueber die verschiedenen Unterthemen schaue, sehe ich keines, das mir ins Auge faellt, weil es sich mit diesem Begriff "Basisorganisation" beschaeftigen wuerde.

Der Begriff im Oberthema ist nicht schlecht gewaehlt. Im Gegensatz zu einer Basisbewegung erfordert eine Basisorganisation eben zuerst einmal eines: sie muss sich organisieren. Sie muss sich strukturieren.

Ich moechte das Thema ganz einfach mit diesen einleitenden Worten eroeffnen.

Editiert: Titel grammatikalisch korrigiert
Zuletzt geändert von 42 am 09.01.2007, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon Ruhrgebiet » 09.01.2007, 13:00

Das gibts doch nicht...ich habe ein Glaubenserlebnis! Vor ca. einer Stunde habe ich mit einer Schwester telefoniert und über diese Thematik gesprochen und wollte heute das Thema aus gegebenem Anlass wieder eröffnen. Ich werde mich später noch dazu äussern...

RG 8)
„Empfangt, was ihr seid: Leib Christi, damit ihr werdet, was ihr empfangt: Leib Christi.“ (Augustinus)
Benutzeravatar
Ruhrgebiet
 
Beiträge: 3218
Registriert: 19.03.2005, 15:53
Wohnort: ...tief im Westen

Beitragvon Randnotiz » 09.01.2007, 13:10

Ruhrgebiet hat geschrieben:Das gibts doch nicht...ich habe ein Glaubenserlebnis! Vor ca. einer Stunde habe ich mit einer Schwester telefoniert und über diese Thematik gesprochen und wollte heute das Thema aus gegebenem Anlass wieder eröffnen. Ich werde mich später noch dazu äussern...

RG 8)


Wir hatten da heute auch drüber telefoniert, du Hund! :lol:
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Ruhrgebiet » 09.01.2007, 13:43

Falsch! Ich habe etwas dazu gesagt, du aber nicht geantwortet! :wink:
„Empfangt, was ihr seid: Leib Christi, damit ihr werdet, was ihr empfangt: Leib Christi.“ (Augustinus)
Benutzeravatar
Ruhrgebiet
 
Beiträge: 3218
Registriert: 19.03.2005, 15:53
Wohnort: ...tief im Westen

Beitragvon 42 » 09.01.2007, 13:52

Die schoene Verbindung :wink: ist ja erfreulich, aber gibt es auch etwas substantielles dazu? Wenn RZ seine Sprache wieder gefunden hat (VW-Erlebnis)?
Zuletzt geändert von 42 am 09.01.2007, 13:54, insgesamt 1-mal geändert.
MherzlG, 42
(Nein, mein Name ist nicht "NoAvatar")

HABE EHRFURCHT VOR DEM ALTEN UND MUT DAS NEUE FRISCH ZU WAGEN
BLEIB TREU DER EIGENEN NATUR UND TREU DEN MENSCHEN DIE DU LIEBST.
(Grossherzog Ernst Ludwig, Darmstadt)
Benutzeravatar
42
 
Beiträge: 2331
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Beitragvon Randnotiz » 09.01.2007, 13:52

Hatte ich da nichts zu gesagt?
Huch.
*g*
Nur wer die Fakten kennt, kann sie verdrehen.

(Natural Born Kieler)
Benutzeravatar
Randnotiz
 
Beiträge: 14333
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: NRW

Beitragvon Ruhrgebiet » 09.01.2007, 14:10

Die Frage lautet nicht „Brauchen wir eine Basisorganisation“ sondern wann wird sie gegründet, wer gründet sie, welche Ziele sollen verfolgt werden u.s.w…

Das Maß ist voll! Wenn ich dies hier lese,

Bezüglich der "Kritischen" sagte Leber wörtlich:

Dann denke ich sogar besonders an solche, die man vielleicht als Gegner ansehen
könnte. Ich will jetzt nicht von Gegnern sprechen, heutzutage würde man das
etwas anders fassen, vielleicht die Kritischen. Da möchte ich einmal die Betonung
darauf setzen. Ich habe – darf ich das so offen sagen – viel zu oft das Gefühlt und
den Gedanken, dass sie abgelehnt werden, dass man da eine Grenze setzt und sich
dieser Brüder und Schwestern nicht so sehr annimmt. Das hat damals der liebe Gott
so richtig vorgemacht mit dem Saulus, den er sich zu einem Werkzeug genommen
hat. Das solch einer auch eine Aufgabe hat im Werke Gottes, nehmt euch auch der
Kritischen an, auch derer, die es schwer haben mit dem Glauben, die erst einmal ihre
Probleme haben, auch Sorgen und die mit dem einen und anderen nicht zurecht
kommen. Wer weiß, ob das nicht so ein Werkzeug ist in der Hand Gottes? Bitte nicht
ablehnen, nicht so schnell die Türe zuschlagen, sondern annehmen und immer wieder
versuchen mit der Liebe Christi zu wirken. Da kann auch manches geschehen, man-
che Türen sich öffnen, die wir heute noch gar nicht erkennen. Der Herr kennt die Ta-
ge der Frommen. Er kennt die Kritischen, der kennt auch die, die so ihre Probleme
haben.

Dann würde ich mich am liebsten selber zum ersten Vorsitzenden meiner eigenen Basisorganisation wählen lassen. Leider lässt unser bundesdeutsches Vereinsgesetz dies nicht zu.

Wir, die „Gegner“ müssen endlich professionell organisiert sein und uns lautstark zu Wort melden.

Ich bin gerne bereit, hier weiter mit euch darüber zu diskutieren…

RG
„Empfangt, was ihr seid: Leib Christi, damit ihr werdet, was ihr empfangt: Leib Christi.“ (Augustinus)
Benutzeravatar
Ruhrgebiet
 
Beiträge: 3218
Registriert: 19.03.2005, 15:53
Wohnort: ...tief im Westen

"engagierte Christen"

Beitragvon Prozium » 09.01.2007, 14:22

gel.
Zuletzt geändert von Prozium am 16.01.2007, 10:16, insgesamt 1-mal geändert.
Prozium
 
Beiträge: 86
Registriert: 29.04.2006, 20:50
Wohnort: am Rande

Beitragvon Ruhrgebiet » 09.01.2007, 14:30

Prozium, als Einzelnem kann es einem so gehen, habe ich auch selber so erlebt. Als Gruppe sieht meiner Meinung nach die Welt schon anders aus...bestes Beispiel sind unsere Geschwister der Regenbogen-Gruppe.
„Empfangt, was ihr seid: Leib Christi, damit ihr werdet, was ihr empfangt: Leib Christi.“ (Augustinus)
Benutzeravatar
Ruhrgebiet
 
Beiträge: 3218
Registriert: 19.03.2005, 15:53
Wohnort: ...tief im Westen

Beitragvon exkantor » 09.01.2007, 14:38

RG,
glaubst du das wirklich?
ex.
"Dass nur die Neuapostolischen das(die Apostel) wahrnehmen, ist eigentlich ein Betriebsunfall, das soll ja gar nicht so sein. Die sollen in der Mitte der Kirche Christi stehen und nicht am Rande, wie es jetzt ist." (Dr. Reinhard Kiefer)
exkantor
Administrator
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.08.2005, 09:47
Wohnort: Dortmund

unbescheiden ...

Beitragvon Protestant » 09.01.2007, 14:42

Liebe Mitbrüder und Mitschwestern, werte Gäste,

ich stelle mal als "Erstspende" meinen Beitrag von heute nachmittag an "anderer Stelle" hier nochmal ganz unbescheiden ein:


Zitat:

...

Bruder X -
nochmals meine Frage, die ich schon mehrfach stellte:

wie hoch beläuft sich diese "nicht zu unterschätzende Anzahl"?
Wie repräsentativ kann sie sein?



Liebe Trauergemeinde,

machen wir doch mal eine sehr subjektive Rechnung auf. Es gibt ja die Unterscheidung der Mitglieder in der NAK nach "Aktiven" und "Formellen". Aktiv ist jemand der mindestens einmal innerhalb eines Jahres einen Gottesdienst in seiner Gemeinde besucht, so die interne offizielle Version.

Statistisch liegt also gemessen an der GD-Besucherzahl der aktive Teil bei ca. 45 %. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Altersdurchschnitt derer statistisch gesehen unbegrenzt exorbitant ansteigt, da die Jugend immer inaktiver wird; in dieser Kirche besonders.

Bei nun rund 370.000 eingetragenen Mitglieder der NAK in Deutschland, die gut zwei Drittel des gesamten Opfer/Spendenaufkommens der Kirche in der ganzen Welt erbringt, sind das rd. 165.000 mehr oder weniger Aktive.

Die, die wirklich intensiver am Gemeindeleben teilnehmen machen davon vielleicht höchstens nochmal die Hälfte aus = rd. 85.000. Durch den wachsenden Altersdurchschnitt (s.o.) ergibt sich ein "Aktivenschwund" der sicher doppelt so hoch ist, als der gesamte Mitgliederverlust; also zwischen 7% und 8%. Dies bedeutet, dass sich die "Aktivenzahl" UND NUR UM DIE KANN ES KIRCHENPOLITISCH LETZTLICH GEHEN innerhalb von ca. 10 Jahren halbieren wird ... und die Einnahmen demgemäß auch ...

Das Wachstum andernorts in der Welt bleibt kirchenpolitisch nur wirklich "interessant", wenn damit auch "Einnahmen" verbunden sind ... und da siehts megadunkel aus.

So, und bei dieser Betrachtung spielt Kirchenlehre und Evangelium noch überhaupt keine Rolle ...

... und das kotzt mich so unbändig an, da ich das Gefühl nicht loswerde, dass hinter diesen "Fegepredigten" von Dr. Wilhelm Leber mehr steckt, als "altneuapostolische" Glaubensüberzeugungen ... oder besser gesagt "weniger" ...

Wenn nun die Frage gestellt wird nach der "Masse" der "Kritischen" in der NAK, so schätze ich, dass das immer noch eine sehr kleine Anzahl sein wird; vielleicht so ca. 7 - 8% der "Absolutaktiven", ... aber immerhin ... es wären nominal rd. 6.500.

Mit den rd. 205.000 Inaktiven und den 80.000 "Wenigeraktiven" zusammen, könnten wir diese Kirche demokratisch-wahltechnisch betrachtet "ins All blasen" ... . Es ist schon interessant welche spannenden "Wahlbündnisse" sich da ergeben könnten ... und ich denke hier unvermittelt an Churchill ...

... aber darum geht es insgesamt leider UND Gott sei Dank überhaupt nicht ...

Nur, ... um WAS, bitteschön, geht es in dieser Kirche wirklich ... und UM WAS geht es unserer Kirchenleitung wirklich ...


fragt vollkommen ahnungslos der neuapostolische
Protestant


Insofern erscheinen mir die Predigten von Dr. Leber nicht nur drohend und altvörderst und auch nicht mal als das berühmte angstvolle "Pfeifen im Walde", sondern als heftigstes "Dicke-Backen-Musik-Konzert im tiefsten Urwald".

Vor Angst scheint die Hose so voll zu sein, dass eine moderne Kläranlage mit der Entsorgung ungefähr 20 Monate ausgebucht wäre.


Gott zum Gruße, der
Protestant

... zu Fuße ...
Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst Euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!

(Galater 5.1)
Benutzeravatar
Protestant
 
Beiträge: 2370
Registriert: 01.05.2004, 10:12
Wohnort: Pfalz

Beitragvon Ruhrgebiet » 09.01.2007, 14:42

Ja, das glaube ich...wenn wir hier aus der Anonymität herauskommen würden, ohne das Forum schlecht zu machen, was nicht meine Absicht ist, würde den Herren Angst und Bange, glaub mir! Wie siehst du das denn, ex, oder du mein werter Protestant?
„Empfangt, was ihr seid: Leib Christi, damit ihr werdet, was ihr empfangt: Leib Christi.“ (Augustinus)
Benutzeravatar
Ruhrgebiet
 
Beiträge: 3218
Registriert: 19.03.2005, 15:53
Wohnort: ...tief im Westen

Beitragvon organa » 09.01.2007, 14:45

Diskussion einer Basisorganisation....


hätte die auch ein Leitbild bzw. Programm?
Welches?
"Die NAK der Zukunft" - wie sähe sie aus?
"Es wurden schon viele Kirchen leergepredigt, aber noch keine leergesungen..."
Benutzeravatar
organa
 
Beiträge: 2111
Registriert: 30.11.2004, 11:15

Beitragvon exkantor » 09.01.2007, 14:50

Weil das Herausgehen aus der Anonymität, von denen, vom Protestanten angesprochenen ca 7 - 8 %, nur ca 1% wagen würde.
Wenn überhaupt.
Im Moment bin ich aber auch zu destruktiv, da Kirche für mich ein Reizwort ist. :?
ex.
"Dass nur die Neuapostolischen das(die Apostel) wahrnehmen, ist eigentlich ein Betriebsunfall, das soll ja gar nicht so sein. Die sollen in der Mitte der Kirche Christi stehen und nicht am Rande, wie es jetzt ist." (Dr. Reinhard Kiefer)
exkantor
Administrator
 
Beiträge: 1772
Registriert: 02.08.2005, 09:47
Wohnort: Dortmund

Nächste

Zurück zu Offene Kirche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste