Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

u.a. Diskussion der Idee eine Basisorganisation in der NAK

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon mel_eben » 06.10.2003, 09:44

My dear Agape (m/w?),<br><br>"@Zu Melanie:<br>das Gefühl, sich auf ein Kind einzulassen, hat man oft erst ab 30. Vorher ist man mit seiner Ausbildung und Etablierung noch sehr befasst. Gleichzeitig nimmt allerdings biologisch gesehen die Fertilität ab. Ein paradoxon der Natur. Aber die Natur will lieber junge Eltern."<br><br>Nun, ich habe mein Kind mit 28 bekommen, und ich konnte mich sehr wohl darauf "einlassen", als es erstmal da war. (In der Schwangerschaft fehlte noch der enge Bezug, ich habe es zwar als Wunder wahrgenommen, aber ich konnte mir das Kind noch nicht als Person vorstellen.) Ich habe mir nur eben vorher keines ersehnt.<br><br>Eben wegen dieses fehlenden Sehnens kann ich die Probleme ungewollt kinderloser Menschen nur bedingt nachfuehlen. Mich erstaunt eben, wie man sich so nach _leiblichen_ Kindern sehnen kann, dass deren Ausbleiben eine emotionale Katastrophe ist. <br><br>Peters letzte Schilderung hat mich wiederum beruehrt, dennoch dachte ich spontan, dass vielleicht der Loesungsversuch (Behandlung) wiederum ein Teil des Problems ist: Man jagt verzweifelt dem nach, was man erreichen will, trotz geringer Chancen, schwankt zwischen Hoffnung und Enttaeuschung, ganz zu schweigen, was man (jedenfalls als Frau) seinem Koerper zumutet. Waehrend man diese Anstrengungen unternimmt, arbeitet man (natuerlich!) nicht daran, die eigene Situation zu akzeptieren, wie sie ist; man konzentriert sich im Gegenteil verstaerkt auf das erhoffte Kind. Dass der Absturz danach noch groesser ist, erscheint mir naheliegend.<br>Bleibt die Frage: Woher kommt ein solch brennender Kinderwunsch? (Dies interessiert mich eher allgemein, ich moechte damit nicht in Peters Gefuehlsleben herumstochern.)<br><br>Gruss, Mel
mel_eben
 
Beiträge: 934
Registriert: 01.05.2002, 10:12

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon agape » 06.10.2003, 10:24

Liebe Mel,<br><br>wo genau der brennende Kinderwunsch herkommt kann ich nicht genau sagen.<br>Einerseits evtl. von der Natur so individuell angelegt, andererseits gibt es sicher viele psychische (Dis-) Positionen. Das ist unterschiedlich.<br><br>Der emotionale Crash geht einher mit der Hormonverabreichung bei der Therapie. Zuerst wird man künstlich in die Wechseljahre versetzt (Entzug von Östrogen), mit allen üblichen Begleiterscheinungen, danach wird über mehrere Wochen eine extrem hohe Dosis Östrogen verabreicht, gemischt mit im Körper divergierenden Zusatzhormonen.<br>Zu allem kommen zig ZUsatzmedikamente, die die schlimmsten Nebenwirkungen in Schach halten sollen. Gleichzeitig will man sich nicht als Patient fühlen, "man wollte doch nur ein Kind", andererseits ist man der Patient total.<br><br> Diese Tatsache allein bringt einem schon das psychische Chaos bis hin zu Selbstmordabsichten.<br>Unvorstellbar, ist aber so.<br><br>Ich denke nach allem, dass der Jammer nicht so sehr der brennende Kinderwunsch ist, sondern der große Aufwand für nichts. Und der Jammer besteht auch darin, nicht diese Form von Familie zu leben, wie man es sich gewünscht hat.<br><br>Aber ich bin ganz Deiner Auffassung wenn Du schreibst:<br><br>"Man jagt verzweifelt dem nach, was man erreichen will, trotz geringer Chancen, schwankt zwischen Hoffnung und Enttaeuschung, ganz zu schweigen, was man (jedenfalls als Frau) seinem Koerper zumutet." <br><br>Aus diesem Grunde meine ich auch, dass man sich selbst eine Beschränkung auferlegen muß.<br>Entweder was die Häufigkeit des Versuchs betrifft, bzw. wie lange man sich in seinem Leben mit diesem Thema aktiv auseinandersetzen will.<br>Irgendwann muß man den "CUT" machen.<br>Die immer neuere Therapie ist nicht die bessere und erfolgreichere Maßnahme.<br><br>Ohne jemandem in seinem religiösen Gefühl verletzen zu möchten, fände ich es auch besser, nicht so sehr von "Geschenken Gottes" zu sprechen, obwohl Gott nach meinem Verständnis schon der allumfassende Createur des Lebens ist (ebenso sehe ich auch die Tulpe und den Kaktus und den Hamster als Geschenk Gottes).<br>Aber da Geschenke ausbleiben können, sprich: es kommt kein Kind, ist der Umkehrschluß von alledem nicht zulässig und führt zu unnötigen Neurosen.<br>Der Satz und Vorwurf hieße dann: <br>"Gott wollte mir kein Kind anvertrauen!"<br>Das stimmt so nicht, meiner Ansicht nach.<br>Das fände ich auch noch mal wichtig, für seelsorgerische Aussagen, da vorsichtig mit umzugehen.<br><br>Liebe Grüße<br>agape
"2020 wird die NAK eine kleine fundamentalistische Bewegung sein."

Gerrit Sepers, Mai 2007
Benutzeravatar
agape
 
Beiträge: 2302
Registriert: 01.08.2003, 10:12

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon peter » 06.10.2003, 10:52

gelöscht da nur als "geistiger Erguss" bewertet.
Zuletzt geändert von peter am 07.03.2006, 08:26, insgesamt 1-mal geändert.
peter
 

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon hias » 06.10.2003, 11:21

Lieber Peter, <br><br>ich möchte zu deinen tiefgreifenden Schilderungen auch noch einen weiteren positiven Effekt bennen: <br><br>Mit deinen offenen Worten machst du sicher vielen, die Kinder haben dürfen, erneut klar, welch Geschenk das eigentlich ist. <br><br>Auch wenn dir/euch das nicht wirklich hilft: DANKE!<br><br>Aus einem persönlichen Gespräch weiss ich, dass Apostel Wolfgang Nadolny und seine Frau ebenfalls keine Kinder bekommen können, obwohl sie dies gerne woll(t)en. Ich weiss nicht, wie oft es solche Situationen bei neuapostolischen Ehepaaren gibt, aber vielleicht wäre es die Anregung wert, unter Leitung eines betroffenen Apostels die Geschwister aus mehreren Bezirksapostelbereichen zu einem Gottesdienst mit anschliessendem Austausch (oder besser umgedreht?) einzuladen. Ich könnte mir vorstellen, dass Ap. Nadolny einer solchen Anfrage nicht verschlossen wäre, zumal dann Seelsorger, die persönlich betroffen sind, Ratschläge geben können und man nicht Gefahr läuft, nur bedauert zu werden oder unqualifizierte Ratschläge zu bekommen (mehr beten oder sowas). <br><br>Falls du davon was hältst, kann ich dir gern die Mailadresse und/oder Telefonnummer von Ap. Nadolny weiterleiten. <br><br>Liebe Grüsse und alles Gute für Euch, <br><br>HIAS
hias
 
Beiträge: 191
Registriert: 01.12.2002, 11:12

Importfehler

Beitragvon peter » 06.10.2003, 11:41

Dieser Beitrag wurde aus dem alten Forum nicht korrekt importiert.
peter
 

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon pu » 06.10.2003, 12:24

Lieber Peter und alle anderen ungewollt Kinderlosen,<br>zuerst einmal mein vollstes Mitgefühl für eure Situation. Da für meinen Mann und mich auch von Anfang an klar war: wir möchten eine große Familie und das auch problemlos geklappt hat, macht es mich besonders betroffen, so etwas zu lesen.<br>Trotz allem kam mir der Gedanke und ich habe lange überlegt, ob ich ihn schreiben soll, oder es lieber bleiben lassen sollte. Ich mach es jetzt einfach.<br>Ich bin zwar nicht so genau im Bilde, doch handelt es sich doch bei der von Peter beschriebenen Methode um eine künstliche Befruchtung. D.h. eine Eizelle wird entnommen, Samen des Mannes hinzugefügt und wieder eingesetzt. Ich habe es in der NAK immer so gelehrt bekommen, genau dann wenn Samenzelle und Ei sich verbinden, dann entsteht Leben= eine lebendige Seele. Selbst von der Verhütung durch die Spirale wurde abgeraten, weil sie verhindert, dass sich ein befruchtetes Ei einnisten kann. Nun erstaunt es mich etwas, dass ein Apostel sogar dazu geraten hat. Oder ist es bei der von dir erwähnten Methode, Peter, ICSI anders??<br>Wenn jemand meint, das gehört jetzt hier nicht in diesen Thread, kann ich es auch wieder rausnehmen. Nur dieser Gedanke lässt mich nicht los.<br>Lieben Gruß pu
Und Gott spricht: "Ich lieb' dich sehr... "
pu
 
Beiträge: 444
Registriert: 01.09.2003, 10:12

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon peter » 06.10.2003, 12:39

gelöscht da nur als "geistiger Erguss" bewertet.
Zuletzt geändert von peter am 07.03.2006, 08:27, insgesamt 1-mal geändert.
peter
 

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon Anne » 06.10.2003, 12:52

Ich sitze hier gerade so sprachlos und möchte doch was sagen ... <br><br>Lieber Peter, <br><br>deine Offenheit hat meinen vollen Respekt ! Dass ich auch nachfühlen kann, habe ich dir ja schon geschrieben. <br>Ich finde sehr gut, dass du die Thematik so ausführlich beschreibst und auch das Ziel verfolgst, dass sich im Verständnis dafür etwas verändern kann.<br>Ich wünsche dir wirklich Erfolg, denn es werden Viele davon profitieren ! Bleib dran, Peter ! <br><br>Ich stehe selbst oft fassunglos davor, wie wenig menschliches Verständnis wir in der Kirche finden; nein, ich will es nicht pauschalisieren, aber ich lebe ja selbst nun seit über einem Jahr in einer Extremsituation, von der ich hier schon öfter berichtet habe. <br>In den letzten zwei Wochen bin ich all´ unseren Bezirksämtern persönlich begegnet und da war nicht einer, der mich mal gefragt hätte, wie es mir geht ... <br><br>Es gibt Eindrücke, die manifestieren sich irgendwann. <br><br>Es ist gut, wenn jemand den Mut aufbringt, hier etwas zu verändern. Wir brauchen das ! <br><br>Liebe Grüße ! <br>Anne
Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Luk. 18,27

Jahreslosung 2009
Benutzeravatar
Anne
 
Beiträge: 1693
Registriert: 01.08.2002, 10:12

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon peter » 06.10.2003, 13:04

Liebe Anne,<br><br>D A N K E !!!!!
peter
 

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon michellie » 06.10.2003, 16:21

Lieber Peter,<br>mit Tränen in den Augen habe ich Deinen Bericht gelesen und viele Gefühle gehen durch meine Seele. Ich kenne das Gefühl, was Du und in erster Form auch Deine Frau durchmachen. Zwar liegt mein Lebensweg anderst wie Eurer, jedoch weiß ich, wie es ist wenn man verheiratet ist und sich der Nachwuchs nicht einstellen will. Wie Du ja weißt, war ich 10 Jahre verheiratet, nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes wurde ich nie mehr schwanger. Jeder hat Dich bemitleidet, jeder seinen Rat hinterlassen, immer wenn Kinder im Familienkreis oder Geschwisterkreis geboren wurden, war ich den Tränen nah.<br>Heute bin ich dankbar dafür. <br>Als ich kurz nachdem ich meinen jetzigen Mann kennengelernt habe schwanger wurde, war ich so glücklich, auch wenn der Zwilling unserer Tochter mit Ende 4 Monaten im Mutterleib verstarb. Ich habe 1 Jahr BEU genommen und sagte damals, das wenn ich innerhalb dieses Jahres nochmals schwanger werden würde, dies ein Geschenk wäre. Kurz vor Ablauf dieses Jahres war es soweit, ich war schwanger, doch am Tage der Untersuchung bei der Gyn setzten Blutungen ein und ich erlitt eine Fehlgeburt. ALso war es für mich getan. Heute danke ich Gott auf den Knien, das meine Gyn 6 Wochen bei der Abschlußuntersuchung feststellte, das auch dieses mal eine Zwillingsschwangerschaft vorlag und " aus Versehen", das lebende Zwillingskind übersehen wurde. Heute ist es 2,5 Jahre alt.<br>Auch bei anderen Paaren habe ich solche Wunder hautnah erlebt und möchte Dir und Deiner Frau mit auf den Weg geben: dann wenn ihr denkt, alles ist vorbei, gibt Gott Euch ein zeichen und schenkt Euch ein Wunder.<br>Alles Liebe<br>michellie
Ich denke oft über die Zukunft nach, dennn sie ist der Ort, an dem ich die meiste Zeit verbringe!
michellie
 
Beiträge: 90
Registriert: 01.07.2003, 10:12
Wohnort: Straubenhardt

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon Anne » 06.10.2003, 18:15

Liebe michellie, <br><br>auch wenn ich gut verstehen kann, wie du es meinst - ich wäre mit solchen Aussagen, wie du sie in deinem letzten Satz getroffen hast, sehr vorsichtig. <br><br>Natürlich wünschen wir allen - und jetzt vor allem Peter und seiner Frau, dass sie dieses Wunder erleben; aber manchmal verläuft unser Leben einfach anders.<br>Damit dann zu leben, dann noch Freunde zu finden, die zu einem halten und die mit einem über das Unaussprechliche zu sprechen wagen, das ist dann wichtig, aber sehr selten ! <br><br>Verstehst du ? <br><br>Herzlichen Gruß ! <br>Anne
Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Luk. 18,27

Jahreslosung 2009
Benutzeravatar
Anne
 
Beiträge: 1693
Registriert: 01.08.2002, 10:12

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon user_705 » 06.10.2003, 19:36

>>>Auch hier gilt: Seelsorge MUSS begleiten! Niemals darf der Spruch kommen: DU MUSST GLAUBEN! Nein, unterstützend soll die seelsorge eingebaut werden - und das ist das Schwierigste. Darum wünsche ich mir einen entsprechenden Rahmen.<br><br>Herzlichst<br><br>Peter<<<<br><br>Völlig neue Aspekte, die ich in meiner "NAK - Laufbahn"<br>nie, aber auch wirklich nie erlebt habe.<br><br>Handelt es sich da vielleicht nicht doch um ein Überbleibsel aus der ev. Kirche?<br><br>Fragende Grüße,<br><br>Bernd!
user_705
 

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon user_705 » 06.10.2003, 21:09

Vergleiche von menschlichen Schicksalen scheinen laut Peter nicht zulässig zu sein!<br>Jeder ist sich selbst der nächste, was ich gewissermaßen auch zugestehen will.<br><br>Nicht zugestehen will ich allerdings ganz ausdrücklich, dass sich das Karma des NAK - Glaubens nicht realisieren lässt, wenn Frau oder Mann in diesem Zusammenhang eine nihilistische Geisteshaltung einnehmen.<br>Auch von Amt wegen (NAK), liebe obskure Bedenkenträgerin, ist diese Aussage hinsichtlich eines mit diesbezüglichen Segensvorbehalten oder Nachhalten gepflasterten Lebenswegs nicht nur bedenklich, sondern ich empfinde sie als höchst kriminell.<br>Und in diesem Zusammenhang, stelle ich mir aus erlebter Vergangenheit, die Frage, ob ich nicht einmal etwas unternehmen sollte, was über eine verbale Konfrontation in eine nonverbale Konfrontation münden könnte!<br>Um ein wirklich deutliches Zeichen aus nihilistisch erlebten Glaubenserleben mit NAK Hamburg - Segensträgern zu setzen.
user_705
 

Kinderlose Ehepaare/NAK Niemandsland?

Beitragvon user_705 » 06.10.2003, 21:29

>>>Auch hier gilt: Seelsorge MUSS begleiten! Niemals darf der Spruch kommen: DU MUSST GLAUBEN! Nein, unterstützend soll die seelsorge eingebaut werden - und das ist das Schwierigste. Darum wünsche ich mir einen entsprechenden Rahmen.<br><br>Herzlichst<br><br>Peter<<<<br><br>Lügen, nichts als Lügen!!!<br><br>Letztendlich geht es bei NAK Getreuen immer um die Frage:<br><br>>Spitz auf Knopf!<<br><br>Und um nichts anderes, liebe Hessin!<br><br>Das mit der Sonne oder die "Sonne" hatte ich zwar damals gemeint, aber leider nicht zur Tinte gebracht!<br><br>Sorry!
user_705
 

VorherigeNächste

Zurück zu Offene Kirche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron