Wer kommt alles in den Himmel...

u.a. Diskussion der Idee eine Basisorganisation in der NAK

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon Pobaki » 20.07.2003, 14:37

Hi Mädels,<br><br>@ Anne:<br><br>"wortlos beten" passiert mir in letzter Zeit auch immer häufiger<br><br>Pobaki
Pobaki
 
Beiträge: 7
Registriert: 01.06.2003, 10:12

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon user_102 » 21.07.2003, 10:36

Hallo liebe Diskutanten,<br><br>das Thema wer in den Himmel kommt kann nicht abschliessend behandelt werden, ja nicht mal annaehernd befriedigend angeschnitten werden.<br><br>Ich war ueber einige Aeusserungen hier sehr traurig. Wenn man sich einige Beitraege durchliest, ich komme nicht umhin zu sagen, dass ich die von Pumuckl meine, so ist offensichtlich, warum unsere Kirche sich in Sachen Oekumene so schwer tut und auch in Zukunft weiterhin schwer tun wird. <br>Hier wird nicht nur weiterhin in aller Offenheit Exklusivitaet erklaert, nein es findet sich bisher auch niemand, der dies anmerkt, vielleicht weil Pu sehr suggestiv alle moeglichen Beschuldigungen vorwegnimmt, indem sie schreibt: bin ich jetzt...?<br>Jeder, der nun wiederspricht macht sich verdaechtig sie fuer einen Betonkopf zu halten. <br>Nun, man kann durchaus so glauben, es gibt viele Vertreter diesen Kurses in der NAK, aber dass hierzu Beifall geklatscht wird, geht mir nicht in den Kopf.<br><br>Ich muss ehrlich sagen, dass jede Diskussion, die fuer einen Versoehnlichen Kurs zwischen den Konfessionen und fuer ein Ablegen der Exklusivitaet plaediert angesichts solcher Aussagen voellig nutzlos werden. <br>Dabei ist nach vielen Beitraegen klar, dass die KL sowohl den Fortschritt in diese Richtung unterstuetzt, als auch zurueckpfeift, wo es gerade reinpasst, scheinbar willkuerlich.<br>Sie moechte es moeglichst allen recht machen, vergisst dabei aber, dass sie es auf diese Weise beinahe niemand recht macht.<br><br>Nun noch eine kleine Bemerkung zum Thema, wer in den Himmel kommt.<br>Fuer mich ist die Begegnung Jesu mit Nikodemus (Joh 3,1-21) eine der aufschlussreichsten Begebenheiten. Jesus sagt naemlich:<br><br>>>Wundere dich nicht, daß ich dir gesagt habe: Ihr müßt von neuem geboren werden. Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl;<br> aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist.<<<br><br>In der gesamten Perikope wird weder etwas davon gesagt, dass man durch eine Konfessionszugehoerigkeit ins Reich Gottes kommt, noch dass die Menschen bestimmen, wer hinein kommt und wer nicht. Genau das wird aber allzu gerne von den Kirchen praktiziert. <br><br>Der Geist Gottes weht immer noch wo er will und er laesst sich nicht vereinnahmen von Aposteln, auch wenn sie es noch so gerne taeten.<br>Auch derjenige, der aus dem Geist geboren wird, weiss nicht woher dieser kam, noch wohin er faehrt, also kann eine Amtsgebundenheit der Geistspende von vorneherein nicht infrage kommen. Der Wiedergeborene erhaelt die Gewissheit von Gott angenommen zu sein nicht von aussen, sondern von innen heraus: "du hoerst sein sausen wohl"<br><br>In dieser Perikope ist auch das Gericht nicht mit einem jursitischen Akt gleichgesetzt, sondern einfach mit dem Verpassen, oder Ablehnen des goettlichen Angebotes, aber dasjenige Jesu nachzufolgen sein Wesen zu verwirklichen und nicht NAK zu werden. Die Gottfremde, die aus der Ablehnung resultiert ist Gericht und Strafe in einem.<br><br>Zuletzt eine Bemerkung zur Forumskultur: ich sehe in letzter Zeit immer weniger ernsthafte Auseinandersetzungen zwischen kritischen Stimmen und konservativer Kraefte. Es geht hauptsaechlich nunmehr darum, Recht zu behalten, bzw. das Recht auf den eigenen Glauben zu verteidigen, auch wenn er weder biblischer noch kritischer Nachfrage stand halten wuerde. Gerade diejenigen, die das immer hervorheben und dazu herausfordern, verzetteln sich nach einigen Wortwechseln auf Nebenschauplaetze, bzw. nehmen berechtigte Nachfragen garnicht wahr und wenn doch dann sich ihr gutes Recht heraus, darauf nicht oder nur abfaellig zu antworten.<br>Beobachte ich diese Tendenz weiterhin, so werde ich eben meine persoenlichen Konsequenzen ziehen.<br><br>Gruesse, Oli
user_102
 

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon Gaby » 21.07.2003, 11:02

Hallo Oli,<br><br>zum Thema Erwählung schrieb ich hallo_otto<br>Thread "Und wenn Gott uns einfach nur liebt"<br><br>Hallo_otto,<br><br>wenn Du auch sicherlich schon im Urlaub weilst, möchte ich doch noch kurz antworten auf Dein Posting an Peter.<br>(wünsche Dir übrigens einen erholsamen Urlaub)<br><br>"es entspricht doch wirklich nicht der nak-ueberzeugung, dass jemand wegen seiner guten werke, das nötige rüstzeug hat. so nach dem motto, die wirklich ganz guten menschen brauchen die versiegelung dann doch nicht."<br><br>Warum sprichst Du im Zusammenhang von Mutter Theresa davon <br>"nur wegen seiner guten Werke".<br>Sie hat zwar gute Werke getan, aber sie darauf zu reduzieren halte ich für echt unfair.<br>Hattest Du die Möglichkeit in ihr Herz zu schauen?<br>Kannst Du beurteilen wie stark ihr Glaube war?<br><br>Jetzt zum Thema Versiegelung.<br>Es ist bekannt, dass Mutter Theresa nicht unter die Hand eines Apostels kam.<br>Aber bedeutet das, sie hatte nicht die Möglichkeit ein Siegel an ihre Stirn zu bekommen?<br><br>Ich möchte jetzt einmal ein Beispiel nennen.<br>Wenn ein Meister einen Gesellen beauftragt, für ihn Arbeiten zu erledigen, behält sich dieser Meister doch trotzdem vor, einige Arbeiten selbst zu erledigen.<br><br>Wenn Du jetzt sagst, es ist Bedingung hier oder im Jenseits unter die Hand eines Apostels zu kommen, um das Siegel zu empfangen, dann stellst Du das Apostelamt über Gott.<br>Zumindest sieht das für mich so aus.<br>Auch wenn die Apostel Auftrag von Gott haben Seelen zu versiegeln, behält Gott sich trotzdem vor, auch eigenhändig dieses Siegel zu vergeben.<br>Wir können nicht wissen, wer ein Siegel der Gotteskindschaft hat und wer nicht.<br>Durch unseren Glauben können wir nur gewiss sein, dass wir <br>dies Siegel durch einen Apostel empfangen haben.<br><br>Soweit dieses Posting.<br><br>Mich macht dieses Exclusiv-Denken auch immer wieder traurig.<br>Warum kann ich nicht für mich glauben, dass ich auf MEINEM Weg richtig bin, kann aber gleichzeitig glauben, dass dieser Weg den ich gehe, für jemand anderes nicht richtig sein muß?<br>Dass für diesen ein anderer Weg besser ist.<br>Wenn ich mich auch mehr auf mein Gefühl verlasse, so denke ich, es gibt etliche Bibelstellen aus denen hervorgeht, dass Glaube und Konfession ganz verschiedene Dinge sind.<br><br>Liebe Grüße<br><br>Gaby
Denn in alledem liegt der Anfang des Reiches Gottes, das entstehen soll an der Stelle, an der du stehst. Nicht irgendwo, sondern in dir selbst. (Jörg Zink)
Benutzeravatar
Gaby
 
Beiträge: 3820
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: St. Andreasberg

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon user_102 » 21.07.2003, 11:20

Liebe Gaby,<br>zu diesem Themenkomplex moechte ich auf einen wunderschoenen Bibeltext aufmerksam machen, einer der mir sehr viel bedeutet, eben weil er viele Erbsenzaehler alt aussehen laesst: (Mt 5, 8,9)<br>>>Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen. <br>Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.<<<br><br>Aus der Bergpredigt, die eines der groessten Zeugnisse des Weges, den Jesu lehrte darstellt, erklingt ganz klar eine Absage an alle diejenigen, die fromaljuristisch Ausgrenzen wollen.<br><br>Hier steht in einer glasklaren, nicht zu uebertreffenden Sprache, wer Gott schauen wird und wer Gottes Kinder sind.<br><br>Gruesse
user_102
 

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon Lars » 21.07.2003, 15:24

Moin Oli,<br><br>aus der Bergpredigt möchte ich auch noch ein paar Verse beitragen:<br><br>"Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. <br><br>Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? <br><br>Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!" [1]<br><br>In diesem Sinne weise ich auch gerne nochmal auf das Gleichnis der königlichen Hochzeit hin! [2]<br><br>Viele Grüße,<br>Lars<br><br>[1] Matth. 7, 21-23<br>[2] Matth. 22, 1-14
Lars
 
Beiträge: 25
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: Lüneburg

Importfehler

Beitragvon Klaus » 22.07.2003, 06:43

Dieser Beitrag wurde aus dem alten Forum nicht korrekt importiert.
Klaus
 
Beiträge: 384
Registriert: 01.06.2002, 10:12

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon Ned_Flanders » 25.07.2003, 18:42

<br>Zuletzt eine Bemerkung zur Forumskultur: ich sehe in letzter Zeit immer weniger ernsthafte Auseinandersetzungen zwischen kritischen Stimmen und konservativer Kraefte. Es geht hauptsaechlich nunmehr darum, Recht zu behalten, bzw. das Recht auf den eigenen Glauben zu verteidigen, auch wenn er weder biblischer noch kritischer Nachfrage stand halten wuerde. Gerade diejenigen, die das immer hervorheben und dazu herausfordern, verzetteln sich nach einigen Wortwechseln auf Nebenschauplaetze, bzw. nehmen berechtigte Nachfragen garnicht wahr und wenn doch dann sich ihr gutes Recht heraus, darauf nicht oder nur abfaellig zu antworten.<br>Beobachte ich diese Tendenz weiterhin, so werde ich eben meine persoenlichen Konsequenzen ziehen.<br><br>Gruesse, Oli
<br><br><br>Lieber Oli<br>Richtig! Es gibt weniger ernsthafte Auseinandersetzungen.<br><br>Bild<br> <br>Und es wird noch weniger geben, weil hier zuviel platt gemacht wird. Taucht mal jemand auf um seinen Glauben offen dar zu legen, gibt´s Haue aus allen Ecken. Einfach wahnsinn mit welcher Intolleranz hier manchmal gepostet wird. <br>Wieso muß den alles biblisch belegt werden? Warum kann man nicht einfach glauben oder es sein lassen? Warum soll man denn nicht sein gutes Recht behalten? <br>Das mit dem Nichtbeantworten oder Abfälligbeantworten haben ja nun wirklich beide Seiten im Forum drauf.<br>Etwas Nettikette von allen fänd ich ganz toll!<br><br>Herzlichst Ned :cool:
Ned_Flanders
 
Beiträge: 303
Registriert: 01.02.2003, 11:12

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon user_102 » 27.07.2003, 09:07

Lieber Ned,<br>es ist natuerlich eine Frage des Charakters, wie man mit dem Glauben ueberhaupt umgehen moechte. Aber ich unterstelle einfach mal, dass wenn hier jemand schreibt, provoziert er/sie bewusst eine Reaktion. Das ist munmal ein oeffentliches Forum. Eine Aeusserung steht gerade hier nicht im luftleeren Raum. Wenn man nicht will, dass man ueberhaupt eine Antwort bekommt, sollte man hier nicht schreiben. <br><br>Im Grunde sprichts du mit deiner Kritik an meinem Einwurf einen sehr subtilen Punkt an. Darf jeder einfach alles glauben? Sicher, wir haben ja die Meinungs- und Religionsfreiheit. Natuerlich kann ich mich hier hinstellen und alles als meinen Glauben verkaufen wollen, fragt sich nur wie sehr ich mich dann ueberhaupt christlich nennen kann. <br>Ich kann auch an kleine Hobbits glauben, und wenn mir jemand nachweist, dass sowas in der Bibel nicht vorkommt, verweise ich einfach auf mein Recht dazu.<br>Nur damit, lieber Ned, kommt im Grunde niemand vorwaerts und die Kritik an exklusiver Glaubenshaltung aber als Intoleranz verkaufen zu wollen ist doch etwas arg weit hergeholt. <br>Es reicht einfach nicht immer, nur Toleranz zu fordern, vor allem nicht wenn es um Fundamentalismus geht. <br><br>Gruesse
user_102
 

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon Ned_Flanders » 27.07.2003, 10:57

Lieber Oli<br>Die Konsequenz is ja auch schon gezogen worden. Und irgendwann macht der letzte hier im Forum das Licht aus.<br>Ja Meinungs und Religionsfreiheit, das fänd ich im Forum auch toll.<br>Was christlich wirklich bedeutet is ja schon wieder einen Thread wert.<br>Weshalb besucht man dieses Forum überhaupt?<br>Bestimmt nicht nur um seinen Glauben/Unglauben anderen aufzudrücken. Ich suche z.B. Erfahrungsaustausch, will andere besser verstehen lernen, suche Gleichgesinnte die auch schlechte Erfahrungen mit AT´s gemacht haben.<br>Die Unterhaltung mit Anderen ist einfach schön. Es gibt also mehr als nur einen Grund weshalb man in´s Forum geht. Dann brauch ich auch keinen wegen irgend einem Thema in die Ecke drücken. Etwas mehr Fairplay! Dann kann man den Anderen vieleicht in einem anderen Thread besser verstehen.;) <br><br>So und jetzt such ich erstmal Gemeinschaft am Grill, mit ner schönen Buddel Bier.:P<br>Einen schönen Sonntag noch.<br><br>Ned :cool:
Ned_Flanders
 
Beiträge: 303
Registriert: 01.02.2003, 11:12

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon DH » 28.07.2003, 10:19

Es wurde in der letzten Zeit von verschiedenen Seiten auf die nicht gerade kultuttragende Auseinandersetzung im GK-Forum verwiesen. Nun hat Ned das Thema noch einmal aufgegriffen.<br><br>Ich verstehe, daß sich mancher Aussteiger oder Beinahe-Aussteiger aus der NAK im GK-Forum sich vor sich und der Öffentlichkeit rechtfertigen will für sein Tun bzw. Vorhaben. <br><br>Ich gewinne den Eindruck, daß sich diejenigen, die an einem wirklichen Austausch von Inhalten und Themen interessiert sind, aus dem Forum langsam aber sicher verabschieden. Das sollte nicht sein.<br><br>Ein anderes Forum zu eröffnen, wäre eine Alternative. Ich bin jedoch sicher, daß die gleichen Probleme, die Ned in seinem Beitrag ansprach, nach einiger Zeit auch im neuen Forum auftauchen.<br><br>Wie wäre es, wenn jeder seinen Beitrag erst einmal aufmerksam durchliest, bevor er ihn ins Forum einwirft? Die Meßlatte sei in das Ermessen des Einzelnen gestellt. Mögliche Meßlatten können sein:<br>- Was will ich mit meinem Beitrag sagen?<br>- Tötet er meine Mitschwester, meinen Mitbruder?<br>- Welche Verantwortung empfinde ich für sie/ihn, wenn ich meinen Beitrag ins Forum einwerfe?<br><br>Qualität macht auch im Forum Sinn.<br><br>Manche im Forum bewegt der Gedanke, warum angesichts der Qualität der Beiträge mancher Forumsteilnehmer sie selbst noch im GK-Forum einbringen sollen.
Nur wer in der NAK ist, kann zu ihrer Veränderung beitragen.
DH
 
Beiträge: 978
Registriert: 01.05.2003, 10:12

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon Gaby » 28.07.2003, 11:23

Hallo Lars,<br><br>mich würden Deine Beweggründe für das Zitieren dieser beiden Bibelzitate auf Oli`s Hinweis auf die Bergpredigt auch interessieren.<br><br>Zumindest ich bin überzeugt, dass sich einmal viele wundern werden, wem Gott gnädig ist und wem nicht.<br>Gerade diejenigen die vielleicht davon ausgehen, sie hätten ein Sonderrecht auf Gott werden sich eines Tages vielleicht einmal ganz schön erschrecken.<br><br>" Dem Verachteten hilft er aus seiner Not. Er zieht den Armen aus dem Schmutz und stellt ihn den Fürsten gleich, ja, er gibt ihm einen Ehrenplatz. Dem HERRN gehört die ganze Welt. Er hat sie auf ein festes Fundament gegründet, damit sie niemals wankt. 1. Samuel 2.8"<br><br>Liebe Grüße<br><br>Gaby
Denn in alledem liegt der Anfang des Reiches Gottes, das entstehen soll an der Stelle, an der du stehst. Nicht irgendwo, sondern in dir selbst. (Jörg Zink)
Benutzeravatar
Gaby
 
Beiträge: 3820
Registriert: 01.02.2003, 11:12
Wohnort: St. Andreasberg

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon Sven » 29.07.2003, 12:51

Lieber Wüttemberger,<br>ihr lieben alle,<br><br>zurück zu der Frage: Wer kommt alles in den Himmel" fand ich einen deiner ersten threads sehr gut:<br><br>...<br>Mein eigener Glaube und meine neuapostolische Glaubensüberzeugung werden durch eine solche Vorstellung nicht eingeengt oder aufgelöst,... <br><br>So sehe ich das auch. Letztendlich wird Gott selbst entscheiden wer eine Ewigkeit mit ihm verbringen wird und wer nicht. Hier wird einmal mehr Gottes Gnade deutlich werden, die wir alle nicht ermessen können. "Dem Ehrlichen und Aufrichtigen will ich es gelingen lassen". Dieses ist für mich eine Maxime, an welcher ich micht stets versuche auszurichten. Ferner ist meine tiefe Überzeugung, dass natürlich nicht nur NAK´ler "in den Himmel kommen". Aber für mich persönlich ist es der beste Weg, dieses Ziel zu erreichen.<br><br>Mit brüderlichen Grüßen aus NRW
Sven
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.07.2003, 10:12

Wer kommt alles in den Himmel...

Beitragvon Vera » 04.09.2003, 11:39

und wer stets gehorsam war in der Datensicherung und nie sich hat verleiten lassen, Raubkopien zu erstellen, siehe, dem wird hinzugegeben zu den MB die er schon hat zu Lebzeiten, auf daß ihn nie befallen mögen die Viren aus den untersten Örtern der Erde und richten Schaden an fort und fort und er soll haben viel Freude mit seinem TDSL "2. Emanuel 5.12" :P
Vera
 
Beiträge: 11
Registriert: 01.09.2003, 10:12

Vorherige

Zurück zu Offene Kirche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast