keine Vorsonntagsschule

Praxistipps für die Kinder- und Jugendarbeit, Reflexion und Diskussion aller relevanten Themen

Beitragvon kleines Schaf » 02.07.2007, 18:28

Hallöchen!

Ersteinmal vielen Dank Euch allen, für die Willkommensgrüße und die Antworten.

Auch wir unterliegen dem Bereich des BAP Klingler's. Und ich denke, wenn er wüsste, was in unserer Gemeinde ab geht.... .

Mein Mann hatte auch schon zu mir gesagt, dass ich mal zum Apostel gehen sollte, um ihm alles zu erzählen, weil er sich nicht sicher ist, wie unser Bezirksältester reagiert. Ich komme mir dann aber vor, als würde ich petzen.

Ich bin erst seit drei Jahren in dieser Gemeinde und hier habe ich das Gefühl, es ist ein eingeschworenes Team, dass nur ungern andere hereinlässt. Inzwischen habe ich mich aber hier eingelebt, bloß Kritik scheint hier niemand ertragen zu können und der Begriff "kinderfreundlich" ist ein Fremdwort. Dabei geht der Vorsteher mit schlechtem Beispiel voran.

Ich spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken nochmal in Ruhe mit dem Vorsteher zu reden. (Deswegen auch die Frage, ob es eine Regelung gibt)Und wenn ich dann zu keinem Ergebnis komme, mich dann doch einmal an den Apostel zu wenden.

Ich selbst bin ein Mensch, der sehr auf Frieden hinaus ist und deshalb halte ich mich oft zurück und sage mir, dass es schlimmeres gibt. Aber für meine Kinder möchte ich natürlich das Beste. Und in unserer Gemeinde ist zur Zeit ein enormer Zuwachs an Kindern.

Viele Grüße vom kleinen Schaf
Benutzeravatar
kleines Schaf
 
Beiträge: 7
Registriert: 01.07.2007, 19:59

Beitragvon Sinus » 02.07.2007, 19:29

Vielleicht kann sich der Bezap Klingler, oder dein VO unseren Vorsteher zum Vorbild nehmen, denn, als er sah, dass wieder Kinder von "drei bis sechs" in der Gemeinde sind, hat er sofort darauf reagiert und diesen Unterricht wieder eingeführt.
Herzlich willkommen, kleines Schaf.
Gaildorfer
Sinus
 

Beitragvon bam60 » 02.07.2007, 19:59

Hallo kleines Schaf,

ich bin aus dem Bereich NAK-Süd und in einer großen Gemeinde (lt. Buch ca. 350). Wir haben einen ganz tollen mini-club; ein richtiges Erfolgsmodell. Bei uns kommen die Eltern aus den kleineren Gemeinden 'drumrum' einfach sonntags zu uns, um die Kleinen in den Mimi-club zu bringen.

Da stört sich keiner daran, dass jemand aus einer fremden Gemeinde kommt.

In dieser Kirche hilft oft nur reagieren, wenn manche Anordnungen so durch einzelen Vorsteher mit engem Blick sabotiert werden.

Nur Mut, kleine Schaf und auch ruhig den Ap anmailen.
bam60
 
Beiträge: 22
Registriert: 05.03.2007, 11:27

Beitragvon Pleitensoftworks » 02.07.2007, 20:26

Hallo kleines Schaf!

Ich würde schon, wie du sagst nochmal das Gespräch mit dem Vorsteher suchen. Wenn das nichts bringt, dann doch nach oben und gegebenenfalls auch jemand dabei übergehen. Das hat absolut nichts mit petzen zu tun. Und spätestens bei (unserm) BAP wirst du ein offenes Ohr für dieses Problem finden. Es ist nur schade, wenn es nicht auf direkten Weg machbar ist. Laß dich da blos nicht entmutigen!

Gruß Pleitensoftworks
Packt doch mein Banknachbar mitten im GD sein Pausenbrot aus! Vor Schreck ist mir die Kippe ins Bier gefallen. (nicht lachen - drüber nachdenken...)
Pleitensoftworks
 
Beiträge: 168
Registriert: 01.01.2005, 23:30

Beitragvon Semmel » 02.07.2007, 21:08

Bei einem diesbezüglich schwerfälligem Vo insgesamt, hilft am meisten der Weg direkt zum AP. Der wendet sich an den BI, der weiter an BÄ/BE und der zurück zum Vo. Das nennt man dann Druck von oben ... Und jeder möchte das Problem geklärt wissen.
Spätestens nach dem 2.Mal packt es der Vo zukünftig alleine an.
Semmel
 
Beiträge: 351
Registriert: 04.11.2005, 16:43
Wohnort: Bei Herrn Semmel

Vorherige

Zurück zu Kinder und Jugendliche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron